Suchen Menü

Pearl-Index

Autor: Christian Fiala, Medizinautor
Letzte Aktualisierung: 19. September 2017

Der Pearl-Index dokumentiert verschiedene Verhütungsmethoden im Sinne ihrer Zuverlässigkeit. Diese Methode ist nach dem Amerikaner Raymond Pearl benannt, der sie als Biologe Anfang des zwanzigsten Jahrhunderts entwickelt hat.

Pearl-Index
Der Pearl-Index gibt Aufschluss über die Zuverlässigkeit verschiedener Verhütungsmethoden
© iStock.com/Deklofenak

Pearl-Index – Quotient als Zuverlässigkeit für Verhütungsmethoden

Der Pearl-Index gibt Aufschluss darüber, wie sicher bestimmte Verhütungsmethoden sind. Gemessen wird hierbei, wie viele von 100 sexuell aktiven Frauen trotz eines bestimmten Verhütungsmittels innerhalb eines Jahres schwanger werden. Wenn beispielsweise 100 Frauen mit der Mikropille verhüten, werden statistisch gesehen 0,2 bis 0,5 Prozent von ihnen schwanger. Der Pearl-Index der Mikropille liegt also zwischen 0,2 und 0,5. Umso niedriger der Wert im Pearl-Index, desto sicherer ist die Verhütungsmethode. Der Pearl-Index für ungeschützten Sex läge übrigens zwischen 30 und 85.

Definition des Pearl-Index

Als Beurteilungsmaß für die Zuverlässigkeit von Verhütungsmitteln wird die Anzahl der ungewollten Schwangerschaften auf 1.200 Anwendungsmonate eines Verhütungsmittels gezählt. Dies entspricht einer Anwendungsmethode von 100 Frauen auf ein Jahr hin gesehen.

Pearl-Index verschiedener Verhütungsmethoden

Unterschieden werden fünf Gruppen von Verhütungsmethoden. Bei allen Methoden bleibt ein Restrisiko für ungewollte Schwangerschaften. Keine Methode, nicht einmal die Sterilisation von Frau oder Mann bieten 100prozentigen Schutz.

Natürliche Verhütungsmethoden:

 

Koitus interruptus

10 - 38

Kalendermethode

9 - 30

Temperaturmethode

1 - 3

Symptothermale Methode

0,4 - 2,3

Billings-Ovulationsmethode

3 - 5

Mechanische Verhütungsmethoden:

 

Kondom

2 - 12

Scheidendiaphragma mit Spermizid

1 - 20

Portiokappe mit Spermizid

1 - 20

Intrauterinpessar (Kupferspirale)

0,3 - 1

Kupferperlenball 

0,2 - 0,5

Chemische Verhütungsmethode:

 

Spermizide

5 - 29

Hormonelle Verhütungsmethoden:

 

Einphasenpille (Mikropille)

Zweistufen-Dreistufenpille

0,2 – 0,5

Minipille

1,2 - 3

Verhütungspflaster (Hormonpflaster)

0,7 – 0,88

Vaginalring (Nuvaring)

ca. 0,65

Dreimonatsspritze (Gestagendepotinjektion)

ca. 0,5

Hormonstäbchen (Gestagenimplantat)

ca. 0,3

Hormonspirale

ca. 0,1

Sterilisation:

 

Sterilisation

0,004 – 0,006

Kupferkette: Verhütungsmittel im Check

TargetVideo

Voraussetzung für die Genauigkeit der einzelnen Verhütungsmethoden ist natürlich, dass diese so angewendet werden, wie der Hersteller es empfiehlt. Einige natürliche Verhütungsmethoden lassen sich untereinander oder mit anderen Verhütungsmethoden kombinieren. Dies kann eine Erhöhung der Sicherheit vor ungewollten Schwangerschaften bewirken. Frauenärzte sind hierfür kompetente Ansprechpartner. Die Genauigkeit des Pearl-Index steigt mit der Dauer der angewandten Verhütungsmethode.

Autor: Christian Fiala, Medizinautor
Letzte Aktualisierung: 19. September 2017
Quellen
Beiträge im Forum "Kinderwunsch und Partnerschaft"
Neuste Artikel in dieser Rubrik
Natürliche Verhütung

Kombination aus Basaltemperatur messen und Zervixschleim beobachten: So funktioniert die symptothermale Methode zur Bestimmung der fruchtbaren Tage. Mehr...

Beziehung & Sexualität

Natürliche Familienplanung (NFP) ist eine Methode, bei der die Vorgänge des weiblichen Körpers beobachtet und fruchtbare und unfruchtbare Tage ermittelt werden. Die NFP eignet sich sowohl zur Verhütung als auch... Mehr...

Beziehung & Sexualität

Die Billingsmethode ist eine Methode der Natürlichen Familienplanung (NFP). Dabei wird der Zervixschleim im Zyklus untersucht, um Aussagen über die fruchtbaren Tage treffen zu können. Mehr...

Mit der Teilnahme an unseren interaktiven Gewinnspielen sichern Sie sich hochwertige Preise für sich und Ihre Liebsten!

Jetzt gewinnen

Nutze unsere Zyklus-App inklusive Eisprungkalender und Temperaturkurve (Android & iOS) bei Kinderwunsch.

Mehr zur App
Weitere interessante Themen
  • Sterilisation beim Mann (Vasektomie)

    Sterilisation beim Mann ist ein operativer Eingriff zur Empfängnisverhütung. Der Eingriff selbst wird Vasektomie oder Vasoresektion genannt. Bei der Sterilisation handelt es sich... Mehr...

  • Antibabypille (Die Pille)

    Die Antibabypille oder einfach nur "die Pille" ist die am häufigsten angewandte Form der hormonellen Verhütung. Die Vermeidung der Schwangerschaft beruht auf der regelmäßigen... Mehr...

  • Dreimonatsspritze

    Die Dreimontasspritze punktet mit großer Sicherheit bei der Verhütung für bis zu zwölf Wochen. Allerdings ist die Gestagen-Dosis höher als bei anderen hormonellen... Mehr...