Suchen Menü
Tipps für heiße Tage

Schwanger im Sommer: So bleiben Sie cool

In den Sommermonaten schwanger zu sein, hat Vor- und Nachteile: Welche Tücken die heißen Tage bereithalten und mit welchen Tipps Sie für Abkühlung sorgen.

Schwanger im Sommer: So bleiben Sie cool
Schwanger im Sommer? Lassen Sie es ruhig angehen.
© GettyImages/danilovi

Wie man den Sommer als Schwangere empfindet, ist individuell sehr unterschiedlich: Manche Frauen freuen sich über die leichten Kleider und offenen Schuhe, andere – vor allem Hochschwangere – empfinden Hitze und hohe Luftfeuchtigkeit als sehr anstrengend.

In diesem Artikel lesen Sie:

Tipps gegen Wassereinlagerungen in der Schwangerschaft

Schwanger im Sommer: Die Tücken der heißen Jahreszeit

Jedem Menschen, der moderate Temperaturen gewöhnt ist, macht eine zu große Hitze zu schaffen. Kein Wunder, dass besonders Schwangere im Sommer daher vermehrt unter verschiedenen Beschwerden leiden. Schließlich ist ihr Körper ohnehin mit den Umbauarbeiten für das Baby beschäftigt und macht viele Veränderungen durch.

  • Wassereinlagerungen: Sowohl durch die Hitze im Sommer als auch durch die Schwangerschaft werden Wassereinlagerungen (Ödeme) begünstigt. Beine und Füße können daher nun verstärkt anschwellen.

  • Hitzewallungen: Auch ohne sommerliche Temperaturen neigen Schwangere dazu, schneller in Schweiß auszubrechen, da der Körper mehr Wärme produziert. Ist es draußen heiß, kommt es erst recht zu Schweißausbrüchen.

  • Sonnenbrand & Co.: Durch die Schwangerschaftshormone ist die Haut lichtempfindlicher. Aus diesem Grund neigen Schwangere eher dazu, einen Sonnenbrand zu bekommen. Auch eine Sonnenallergie oder Pigmentflecken können in der Schwangerschaft auftreten.

  • Verstopfung: Die Schwangerschaftshormone sind zudem für eine weitere, typische Schwangerschaftsbeschwerde verantwortlich: Viele Schwangere leiden unter einer Verstopfung. Die Hitze im Sommer kann dem Stoffwechsel zusätzlich zu schaffen machen und die Verdauungsprobleme nehmen zu.

  • Kreislaufprobleme, Kopfschmerzen, Müdigkeit: Schwangere, die sich im zweiten oder dritten Trimester ihrer Schwangerschaft befinden, haben häufiger als Nichtschwangere Probleme mit dem Kreislauf. Hitze belastet den Kreislauf ohnehin mehr und die hohen Temperaturen im Sommer führen schneller zu Kreislaufproblemen (Abfall des Blutdrucks). Auch Kopfschmerzen und Müdigkeit können dadurch entstehen.

  • Schlafstörungen: Je näher die Geburt rückt, desto schlechter schläft es sich. Schuld an den Schlafstörungen ist nicht nur der große Babybauch, auch die Gedanken kreisen nachts meist schon um Themen wie Geburt oder Wochenbett. Kommt im Sommer noch die Hitze dazu, bekommt so manch eine Schwangere kein Auge mehr zu.

Verstopfung: Zehn SOS-Hausmittel für die Verdauung

Schwanger im Sommer: Mit diesen Tipps kein Problem

Auch wenn der Sommer für Schwangere ein paar Besonderheiten bereithält, lässt er sich bei der Beachtung einiger Tipps und Tricks trotzdem rundum genießen.

  • Sonnenschutz: Da sich Schwangere gut vor der Sonne schützen sollten, empfiehlt sich im Sommer eher ein schattiges Plätzchen als das Baden in der prallen Sonne – besonders im Gebirge und am Wasser. Vor allem die Mittagshitze sollten Sie meiden: Zwischen 12 und 15 Uhr ist die Sonneneinstrahlung am höchsten. Verlegen Sie Aktivitäten im Freien daher besser auf die Zeit davor oder danach. Verwenden Sie außerdem eine Sonnencreme, die einen ausreichend hohen Lichtschutzfaktor besitzt. Je nach Hauttyp eignen sich Cremes mit sehr hohem Lichtschutzfaktor wie 30 oder 50. Unterschätzen Sie auch die UV-Strahlung bei bedecktem Himmel nicht.

  • Abkühlung durch Wasser: Schwimmen ist für Schwangere ideal: Gehen Sie also ruhig ins Schwimmbad oder an den Badesee. Viele Frauen befürchten, dass das Risiko einer Infektion beim Schwimmen erhöht sei, dies ist jedoch nicht der Fall. Als geeignet gelten Wassertemperaturen zwischen 20 und 33 Grad. Wechseln Sie nach dem Schwimmen die Kleidung, da nasse Badesachen die Entstehung einer Blasenentzündung begünstigen können. Die Wasserqualität der Badeseen kann auf den Internetseiten von Bundesland, Landkreis oder Stadt abgefragt werden. Auch eine erfrischende Dusche kann alternativ zum Baden wahre Wunder wirken. Achten Sie hier darauf, dass die Wassertemperatur lauwarm ist: Bei einem zu großen Temperaturunterschied könnten Sie Kreislaufprobleme bekommen. Ein erfrischendes Fußbad tut geschwollenen Beinen gut.

