Suchen Menü
Worauf achten?

Der richtige Kinderhochstuhl: Unser Vergleich

Ein Hochstuhl ist aus der Baby-Erstausstattung kaum wegzudenken und wächst je nach Modell über Jahre mit. In unserem Kaufratgeber erfährst du alles wichtige rund ums Thema Kinderhochstühle.

Kinderhochstuhl.jpg
© shutterstock/New Africa

Natürlich möchten auch die Kleinen an den gemeinsamen Familienmahlzeiten teilnehmen können. Ein Hochstuhl ist daher ein wichtiges Möbelstück für Kinder und sorgt dafür, dass sich während des Essens alle auf Augenhöhe begegnen können.

Die besten Hochstühle im Vergleich

Doch was ist der beste Hochstuhl? Hier kommen die Top 5:

1. Der Flexible: Anpassungsfähiger Stuhl von kk Kinderkraft

Dieser Kinderhochstuhl erfüllt die Funktion eines Hochstuhls, eines Esstischstuhls, aber auch eines Schreibtischstuhls. Damit kann man das Produkt für verschiedene Gelegenheiten benutzen.

Dieser Hochstuhl eignet sich, sobald das Kind eigenständig sitzt bis zum 10. Lebensjahr. Das maximal empfohlene Gewicht beträgt 15 Kilogramm, in dem für ältere Kinder 35 Kilogramm. (ungefähr 10. Lebensjahr). Es erfüllt die Funktion eines Hochstuhls, eines Esstischstuhls, aber auch eines Schreibtischstuhls.

Auch für genügend Sicherheit ist bei diesem Stuhl gesorgt. Der Dreipunktgurt im Hochstuhl und die robuste Konstruktion tragen zur Sicherheit deines Babys bei. Der Stuhl besteht aus Buchenmassivholz und Sperrholz. Das robuste Holz erhöht die Stabilität der Konstruktion und macht den Stuhl zeitlos. Für ältere Kinder ist der Stuhl mit einem zusätzlichen Sicherheitsbügel ausgestattet.

Der Stuhl besitzt außerdem eine verstellbare Fußablage. Die Rückenlehne ist profiliert, desweiteren ist er individuell verstellbar: Es gibt fünf verschiedene Möglichkeiten, um die Rückenlehne an dein Kind anzupassen. Das abnehmbare Essbrett vereinfacht die Reinigung und das Hineinsetzen des Kindes. Der Hochstuhl misst insgesamt ‎79.5 x 49.5 x 49 Zentimeter und wiegt 6.4 Kilogramm.

2. Der Langlebige: Robuster Kinderhochstuhl von Safety 1st

Dieser formschöne Hochstuhl aus massivem Buchenholz eignet sich für Kinder im Alter von 6 Monaten bis zu 10 Jahren. Richtig gehört: Der Stuhl ist rund zehn Jahre nutzbar!

Das innovative Designkonzept lässt den Hochstuhl mit dem Kind mitwachsen. Die Kleinsten können mit dem mitgelieferten Spiel- und Sicherheitsbügel fixiert werden, was ein Plus an Halt bietet. Das Tischchen lässt sich abnehmen, was es dem Baby ermöglicht, zusammen mit den Erwachsenen am Tisch zu sitzen.

Sitz- und Fußstütze sind verstellbar, die einzeln verstellbaren Füße gleichen mögliche Unebenheiten des Fußbodens aus und sorgen so für einen sicheren Stand. Neun verschiedene Farben stehen zur Auswahl – da ist sicherlich für jeden Geschmack etwas dabei. Zu guter Letzt überzeugt dieser Hochstuhl auch noch mit seinem attraktivem Preis. Angesichts der langen Nutzungsdauer kann sich diese kleine Investition nur lohnen! Der Hochstuhl hat die Maße 44 x 47 x 88 cm und sollte mit maximal 30 kg belastet werden.

3. Das Verstellwunder: Vielfältiger Kinderhochstuhl von Suleno

Dieser Babystuhl lässt sich leicht transportieren und hat einen sicheren Stand. Er lässt sich zudem spielend leicht in verschiedene Positionen verstellen.

