Suchen Menü

Frühschwangerschaft - bereits zweimal rückdatiert! Habe Angst :(

Hallo ihr Lieben,

ich melde mich heute bei Euch, weil ich unglaublich verzweifelt bin und mich sehr alleine fühle.

Zu meiner Geschichte:

Mein Mann und ich haben 16 Monate versucht schwanger zu werden!! Am 25.09.20 hielt ich dann endlich den positiven Frühschwangerschaftstest in der Hand und war so überglücklich!! Am 28.09.20 bin ich zu meiner Ärztin gefahren, die im Ultraschall eine ganz kleine Fruchthöhle (2mm) gesehen hat und die Frühschwangerschaft bestätigt hat!

Ich war so unglaublich aus dem Häuschen. Meine letze Periode hatte ich am 29.08.20. 

An 05.10.20 war ich dann wieder bei der Kontrolle. Die Fruchthöhle ist auf 7,5mm gewachsen. Der kleine Schatz hat sich aber noch nicht gezeigt. Nach Aussage meiner Ärztin sind wir "noch sehr früh dran". 

Eine Woche später (12.10.20) war die Fruchthöhle 12,2 mm groß. Nach langem Suchen hat meine Ärztin einen Dottersack mit "embryonaler Veranlagung" entdeckt. Auch hier hat sie wieder betont, "dass ich sehr früh zu ihr gekommen wäre". ESS konnte sie ausschließen. Den Mutterpass hat sie mir bereits ohne große Daten ausgehändigt. EET soll aber der 07.06.21 sein.

Am 17.10.20 haben wir erfahren, dass mein Mann positiv auf COVID-19 getestet wurde. Ich konnte noch am gleichen Tag einen Test machen und abends dann der Schock: ich bin auch positiv. Mein Herz raste und ich hatte sofort Angst um mein Baby. Zu diesem Zeitpunkt war ich absolut symptomfrei.

Trotz Quarantäne wollte meine Frauenärztin mich weiter behandeln. Die Praxis wurde extra für mich geschlossen und ich hatte lediglich Kontakt mit der Ärztin. Ich bin ihr immer noch so dankbar dafür! 

Am 21.10.20 hat sich unser Baby endlich gezeigt!! Es war gut versteckt und die Ärztin musste echt etwas suchen, aber hat dann 3,2mm gerechnet. Die Fruchthöhle war bereits auf 17,3mm gewachsen. Der Dottersack ist ebenfalls gewachsen. Laut ursprünglicher Rechnung war ich an dem Tag 7+2. Aufgrund der Größe hat sie mich dann auf 6+1 rückdatiert. Was aber "völlig normal ist". Für einen Herzschlag sei es noch zu früh.

Ich bin bereits mit einem beunruhigenden Gefühl aus der Praxis gegangen. Ihr müsst wissen, dass wir noch niemandem von der SS erzählt haben und ich daher ziemlich alleine mit meinen Gedanken bin.

Einen Tag später fingen die Symptome bei mir an: starke Kopfschmerzen im hinteren Bereich, Gliederschmerzen, Halsbeschwerden, Schüttelfrost, Trägheit und das Gefühl, dass ich ständig schlafen könnte. Ich war ausgelaugt, erledigt! Medikamente waren natürlich keine Option. Nach Ablauf meiner Quarantäne wurde diese um 5 weitere Tage verlängert, weil die Symptome nur schleppend verschwanden. Insgesamt hatte ich 12 Tage keinen Geruchs- und Geschmackssinn und selbst heute schmecke und rieche ich nicht so intensiv wie früher. Am 02.11.20 bin ich negativ getestet worden.

Gestern (am 03.11.20) durfte ich wieder zu meiner Ärztin und war so unglaublich aufgeregt!!

Da ich wieder alleine in der Praxis war (diesmal lag es an der späten Uhrzeit) durfte mein Mann sogar mit. Endlich konnte man einen Herzschlag sehen!!! Wir waren so glücklich!!

Sie hat das Baby ausgemessen 4,2mm. Dann der Schock: Laut Berechnung 6+2.

In den letzten beiden Wochen ist unser Krümel 1mm gewachsen und ich bin wieder fast 2 Wochen rückdatiert worden.

Meine Ärztin hat mich beruhigt und meinte, dass man sich gerade am Anfang noch oft verrechnet und das Baby ja jetzt einen Herzschlag hat und dass das ein tolles Zeichen ist.

Mein Mutterpass wurde dann gestern ausgefüllt und um einige Daten ergänzt! Neuer EET 27.06.2020 (20 Tage später als ursprünglich geplant!).

Seit dem gestrigen Termin bin ich ehrlich so verunsichert. Das Baby wächst irgendwie sehr langsam. Zumindest empfinde ich das persönlich so. 

Nach letzter Periode wäre ich jetzt bei 9+4. Nun bin ich bei 6+3. :(

Hatte jemand von Euch schon ähnliche Erfahrungen oder kann mich etwas beruhigen? Ich bin, wie gesagt, zum ersten Mal schwanger und das ganze googlen macht mich fertig. 

