Suchen Menü

Fehlgeburt in der 9 ssw

Hallo ihr Lieben, 

am Samstag musste ich mein zweites Sternenkind gehen lassen. Die ganze Schwangerschaft war bis dahin eine Achterbahnfahrt. Am 11.12 hatte ich einen positiven Schwangerschaftstest und der am nächsten Tag ausprobierte clearblue bestätigte, dass ich 2 bis drei Wochen schwanger bin. Ich hatte meine letzte Periode am 6.11 und einen 31 Tage Zyklus, daher war bis dahin alles perfekt. Ich war die glücklichste Frau der Welt. Am 18ten hatte ich meinen ersten Fraurnarzttermin. Ich bin riesigen Vorfreuden zu ihr hin. Diese machte ein Ultraschall und meinte sie sähe keine Fruchthölle, welche man aber eigentlich jetzt hätte man sehen müssen.  Sie machte mir aber Hoffnung das der Zyklus bei mir länger ist und dass man daher bestimmt am Montag was sehen kann. Dies stellte die Vertretung auch im Ultraschall fest. Der erste Schock war überwunden. Ein Tag danach hatte ich aber Schmierblutungen und wir fuhren panisch ins KH. Dort konnten sie auch nur eine Fruchthülle schalen und ein hcg Wert von 2400 feststellen.  Der Arzt hab mir Zäpfchen und gab mir den Rat nach Weihnachten zur Kontrolle zum Frauenarzt zu gehen, denn bis dahin müsste der Wert sich alle drei Tage verdoppelt haben und man ein Embryo sehen. Leider stellte die FA nur eine größer werdende Fruchthölle und einen fraglichen Embryo fest. Hcg Wert kontrollierte sie nicht. Ich solle mir keine Sorgen machen, es wächst was auch wenn sehr langsam. Auf meine Frage, das man in der achten Woche eigentlich ein Embryo mit schlagenden Herzen sehen müsste, meinte sie nur ich sei erst 5 Plus 6. Was mich damals beruhigte, aber im Nachhinein nicht mit dem positiven Test am 11ten und auch nicht mit der Zeugung am 21.11 passt. Die immer wieder stattfinden leichten Schmierblutungen, Schüttelfrost und Durchfall ignorierte sie. Samstag früh hatte ich wieder ziehen im Bauch und rosa Blutungen. Ich bin dann mit mulmigen Gefühl und gepackter Tasche ins KH. Dort erklärten sie mir erst, es könnte doch noch eine Eileiterschwangerschaft, eine gestörte Frühschwangerschaft oder mit viel Glück eine verspätete Schwangerschaft.  Jetzt war alles abhängig vom hcg Wert, den dieser musste in 11 tagen von über 2000 auf mindestens 16000 sich erhöht haben. In der Wartezeit wurden die Schmerzen immer schlimmer. Als die Ärztin in Bekleidung mit dem OA kam, war mir klar das die dritte Option sehr gering war. Der OA machte nochmal einen Ultraschall und bestätigte die Diagnose missed Abort. Ich hätte die Wahl zwischen einer Ausschabung oder einer normalen kleinen Geburt, er würde mir aber zur ersten Variante raten da ua meine Schleimhaut auch für die achte bzw neute Woche extrem aufgebaut sei. Was hattet ihr gewählt?  Ich entschied mich für die Ausschabung, da ich die Schmerzen der ersten Fehlgeburt in 5 Plus 2 noch gut in Erinnerung hatte. Auf Grund von Corona musste ich auf die op noch warten bis sie den Test ausgewertet hatten. Nachts um neun bekam ich die Nachricht ich sei negativ und man opriere mich jetzt. Durch die Tablette die den Muttermund weich machen sollte, Schritten die "wehen" rasant an und der Narkosearzt spritze mir sofort starkes Schmerzmittel und legte mich in Narkose um mir die restlichen Schmerzen zu ersparen.  Ich bin ihm so dankbar,  die Schmerzen waren zu dem Zeitpunkt schon fünfmal so schlimm wie bei der ersten. Ist das Normal oder ich einfach zimperlich.  Ich habe jetzt erst realisiert das ich jetzt zwei Engel im Himmel habe und komme damit nicht zurecht. Wie macht ihr es? Habt ihr Tipps für mich.? 

Vielen lieben Dank 

Eure Dani

Bisherige Antworten

@ Dani

Liebe Dani,

es tut mir sehr leid, dass Du nun ein zweites Sternchen hast.

Ich hoffe, Dir geht es nach der Ausschabung nun körperlich wieder gut und das Gefühl des Verlustes ist bei Dir angekommen. Sicherlich ist das erst einmal sehr schwer zu verstehen.

Kannst Du dich mit Deinem Partner gut austauschen und kann er Dich in der momentanen Situation unterstützen? Oder hast Du andere liebe Menschen um Dich, mit denen Du sprechen kannst und bei denen Du Trost findest?

Ich wünsche Dir viel Kraft für die kommende Zeit.

Viele Grüße

Victoria

 

Meistgelesen auf 9monate.de
  • Auswertungshilfen für Temperaturkurven

    Die eigene Temperaturkurve innerhalb des Zyklus ist einzigartig, trotzdem ist es manchmal hilfreich, Vergleichsmöglichkeiten zu haben. Anhand der abgebildeten Beispielkurven können... Mehr...

  • 36. Schwangerschaftswoche (36. SSW)

    Manche Kinder sind so vorwitzig und wollen schon vor dem errechneten Geburtstermin das Licht der Welt erblicken. Treffen Sie in der 36. Schwangerschaftswoche also noch die letzten... Mehr...

Diskussionsverlauf
Rat und Hilfe zur Bedienung
  • FAQs 9monate.de

    Hier finden Sie die Antworten auf die häufigsten Fragen zur Registrierung und Bedienung der 9monate-Community Mehr...

Übersicht aller Foren

Mit der Teilnahme an unseren interaktiven Gewinnspielen sichern Sie sich hochwertige Preise für sich und Ihre Liebsten!

Jetzt gewinnen