Suchen Menü
Kinderwunsch nach Vasektomie

Refertilisation beim Mann: Vasektomie rückgängig machen

Autor: Karin Wunder, Medizinautorin
Letzte Aktualisierung: 15. April 2019

Sterilisierung rückgängig machen und Wiederherstellung der Fruchtbarkeit nach einer Sterilisation (Vasektomie): Der Erfolg einer Refertilisierung oder Refertilisation ist heute sehr hoch: Bei 85 bis 95 Prozent der Männer sind die Samenleiter wieder durchgängig.

Refertilisation beim Mann
Bei der Refertilisation beim Mann wird die Fruchtbarkeit nach einer Sterilisation wieder hergestellt
© iStock.com/Goodluz

Refertilisierungen werden von spezialisierten Urologen oder Chirurgen durchgeführt. Der unter Vollnarkose stattfindende Eingriff dauert etwa zwei Stunden. Zunächst versucht man, die beiden vormals durch die Vasektomie getrennten Enden des Samenleiters wieder zu verbinden. Dieses Operationsverfahren zur Wiederherstellung der Fruchtbarkeit beim Mann heißt Vaso-Vasostomie. Zeigt sich während des Eingriffs, dass die Vaso-Vasostomie nicht erfolgreich war, verbindet der Operateur den Samenleiter direkt mit dem Nebenhodenkanal. Dieser Eingriff heißt dann Tubulovasostomie.

In diesem Artikel lesen Sie:

Kinderwunsch trotz Vasektomie?

Wer eine Vasektomie oder Sterilisation bei sich durchführen lässt, hat sich diesen Schritt in der Regel gut überlegt und denkt nicht daran, ob sich die Vasektomie rückgängig machen lässt. Meist hat ein Paar schon Kinder und betrachtet die Familienplanung als abgeschlossen. Trotzdem kommt es manchmal vor, dass später doch wieder ein Kinderwunsch aufkommt. Das ist meist der Fall, wenn sich das Paar trennt und der Mann eine neue Partnerin kennenlernt, mit der er Kinder bekommen möchte.

Prof. Dr. Frank Sommer ist einer der weltweit führenden Ärzte auf dem Gebiet der mikrochirurgischen Refertilisierung. Er führt pro Jahr zahlreiche Eingriffe durch und kann das bestätigen: "Da sich dann die familiäre Situation ändert (Trennung von der damaligen Partnerin, Kennenlernen einer neuen Partnerin, ein erneuter Kinderwunsch), führt das dazu, dass man sich dann wieder refertilisieren lassen möchte, um den Reproduktionsakt des Mannes wieder so herzustellen, als ob er keine Vasektomie gegeben hätte und dem Kinderwunsch wieder auf natürlichem Wege nahegekommen werden kann."

Ablauf einer Refertilisierung beim Mann

Die Operation erfolgt in der Regel ambulant unter Vollnarkose und dauert zwischen einer und drei Stunden. Dabei werden die beiden Enden des zuvor bei der Vasektomie durchtrennten Samenleiters wieder miteinander oder ein Ende direkt mit dem Nebenhodenkanal verbunden. Dieser mikrochirurgische Eingriff wird unter einem hochauflösenden Mikroskop durchgeführt und setzt ein gewisses Geschick und entsprechende Erfahrung des Operateurs voraus, da die Enden des Samenleiters über einen feinen Schnitt am Hodensack per Hand und mehrschichtig wieder zusammengenäht werden.

Der Operateur entfernt zunächst die beiden vernarbten Endstücke des bei der Sterilisation durchtrennten Samenleiters. Aus dem mit dem Hoden verbundenen Samenleiterstück tritt nun Flüssigkeit aus, die per Spermiogramm untersucht wird. Enthält die Flüssigkeit genügend Spermien, werden die beiden Enden des Samenleiters wieder zusammengenäht (Vaso-Vasostomie). Im Anschluss wird wieder ein Spermiogramm angefertigt, um die Durchlässigkeit des Samenleiters zu testen.

