Suchen Menü

Kindergeld - Höhe, Antrag und alle wichtigen Infos

Autor: Christian Fiala, Medizinautor / Karin Wunder, Medizinautorin
Letzte Aktualisierung: 01. Juli 2019

Das Kindergeld ist in Deutschland eine staatliche Leistung, die nach entsprechendem Antrag monatlich ausbezahlt werden kann. Der jeweilige Zuschuss ist nach Anzahl der Kinder gestaffelt festgelegt und wird einkommensunabhängig gewährt.

Kindergeld
Auf Kindergeld haben alle Eltern Anspruch, unabhängig vom Einkommen.
© iStock.com/Liderina

Höhe des Kindergelds

Kinder bis zum 18. Lebensjahr haben grundsätzlich Anspruch auf Kindergeld. In einigen Fällen kann es jedoch bis zum 25. Lebensjahr gewährt werden, wenn bestimmte Voraussetzungen erfüllt werden. Zum 1. Juli 2019 wurde das Kindergeld um zehn Euro erhöht, und zwar auf 204 Euro für das erste und zweite sowie auf 210 Euro für das dritte und 235 Euro für jedes weitere Kind.

Die Kindergelderhöhung reduziert bei Beziehung des Unterhaltsvorschusses den monatlichen Auszahlungsbetrag jedoch wiederum um zehn Euro.

Die Kindesreihenfolge gilt auch dann, wenn nicht alle Kinder beim selben Elternteil leben. Beispiel: Das dritte Kind lebt bei der Mutter, die ersten beiden Kinder beim Vater. Die Mutter kann nun für das bei ihr lebende Kind 210 Euro Kindergeld erhalten, der Vater erhält je Kind 204 Euro Kindergeld.

Mehrlinge werden hierbei nicht anders behandelt. Laut der Familienkasse des Bundeszentralamts für Steuern entspricht der Kindergeldbetrag dem Existenzminimum eines Kindes in Deutschland. Behinderte Kinder erhalten das Kindergeld auch über das 25. Lebensjahr hinaus. Beamte und Angestellte des öffentlichen Dienstes haben eine gesonderte Familienkasse.

Tabelle zum Kindergeld:

1. Kind 2. Kind 3. Kind ab dem 4. Kind
204 € 204 € 210 € 235 €

Kindergeld und ALG2/Hartz IV

Kindergeld wird auf das ALG2 angerechnet, da es als Einkommen angesehen wird. Das Verfassungsgericht hatte in einem Fall entschieden, dass auch trotz vollständiger Anrechnung des Kindergeldes auf Hartz IV das Existenzminimum gesichert sei.

An wen wird das Kindergeld ausbezahlt?

Kindergeld wird ab der Geburt  des Kindes an denjenigen ausbezahlt, in dessen Obhut sich das Kind befindet. Lebt das Kind bei beiden Elternteilen, können diese bestimmen, an wen von beiden die Auszahlung erfolgt. Der Wohnsitz muss hierbei in Deutschland sein. Für Arbeitnehmer, die im Ausland beschäftigt sind, gelten gesonderte Regeln. Hier ist eine Beratung bei der Familienkasse notwendig. Es werden Unterschiede gemacht zwischen EU, europäischer Wirtschaftszone und der Schweiz, was den Wohnsitz und die Beschäftigungsverhältnisse anbetrifft.  

Antrag: Kindergeld beantragen

Das Kindergeld kann ausschließlich schriftlich beantragt werden. Dies muss durch den Antragsteller (z. B. Eltern) oder den Steuerberater erfolgen. Ein auszufüllendes Antragsformular für Kindergeld kann bei der Familienkasse der Bundesagentur für Arbeit heruntergeladen und ausgedruckt werden. Die hierfür erforderlichen Nachweise oder Dokumente, die für den Einzelfall erforderlich sind, müssen dem Antrag als Kopien beigefügt sein. Aber Vorsicht: Alle Nachweise müssen als Kopie beigefügt sein, da nach elektronischer Erfassung die Papierdokumente von der Familienkasse vernichtet werden. Ausgenommen hiervon sind die „Geburtsbescheinigung für Kindergeld“ und die „Geburtsurkunde für die Beantragung von Kindergeld“, die beide im Original vorliegen müssen. Wird dem Kindergeldantrag stattgegeben, bekommt man einen entsprechenden Bescheid.

Seit Juni 2017 kann das Kindergeld nur noch über einen Zeitraum von maximal sechs Monaten rückwirkend gezahlt werden (davor: bis zu vier Jahre). Eltern, die Kindergeld beantragen möchten, sollten daher nicht allzu lange mit dem Antrag warten, um zu verhindern, dass ihnen eventuelle Ansprüche verloren gehen.

Seit 1.1.2016: Angabe der Steuer-ID Pflicht für Bezug des Kindergelds

Das Bundeszentralamt für Steuern (BZSt) hat mitgeteilt, dass ab 1.1.2016 die Kindergeldberechtigten und die Kinder von der Familienkasse durch die Steuer-ID zu identifizieren sein müssen. Der Familienkasse müssen schriftlich die Steuer-Identifikationsnummern des Kindes, für das Kindergeld beantragt wird und des Elternteils, der den Kindergeldantrag stellt oder bereits Kindergeld bezieht. So sollen Doppelzahlungen vermieden werden.

