Suchen Menü

In welcher SSW war die Fehlgeburt?

Hallo zusammen,

Entschuldigt, dass ich direkt ein neues Thema erstelle, aber ich habe irgendwie keines gefunden, das zu meiner Frage passt... (wenn es doch eins gibt, dürfen die Moderatoren meins gern hinschieben).

Die Frage ist: In welcher Woche war meine Fehlgeburt?

Leider wurde am 10.12. auf dem Ultraschall kein Herzschlag erkannt, und auch der Embryo war nicht in der Größe zu sehen, wie er sein sollte in SSW10+6. Diagnose: Missed Abortion.

Dementsprechend folgte am Montag die Ausschabung, also SSW11+3.

Der Arzt, der diese vorgenommen hat, sagte mir, der Embryo hätte die Entwicklung von SSW7 und sich dann eben nicht weiterentwickelt.

Nun weiß ich nicht, was ich sagen soll, wenn mich jemand fragt: in welcher Woche war deine Fehlgeburt?

War es 7, weil das das Alter des Embryos ist? Die Woche der endgültigen Diagnose? (Wobei meine Ärztin bereits eine Woche zuvor beim US beunruhigt war und mit dem US eine Woche später sicher gehen wollte.) Oder ist es die Woche, in der mein Kind meinen Körper verlassen hat?

Vielleicht mache ich mir zu viele Gedanken, aber irgendwie möchte ich eine Antwort ohne lange Erklärung geben können.. guten Gewissens... SSW11 ist ja vier Wochen nach 7, und irgendwie hatte ich das Kind trotzdem bis Woche 11 in mir...

Darf ich das Kind in so frühen Wochen auch Sternenkind nennen? Mir würde es viel bedeuten, aber für den Arzt war es sogar nur "Gewebe" (was fachlich ja stimmen mag) anstatt ein Embryo...
Aber schlussendlich war es doch mein Kind...

Die Neuigkeit sollte eigentlich die Weihnachtsüberraschung für die Familie werden, mein erstes Kind, nachdem im November die (schon vorher geplante) Hochzeit war und nun ist es einfach ein Albtraum, zumindest für mich. Corona sei Dank gibt es keine Familienbesuche dieses Jahr, so dass ich niemandem gute Laune vorgaukeln muss...

Allein die Hochzeitsbilder anzuschauen, wohl wissend, dass da die SS noch intakt war und wir auf den Bildern zu dritt sind, treibt mir die Tränen in die Augen.. wir strahlten vor Glück, die Sonne lachte, und wir wussten, wir sind eine Familie...
Es wäre so wundervoll gewesen...

Wobei es mich tröstet zu wissen, dass doch so viele Frauen das erleben. Nicht allein zu sein mit der Erfahrung. Das ist wohltuend.

Vorhin war Kontrolltermin bei meiner Ärztin, da bin ich nochmal aus allen Wolken gefallen... "Ich weiß, Sie sind bestimmt noch etwas traurig, aber Sie hätten ja kein behindertes Kind haben wollen." Wow. Danke für diesen Trost, ha ha.. und "Was, Sie sind noch nicht gegen Grippe geimpft? Aber Sie wollen doch schwanger werden?"

Also hab ich gedacht, why not? Gut, dann lass ich mich hält jetzt noch impfen, wenn ich eh da bin. Und in welchem Zimmer durfte ich darauf warten, dass sie mir die Spritze setzt? Natürlich im Baby-Ultraschall-Zimmer mit den Stofftieren und dem Laptop, der non-stop Bilder von Babys und glücklichen Müttern zeigt... Keine 48 Stunden nachdem ich die Ausschabung hatte. Ich bin so traurig... Und wütend.. wenn es hier nicht so schwer wäre, zu einem FA mit gutem Ruf zu wechseln.. aber die nehmen alle keine neuen Patientinnen...

Nun denn, genug geschrieben. Ich danke euch vorab für eure Antworten. Und danke, dass ich diese Situation mit euch teilen darf.