Ich wäre Euch so so so dankbar für Ratschläge! Kann langsam nicht mehr weinen. 
Ich danke Euch bereits vorab für Eure Hilfe und wünsche Euch einen schönen Abend!!

Liebe Grüße

Hope

Bisherige Antworten

@ Hope

Hallo liebe Hope,

:GIRL 200:zur Schwangerschaft und wie schön das Du das Herzchen nun auch schon einmal schlagen sehen konntest.

Tut mir leid, dass Du auch noch dazu an Covid erkrankt bist. Ich hoffe, Dein Geschmacks- und Geruchssinn wird bald wieder vollkommen da sein.

Ich kann verstehen, dass Du nun verunsichert bist weil die SSW nun zum zweiten Mal rückdatiert worden ist. Ich gehe mal davon aus, dass Du nicht weißt wann Dein Eisprung gewesen ist. Hast Du denn einen regelmäsigen Zyklus und wie lange dauert er so?

Leider stimmen die errechneten Geburtstermine nicht immer, es kann daher sein das bei einem schwankenden Zyklus und nicht bekanntem ES unklar ist wie weit die Schwangerschaft schon fortgeschritten ist. Man sagt aber, dass man das Herzchen in der 7.SSW schlagen sehen kann.

Darum gehen viele Mehrfach-Mamis auch nicht gleich zum Arzt, sondern warten ein wenig ab bis klar ist, dass das Herzchen schon schlagen sollte.

Solange sich alles schön weiter entwickelt hat und das Herzchen schlägt kannst Du dich vielleicht etwas entspannen, denn das ist schon einmal ein sehr gutes Zeichen das die Schwangerschaft intakt ist.

Für Deinen nächsten Termin wünsche ich Dir alles Gute und hoffe, alles wird sich weiterhin schön entwickeln.

Viele Grüße

Victoria

Re: @ Hope

Hallo liebe Victoria,

vielen lieben Dank für deine lieben Zeilen! Danke auch, dass du dir die Mühe gemacht hast zu antworten. 
Ich schätze der Eisprung war zwischen dem 13.  und 15.09.20. Und die Zyklen von Juni - August waren 43, 29, 34 (hochgerechnet in den letzten Monaten durchschnittlich 31 Tage). 

Danke für die aufbauenden Worte! Ich hoffe so sehr, dass alles gut geht! Lese halt viel und sehe bei den anderen wie schnell das Würmchen sich entwickelt und wächst und habe dann immer etwas Angst, dass da bei mir was nicht stimmt. Meinen nächsten Termin habe ich erst in 11 Tagen! Bis dahin gilt es Daumen drücken und hoffen!!

Danke nochmal!!

Liebe Grüße

Hope

Re: @ Hope

Liebe Hope,

vielen Dank für Deine lieben Zeilen.:-)

Ich drücke Dir die Daumen für den kommenden Termin und lass uns wissen wie er gelaufen ist.

Liebe Grüße

Victoria

Re: Frühschwangerschaft - bereits zweimal rückdatiert! Habe Angst :(

Hallo!

Ich dachte ich schreib dir auch mal. 

Offiziell bin ich in der 14. Woche. Mein ET ist am 18.5. 

Mir ging es aber ähnlich wie dir. Ich hatte am 2.8.2020 meine letzte Periode und bin dann am 15.9 das erste Mal zum Frauenarzt. Man muss dazu sagen das ich die Termine auch später bekomme, weil durch zu frühe Termine mal schnell Unsicherheit aufkommt. 

Tja. Am 15.9, also Minimum Woche 7 oder 8, sass ich auf dem Stuhl und sie hat gerade mal einen kleinen Tupfer gesehen, kein herzschlag.  War nicht so schön, weil ja zu dem Zeitpunkt eigentlich schon ein Herzschlag zu sehen hätte sein müssen. Sie wollte mich eine Woche später sehen. Am Montag darauf, dem 21.9, erneut ein Ultraschall gemacht worden und da hat das Herz geschlagen. 

Ich wurde gut 1 Woche zurück datiert, weil es deutlich kleiner war als es sollte, es aber in der Woche normal gewachsen ist. Der nächste Termin muss ich gestehen weiss nicht mehr genau wann es war. Irgendwann um die 9. Woche (also 8+0-8+6). Das war mein letzter Termin, schätze Mitte Oktober, da war es schon fast 3 Cm gross und ich war laut Berechnungen auch schon in der 10. Woche. Tja, wieder knapp eine Woche zurück datiert. Der ET wurde dreimal korrigiert und sie sind immer noch nicht sicher wie alt der Embryo ist :-X:-X

Mein Fazit ist: Ich verstehe durchaus das man sich Sorgen macht, bei mir war es auch so. Vor allem weil ich dieses Jahr schon eine FG hatte, aber so lange es sich weiter entwickeln und die FA auch ganz klar sagt es entwickelt sich normal, würde ich mir keine Sorgen machen, ich hatte auch oft Angst das es zu klein für sein Alter ist, aber es läuft alles so wie es soll. Möglicherweise hast du wie ich einen extrem späten Eisprung gehabt.

