Suchen Menü

Gerinnungsstörung

Hallo Frau Grüne,

ich bin aktuell in der 5. SSW und bin durch die zweite IUI schwanger geworden. In der Kiwu Klinik hat man bei mir eine heterozygote Prothrombinmutation festgestellt. Zudem ist bei mir eine Erhöhung des Lipoproteins a auf 47,7 (Referenzwert bis max. 30) erhöht. Beide Faktoren erhöhen das Thromboserisiko v.a. in der SS deutlich und es kann zu Fehlgeburten führen. Macht es aus Ihrer Sicht Sinn mit Heparin zu beginnen? Die Kiwu Klinik meint zwar, dass dies nicht nötig wäre, aber ich habe den Eindruck, dass die sich mit diesem Thema nicht wirklich auskennen. Soll ich ggfs. einen Termin in einer Gerinnungssprechstunde vereinbaren? Ich bin aktuell sehr besorgt, da wir sehr lange darauf gewartet haben endlich schwanger zu werden. 

Vielen Dank für Ihre Hilfe.

Beste Grüße 

 

Bisherige Antworten
Expertin-Grüne
Expertin-Grüne | 09.03.2019, 19:59 Uhr
Registriert seit 03.11.2011

Re: Gerinnungsstörung

Hallo Vosi,

gibt es denn bei Ihnen oder in der Familie eine Vorgeschichte mit Thrombosen oder Fehlgeburten?

Wenn nicht, ist eine Heparingabe in Abwägung von Nutzen und Risiko normalerweise nicht erforderlich. Achten Sie auf regelmäßige Bewegung, eine stets ausreichende Trinkmenge und vermeiden Sie langes Stillsitzen (z.B. lange Busreisen oder Langstreckenflüge).

Bei einer heterozygoten Prothrmombinmutation ist von einem etwa 3-fach erhöhten Thromboserisiko auszugehen.
Lassen Sie sich dazu aber gern individuell in einer Gerinnungssprechstunde beraten, dort werden alle möglichen sonstigen Risikofaktoren mit in die Bewertung einbezogen.

Eine Erhöhung des Lipoprotein a spielt bei gleichzeitig erhöhtem LDL-Cholesterinwert unabhängig von der Schwangerschaft eine Rolle für das Risiko von Herzkreislauferkrankungen/Ateriosklerose.

viele Grüße,
Dr. Grüne

Re: Gerinnungsstörung

Hallo Frau Grüne,

das beruhigt mich etwas. Nein, in meiner Familie und auch nicht bei mir sind jemals Thrombosen oder Fehlgeburten aufgetreten. Es waren bei mir nur Zufallsbefunde. Ansonsten habe ich auch keine weiteren Risikofaktoren, wie Übergewicht, Rauchen etc. Zur Sicherheit werde ich aber mal einen Termin in einer Gerinnungssprechstunde vereinbaren.

Vielen Dank!

Expertin-Grüne
Expertin-Grüne | 10.03.2019, 10:05 Uhr
Registriert seit 03.11.2011

Re: Gerinnungsstörung

Hallo Vosi,

dann wäre vermutlich eine Thromboseprophylaxe mit Heparin eine sehr weitgreifende Maßnahme ohne echte Indiaktion. Aber lassen Sie sich dazu beraten.

viele Grüße,
Dr. Grüne

Meistgelesen auf 9monate.de
  • Befruchtung (Konzeption)

    Die Befruchtung ist der Moment, in dem Samen- und Eizelle miteinander verschmelzen und die Zellteilung beginnt. Diese Voraussetzungen müssen für eine Befruchtung erfüllt sein! Mehr...

  • Ersttrimesterscreening

    In der 11. bis 14. Schwangerschaftswoche kann das Ersttrimesterscreening durchgeführt werden. Im Mittelpunkt steht dabei die Ultraschalluntersuchung zur Messung der... Mehr...

  • Auswertungshilfen für Temperaturkurven

    Die eigene Temperaturkurve innerhalb des Zyklus ist einzigartig, trotzdem ist es manchmal hilfreich, Vergleichsmöglichkeiten zu haben. Anhand der abgebildeten Beispielkurven können... Mehr...

Diskussionsverlauf
Rat und Hilfe zur Bedienung
  • FAQs 9monate.de

    Hier finden Sie die Antworten auf die häufigsten Fragen zur Registrierung und Bedienung der 9monate-Community Mehr...

Übersicht aller Foren

Mit der Teilnahme an unseren interaktiven Gewinnspielen sichern Sie sich hochwertige Preise für sich und Ihre Liebsten!

Jetzt gewinnen