Ein Angebot von Lifeline
Montag, 17. Juni 2019
Menu

Erkältung in der Schwangerschaft: Was tun bei Husten, Schnupfen, Heiserkeit?

Autor: Miriam Funk, Medizinredakteurin
Letzte Aktualisierung: 02. November 2018

Husten, Schnupfen, Heiserkeit und schwanger? Bei einer Erkältung in der Schwangerschaft stellen sich viele Frauen die Frage, was sie zur Linderung der Beschwerden einnehmen dürfen.

Erkältung Schwangerschaft
Eine Erkältung in der Schwangerschaft sollte mit Bettruhe und Hausmitteln auskuriert werden.
© iStock.com/vadimguzhva

Eine Erkältung erwischt jeden irgendwann. In Apotheken werden zwar viele rezeptfreie Mittel angeboten, aber in der Schwangerschaft sollten sich Frauen bei Ihrem Arzt rückversichern, ob sie diese einnehmen dürfen. Da viele Medikamente in der Schwangerschaft tabu sind, stellt sich die Frage, was schwangere Frauen bei Erkältung zur Linderung der Symptome tun können. Dabei gibt es vor allem bei leichten Erkältungsbeschwerden gute Alternativen.

Husten, Schnupfen, Heiserkeit - Tipps zur Linderung der Beschwerden

  • viel trinken, idealerweise warmer Tee wie Lindenblüten- oder Fencheltee

  • inhalieren (heißes Wasser mit ätherischen Öle wie Kiefern-, Eukalyptus- oder Fichtennadelöl), damit die Nase und der Kopf frei werden, wirkt außerdem entzündungshemmend

  • Nase mit Kochsalzlösung (lässt sich leicht selbst herstellen) spülen oder Nasenspray auf Meerwasserbasis verwenden

"Sollten stärker wirksame Nasensprays oder -tropfen notwendig sein, können kurzzeitig Präparate mit den Wirkstoffen Xylometazolin oder Oxymetazolin angewendet werden", sagt Dr. Christof Schaefer, Leiter des Pharmakovigilanz- und Beratungszentrums für Embryonaltoxikologie an der Berliner Charité. Der Kinderarzt weiter: "Bleibt die Anwendung auf wenige Tage begrenzt, besteht nach aktuellem Wissensstand kein Risiko. Bei sehr langer Therapiedauer oder starker Überdosierung könnten die abschwellenden Substanzen möglicherweise die Blutversorgung des Kindes einschränken."

Weitere Informationen zu Nasenspray in der Schwangerschaft finden Sie hier. 

Was kann man gegen quälenden Husten in der Schwangerschaft einnehmen?

  • mehr lesen

    Schon bei den ersten Symptomen einer Erkältung heißt es: Aktiv werden! In der Apotheke stehen rezeptfreie Arzneimittel zur Verfügung.

Säfte auf pflanzlicher Basis wie Efeu oder Thymian sind meistens akzeptabel, um nachts den Husten zu lindern. Dennoch sollte man bei diesen Kräuterextrakten vor der Einnahme den Arzt oder Apotheker fragen. Alkoholhaltige Säfte oder Tropfen sind dabei stets zu vermeiden. Häufig werden hustenlösende Präparate mit Acetylcystein oder Ambroxol verwendet, deren Einnahme bei leichten Erkältungsbeschwerden aber in der Regel nicht erforderlich ist.

Tipps bei Bronchitis und Halsschmerzen in der Schwangerschaft

Bei Bronchitis und Halsschmerzen gelten warme Kartoffelwickel als bewährtes Hausmittel. Dazu kocht man Kartoffeln mit der Schale und legt sie auf die Hälfte eines sauberen Küchenhandtuchs. Die andere Hälfte des Tuches darüber schlagen und die Kartoffeln zerdrücken. Danach in ein weiteres Tuch einschlagen und den Wickel eine halbe Stunde lang auf die Brust beziehungsweise den Hals legen. Unbedingt vorher vorsichtig die Temperatur mit dem Unterarm prüfen, damit man sich nicht verbrennt.

Weitere Tipps und Tricks bei Halsschmerzen in der Schwangerschaft finden Sie hier.

Die besten Hausmittel bei Halsschmerzen in der Schwangerschaft

Fieber in der Schwangerschaft

Bei leicht erhöhter Temperatur ist häufig Bettruhe die beste Therapie. Um Fieber zu senken, dürfen Schwangere in Absprache mit ihrem Arzt auch ein reines Paracetamol-Präparat einnehmen. Nach dem aktuellen wissenschaftlichen Kenntnisstand ist die Einnahme von Paracetamol in der Schwangerschaft akzeptabel, so Dr. Schaefer. Bei Fieber deutlich über 38,5 Grad, das länger als ein bis zwei Tage andauert, sollte man grundsätzlich einen Arzt aufsuchen.