Der Kinderhochstuhl wächst mit den Kindern mit. Man kann verschiedene Positionen einstellen: Die Rückenlehne ist 5-fach, die Sitzhöhe 7-fach, die Fußstütze 3-fach und das Tablett 2-fach verstellbar. Von Geburt an ist dieser Stuhl also der perfekte Begleiter.

Bei diesem Hochstuhl handelt es sich auch um ein sehr sicheres Möbel. Er wurde nämlich auf Herz und Nieren geprüft. Er erfüllt alle Ansprüche an einen Kinderhochstuhl wie sicheren Stand, leichtes Verstellen der Positionen, einen 5-Punkt-Sicherheitsgurt sowie einen Rutschstopper für optimalen Halt beim Sitzen. Außerdem ist der Stuhl kippsicher und leicht zu verstauen.

Der Stuhl verfügt über ein weiches und sehr pflegeleichtes Polster aus Polyurethan. Der kinderfreundliche Stoff verzeiht kleine Missgeschicke und ist im Nu wieder sauber. Mit einem feuchten Tuch und mildem Reinigungsmittel entfernt man noch so hartnäckige Flecke. Das Tablett ist abnehmbar und kann in der Spülmaschine gereinigt werden. Außerdem ist der Stuhl leicht auf- und wieder zusammenklappbar. Das Tablett kann bei Bedarf leicht abmontiert und an der Rückseite des Hochstuhls zur Aufbewahrung eingehängt werden. So kann der Stuhl direkt an den Tisch herangeschoben werden.

4. Der Praktische: Bunter Kinderhochstuhl von kk Kinderkraft

Dieser Kinderhochstuhl verfügt über eine Kapazität von 15kg und ist mit einem verstellbaren, doppelten Tablett ausgestattet. Der Sitz ist angenehm weich und bequem.

Dieser Kinderhochstuhl lässt sich auf eine kompakte Größe zusammenklappen und kann damit leicht transportiert oder aufbewahrt werden. Der Stuhl ist auf sieben Höhen verstellbar, sodass man ihn an verschiedene Tische mit unterschiedlichen Größen anpassen können. Die Rückenlehne kann man in drei Stufen verstellen. Auch das Verstellen in eine liegende Position ist möglich. Durch die verstellbare Fußstütze kann der Kinderhochstuhl an das Kind angepasst werden. Das doppelte Tablett ist in drei Stufen verstellbar, je nachdem welchen Abstand zum Kind man benötigt und kann an den Hinterbeinen befestigt werden.

Der Kinderhochstuhl ist mit einem 5-Punkte-Sicherheitsgurt mit Polstern ausgestattet. Diese Polster lassen sich leicht reinigen. Wisch einfach mit einem feuchten Tuch drüber.

Der Rahmen besteht aus solidem Metall. Die Beine haben Gummirollen, die beim Verschieben des Kinderhochstuhls den Boden nicht beschädigen. Der sichere Kinderhochstuhl eignet sich vor allem für Kinder ab 6 Monaten bis 3 Jahre.

Gut zu wissen: Das Stecksystem für die Haltegurte an der Rückenlehne und auf der Sitzfläche ist im Vergleich zu anderen solchen Systemen eher einfach, tut aber seinen Zweck.

5. Der Starke: Kraftvoller Kinderhochstuhl von Hauck

Mit diesem Kinderhochstuhl bist du extrem flexibel, denn Sitzbrett und Fußplatte lassen sich individuell in Höhe und Tiefe verstellen und so an die jeweiligen Wachstumsphasen deines Kindes anpassen.

Dieser Kinderhochstuhl wächst ein Leben lang mit deinem Kind mit. Das Sitzbrett und die Fußplatte sind in Höhe und Tiefe flexibel und einfach zu verstellen. Selbst die Eltern können den Hochstuhl bis 90 kg nutzen. Der Kinderhochstuhl sorgt außerdem für genügend Sicherheit mit Vorderbügel, 5-Punkt Gurt und Schrittgurt. Der Stuhl hat eine stabile und kippsichere Konstruktion. Der Stuhl ist für Kinder ab 6 Monaten geeignet, wenn dein Kind schon selbständig aufrecht sitzen kann. So kann es ab diesem Alter bei dir auf Augenhöhe am Tisch sitzen.