  • Moderate Bewegung: In der Schwangerschaft ist es ratsam, sich nicht zu sehr zu belasten und bei hohen Temperaturen große Anstrengungen zu meiden. Dennoch tut Bewegung gut, regt den Kreislauf an und fördert die Verdauung. Besonders geeignet sind Spaziergänge, Nordic Walking oder Radtouren zu den kühleren Stunden des Tages. Schwimmen ist ebenfalls perfekt und hilft gegen Wassereinlagerungen.

  • Ausreichend Pausen: Schwangere dürfen und sollen auf ihr Körpergefühl hören, deshalb schalten Sie ruhig bei allen Aktivitäten einen Gang herunter und belasten Sie sich nicht. Am besten verplanen Sie die Tage im Sommer so, dass Sie sich zur Mittagszeit zu Hause ausruhen können. Machen Sie es wie im Süden und halten Sie eine "Siesta". Wenn die Sonne draußen glüht, machen Sie ein Nickerchen im kühlen Zimmer. Legen Sie zusätzliche Pausen ein, wenn Ihnen danach ist.

  • Erholsamer Schlaf: Um die nächtliche Ruhe zu fördern, sollten Sie die Temperatur im Schlafzimmer möglichst kühl halten. Lüften Sie den Raum in den kühlen Morgen- und Abendstunden, verschließen und verdunkeln Sie die Fenster über den Rest des Tages. Wenn Sie zwischendurch lüften möchten, öffnen Sie die Fenster fünf Minuten lang zum Durchzug.

  • Viel trinken: Generell sollten Sie mindestens eineinhalb bis zwei Liter Flüssigkeit am Tag zu sich nehmen. Bei erhöhten Temperaturen steigt der Bedarf durch das Schwitzen. Trinken Sie am besten Wasser, gekühlten Tee ohne Zucker oder mit Früchten aromatisiertes Wasser regelmäßig über den Tag verteilt.

  • Leichte Kost: Um die Verdauung bei den heißen Temperaturen nicht zu überfordern, sollten Sie Speisen wie Obst, Gemüse und Salat zu sich nehmen. Lassen Sie die Finger von fettigen Gerichten, die Sie nur unnötig belasten. Um den Kreislauf stabil zu halten, können Sie zwischendurch zu gesunden Snacks wie Obst, Nüssen oder Joghurt greifen. Hier finden Sie die 15 besten Lebensmittel für Schwangere.

  • Lockere Kleidung: Häufig sieht man Schwangere in locker geschnittenen Kleidern. Das ist vorteilhaft, denn es zwickt nichts und im Sommerkleid lässt sich auch die Hitze gut aushalten. Neben Umstandsmode können auch "normale" Kleider getragen werden. Offene Schuhe wie Sandalen werden von vielen Schwangeren als angenehm empfunden.

Sport in der Schwangerschaft: Die besten Sportarten
Beiträge im Forum "Geburtstermin Juli/August 2018"
Neuste Artikel in dieser Rubrik
Bauchmuskeln

Wie Sie den auseinanderweichenden Bauchmuskeln vorbeugen und den Spalt verringern können. Mehr...

Gute und schlechte Sportarten

Sport in der Schwangerschaft tut Mama und Baby gut, reduziert Schwangerschaftsbeschwerden und macht beide fit für die Geburt und die Zeit danach. Mehr...

Gesund & Fit

Schönheit in der Schwangerschaft ist für die meisten Frauen ein besonderes Thema, da sich ihr Körper aufgrund der Hormonumstellung verändert. Mehr...

Stammzellen aus der Nabelschnur haben ein großes Potential bei der Behandlung von Krankheiten

mehr lesen...

Wie smarte Technologien werdenden Mamas Sicherheit geben können

Zum Ratgeber

Mit der Teilnahme an unseren interaktiven Gewinnspielen sichern Sie sich hochwertige Preise für sich und Ihre Liebsten!

Jetzt gewinnen

Wann kommt mein Baby? Mit dem Geburtsterminrechner können Sie das schnell und einfach herausfinden

mehr lesen...
Weitere interessante Themen
  • Lakritz in der Schwangerschaft

    Wer schwanger ist und gerne nascht, sollte bei der Auswahl seiner Süßigkeiten einen Blick auf die Zutatenliste werfen. Studien belegen: Ein Zuviel an Lakritz in der Schwangerschaft... Mehr...

  • Ätherische Öle in der Schwangerschaft

    Ätherische Öle wurden schon von den Ägyptern und den Griechen als Heilmittel und zur Stärkung des Wohlbefindens genutzt. Die unterschiedlichen ätherischen Öle, meist Auszüge von... Mehr...