Liebe Grüße,
MissKassy

Bisherige Antworten

Re: In welcher SSW war die Fehlgeburt?

Oh wow deine Ärztin ist ja noch einfühlsamer als meine - nicht.

Tut mir wirklich leid für dich, dass du diese Erfahrung machen musstest. Und auch, dass deine Ärztin schlecht im Umgang mit den Gefühlen ihrer Patientinnen ist. Ich werde definitiv den Arzt wechseln - ich mache nur noch die Nachsorge bei ihr und dann bin ich da weg. Du kannst ja begründen, warum du wechseln möchtest ("Kein Vertrauensverhältnis mehr", "Schlechte Sachen vorgefallen") - du machst das ja nicht aus Spaß an der Freude, sondern weil es mit ihr einfach nicht mehr geht. Bitte versuche es.

Ich selbst würde von der SSW ausgehen, in der du es erfahren hast, also bei dir dann in der 11./12. SSW. Ich wäre jetzt ähnlich weit wie du, habe aber vor 4 Wochen (Anfang der 8. SSW, es war der 1. Termin) erfahren, dass da kein Embryo ist (Windei). Also war meine FG in der 8. SSW, auch wenn der OP-Termin erst 3 Wochen später (letzte Woche Montag) war.

Mich wundert es ein wenig, dass dein Kontrolltermin so zeitig nach der AS war. Bei meiner Ärztin hieß es 10 Tage später - das wäre morgen. Ich gehe aber erst am Freitag.

Ich hoffe es war sonst alles in Ordnung beim Kontrolltermin.

Fühl dich mal lieb gedrückt.

LG Anja

Re: In welcher SSW war die Fehlgeburt?

Hallo liebe Anja,

Danke für deine liebe Nachricht!

Du hast Recht, ich sollte mich wirklich um einen Wechsel bemühen. Wenn es nicht klappt, ist es ja auch nicht schlimmer als vorher.

Dieser Kontrolltermin war wirklich eine komische Sache. Der Arzt der Klinik hat nach dem Eingriff ja das "post-OP-Gespräch" mit mir geführt und gefragt, wann ich den Termin bei meiner Ärztin habe. Ich antwortete, dass der Termin noch nicht vereinbart sei. Und er meinte nur (Montags Nachmittags um drei): "Na, wenn nicht mehr heute, dann morgen. Das ist auch nicht schlimm."

Draußen auf dem Parkplatz bat ich meinen Mann direkt in der Praxis anzurufen und den Termin abzustimmen. Er rief an, wiederholte zweimal die Aussage des Arztes, die Sprechstundenhilfe drückte ihn in die Warteschleife, um mit der Ärztin zu sprechen, meldete sich wieder von wegen wieso der Termin so kurzfristig sein müsste... Ich übernahm das Gespräch, wiederholte nochmal das, was der Arzt gesagt hatte, wurde wieder in die Warteschleife gepackt im dann schnippisch gesagt zu bekommen: "Also gut, aber es geht erst am Mittwoch."

Und ich stand da, noch mega müde und schwummerig, und denk mir nur: Wer ist hier eigentlich der Experte? Wenn die gesagt hätte: "Wenn Sie keine Beschwerden haben reicht auch Freitag" wäre das für mich auch ok gewesen... Echt Mal... über Weihnachten ist sie ja im Urlaub...

Nun ja, der nächste Termin (und wohl auch letzte dort) ist am 07.01.

Aber ja, sonst war zum Glück alles in Ordnung. 

Ich drücke dir für deinen Kontrolltermin die Daumen! Ich werde an dich denken. Fühl dich zurück gedrückt!

Und ganz lieben Dank nochmal für deine Antwort, das Rat unglaublich gut.

Liebe Grüße!

Re: In welcher SSW war die Fehlgeburt?

