Suchen Menü

Kindbettfieber (Puerperalfieber)

Autor: Christian Fiala, Medizinautor
Letzte Aktualisierung: 05. April 2016

Kindbettfieber ist ein Überbegriff für eine Reihe von Komplikationen, die nach der Entbindung bei der Mutter auftreten können.

Kindbettfieber (Puerperalfieber)
Symptome für Kindbettfieber können neben einer erhöhten Temperatur auch Antriebslosigkeit und eine druckschmerzhafte Gebärmutter sein
© iStock.com/silverkblack

Unterschiedliche Infektionen, die von Dammrissen, Operationsschnitten oder den Genitalorganen ausgehen können, werden puerperales Fieber oder Kindbettfieber bezeichnet. Nach acht bis zehn Prozent aller Geburten kommt es zu einer dieser Komplikationen im Wochenbett, vor allem bei sogenannten Schnittgeburten. Aufgrund der hygienischen Bedingungen gab es Kindbettfieber früher sehr viel häufig und viele jungen Mütter starben daran. Glücklicherweise ist das heute nicht mehr der Fall.

Kindbettfieber – Vielfalt von Symptomatiken im Wochenbett

Einige Beispiele für Kindbettfieber sind diverse Infektionen des Genitaltraktes oder Infektionen im Rahmen einer Wundheilungsstörung nach Scheiden- oder Dammriss. Die Plazenta hinterlässt nach der Ablösung eine große Wundfläche, auf der sich eine Infektion entwickeln kann. Der noch geöffnete Muttermund und der geweitete Geburtskanal begünstigt ein Eindringen von Keimen. Auch ein Lochialstau, eine Stauung des Wochenflusses kann zu einer Infektion führen. Im Rahmen von Kindbettfieber kann es auch zu Brust- oder Harnwegsinfektionen kommen. Auch Rückbildungsstörungen der Gebärmutter können zu Kindbettfieber führen.

Leitsymptom Fieber

Das Leitsymptom für Kindbettfieber ist eine Erhöhung der Körpertemperatur von über 38 °C. Weitere Symptome neben Fieber sind ein sich deutlich verschlechternder Allgemeinzustand der Mutter mit Antriebslosigkeit und eine druckschmerzhafte Gebärmutter.

Wie wird die Diagnose Kindbettfieber gestellt?

Mit einer Bestimmung des C-reaktiven Proteins im Blut lässt sich eine Infektion zuverlässig nachweisen. Die genaue Untersuchung des Arztes ist erforderlich, um verschiedene Möglichkeiten voneinander abzugrenzen und zeitnah die richtige Therapie einzuleiten. Einige seltene Komplikationen können lebensgefährlich werden. Zwei bis drei von 100.000 Wöchnerinnen sterben jährlich an einer solch seltenen Erkrankung im Rahmen von Kindbettfieber.

Welche Therapie hilft bei Kindbettfieber?

Art und Schweregrad von Kindbettfieber bestimmen die Therapie. Gegen die Infektion wird für gewöhnlich ein Antibiotikum verabreicht. Je nach Befund können auch andere Medikamente zum Einsatz kommen. Manchmal muss der Infektionsherd operativ behandelt werden. Je nach Schwere der Infektion müssen starke Mittel eingesetzt werden, um eine Blutvergiftung (Sepsis) zu verhindern.

Wie lange dauert Kindbettfieber?

Auch in der Dauer von Kindbettfieber ist die Bandbreite sehr groß. Eine relativ kleine Infektion, die medikamentös und hygienisch gut versorgt ist, klingt in wenigen Tagen ab. Je komplizierter und gefährlicher die Geburtskomplikation, umso aufwändiger ist auch die Therapie. In ernsten Fällen muss eine Wöchnerin mit Kindbettfieber intensivmedizinisch betreut werden.

Autor: Christian Fiala, Medizinautor
Letzte Aktualisierung: 05. April 2016
Quellen
Beiträge im Forum "Geburtstermin Juli/August 2018"
Neuste Artikel in dieser Rubrik
Entbindung & Kaiserschnitt

Eine Geburt muss etwas wundervolles sein und überhaupt - ist ja alles gut gegangen? Warum das Thema Geburtstrauma immer noch tabuisiert wird und was man dagegen unternehmen kann. Mehr...

Entbindung & Kaiserschnitt

Tokolyse bezeichnet die medikamentöse Behandlung von Schwangeren bei vorzeitiger Wehentätigkeit und einer Verkürzung oder Erweiterung des Muttermundes. Mehr...

(Natürliche) Geburtseinleitung

Prostaglandine haben im Körper viel Aufgaben, vor allem in der Schwangerschaft und während der Geburt. Sie werden häufig zur Einleitung der Geburt eingesetzt, um Wehen auszulösen. Mehr...

Erfahren Sie mehr über das große Potential bei der Behandlung von Krankheiten.

mehr lesen...

Mit der Teilnahme an unseren interaktiven Gewinnspielen sichern Sie sich hochwertige Preise für sich und Ihre Liebsten!

Jetzt gewinnen

Wann kommt mein Baby? Mit dem Geburtsterminrechner können Sie das schnell und einfach herausfinden

mehr lesen...
Weitere interessante Themen
  • Oxytocin

    Oxytozin ist ein ganz besonderes Hormon, welches auch als Wehenhormon bezeichnet wird. Es löst Muskelkontraktionen aus und wird interessanterweise auch während des... Mehr...

  • Kaisergeburt

    Die Kaisergeburt ist eine neue Variante des Kaiserschnitte. Dabei wird es der Mutter ermöglicht, während des Kaiserschnittes die Vorgänge unter der Geburt mitzuerleben. Die... Mehr...

  • Dammschnitt (Episiotomie)

    Ein Dammschnitt, medizinisch Episiotomie genannt (griech. episio = Schamgegend, tomie = Schnitt, Abschnitt), ist eine gynäkologisch-geburtshilfliche Operationsmethode, bei der der... Mehr...