Ist die Spermienmenge in der Flüssigkeit nicht ausreichend, kann der Samenleiter direkt mit dem Nebenhodenkanal verbunden werden (Tubulovasostomie). Ist die Operation ohne Komplikationen verlaufen, kann der Patient nach einigen Stunden schon wieder nach Hause gehen.

Vor dem Eingriff finden eine körperliche Untersuchung sowie Ultraschalluntersuchung der Hoden und Blutuntersuchung statt. Die Blutuntersuchung sei dabei besonders wichtig, um die Erfolgschancen einer Refertilisation einschätzen zu können, so Prof. Dr. Frank Sommer: "Anhand eines bestimmten Blutparameters kann man sehen, ob vom Kopf her die Informationen noch an den Hoden gehen, sodass überhaupt noch Spermien gebildet werden. Wenn man dieses alles vor einer Operation berücksichtigt und untersucht hat, NUR dann liegt die Wahrscheinlichkeit bei 95 Prozent, dass nach der Operation im Ejakulat wieder Spermien zu finden sind."

Risiken von Vaso-Vasostomie und Tubulovasostomie

Die Risken sind gering: Nach der Operation kann eine Schwellung des Hodensacks auftreten, auch Blutergüsse sind möglich. Patienten müssen mit leichten Schmerzen rechnen, diese sind aber normalerweise mit Schmerzmitteln gut auszuhalten. Einige Tage nach dem Eingriff sollten die Beschwerden wieder abgeklungen sein.

Refertilisation beim Mann: Chancen

Die Chancen, nach einer Refertilisierung Vater zu werden, sind von vielen Faktoren abhängig. Auch das Alter der Partnerin spielt dabei eine Rolle, denn die Wahrscheinlichkeit, auf natürlichem Wege schwanger zu werden, nimmt bei Frauen ab etwa dem 30. Lebensjahr kontinuierlich ab. Dagegen sind die Chancen auf eine erfolgreich wiedergestellte Fruchtbarkeit beim Mann nach einer Vasektomie heutzutage hoch: Durchschnittlich in bis zu 85 bis 95 Prozent aller Fälle sind die Samenleiter nach dem Eingriff wieder durchlässig.

Bestehen keine Erfolgsaussichten auf eine Wiederherstellung der Fruchtbarkeit beim Mann oder glückt die Operation nicht, haben Paare mit Kinderwunsch die Möglichkeit, per künstlicher Befruchtung schwanger zu werden: Bei einer In-Vitro-Fertilisation (IVF) werden dafür Samen direkt aus dem Hoden oder Nebenhoden entnommen und mit mehreren Eizellen der Partnerin in einem Glasschälchen zusammengebracht. Maximal drei befruchtete Eizellen werden der Frau in den nächsten Tagen in die Gebärmutter eingesetzt.

Die Methoden der künstlichen Befruchtung im Überblick

Kosten für die Refertilisierung müssen selbst getragen werden

Die Refertilisation beim Mann ist eine Wunsch- und keine reguläre Kassenleistung und muss daher meist selbst bezahlt werden. Es gibt hinsichtlich der Kosten große Unterschiede, die Preisspanne liegt zwischen 2.500 und 5.000 Euro für eine Operation in Deutschland. Die Höhe der Kosten für die Refertilisierung ist unter anderem abhängig davon, ob ein Eingriff zum Beispiel in einem spezialisierten Refertilisierungszentrum durchgeführt wird. Dort ist er in der Regel zwar teurer, gleichzeitig sind die Chancen einer erfolgreichen Refertilisation höher.

"Ein Teil der erhöhten Kosten kommt auch durch das spezielle mikrochirurgische Nahtmaterial zustande", erklärt Prof. Dr. Sommer, "bei dem mehrschichtigen Nähen des Samenleiters, wo die innerste, sensibelste Schicht mit mikrochirurgischen Einzelnähten genäht wird, kostet ein Faden allein um die 30 bis 50 Euro pro Einzelknopf."

