Suchen Menü

Große Plazenta mit Blasen

 

Hallo, ich war heute, SSW12+5, beim Pränataldiagnostiker bei der Nackenfaltenmessung. Anatomisch ist das Baby völlig unauffällig und alles in der Norm (SSL, Herzkammern, Nabelschnur, Kindsbewegungen, Hände/Beinchen, Nasenbein, etc.... alles super). ABER die Plazenta extrem auffällig, sehr groß und teilweise mit vielen Blasen. Der Arzt meint, es besteht vom Ultraschallbild her ein dringender Verdacht auf eine Partialmole, wobei er das noch nie in seinen 30 jahren Berufserfahrung hatte, dass sich daneben ein völlig zeitgemäß entwickelter und unauffällig aussehender Fötus befand... Es wurde mir BetaHCG abgenommen und nun warten wir den Wert ab.... Er meint, wenn sich der Verdacht bestätigt, muss ein Schwangerschaftsabbruch vorgenommen werden, da es 1.für mich viel zu gefährlich ist und 2.das Kind früher oder später eh keine Chance hat.

Ich war/bin am Ende und konnte danach sofort zu meinem Gyn....Der bestätigte, dass der Fötus völlig unauffällig aussieht und mehr als gut versorgt ist. Mein Gyn meinte, dass dies eine krasse Aussage sei, dass ich das Kind vll auf so eine Art und Weise verlieren werde und er sagte er würde es nicht als eine Partialmole bezeichnen, ich müsse einfach engmaschiger überwacht werden, ob die Versorgung des Fötus weiterhin gut gewährleistet ist. Ihm macht die Struktur und Größe der Plazenta weniger Sorgen, eher dass es sich um eine Plazenta Prävia totalis handelt (selbst das könnte sich noch ändern).

Ich denke ich werde eine FU zur Sicherheit durchführen lassen, aber weiß gerade echt nicht was ich machen / denken soll....

Diese Vorstellung von einem Schwangerschaftsabbruch, wenn man sieht wie das Kind munter Purzelbäume schlägt, es ist der blanke Horror.

Hatten ihr bereits ähnliche Erfahrungen gemacht oder könntet allgemein eure Meinung dazu äußern?

Um Antworten wäre ich sehr dankbar 

Bisherige Antworten

Re: Große Plazenta mit Blasen

Huhu 

Das ist ja mal eine krasse Diagnose und auch Aussage vom pränataldiagnostiker. Das ist echt eine Entscheidung und Kopfkino, das man niemanden wünscht. 

Als Laie finde ich es schonmal positiv, das der fötus völlig unauffällig aussieht. Auch das dein Frauenarzt zuversichtlich ist und meint, das eine engmaschige Kontrolle ausreicht. Die Fruchtwasseruntersuchung wird dich hoffentlich nochmal beruhigen. Und ansonsten ist es vielleicht eine Überlegung wert nochmal von einem anderen pränataldiagnostiker eine zweite Meinung einzuholen.

Hast du schon eine Hebamme? An hebammen kannst du dich während der Schwangerschaft mit fragen wenden und sie begleiten auch nach der Schwangerschaft. Und auch wenn du dich von deinem krümel verabschieden musst gibt es einige, die auch in trauerbegleitung  geschult sind. Ich hoffe aber das du nach neun Monaten ein fröhliches kleines Wunder in den Armen hälst. 

Ich wünsche dir alles Gute! 

Meistgelesen auf 9monate.de
  • Entwicklungspsychologie nach Piaget

    Entwicklungspsychologie im Kindes- und Jugendalter: Der Schweizer Biologe und Entwicklungsforscher Jean Piaget (1896 bis 1980) entwickelte eines der bis heute bekanntesten... Mehr...

  • Entwicklungspsychologie nach Erikson

    Entwicklungspsychologie des Kindes: Der amerikanische Psychoanalytiker Erikson (1902-1994) entwickelte das Modell der psychosozialen Entwicklungsphasen von Sigmund Freud weiter und... Mehr...

  • Befruchtung (Konzeption)

    Die Befruchtung ist der Moment, in dem Samen- und Eizelle miteinander verschmelzen und die Zellteilung beginnt. Diese Voraussetzungen müssen für eine Befruchtung erfüllt sein! Mehr...

Diskussionsverlauf
Rat und Hilfe zur Bedienung
  • FAQs 9monate.de

    Hier finden Sie die Antworten auf die häufigsten Fragen zur Registrierung und Bedienung der 9monate-Community Mehr...

Übersicht aller Foren

Mit der Teilnahme an unseren interaktiven Gewinnspielen sichern Sie sich hochwertige Preise für sich und Ihre Liebsten!

Jetzt gewinnen