Der Hersteller achtet außerdem auf die Umwelt. Das verarbeitete Holz stammt aus nachhaltig bewirtschaftetem, europäischem Buchenholzanbau.

Kleiner Tipp: Zu dem Alpha Plus kann man den separat erhältlichen Alpha Bouncer kaufen. Montiere den Bouncer dann auf den Hochstuhl. Mit wenigen Handgriffen lässt sich der Bouncer in eine Wippe umwandeln. So ist man von Anfang an gut ausgestattet mit einem 3-in1-Produkt.

Fazit: Ein guter Hochstuhl muss nicht teuer sein

Die  fünf vorgestellten Hochstühle kommen aus ganz unterschiedlichen Preisklassen und haben doch eines gemein: Sie machen Eltern und Kind das Leben leichter und sorgen für gute Laune am Esstisch. Ein guter Hochstuhl sollte in keinem Haushalt mit Kindern fehlen.

Wie finde ich den passenden Hochstuhl für mein Kind?

Gemeinsame Mahlzeiten sind ein wichtiger Bestandteil des Familienlebens. Damit auch die kleinen Familienmitglieder daran teilnehmen können, gibt es spezielle Kinderstühle (Hochstühle), in denen Kleinkinder sicher – und auf Augenhöhe mit den Eltern und Geschwistern – mit am Tisch sitzen können.

Ein Hochstuhl ist für Kleinkinder sehr wichtig. Schließlich wollen und sollen alle Familienmitglieder gemeinsam am Tisch sitzen können. Das stärkt nicht nur das Zusammengehörigkeitsgefühl, sondern auch das Selbstbewusstsein, schließlich agieren alle Familienmitglieder hier – im wahrsten Sinne des Wortes – auf Augenhöhe. Das führt dazu, dass der Nachwuchs die "Großen" genau beobachten kann und dadurch tatsächlich viel lernt.

Aber auch für die Eltern haben Hochstühle Vorteile: So lässt sich das Kind beim Füttern im Sitzen jederzeit gut erreichen. Ebenfalls praktisch: Wenn es Arbeiten am Tisch oder in unmittelbarer Nähe zu verrichten gibt, ist es ganz einfach, das Kind nebenbei im Hochstuhl zu beaufsichtigen und zu beschäftigen. Abgesehen von einigen modellspezifischen Unterschieden hat ein Hochstuhl keine Nachteile; vorausgesetzt, das Kind wird nicht zu früh und/oder zu lange hineingesetzt.

Ab wann und wie lange darf ein Kind im Hochstuhl sitzen?

Babys sollten erst dann in einem Hochstuhl sitzen, wenn sie aus eigener Kraft sitzen können. Voraussetzung hierfür ist eine eigenständige Kopfhaltung und eine ausreichend starke Bauch- und Rückenmuskulatur. Den meisten Babys gelingt dies im Alter zwischen fünf und acht Monaten. Grundsätzlich sind Hochstühle jedoch keine dauerhafte Sitzmöglichkeit, vor allem Kleinkinder sollten nur kurz, also zum Beispiel für die Dauer einer Mahlzeit, darin sitzen bleiben. Mit zunehmendem Alter kann die Zeit im Hochstuhl verlängert werden, zum Beispiel zum Malen und Spielen.

Die verschiedenen Arten von Hochstühlen

Im Handel sind ganz unterschiedliche Hochstühle zu finden, die sich vor allem in der Bauweise unterscheiden. Die beliebtesten Bauarten sind:

  • Treppenhochstuhl

  • Kombi-Hochstuhl

  • Mehrzweckhochstuhl

Die unterschiedliche Bauweise bringt jeweils bestimmte Vor- und Nachteile mit sich, die in die Kaufentscheidung einfließen sollten.