Der Eingriff erfolgt normalerweise ambulant. Gibt es Gründe für eine stationäre Aufnahme oder wünschen Patienten dies, erhöhen sich die Kosten für die Refertilisierung entsprechend.

Ab wann können Paare nach einer Refertilisation beim Mann schwanger werden?

Ob und wann Paare nach erfolgreicher Refertilisierung schwanger werden, ist sehr unterschiedlich und abhängig von verschiedenen persönlichen Parametern, zum Beispiel dem Alter des Paares und der grundsätzlichen Befruchtungsfähigkeit der Spermien. Paare mit Kinderwunsch trotz Vasektomie sollten sich vor dem Eingriff klarmachen, dass die Erfolgsrate der Refertilisierung nicht mit der Schwangerenrate gleichauf liegt. Die Schwangerschaftswahrscheinlichkeit nach einer Refertilisation beim Mann liegt bei etwa 50 Prozent. Je länger die ursprüngliche Vasektomie zurückliegt, desto niedriger ist die Wahrscheinlichkeit, auf natürlichem Wege schwanger zu werden.

Durchschnittlich mindestens drei Monate bis zu einem Jahr dauert es, bis sich im Ejakulat wieder Spermien in ausreichender Menge nachweisen lassen. Manche Paare werden trotz erfolgreichem operativen Rückgängigmachen der Vasektomie gar nicht auf natürlichem Wege schwanger, andere bereits nach einigen Wochen. Es empfiehlt sich, diese großen Unterschiede im Hinterkopf behalten, um sich nach der Operation nicht unter Druck zu setzen.

Eine Schwangerschaft, die nach einer Refertilisation zustande kommt, verläuft nicht anders als andere Schwangerschaften.

"Ich werde immer wieder danach gefragt – und wir hatten erst letzte Woche so einen Patienten, wo die Partnerin schon fünf Wochen nach der Refertilisierungsoperation schwanger geworden ist – ob es schädlich ist, wenn es vorher zu einer Schwangerschaft kommt. Die Antwort darauf lautet: nein! Die Spermienbildung hat ja auch während der Zeit der Vasektomie stattgefunden. Wenn die Samenleiter durchgängig gemacht wurden, können Spermien auch schon wenige Wochen nach der Operation im Ejakulat zu finden sein", so Prof. Dr. Sommer.

Prof. Dr. Frank Sommer ist Fachmann für Männergesundheit an der Universitätsklinik Hamburg-Eppendorf (UKE). Er betreibt das Informationsportal www.maennergesundheit.info.

Spermienqualität verbessern: So klappt es
Autor: Karin Wunder, Medizinautorin
Letzte Aktualisierung: 15. April 2019
Quellen
Beiträge im Forum "Kinderwunsch: Ich will schwanger werden - wer noch?"
Neuste Artikel in dieser Rubrik
Den Körper kennenlernen bei Kinderwunsch

Ein Zykluskalender kann sehr hilfreich sein, wenn sich das ersehnte Wunschkind nicht so schnell auf den Weg macht, wie gedacht. Was alles drin steht und wie Sie ihn am besten führen. Mehr...

Mehr Chancen als Risiken

Eltern sind bei der Geburt ihrer Kinder immer älter. Doch welche Auswirkungen hat das eigentlich und welche Risiken und Vorteile gibt es? Mehr...

Abbildung der Chromosomensätze

Das Karyogramm wird für eine Chromosomenanalyse aus Körperzellen angefertigt. Beim Menschen dient es der Diagnose von Auffälligkeiten im Erbgut. Mehr...

Mit der Teilnahme an unseren interaktiven Gewinnspielen sichern Sie sich hochwertige Preise für sich und Ihre Liebsten!

Jetzt gewinnen

Nutze unsere Zyklus-App inklusive Eisprungkalender und Temperaturkurve (Android & iOS) bei Kinderwunsch.

Mehr zur App
Weitere interessante Themen