Hmm. Bei mir hat der Narkose-Arzt das Entlassungsgespräch geführt um zu gucken, ob ich irgendwelche Nachwirkungen spüre und auch wirklich nach Hause kann. Es wurde auch nichts gesagt, dass ich innerhalb der nächsten 2-3 Tage einen Kontrolltermin bräuchte. 7 Tage nach der AS habe ich bei meiner FÄ angerufen und da hieß es dann eben ca. 10 Tage nach AS wäre Kontrolltermin. Aber auch 'toll', dass deine FÄ da nicht selbst bescheid weiß - hatte sie bisher keine Patientinnen, die eine AS nach Fehlgeburt hatten? Sie muss doch wissen, welche Richtlinien sie da fährt. Wirklich komisch das Ganze.

Der Termin heute war ganz OK. Sie hat heute schon wieder ein paar Follikel in den Eierstöcken gesehen - meinte in ca. 5 Tagen könnte ein Eisprung stattfinden. Wir können es wieder probieren. Blut wurde auch abgenommen - zur HCG-Bestimmung. Wenn der Wert noch über 5 ist, muss im Januar nochmal Blut abgenommen werden. Ansonsten meinte sie nur 'Na dann sehen wir uns spätestens in 6 Monaten'. Ich dachte nur so 'Äh, nee'. Ich bin jetzt 37 und wir probieren seit 15 Monaten schwanger zu werden und ich soll in 6 Monaten wiederkommen? Ganz bestimmt nicht. Zumal ich ja gar nicht weiß, wie es jetzt mit der Schildrüsenunterfunktion aussieht, wie hoch der TSH-Wert überhaupt ist. Tabletten sollte ich ja erstmal keine mehr nehmen.

Ich habe mich schon mal schlau gemacht und es gibt hier in der Region einen FA, der auch KiWu und Alternative Heilmethoden macht (Weiterbildung u. a. in Reproduktionsmedizin und Endokrinologie). Kann mir vorstellen, dass er auch weiterführende Diagnostik machen kann und meine Schilddrüse besser überwachen kann. Werde dort mal im Neuen Jahr anrufen und dann hoffen, dass ich da dann für Februar oder März einen Termin bekomme. Zurück werde ich nicht gehen. Und das werde ich ggf. auch am Telefon so sagen.

Ich drücke dir die Daumen, dass du einen anderen Frauenarzt findest, mit dem du gut kannst und bei dem du dich wohl fühlst. Würde mich freuen, wenn du mich auf dem Laufenden hältst.

LG Anja

Re: In welcher SSW war die Fehlgeburt?

Hallo liebe Anja,

 

ich wollte noch einmal berichten, wie es mir mittlerweile ergangen ist.

 

Der Kontrolltermin am 07.01. war sehr seltsam. Ich habe mich einfach gar nicht mehr wohlgefühlt. Immerhin wurde ich gefragt wie es mir geht, aber als ich meinte "So lala" war sie komplett nur auf das körperliche bezogen. Zwar sagte ich, dass es mir körperlich gut ging, aber seelisch... Darauf ist sie gar nicht eingegangen. 

Stattdessen ging es an die Untersuchung. Schließlich habe ich irgendwann mal gefragt, was eigentlich der Pathologiebericht ergeben hätte. "Nichts böses." Aha.

Hauptsache, im Ultraschall sah alles gut aus. Als ich wieder bei der Anmeldung stand, fragte ich noch nach einer Kopie des Pathologieberichts (den die Klinik, wo ich die AS hatte, nicht rausrücken wollte, die verwiesen an den FA). Meine Güte, anscheinend bin ich ihnen mit dieser Frage sehr auf die FÜße getreten. Die Sprechstundenhilfe wusste so gar nicht, was sie tun sollte und rang sich zur Aussage durch "Da muss ich die Chefin fragen", nur damit sie dann 1,5 m voneinander entfernt tuschelten. Ende vom Lied: "Okay, aber das kostet 1 Euro!"

... 

Ich habe den Euro bezahlt, die Kopie bekommen (auf der übrigens ein anderer Vorname stand von dem ich bis heute nicht weiß, wo der herkommt. Aber mein Nachname ist sehr selten, deswegen bin ich in Kombi mit dem Geburtsdatum sicher, dass es mein Bericht ist).