 

Grüsschen

Re: Frühschwangerschaft - bereits zweimal rückdatiert! Habe Angst :(

Hallo liebe Sternsplitter,

meinen herzlichen Dank für deine Antwort und dass du deine Erlebnisse mit mir teilst!

Da habe ich in dir ja echt eine Leidensgenossin! Ich sollte da auch so optimistisch bleiben! Ich versuche es wirklich!! Hoffe für uns beide echt das Beste!! Danke für deine Worte!

Ich bin sehr gespannt, was mein nächster Termine mit sich bringt!

Ganz liebe Grüße

Hope

Re: Frühschwangerschaft - bereits zweimal rückdatiert! Habe Angst :(

Hallo Hope

Wollte mich auch kurz melden... ich wurde beim ersten Termin auch eine Woche zurück datiert (hat bei mir aber gepasst). Meine Schwester wurde zweimal jeweils eine Woche zurück datiert und der Arzt wollte sie nochmals zurück datieren (dann wäre aber der Eintrritt der Schwangerschaft unmöglich gewesen). Gerade bei unregelmässigen Zyklen ist es sehr schwierig den genauen Zeitpunkt der Entstehung zu wissen.

Vertraue deinem Krümmel, der Herzschlag ist vorhanden-das ist super! Zudem muss man sagen dass diese ganzen Ausmessungen ja von wenigen mm abhängig ist. Ich habe mich immer gefragt wie die Ärztin genau weiss wo ansetzen und ein mm weiter nach links kann schon viel ausmachen.

Bleibt positiv! Ich wünsche dir alles Gute!

Re: Frühschwangerschaft - bereits zweimal rückdatiert! Habe Angst :(

Hallo liebe butterfly303, 

vielen Dank für deine Nachricht. 
Sie hat mich echt aufgebaut. 

Meine Hebamme meinte auch, dass wenige mm schon sehr viel ausmachen. 

Ich halte mich sehr an dem Herzschlag fest, weil ich einfach hoffe, dass dann alles gut wird. 

Die ständige Angst werde ich leider trotzdem nicht los. Hoffe einfach so sehr, dass unser Krümel ganz toll wächst. 

Mittwoch ist der nächste Termin!! Bis dahin heißt es abwarten!

Liebe Grüße und Danke nochmal! 
Hope

Re: Frühschwangerschaft - bereits zweimal rückdatiert! Habe Angst :(

Du hast eine tolle Ärztin, wenn sie dir auch erklärt hat wie schwer die Messung war und wie viel das ausmachen kann. Ich kenne viele Geschichten von den göttern in weiß, die nur ganz kurz schallen und dann meinen es sei das beste und einzige ergebnis das sie da produziert haben. Und wir sind dem einfach ausgeliefert, weil woher sollen wir es besser wissen? Ich habe Physik studiert und viel über die Fehler von unterschiedlichen messmachinen gelernt. Auch das US gerät hat einen Messfehler. Wie groß der ist, kann ich nicht sagen. Aber wenn dann der Embryo noch in der Ecke hockt, ist eine gute Messung gar nicht möglich. Herzschlag ist ein super Meilenstein. Und meine Devise ist Mittelteile: genieße die Zeit, denn du bist schwanger bis du es eben irgendwann nicht mehr bist (hoffentlich nach einer schönen natürlichen Geburt). ABer bis dahin Ist es doch schöner, viele gute und schöne Erinnerungen an den Krümel in dir zu haben statt Angst und sorgen.

bei mir war es zu Beginn der SS umgekehrt. Wenn ich keine künstliche Befruchtung gehabt hätte, wäre ich bei beiden Kindern mind 1-2 Woche vordatiert worden wegen der anfänglichen Größe. Sie haben sind beide spontan an 39+6 auf den Weg gemacht und 40+0 auf die Welt gekommen. Unter anderen Umständen hätte ich diskutieren müssen, dass ich noch nicht über die Zeit bin und keine Einleitung wünsche wenn nicht ein medizinischer Grund besteht.

Alles gute!

Meistgelesen auf 9monate.de
  • Femurlänge

    Die Femurlänge ist die Länge des Oberschenkelknochens. Sie wird beim ungeborenen Baby per Ultraschall gemessen, um Größe, Gewicht und Entwicklungsstand zu bestimmen. Mehr...

Rat und Hilfe zur Bedienung
  • FAQs 9monate.de

    Hier finden Sie die Antworten auf die häufigsten Fragen zur Registrierung und Bedienung der 9monate-Community Mehr...

Übersicht aller Foren

Mit der Teilnahme an unseren interaktiven Gewinnspielen sichern Sie sich hochwertige Preise für sich und Ihre Liebsten!

Jetzt gewinnen