Suchen Menü

Die häufigsten Fragen zum Erziehungsurlaub

Autor: 9monate.de
Letzte Aktualisierung: 20. März 2017

Früher Erziehungsurlaub, heute Elternzeit (ab 01.01.2007). Wir beantworten die häufigsten Fragen zum Erziehungsurlaub.

Die häufigsten Fragen zum Erziehungsurlaub
Erziehungsurlaub können prinzipiell beide Elternteile nehmen
© iStock.com/SOphoto

Die Mutter ist arbeitslos, kann der Vater des Kindes Erziehungsurlaub bekommen?

Ja. Ein Anspruch auf Erziehungsurlaub besteht, wenn der mit dem Arbeitnehmer in einem Haushalt lebende arbeitslos ist.

Wann beginnt der Erziehungsurlaub?

Der Anspruch auf Erziehungsurlaub besteht im Anschluss an die Mutterschutzfrist.

Wie lange dauert Erziehungsurlaub längstens?

Der Erziehungsurlaub beginnt nach der Mutterschutzfrist (acht bis zwölf Wochen nach der Entbindung) und dauert längstens bis zur Vollendung des 36. Lebensmonats des Kindes. Kürzere Zeiten sind möglich.

Können sich Mutter und Vater beim Erziehungsurlaub abwechseln?

Wechsel mit dem Partner sind möglich. Sind Vater und Mutter erwerbstätig, so können sie frei bestimmen, wer von beiden Erziehungsurlaub nimmt. Das gilt auch für Unverheiratete.

Wann muss Erziehungsurlaub angemeldet werden?

Erziehungsurlaub muss spätestes vier Wochen vor Beginn beim Arbeitgeber angemeldet werden. Eine Mutter, die den Erziehungsurlaub im Anschluss an die Mutterschutzfrist nehmen will, muss dies also spätestens vier Wochen nach der Geburt des Kindes mitteilen. Ein Vater allerdings, der während des zweiten Lebensjahres des Kindes Erziehungsurlaub nimmt, braucht diese Absicht erst vier Wochen vor dessen Beginn kundzutun.

Muss ich die Länge des Erziehungsurlaubes festlegen?

Mit der Anmeldung sind die Eltern verpflichtet, auch die Länge des Erziehungsurlaubs festzulegen. Wollen sie dies später ändern, geht das nur mit dem Einverständnis des Arbeitgebers.

Dürfen Mutter oder Vater im Erziehungsurlaub arbeiten?

Mütter oder Väter im Erziehungsurlaub dürfen höchstens 19 Stunden in der Woche arbeiten. Tun sie das bei einem anderen Arbeitgeber als vorher, bedarf das der Zustimmung des bisherigen Chefs. Ein rechtlicher Anspruch auf Teilzeitarbeit besteht nach der Geburt nicht.

Bleiben Urlaubsansprüche trotzt Erziehungsurlaub erhalten?

Urlaubsansprüche aus der Zeit vor dem Erziehungsurlaub bleiben erhalten für die Zeit nach der Berufsrückkehr. Wird die Frau allerdings während des Erziehungsurlaubs wieder schwanger und beantragt eine weitere Auszeit, verfällt der Anspruch auf den früheren Resturlaub.

Bekomme ich nach dem Erziehungurlaub meinen alten Job zurück?

Nach dem Ende des Erziehungsurlaubs haben Mütter und Väter Anspruch, zu den bisherigen Bedingungen weiterbeschäftigt zu werden. Dies kann - je nach Arbeitsvertrag - die Rückkehr an den gleichen oder einen gleichwertigen Arbeitsplatz bedeuten. Wer seinen Arbeitsplatz zurückhaben will, muss das vorab vertraglich regeln. Sonst besteht kein Anspruch. Allerdings darf der Arbeitgeber dem Berufsrückkehrer keine geringer entlohnte Stelle zuweisen.

Wer kann den Erziehungsurlaub beantragen - Mutter oder Vater?

Beide Partner können den Erziehungsurlaub beantragen. Sind Vater und Mutter erwerbstätig, so können sie frei bestimmen, wer von beiden Erziehungsurlaub nimmt. Das gilt auch für Unverheiratete.

Können sich auch Unverheiratete mit dem Erziehungsurlaub abwechseln?

Ja. Wechsel mit dem Partner sind möglich. Sind Vater und Mutter - auch wenn unverheiratet - erwerbstätig, so können sie frei bestimmen, wer von beiden Erziehungsurlaub nimmt.

Welchen Kündigungsschutz haben wir bei einem Erziehungsurlaub?

Während Schwangerschaft, Mutterschutz und Erziehungsurlaub genießt die Frau Kündigungsschutz. Dies schließt auch eine eventuelle Teilzeitbeschäftigung mit ein. Für Väter oder Adoptiveltern gilt dies nur für die Zeit des Erziehungsurlaubs. Wechseln sich Vater und Mutter mit den Erziehungszeiten ab, so gilt der Kündigungsschutz für den Elternteil, der gerade seine Auszeit nimmt. Firmen, die zehn oder weniger Mitarbeiter haben und deshalb nicht an das Kündigungsschutzgesetz gebunden sind, dürfen einer Mitarbeiterin vom Beginn der Schwangerschaft bis vier Monate nach der Entbindung nicht kündigen.

 

Kann der Vater, auch wenn die Mutter nicht erwerbstätig ist, Erziehungsurlaub bekommen?

Ein Anspruch auf Erziehungsurlaub besteht auch, wenn der mit dem Arbeitnehmer in einem Haushalt lebende andere Elternteil nicht erwerbstätig ist.

Kann der Arbeitgeber den Anspruch auf Erziehungsurlaub im Vertrag ausschließen?

Der Anspruch kann nicht durch Vertrag ausgeschlossen oder beschränkt werden.

Die Mutter möchte nach der Geburt des Kindes weiterstudieren, kann der Vater des Kindes Erziehungsurlaub bekommen?

Ja. Ein Anspruch auf Erziehungsurlaub besteht, wenn der mit dem Arbeitnehmer in einem Haushalt lebende andere Elternteil sich in Ausbildung befindet.

Autor: 9monate.de
Letzte Aktualisierung: 20. März 2017
Quellen
Beiträge im Forum "Forum für Großfamilien"
Neuste Artikel in dieser Rubrik
Kind und Beruf

Das Mutterschaftsgeld erlaubt es berufstätigen Frauen, ohne finanzielle Einbußen um die Geburt herum ihre Beschäftigung ruhen zu lassen. Erfahren Sie alles über Höhe, Antrag und Voraussetzungen. Mehr...

Finanzielle Unterstützung für Erziehende

Sind Eltern getrennt, leistet einer in der Regel finanziellen Unterhalt für das Kind, wenn es nicht bei ihm lebt. Alles über Höhe, Berechnung & Voraussetzungen. Mehr...

Ratgeber Elterngeld

Selbstständige wie Freiberufler sowie Unternehmer mit Einkünften aus einem Gewerbebetrieb oder Land- und Forstwirtschaft haben grundsätzlich ebenfalls Anspruch auf Elterngeld. Mehr...

Mit der Teilnahme an unseren interaktiven Gewinnspielen sichern Sie sich hochwertige Preise für sich und Ihre Liebsten!

Jetzt gewinnen

Nutze unsere Zyklus-App inklusive Eisprungkalender und Temperaturkurve (Android & iOS) bei Kinderwunsch.

Mehr zur App
Weitere interessante Themen
  • Elterngeld Sachsen

    Wer Elterngeld beziehen möchte, muss einen Antrag stellen. Wir nennen Ihnen die zuständigen Stellen in Sachsen. Mehr...