 

Und dann bin ich gegangen mit der Absicht, nie wieder dorthin zu gehen. 

 

Gegen Ende Januar habe ich mich daran gewagt, bei einer FA Praxis anzufragen, ob sie neue Patienten nehmen. "Nein, leider nicht." Ich fragte, ob sie an eine Praxis verweisen könne, die noch neue Patienten nimmt. "Leider nein."

Ich habe dann gesagt, wie schade das wäre, dabei schon fast losgeheult. Mein Gegenüber am Telefon bemerkte das und fragte, ob es um den jährlichen Kontrolltermin geht. Da sind bei mir alle Dämme gebrochen und ich habe ihr erklärt, dass es eine Fehlgeburt gab und ich schlechte Erfahrungen mit meiner vorherigen Ärztin gemacht hätte... und daraufhin gab sie mir einen Termin. Zwar mitten in meiner Arbeitszeit, aber meine Chefin ist zum Glück verständnisvoll. Der Termin ist kommenden Mittwoch. Ich bin sehr gespannt. 

 

Anfang Januar erhielt ich die Berechtigungsscheine für die FFP2-Masken. Was mich wieder daran erinnert hat, was ich verloren habe. Es gibt immer noch schwierige Momente, aber im großen und ganzen versuche ich meinen Frieden damit zu machen und nach vorne zu sehen. Sehr geholfen hat mir dabei das Buch "Tabuthema Fehlgeburt" von Miriam Funke. Ganz ehrlich, das sollte mal Pflichtlektüre in der Schule werden und nicht so ein doofer Entwicklungsroman über eine schwangere Teenagerin die ihr Kind "Nobody" nennt. Im Ernst, dieser Ratgeber ist so voller Wärme, Infos und Hilfen, das empfand ich als Trost.

 

Aber nun nehme ich nochmal Bezug zu deinen Erfahrungen: Wie kann es sein, dass kein Arzt einem richtig sagen kann: "Nach der AS bitte nach ca. 10 Tagen Termin beim FA." Dann wüsste man einfach Bescheid.

Musstest du im Januar nochmal Blut abnehmen lassen? Wie sieht es bei dir aus? Hast du einen Termin bekommen bei dem neuen FA? Ich habe dir so die Daumen gedrückt!

 

Alles alles Liebe wünsche ich dir.

Und ich möchte dir noch einmal Danke sagen. Du hast damals hier auf meinen Beitrag geantwortet, und du weißt gar nicht, wie sehr mir das geholfen hat. Du bist ein zauberhafter Mensch und ich bin dir sehr sehr dankbar. :IN LOVE:

 

Liebe Grüße!

Re: In welcher SSW war die Fehlgeburt?

Liebe MissKassy,

deine Worte treiben mir gerade die Tränen in die Augen.

Ich freue mich sehr, dass ich dir helfen konnte und du jetzt einen neuen FA hast. Ich bin sehr gespannt was morgen bei dir rauskommt. Ich hoffe sehr, dass er/sie dir weiterhelfen kann und einfülsamer ist, als deine Ex-FA.

Ich war am 22.01. nochmal bei meiner FÄ, zum Blutabnehmen. Habe gleich darauf beharrt, den Schilddrüsenwert TSH mitbestimmen zu lassen (da ich damit letztes Jahr schon Probleme hatte) - war zum Glück kein Problem. HCG war wie gedacht bei <5. Der TSH-Wert war grenzwertig, zu gut in den Augen der FÄ - ich habe von ihr kein Rezept bekommen. Ich bin dann bei meiner Hausärztin gewesen und habe ihr mein Problem geschildert. Ich musste dann bei ihr nochmal zum Blutabnehmen und habe von ihr dann auch das SD-Medikament bekommen. Den Gyn, zu dem ich ja eh wollte hat sie mir auch empfohlen und sie hat mir auch gleich eine Überweisung ausgestellt. Ich habe am gleichen Tag dort angerufen und es war kein Problem als neue Patientin angenommen zu werden. Den Termin habe ich allerdings erst in 4 Wochen. Ich muss mich also noch etwas gedulden.