Der Klassiker: Der Treppenhochstuhl

Der Klassiker unter den Hochstühlen ist der Treppenhochstuhl aus Holz. Durch die schrägen Seitenteile, die Fußabstellfläche, die Sitzfläche und die Rückenlehne wirkt das ganze Design des Stuhls stufenförmig. Fuß- und Sitzfläche lassen sich individuell einstellen, sodass der Stuhl "mitwächst". Für die meisten Modelle ist bei Bedarf ein Baby Set mit Bügel, Gurt und Tischchen erhältlich. Treppenhochstühle sind in der Regel massiv gebaut. Das hohe Gewicht erhöht die Kippsicherheit, macht den Transport jedoch schwierig.

Vor- und Nachteile auf einen Blick:

+ natürliches Material

+ höhenverstellbar

+ bis ins Schulalter verwendbar

+ sehr stabil und kippsicher

- zu schwer und unhandlich für unterwegs

Tisch und Stuhl in einem: Der Kombi-Hochstuhl

Wie ihr Name bereits vermuten lässt, vereinen Kombi-Hochstühle zwei Funktionen in einem Möbelstück. Auf der einen Seite ist es ein Hochstuhl, der sich mit wenigen Handgriffen in einen kleinen Tisch und Stuhl verwandeln lässt. Die Doppelfunktion erfordert eine spezielle Bauweise, die für beide Möbelstücke zusammen zwar Platz einspart, für einen Hochstuhl alleine aber vergleichsweise viel Platz benötigt.

Vor- und Nachteile auf einen Blick:

+ zwei Möbelstücke in einem (Platzersparnis)

- selten höhenverstellbar

- für einen Hochstuhl hoher Platzbedarf

Der Allrounder: Der Mehrzweckhochstuhl

Mehrzweckhochstühle zeichnen sich durch eine leichte Bauweise und ein geringes Gewicht aus. Sie bestehen in der Regel aus Kunststoff und Metall und sind, je nach Modell, mit einem (abnehmbaren) Esstablett ausgestattet. Einige sind höhenverstellbar und erlauben sogar verschiedene Liegepositionen, sind somit auch als Babywippe einsetzbar.

Vor- und Nachteile auf einen Blick:

+ viele Positionen (auch Liegepositionen) einstellbar

+ auch als Babywippe geeignet

+ geringes Gewicht

- eventuell Schadstoffe im Kunststoff

- weniger Standfestigkeit (Kippsicherheit)

Worauf ist beim Kauf zu achten?

Wenn die Entscheidung für einen bestimmten Bautyp gefallen ist, bleibt die Qual der Wahl zwischen verschiedenen Herstellern und Modellen.

Neben der Bauweise unterscheiden sich Hochstühle vor allem in dem Material, aus dem sie gefertigt sind. Dies ist in den meisten Fällen Holz. Es gibt aber auch Hochstühle aus Kunststoff und Metall. Die Wahl des Materials ist vor allem Geschmackssache.

Auf jeden Fall sollte ein Hochstuhl jedoch die folgenden Eigenschaften besitzen:

Verstellbare Höhe

Wenn der Hochstuhl über einen längeren Zeitraum im Einsatz sein soll, sollte er mit dem Kind mitwachsen. Das bedeutet, er sollte höhenverstellbar sein. Wichtig ist, dass die Beine bequem unter die Tischplatte passen, ohne dass die Knie anstoßen.

Tipp: Die Sitzhaltung bestimmt den Sitzkomfort. Dieser ist am größten, wenn das Kind seine Füße auf einer Plattform abstellen kann und diese nicht frei baumeln lassen muss. Die Plattform sollte so weit unter dem Gesäß sein, dass die Knie des Kindes beim Aufstellen der Füße einen 90°-Winkel bilden. Gleichzeitig sollte das Kind den Rücken an die Lehne anlehnen können.

