Ein Angebot von Lifeline
Montag, 24. Juli 2017
Menu

Kurse in der Schwangerschaft: Vorbereitung auf die Geburt

Geburtsvorbereitungskurs
Es gibt auch Geburtsvorbereitungskurse für Paare
(c) iStockphoto

Zur Vorbereitung auf die Geburt gibt es zahlreiche Kurse, in denen werdende Mütter und deren Partner lernen können, was rund um die Geburt geschieht und wie sich verschiedene Probleme und Schwierigkeiten überwinden lassen.

Meistens beginnen Geburtsvorbereitungskurse zwischen der 28. und 32. Schwangerschaftswoche, deshalb sollte man eine Anmeldung frühzeitig ins Auge fassen. Über Angebote können sich Interessierte in Kliniken, Familienbildungsstätten, Geburtshäusern, Krankenkassen und bei Hebammen informieren.

Worum geht es bei Geburtsvorbereitungskursen?

Geburtsvorbereitungskurse können je nach Art des Kurses inhaltlich sehr unterschiedlich gestaltet sein, grundsätzlich beinhalten sie in der Regel aber folgende Themen:

Schwangerschaft

  • Verlauf und Linderung bestimmter Beschwerden
  • Stärkung des Körperbewusstseins
  • Atem- und Auflockerungsübungen
  • Massagen

Geburt

  • Ablauf und Phasen
  • Wehentypen
  • Unterstützende Körperhaltungen
  • Atemtechniken
  • Entspannung zwischen den Wehen
  • Unterschiede zwischen Kliniken oder Geburtshäusern
  • Umgang mit Schmerzen
  • Umgang mit schwierigen Situationen wie Narkosen und operativen Eingriffen
  • Rolle des Partners/Begleiters

Die Zeit danach

  • Leben mit einem Neugeborenen
  • Pflege und Stillen
  • Neue Rolle als Eltern

Kurse speziell für Mehrgebärende

  • Verarbeitung des Erlebten
  • Entspannungsübungen
  • Vorbereitung der Geschwisterkinder auf das Neugeborene

Einige Geburtsvorbereitungskurse sind ausschließlich für werdende Mütter gedacht, andere sind dagegen für Paare ausgelegt. Bei manchen Kursen gibt es einzelne Termine, zu denen auch Partner mitgebracht werden können.

Werden die Kosten für Geburtsvorbereitungskurse von Krankenkassen übernommen?

Die Kosten für 14 Termine eines Geburtsvorbereitungskurses unter Leitung einer Hebamme werden in der Regel von Krankenkassen übernommen (ohne Partnerbegleitung). Auch Kurse von Physiotherapeuten können erstattet werden. Es gibt außerdem spezielle Kurse für Risikoschwangerschaften, die eine ärztliche Bescheinigung der Risikoschwangerschaft erfordern.

Was bringt ein Geburtsvorbereitungskurs?

Bei Schwangeren, die an einem Geburtsvorbereitungskurs teilgenommen haben, verläuft die Geburt im Durchschnitt etwas einfacher und unkomplizierter. Sie haben verkürzte Wehenzeiten, nehmen weniger Medikamente ein und stillen ihre Kinder häufiger. Die aktive Auseinandersetzung mit dem Geburtsvorgang und die praktischen Übungen helfen dabei, Ängste abzubauen und der Entbindung entspannter entgegenzublicken.

Andere Möglichkeiten zur Vorbereitung auf die Geburt

Andere ergänzende Möglichkeiten zur Vorbereitung auf die Geburt sind beispielsweise Gymnastik- oder Yogakurse und Akupunkturbehandlungen .

Autor:
Letzte Aktualisierung: 19. Juni 2017
Quellen: Deans, A.: Die Schwangerschaftsbibel. Südwest Verlag, München 2007 Höfer, S. und Szász, N.: Hebammen Gesundheitswissen. Gräfe und Unzer, München 2013

Beiträge im Forum "Geburtstermin September/Oktober 2017"
Neuste Artikel in dieser Rubrik
Geburtsvorbereitung

Wie und wo möchte ich entbinden? Wer soll dabei sein? Will ich ein Schmerzmittel? Diese und viele andere Fragen rund um die Geburt beantworten sich Schwangere in ihrem Geburtsplan. Mehr...

Geburtsvorbereitung

Bald ist es so weit? Dann wird es jetzt Zeit alle Vorbereitungen für Geburt und Wochenbett zu treffen. Wenn es dann losgeht, können Sie ganz entspannt sein – selbst wenn sich Ihr Baby nicht an den errechneten... Mehr...

Geburtsvorbereitung

Die Geburt beginnt normalerweise zu dem Zeitpunkt, wenn die Entwicklung des Kindes abgeschlossen und es reif für das Leben außerhalb des Mutterleibes ist. Mehr...

Neuste Themen in den Foren
Weitere interessante Themen
  • Interview mit einer Hebamme

    Maria Kremer ist seit fast 20 Jahren Hebamme. Sie hat uns ein spannendes Interview rund um den Beruf der Hebamme und die veränderten Bedingungen in der Geburtshilfe gegeben und aus... Mehr...

Zum Seitenanfang