Betroffen sind alle Bezieher von Kindergeld, die die Steuer-ID noch nicht mitgeteilt haben. Bei Neuanträgen wird die Identifikationsnummer automatisch abgefragt.

Tipp: Wer Kindergeld bezieht und die Steuer-Identifikationsnummern noch nicht angegeben hat, sollte seiner Familienkasse die Nummer jetzt mitteilen. Zur Sicherheit kann telefonisch bei der Familienkasse nachgefragt werden.

Wann wird das Kindergeld ausbezahlt?

Die Auszahlung des Kindergelds erfolgt monatlich. Das genaue Datum richtet sich nach der sogenannten Kindergeldnummer. Von diese Kindergeldnummer gilt die Endziffer. Ist die Endziffer „0“, so erfolgt die Auszahlung am Monatsbeginn, lautet die Endziffer „9“, erfolgt die Auszahlung zum Ende des Monats. Die genauen monatlichen Auszahlungstermine können auf www.familienkasse.de eingesehen werden.

In welchen Fällen wird das Kindergeld länger als 18 Jahre bezahlt?

Kindergeld wird unter bestimmten Voraussetzungen länger gewährt. Kinder in Ausbildung bekommen bis zum 25. Lebensjahr weiter Kindergeld, arbeitslose Kinder bis 21 Jahre. Darüber hinaus gibt es noch eine Vielzahl von Sonderregelungen. Selbst in der über 40-seitigen Broschüre der Familienkasse wird darauf hingewiesen, das in ihr nicht alle Sonderregelungen aufgeführt sein können. Unter www.familienkasse.de können Interessierte alle Informationen über das Kindergeld erfahren. Die Familienkasse, die zur Bundesagentur für Arbeit gehört, bietet auch eine Telefonberatung an (0800/4 5555 30 Servicetelefon der Familienkasse, 8.00-18.00 Uhr).

Deutsche, die zwar im Ausland leben, aber in Deutschland einkommensteuerpflichtig sind, haben Anspruch auf den entsprechenden Kindergeldbetrag. In Deutschland lebende Ausländer können unter bestimmten Voraussetzungen ebenso Kindergeld erhalten. Auch hier empfiehlt sich eine Beratung der Familienkasse in Anspruch zu nehmen.

Jede Veränderung der Familienkasse melden

Bei Änderung der Verhältnisse von Eltern oder Kind ist sofort die Familienkasse zu informieren. Um herauszufinden, welche Veränderungen der Verhältnisse relevant für den Bezug von Kindergeld sind, sollte ebenfalls die Familienkasse kontaktiert werden. Stellt sich heraus, dass unberechtigt Kindergeld bezogen wurde, muss sogar mit strafrechtlichen Maßnahmen gerechnet werden.

Das Kindergeld ist eine der wichtigsten Familienleistungen des Bundes. Hierfür werden jährlich 33 Mrd. Euro bereitgestellt. 

Noch Fragen zum Kindergeld? Hier antwortet Ihnen unsere Expertin im Forum.

Autor: Christian Fiala, Medizinautor / Karin Wunder, Medizinautorin
Letzte Aktualisierung: 01. Juli 2019
Quellen
Beiträge im Forum "Soziale Fragen zu Schwangerschaft und Familie"
Neuste Artikel in dieser Rubrik
Nettoeinkommen der letzten zwölf Monate ist entscheidend

Die Höhe des Elterngeldes ergibt sich aus dem durchschnittlichen Einkommen der letzten zwölf Monate vor der Geburt des Kindes. Bei Selbstständigen, Freiberuflern und Unternehmern ist das letzte Wirtschaftsjahr... Mehr...

Präventionsmaßnahme für Erziehende

Die Mutter-Kind-Kur gilt als Vorsorgemaßnahme für gesetzlich Krankenversicherte. Grundlage ist Paragraf 25 des Sozialgesetzbuches 5 (SGB V), laut dem ein Anspruch aus medizinischen Gründen besteht. Nach... Mehr...

Ohne Stress und schwere körperliche Arbeit

Worauf sollte man beim Arbeiten in der Schwangerschaft achten, welche Schutzvorschriften gelten und wann gibt es ein Beschäftigungsverbot? Mehr...

Mit der Teilnahme an unseren interaktiven Gewinnspielen sichern Sie sich hochwertige Preise für sich und Ihre Liebsten!

Jetzt gewinnen

Nutze unsere Zyklus-App inklusive Eisprungkalender und Temperaturkurve (Android & iOS) bei Kinderwunsch.

Mehr zur App
Weitere interessante Themen
  • Betreuungsgeld

    Das Betreuungsgeld erhalten Eltern seit 1. August 2013 vom Staat . Seitdem besteht auch der Rechtsanspruch auf eine öffentlich geförderte Kindertagesbetreuung für unter... Mehr...

  • Checkliste Schulfähigkeit von Kindern

    Eine Checkliste für die Schulfähigkeit dient dazu, dass bei einem Kind beurteilt werden kann, ob es schon schulfähig ist oder ob besser noch ein Jahr mit der Einschulung gewartet... Mehr...