Suchen Menü

Menstruationstasse: Alternative zu Tampon und Binde

Autor: Viola Lex, Medizinautorin
Letzte Aktualisierung: 04. Januar 2018

Die Idee, statt einer Binde auch einen Tampon oder eine Menstruationstasse zu benutzen, stammt aus den 1930er-Jahren. Damals setzte sich der Tampon durch. Heute wollen wir noch einmal einen Blick auf die andere Erfindung werfen, die derzeit immer beliebter wird – die Menstruationstasse.

Menstruationstasse: Alternative zu Tampon und Binde
Die Menstruationstasse ist ein Mittel für die Menstruationshygiene
© iStock.com/Olga Polishko

Warum der Hype der Menstruationstassen in den 1930er-Jahren erst einmal ausblieb? Sie waren unbequem und konnten Tampons nicht das Wasser reichen. Heute ist das anders: Menstruationstassen werden aus speziellen, elastischenflexiblen und parfümfreien Kunststoffen hergestellt.

Menstruationstasse: Was ist das?

Neben Binden und Tampons sind Menstruationstassen (oder auch Menstruationsbecher genannt) ein Mittel für die Menstruationshygiene. Die trichterförmigen Cups mit Griff am unteren Ende werden in die Scheide eingeführt und fangen dort die Flüssigkeit der Regelblutung auf, statt sie wie ein Tampon aufzusaugen.

Menstruationstasse einführen

Vor der Benutzung der Menstruationstasse sollten Sie sich aus hygienischen Gründen immer die Hände waschen. Dann falten Sie die Tasse zusammen, sodass der obere Rand wie ein C aussieht. Die Tasse wird in die Scheide eingeführt und sitzt dort in der Regel tiefer als ein Tampon. Mit dem Finger können Sie ertasten, ob sich der Rand wieder entfaltet hat und die Menstruationstasse richtig sitzt und dicht ist. Sie sollte sich nicht wie ein Fremdkörper anfühlen, sonst müssen Sie den Sitz noch einmal korrigieren. Oft hilft es, die Menstruationstasse dann noch etwas tiefer hineinzuschieben.

Menstruationstasse einsetzen
Formen Sie die Menstruationstasse wie ein C. Nach dem Einsetzen ploppt sie auf und es entsteht ein Vakuum
(c) Pressefoto/Lunette

Bis zu 30 Milliliter Flüssigkeit kann von der Menstruationstasse aufgefangen werden. Je nach Stärke Ihrer Menstruation müssen Sie den Becher also nur alle vier bis zehn Stunden entleeren.

Zum Entfernen ziehen Sie an dem Griff der Tasse und drücken den Boden leicht zusammen. Das Vakuum löst sich so und Sie können die Menstruationstasse entnehmen. Dann entleeren Sie die Tasse, spülen sie mit Wasser aus und setzen sie wieder ein. Tipp: Wenn Ihnen zum Beispiel auf einer öffentlichen Toilette kein Wasser zur Verfügung steht, müssen Sie nicht in Panik geraten. Sie können die Menstruationstasse auch mit Toilettenpapier abwischen.

Nach der Periode sollten Sie die Menstruationstasse mit heißem Wasser auskochen.

Vorteile der Menstruationstasse

"Hat jemand vielleicht einen Tampon dabei?" Diese unangenehme Frage auf der Toilette können Sie sich jetzt sparen. Und nicht nur das: Auch finanziell ist die Tampon-Alternative eine Ersparnis. In der Anschaffung kommen Kosten zwischen 15 und 35 Euro auf Sie zu. Einige Modelle sind bis zu zehn Jahre verwendbar. Und Sie produzieren wesentlich weniger Müll. Aus medizinischer Sicht haben Menstruationstassen den Vorteil, dass sie die Scheide im Gegensatz zu Tampons nicht austrocknen und Pilzinfektionen so vorgebeugt werden können.

Nachteile der Menstruationstasse

Bis Sie den Dreh beim Einsetzen und Entfernen raus haben, kann es eine Weile dauern. Lassen Sie sich davon aber nicht entmutigen. Einige Frauen empfinden das Tragen auch als unangenehm. Hier kommt es natürlich auf den richtigen Sitz an. Ist die Menstruationstasse zu nah am Scheideneingang spürt man sie stärker – gerade beim Sitzen. "Igitt, ich habe meine Tage!" – wenn Sie zu den Frauen gehören, die das Thema am liebsten vom Tisch hätten und sich gar nicht damit auseinander setzen wollen, kommt eine Menstruationstasse für Sie nicht infrage. Der Tampon landet schnell im Müll, den Inhalt der Menstruationstasse müssen Sie erst selbst in der Toilette entleeren. Sie sollten also keine Berührungsängste damit haben und keinen Ekel empfinden. Ob die Menstruationstasse also tatsächlich eine alternative Methode zum Tampon darstellt, ist von Frau zu Frau unterschiedlich - je nach persönlichem Empfinden.

Menstruationstasse Größe: Hilfe bei der Auswahl

Die Menstruationsbecher gibt es in allen möglichen Farben und Ausführungen. Das Wichtigste ist, dass die Menstruationstasse richtig sitzt, damit sie dicht ist und keine Flüssigkeit entweichen kann. Von S bis XL ist alles dabei: Welche Größe für Sie die Richtige ist, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Einige Anbieter haben dazu einen Größenrechner im Internet bereitgestellt, bei dem Indikatoren wie Anzahl der Geburten, Körperbau, Sportlichkeit und Alter eine Rolle spielen. Der Weichegrad und die Art des Griffes sind ebenfalls frei wählbar. Wie bei Tampons kann es aber auch hier eine Weile dauern, bis Sie die für Sie optimale und bequemste Variante gefunden haben.

Menstruationstasse: Tipp für alle, die es ausprobieren wollen

Bewahren Sie Ruhe – egal, ob beim Einsetzen oder Entfernen. Es kann etwas dauert, bis Ihnen die Handhabung so leicht fällt, wie die Benutzung eines Tampons. Bleiben Sie ruhig und entspannt. Finden Sie eine Position, die Ihnen das Einführen erleichtert. Beim Entfernen können Sie Ihre Bauchmuskeln anspannen, um den Sitz der Menstruationstasse zu lockern und sie so ein klein wenig nach unten zu schieben.

Autor: Viola Lex, Medizinautorin
Letzte Aktualisierung: 04. Januar 2018
Quellen
Beiträge im Forum "Frauengesundheit"
Neuste Artikel in dieser Rubrik
#WirHabenSelbstzweifel

Bin ich als Mutter, Partnerin oder im Job wirklich gut genug? Was Sie tun können, wenn Sie ständig mit sich hadern. Mehr...

Schutz vor einer sexuell übertragbaren Infektion

Schon bei den ersten sexuellen Kontakten können sich Jugendliche mit HPV anstecken. Eine Impfung soll sie vor den Folgen schützen. Mehr...

Frauengesundheit

Feigwarzen (Condylomata acuminata) werden auch spitze Kondylome oder genitale Warzen genannt. Sie sind die häufigste durch Viren ausgelöste Erkrankung des Genitalbereichs. Übertragen werden sie durch... Mehr...

Neuste Themen in den Foren

Mit der Teilnahme an unseren interaktiven Gewinnspielen sichern Sie sich hochwertige Preise für sich und Ihre Liebsten!

Jetzt gewinnen
Weitere interessante Themen
  • Osteoporose

    Osteoporose (Knochenschwund) ist die am häufigsten verbreitete Knochenerkrankung im höheren Lebensalter. Sie gilt als Volkskrankheit und zählt weltweit zu den zehn häufigsten... Mehr...