Suchen Menü

Mangan und Eisen im Wasser

Hallo, wir haben in unserem Trinkwasser zu viel Mangan und Eisen. Da wir nicht am normalen Netz angeschlossen sind (zu weit entfernt), haben wir einen Brunnen, dessen Wasser wir auch 1xjährlich untersuchen lassen. Kann ich dieses Wasser meinem Baby geben? Danke für`s Antworten Claudia
Bisherige Antworten

Re: Mangan und Eisen im Wasser

Hallo Claudia, vielen Dank für Ihre Frage.

Wahrscheinlich können Sie das Wasser verwenden, da Mangan und Eisen in geringeren Mengen nicht toxisch sind. Um dies genau zu beurteilen, müsste ich allerdings die beiden Werte wissen. Ist die Belastung sehr hoch und haben Sie kein gutes Gefühl dabei, sollten Sie auf jeden Fall im ersten Lebensjahr für Getränke und Säuglingsmilchnahrung ein spezielles Mineralwasser („für Babynahrung geeignet“) verwenden.

Viele Grüße

Ulrike Limmer

P.S.: Wenn Sie noch weitere Fragen haben, besuchen Sie doch einmal den Live-Chat der Sprechstunde Babyernährung, jeden Dienstagabend zwischen 19.00 Uhr und 20.30 Uhr.

http://www.lifeline.de/special/babyernaehrung/cda/page/frame/0,2327,29-846

Re: Mangan und Eisen im Wasser

Liebe Frau Limmer, vielen Dank für Ihre schnelle Antwort. Ich habe die Analyse rausgesucht und kann Ihnen nun die ganauen Werte schreiben, dabei ist mir aufgefallen, das ich einen Fehler gemacht habe. Die Werte: NH4 1,2 mg/l Mn 1,02 mg/l Es war nicht Eisen sondern Ammonium, welches zu viel in unserem Trinkwasser ist. Nitrat und Nitrit bewegen sich unterhalb der Grenzwerte. Ich hoffe auf Ihre Antwort Claudia.

Re: Mangan und Eisen im Wasser

Hallo Claudia, vielen Dank für Ihre Frage.

Nach der Trinkwasserverordnung sind 50 µg/l erlaubt, bei bis zu 100 µg/l ist auch bei lebenslangem Genuss von Trinkwasser keine Gefährdung zu erwarten. Der Richtwert der EU liegt bei 20 µg/l. In Ihrem Trinkwasser sind 1,02 mg/l enthalten. Das entspricht etwa der 20fachen Menge, die laut Trinkwasserverordnung erlaubt ist. Auch wenn Manganvergiftungen sehr selten sind, so können bei einer Aufnahme von 20-40mg pro Tag bereits unspezifische Beschwerden wie Schwitzen, Müdigkeit und Schwindel auftreten. Da Mangan auch noch über Nahrungsmittel aufgenommen wird, empfehle ich Ihnen für Ihr Kind geeignetes Mineralwasser als Getränk und auch zur Zubereitung der Säuglingsmilch zu verwenden. Auch Sie selbst sollten keine größeren Mengen des Wassers trinken. Ammonium ist bis zu 0,5 mg/l Wasser erlaubt. Geogene Überschreitungen (natürlicher Weise vorkommend) bis 30mg/l werden aber toleriert, so dass Sie diesbezüglich kein Problem haben.

Die zulässigen Grenzwerte der Trinkwasserverordnung finden Sie unter www.wasser.de/richt-vero/trinkwasserverordnung/a4-3.htm.

Viele Grüße

Ulrike Limmer

P.S.: Wenn Sie noch weitere Fragen haben, besuchen Sie doch einmal den Live-Chat der Sprechstunde Babyernährung, jeden Dienstagabend zwischen 19.00 Uhr und 20.30 Uhr.

http://www.lifeline.de/special/babyernaehrung/cda/page/frame/0,2327,29-846

Meistgelesen auf 9monate.de
  • Mikrozephalie

    Mikrozephalie ist eine Art von Schädelverformung bei neugeborenen Säuglingen. Hierbei ist der Kopfumfang des Kindes deutlich verkleinert, was ein starkes Missverhältnis zwischen... → Weiterlesen

Diskussionsverlauf
Rat und Hilfe zur Bedienung
Übersicht aller Foren

Mit der Teilnahme an unseren interaktiven Gewinnspielen sichern Sie sich hochwertige Preise für sich und Ihre Liebsten!

Jetzt gewinnen