Suchen Menü

Kinder stärken

Autor: Christian Fiala, Medizinautor
Letzte Aktualisierung: 04. August 2017

Kinder in ihrem Selbstbewusstsein zu stärken sollte ein Ziel von Eltern in der Erziehung sein. Denn nicht alle Kinder haben gleich viel Selbstvertrauen oder sind gleich mutig.

Selbstbewusstsein: Kinder stärken
Eltern können das Selbstvertrauen ihrer Kinder stärken, besonders wenn diese eher weniger selbstbewusst sind
(c) iStockphoto/svetikd

Selbstvertrauen ist nicht angeboren

Während Kinder heranwachsen, bildet sich nach und nach der eigene Charakter aus. Dies ist eine wichtige Zeit, in der das Kind eigene Stärken und Schwächen erkennt. Wahrscheinlich wünschen sich alle Eltern, dass ihre Kinder zu selbstbewussten Menschen heranreifen, dass sie mutig durchs Leben gehen und trotzdem dazu fähig sind, Schwächeren zu helfen. Eltern können diesen Prozess maßgeblich beeinflussen, indem sie einen Erziehungsstil wählen, der ihr Kind in einem Umfeld aufwachsen lässt, das ihm alle wichtigen Dinge wie Wärme und Geborgenheit, sowie Zuwendung und Aufmerksamkeit vermittelt. Ansporn und Förderung eines Kindes sind in dieser Zeit ebenso wichtig, um Kinder zu stärken. Manchmal kann auch ein Haustier ein Kind dabei unterstützen.

Urvertrauen als Basis

Säuglinge entwickeln ein so genanntes Urvertrauen gegenüber der engsten Bezugsperson, meist der Mutter, die es nährt und ihm Geborgenheit, Wärme und Liebe gibt. Gerade in den ersten Lebensmonaten ist es besonders wichtig, den intensiven Mutter-Kind-Kontakt zu pflegen. Das Kind sollte nie längere Zeit alleine sein, selbst bei einem längeren Krankenhausaufenthalt des Kindes sollte die Mutter oder eine andere sehr enge Bezugsperson dabei sein. Ist ein Kind in einer solchen Situation zu lange alleine, kann sich dies später negativ auf die Persönlichkeitsentwicklung auswirken.

Urvertrauen kann sich dann später auf die anderen Personen des direkten Umfelds ausweiten. Im Kleinkindalter sind diese Beziehungen dann meist schon ausgeprägt.

Kinder brauchen Sicherheit

Werden Kinder vernachlässigt und erhalten zu wenig Zuwendung der Eltern, kann dies schwerwiegende Auswirkung auf ihre Persönlichkeitsentwicklung haben. Einige Alkohol- oder Drogenabhängige und Prostituierte haben in ihrer Kindheit eine solche Vernachlässigung erlebt. Ein Kind muss sich in jeder Lebenslage auf die Eltern verlassen können und sich deren Unterstützung stets sicher sein.

Wie können Eltern das Selbstvertrauen ihrer Kinder stärken?

  • Eltern sollten sich stets ihrer Vorbildfunktion bewusst sein.
  • Das Kind sollte spüren, dass es das Vertrauen der Eltern genießt.
  • Ein Kind sollte nicht eingeengt werden, ihm sollten altersentsprechende Freiräume gewährt werden. Es sollte zum Beispiel selbst über den Einsatz seines Taschengelds entscheiden dürfen.
  • Das Kind soll sich ernst genommen fühlen. Eltern sollten es daher an Entscheidungen teilhaben lassen.
  • Kinder brauchen Ermutigung und Ansporn, Eltern sollten Geduld haben, wenn ein Kind bei einer Aufgabe zu schnell aufgibt und es ermutigen, es weiter zu versuchen.
  • Kleine Kinder freuen sich besonders, wenn sie gelobt werden. Dies ist gut für das Selbstwertgefühl des Kindes.

Fairness und Offenheit sollten in jeder Familie selbstverständlich sein. Umso mehr sich ein Kind angenommen und ernstgenommen fühlt, umso besser sind die Voraussetzungen für eine selbstbewusste Entwicklung. Ein Kind braucht viele Jahre Zuwendung und Aufmerksamkeit. Schließlich wird es auch zukünftig immer wieder auf neue Situationen treffen, in denen es sich behaupten muss. Deshalb ist es wichtig, Kinder von Anfang an zu stärken und ihnen Selbstvertrauen und Selbstbewusstsein mit auf den Weg zu geben.

Autor: Christian Fiala, Medizinautor
Letzte Aktualisierung: 04. August 2017
Quellen
Beiträge im Forum "Forum für Großfamilien"
Neuste Artikel in dieser Rubrik
Kindererziehung

Ob unsichtbare Freunde, Hexen oder Monster – es gibt eine Entwicklungsphase, in der bei Kindern magisches Denken an der Tagesordnung ist. Aber wie gehen Sie am besten damit um, wenn mit Ihrem Nachwuchs... Mehr...

Kindererziehung

Im Waldorfkindergarten wird besonderer Wert auf Zwanglosigkeit und das Lernen durch Nachahmung gelegt. Ein möglichst strukturierter Tagesablauf gibt Kindern die nötige Sicherheit für die freie Entfaltung ihrer... Mehr...

Betreuung für Kinder unter drei Jahren

Wer einen der beliebten Krippenplätze ergattert, sollte vor allem bei der Eingewöhnung einiges beachten. Mehr...

Mit der Teilnahme an unseren interaktiven Gewinnspielen sichern Sie sich hochwertige Preise für sich und Ihre Liebsten!

Jetzt gewinnen

Nutze unsere Zyklus-App inklusive Eisprungkalender und Temperaturkurve (Android & iOS) bei Kinderwunsch.

Mehr zur App
Weitere interessante Themen
  • Antiautoritäre Erziehung

    Die Idee der antiautoritären Erziehung entstand in den 1960er Jahren auf der Grundlage der Arbeit des schottischen Pädagogen Alexander Sutherland Neill. Sie beschreibt eine... Mehr...

  • PEKiP

    Das Prager-Eltern-Kind-Programm – kurz PEKiP – ist ein pädagogisches Konzept zur Gruppenarbeit mit Eltern und Kindern im ersten Lebensjahr. Mehr...