Schadstoffarm

Durch den ständigen Kontakt der Kinder mit dem Stuhl ist es wichtig, dass das Material keine gesundheitsgefährdenden Schadstoffe wie Weichmacher oder umstrittene Klebstoffe (Formaldehyd) enthält. Das gilt nicht nur für das Material des Stuhls, sondern auch für dessen Polsterung. Die Verbrauchermagazine Öko-Test und Stiftung Warentest liefern hierzu gute Anhaltspunkte.

Sicherheit

Wenn es um Kinder geht, sollte deren Sicherheit ganz oben auf der Prioritätenliste stehen. Ein Hochstuhl gilt dann als sicher, wenn er folgende Kriterien erfüllt:

  • keine scharfen Kanten oder Splitter

  • hohe Kippsicherheit, auch beim Hochklettern und Herüberlehnen des Kindes

  • hohes Gewicht mit einer Tragkraft von bis zu 90 kg

  • Rutsch-Schutz (zum Beispiel Gurt oder mittig angebrachter Steg)

Gut zu reinigen

Kleine Kinder kleckern gerne. Bevorzugt beim Essen, aber auch beim Malen oder Spielen. All das hinterlässt sichtbare und unsichtbare Spuren auf dem Stuhl. Deshalb sollte dieser aus hygienischen Gründen eine glatte Oberfläche besitzen und leicht zu reinigen sein.

Abnehmbares Esstablett

Vor allem für kleine Kinder bietet ein eigenes Esstablett am Stuhl die Möglichkeit, das Essen in direkter Nähe mit allen Sinnen zu erfahren. Gleichzeitig wird der Aktionsradius der lieben Kleinen eingeschränkt, sodass Gläser oder heiße Schüsseln während des Essens unbesorgt auf dem normalen Esstisch stehen bleiben können. Und darüber hinaus bietet ein Esstablett mehr Flexibilität, denn wenn du dein Kind in einem anderen Raum mitnehmen und dort in den Hochstuhl setzen möchtest, braucht es keinen Tisch, um hier essen zu können.

Tipp: Das Esstablett sollte allerdings abnehmbar sein, nicht nur, weil es so leichter zu reinigen ist. Ab einem gewissen Alter möchten Kinder auch mit am "richtigen" Tisch essen und dabei stünde ein eigenes Esstablett nur im Wege.

Für Passung und Komfort: Hochstuhleinlagen & Sitzverkleinerung

Manchmal passen die Größen von Kind und Hochstuhl noch nicht richtig zusammen. Für eine optimale Passung und hohen Sitzkomfort gibt es spezielle Hochstuhleinlagen, die passgenau auf der Sitzfläche des Stuhls angebracht werden. Sie verkleinern die Sitzfläche und verhindern so ein Heraus- oder Herunterrutschen des Kindes. Und ganz nebenbei sind sie auch sehr bequem und erhöhen dadurch ebenfalls den Sitzkomfort.

Beiträge im Forum "Geburtstermin Mai/Juni 2016"
Neuste Artikel in dieser Rubrik
Entwicklungskalender

Für die meisten Babys findet im fünften Monat eine wichtige Entwicklung statt: in die Bauchlage drehen und den Kopf halten. → Weiterlesen

Entwicklungskalender

Im siebten Monat schreitet die körperliche Entwicklung rasant voran. → Weiterlesen

Entwicklungskalender

Jetzt fällt oft der Startschuss zur Beikost mit Babybrei. Welche Entwicklung ein Baby im sechsten Monat außerdem macht. → Weiterlesen

Alles rund um Coronavirus und Covid-19 übersichtlich auf einer Seite.

mehr lesen...

Diese Schritte macht Ihr Nachwuchs Monat für Monat!

mehr lesen...

Mit der Teilnahme an unseren interaktiven Gewinnspielen sicherst du dir hochwertige Preise für dich und deine Liebsten!

Jetzt gewinnen
Weitere interessante Themen
  • Vorsorgeuntersuchungen

    Im Laufe der Entwicklung stehen verschiedene U-Untersuchungen an. Sie möchten wissen, welche das sind und wozu sie dienen? Hier verraten wir es Ihnen. → Weiterlesen