Ich wünsche Dir auch Alles Liebe. Ich würde mich freuen wieder von dir zu lesen.

Liebe Grüße zurück. :GIRL 061:

Re: In welcher SSW war die Fehlgeburt?

Liebe MissKassy, und auch liebe Anja,

mein Beileid an euch beide für eure Verluste. Ich habe diesen Beitrag jetzt erst gelesen und möchte aber trotzdem antworten.

Natürlich dürft ihr eure Kinder Sternenkinder nennen, denn da spielt die SSW keine Rolle. Ich wünsche mir wirklich, dass das Thema Fehlgeburt in der Ausbildung von Medizinern und Pflegepersonal sensibel aufgegriffen wird. Leider gibt es anscheinend immer noch zu viele, die da von "Gewebe" sprechen. Für mich war es in dem Moment des positiven SS-Tests mein Kind. Und nur das zählt doch...

Kurz zu mir: unseren Knirps mussten wir im November 2016 in der 18. SSW gehen lassen. Unsere Tochter ist nun fast 10 und unser 3. Kind ist unser 2-jähriger Sohn von Dezember 2018.

Neben mir auf dem Schreibtisch steht ein Bild von meinem Mann und mir mit unserer Tochter. So würde es ein Dritter sehen. Aber ich weiß, dass wir auf dem Bild zu viert sind und unser Knirps in meinem Bauch ist. Ich bin sehr dankbar für diese Erinnerung, denn man hat so wenige greifbare. Natürlich bin ich auch etwas traurig beim Anblick, das wird auch immer bleiben.

Wie absolut daneben von deiner Ärztin zu behaupten, dass ihr kein behindertes Kind hättet haben wollen. Erstens - woher weiß sie das? und zweitens... keine Ahnung, einfach nur gefühllos.

Und seit wann hat man kein Recht auf seine eigenen Dokumente? Ich habe mir alles kopieren lassen, was ich für notwendig hielt. Das ist echt die Höhe. Gut, dass du gewechselt hast.

Ich denke auch, dass deine FG in der 12. SSW war. Also dann, wenn euer Kind deinen Körper verlassen hat. Denn so lange hast du dein Kind in dir getragen, warst also schwanger.

Ich möchte euch so unbedingt Mut machen!! Unser Weg war sehr steinig (erst knapp 3 Jahre nichts, dann die FG, dann Korrektur-OPs) und trotzdem sind wir jetzt vollständig.

Also bleibt positiv! Es passiert anscheinend so häufig und ist leider immer noch ein Thema, worüber nicht so häufig gesprochen wird, außer man ist selbst betroffen.

Wenn ich euch sonst noch helfen kann, gerne.

Sorry, dass es länger geworden ist. 

Ganz liebe Grüße,

Hope

Meistgelesen auf 9monate.de
  • Auswertungshilfen für Temperaturkurven

    Die eigene Temperaturkurve innerhalb des Zyklus ist einzigartig, trotzdem ist es manchmal hilfreich, Vergleichsmöglichkeiten zu haben. Anhand der abgebildeten Beispielkurven können... Mehr...

  • Pseudokrupp (Krupphusten)

    Pseudokrupp (Krupphusten) ist eine Erkrankung der oberen Atemwege, die fast ausschließlich bei Kindern bis zum Alter von sechs Jahren auftritt. Jungen sind häufiger betroffen als... Mehr...

Diskussionsverlauf
Rat und Hilfe zur Bedienung
  • FAQs 9monate.de

    Hier finden Sie die Antworten auf die häufigsten Fragen zur Registrierung und Bedienung der 9monate-Community Mehr...

Übersicht aller Foren

Mit der Teilnahme an unseren interaktiven Gewinnspielen sichern Sie sich hochwertige Preise für sich und Ihre Liebsten!

Jetzt gewinnen