Wenn es nicht anders geht: Antibiotikum in der Schwangerschaft

Hält der behandelnde Arzt bei einem schweren bakteriellen Infekt ein Antibiotikum für unbedingt erforderlich, kann er ein Penicillin-Präparat verordnen. Für Schwangere verträgliche Antibiotika sind nach aktuellem Wissensstand auch Erythromycin und Cephalosporine, so Dr. Schaefer. Ob werdende Mütter bestimmte Präparate einnehmen dürfen und welche Mittel als Alternative in Frage kommen, zeigt die Internetseite seines Instituts, Embryotox. Die Webseite gibt Ärzten, Apothekern und Laien wissenschaftlich aktuelle Informationen zu den wichtigsten Medikamenten in Schwangerschaft und Stillzeit. Die Entscheidung, ob und welches Arzneimittel die Frau einnehmen darf, trifft allein der behandelnde Arzt.

Erkältungen in der Schwangerschaft vorbeugen

Wer einer Erkältung erst gar keine Chance geben will, stärkt am besten seine Immunabwehr und beherzigt einfache Hygieneregeln, um vorzubeugen. Apothekerin Wendt: "Ausreichendes Händewaschen hält Erkältungsviren auf Abstand. Wichtig ist auch, Abstand zu offensichtlich erkrankten Menschen zu halten. Sofern die Schwangerschaft es zulässt, regelmäßig spazieren gehen. Die Bewegung an der frischen Luft wirkt wie ein natürlicher Bakterienkiller."

Schadet eine Erkältung dem Baby im Bauch?

Eine Erkältung ist oft nervig und man fühlt sich hundeelnd - erst recht, wenn man schwanger ist. Aber Schwangere brauchen keine Angst haben, die Erkältung selbst schadet dem Baby nicht. Lediglich hohes Fieber kann gerade in den ersten Schwangerschaftswochen dem Baby gefährlich werden. Deshalb sollte Fieber in der Schwangerschaft unbedingt gesenkt werden, beispielsweise durch ein lauwarmes Bad. Steigt die Temperatur in der Schwangerschaft über 38,9 °C, sollte unbedingt der Hausarzt konsultiert werden.

Alarmzeichen in der Schwangerschaft: Bei diesen Symptomen zum Arzt
Zusammenfassung

Da viele Medikamente für Schwangere tabu sind, hilft bei einer Erkältung in der Schwangerschaft am allerbesten Bettruhe und Schonung. Doch man kann auch einiges tun, um sich Linderung zu verschaffen, zum Beispiel die Nase mit Kochsalzlösung oder Meerwasserspray spülen, Inhalieren, Kräutersäfte und -tees zur Linderung von Halsschmerzen, Husten und Heiserkeit. Nehmen Sie Medikamente, auch frei verkäufliche, bitte nur nach Absprache mit Ihrem Arzt.

Autor: Miriam Funk, Medizinredakteurin
Letzte Aktualisierung: 02. November 2018
Quellen
Beiträge im Forum "Geburtstermin Juli/August 2018"
Neuste Artikel in dieser Rubrik
Beschwerden & Erkrankungen

Arzneimittelsicherheit für werdende und stillende Mütter: Die Webseite Embryotox bietet Informationen über die Verträglichkeit von Medikamenten während der Schwangerschaft und Stillzeit. Mehr...

Schwanger und Fieber: Alles auf Abwehr!

Um Ungeborene vor Fehlbildungen zu schützen und Frühgeburten vorzubeugen, sollten werdende Mütter bei hohem Fieber frühzeitig reagieren. Doch nicht alle fiebersenkenden Mittel sind in der Schwangerschaft... Mehr...

Beschwerden & Erkrankungen

Bei einer Gebärmutterhalsschwäche (Zervixinsuffizienz) kann sich der Muttermund auch ohne Wehen öffnen. Da sie den Gebärmutterhals verschließt, kann das Legen einer Cerclage verhindern, dass das Kind zu früh... Mehr...

Mit der Teilnahme an unseren interaktiven Gewinnspielen sichern Sie sich hochwertige Preise für sich und Ihre Liebsten!

Jetzt gewinnen

Wann kommt mein Baby? Mit dem Geburtsterminrechner können Sie das schnell und einfach herausfinden

mehr lesen...
Weitere interessante Themen
  • Forum zu Fehlgeburten

    Im Forum Fehlgeburt können Sie zum Thema Erfahrungen mit anderen Frauen austauschen und sich gegenseitig Rat und Hilfe geben. Mehr...

Zum Seitenanfang