Suchen Menü

Fehlgeburt in der 2. SS, gegen AS entschieden

Hallo, ich habe mich hier angemeldet um vielleicht mit Müttern in Kontakt zu treten bzw. mich auszutauschen die dasselbe erfahren haben wie ich.

Im Februar hielt ich in der 6. SSW einen positiven Test in der Hand und war überglücklich! Bald würden wir zu 4. sein.

Ich habe ihm November 2019 ein gesundes Mädchen zur Welt gebracht. Die SS verlief sehr schön, kaum Wehwehchen außer die Müdigkeit und die empfindlichen Brüste.

 

Meinen 1 Termin beim der FÄ hatte ich in der 6. SSW, sie sagte es wäre zu früh um etwas zu sehen aber sie sieht schon die Gebärmutter und eine fruchthöhle mit Fruchtwasser "Sie sind definitiv schwanger" - ich war überglücklich!

In der 8 Woche war ich wieder zur Kontrolle da.. hier die Aussage (ich liegend mit gespreizten Beinen auf dem untersuchungsstuhl) von meiner FÄ: kein Herzschlag zu sehen, ein Dottersack der aber schon ein Herzschlag anzeigen müsste, nunja dann müsse in solchen Fällen eine Ausscharbung gemacht werden, eine schocknachricht, aber jede 3. Schwangerschaft geht in eine Fehlgeburt über - jetzt dürfte ich mich anziehen.

Wow.

Naya Ende vom Lied, es wurde an dem Tag und 2 Tage später Blut abgenommen um den Beta HCG wert zu kontrollieren und nach einer Woche sollte ich wieder zum Ultraschall kommen.

Gesagt. Getan.

Wert fiel von 24.000 auf 20.000, Woche später der Ultraschall: dottersack schwer zu erkennen, ziemlich geschrumpft und auch die fruchthöhle ziemlich geschrumpft.

Das in einer Woche..

Immer noch sitzend auf dem Stuhl mit gespreizten Beinen erzählt sie FÄ wieder alles über die Ausscharbung und sie würde die Bürokratie (Zettelwirtshaft) fertig machen und ich könne mich anziehen.

Ich musste mir sehr stark die Tränen verdrücken.. wollte vor dieser Ärztin meinen Gefühlen keinen freien Lauf geben..

sie erklärte mir dann (auf meinem nachfrage) wie alles ablaufen würde..

AS unter Vollnarkose, das dauert nur 10-15 Minuten, ambulant, danach kann man direkt heim gehen und nach 1-2 Tagen krankschreibung sollte ich wieder arbeiten gehen.

Puff!

Nunja.

Ich hatte mich in der letzten Woche aber schon gegen eine AS und für den Weg des normalen Abganges entschieden.

Davon wollte meine Ärztin nichts hören!

Ich müsste die AS machen lassen, was anderes käme nicht in frage, ich würde doch wieder schwanger werden wollen irgendwann, das wird sich alles entzünden und so weiter und sofort ..

Naya ich bin dann nicht weiter auf das Gespräch eingegangen und habe mir die Überweisung geben lassen (die MFA am Empfang hatte schon den Telefonhörer in der Hand um das anliegende KH zu informieren und mir einen Termin zu machen) da hab ich ihr gesagt sie könne auflegen da ich -wenn überhaupt- den Termin selber machen würde und diesen nicht in dem Krankenhaus sondern in einer Kinderklinik machen würde.

Also nahm ich meine zettelwirtschaft und ging.

Jetzt, 2 Tage später fing es an dass ich beim Wasser lassen braunes Blut verliere, nun schon der 2. Tag. Zwischendurch habe ich ziemliche unterleibsschmerzen & warte auf den Abgang..

Habt ihr Erfahrungen diesbezüglich? Wie lange hat es bei euch gedauert bis das Kind abgegangen ist?

Ich habe eine tolle Hebamme die mich begleitet, wir halten immer telefonischen Kontakt und sie sagte viele Erfahrungsberichte erzählen von einer anfänglichen starken Blutung, nicht von einer schwachen (wobei ich mir sicher bin dass die Blutung zunehmen wird und einfach schwach anfängt .. braunes Blut ist ja altes Blut ..)

Schlimme finde ich auch einige Arztpraxen.. ich habe nun schon viele Erfahrungsberichte online gelesen wo man so "abgespeist" wurde ich auf die Gefühle, den psychischen Schmerz einfach garnicht mehr acht gegeben wird.. natürlich ist eine Ärztin irgendwann abgestumpfter weil sie öfter dies Nachricht übermitteln muss .. aber darf das so sein? Ich fühle mich in der Praxis nicht mehr wohl und wünsche jeder Frau, die in solch eine Erfahrung kommt, dass sie mitfühlend begleitet wird!

Naya ich freue mich über Nachrichten oder eine offene Rund hier.

Liebe Grüße

Jacy✨✨

Bisherige Antworten

Re: Fehlgeburt in der 2. SS, gegen AS entschieden

Hi Jacy,

Tut mir leid, dass du diese Erfahrung machen musst. 

Zum Abgang kann ich leider nichts sagen, denn ich hatte die AS. Aber meine Ärztin war genauso unsensibel. Man liegt da und fühlt sich unendlich hilflos und verletzlich und will sich eigentlich nur anziehen .. sie könnten ja einfach sagen "Ich sehe leider keinen Herzschlag. Bitte ziehen sie sich an, dann besprechen wir den Rest." Das wäre so viel angenehmer...

Als ich nach der AS zur Kontrolle ging fragte sie, wie es mir geht. Ich sagte, ich sei traurig. Antwort: "Seien Sie doch froh, Sie hätten doch kein behindertes Kind haben wollen."

Über Alternativen zur AS war ich nicht aufgeklärt worden und auch nicht, dass eine Hebamme mich betreuen könnte (auch emotional).

Ich habe gewechselt und es war bisher eine gute Entscheidung.

Ich wünsche dir noch alles Gute! Fühl dich gedrückt!

Re: Fehlgeburt in der 2. SS, gegen AS entschieden

Oh wow, es tut mir so weh immer wieder zu lesen wie abstumpft und Gefühlslos Ärzte reagieren :(
ich weiß eigentlich von der Betreuung der Hebamme auch nur daher was, weil ich mich eigentlich entschieden hatte alle Vorsorgeuntersuchungen nach dem 2. Termin bei meiner Ärztin (weil sie da den Muttertags ausstellen wollte mit allen Blutuntersuchungen vom 1. Termin) nur noch durch eine Hebamme machen zu lassen. In meinem Umfeld gibt es sehr wenig Hebammen die dies anbieten .. leider! 
Ich hätte dafür auch etwas fahren müssen aber das hätte ich gern in Kauf genommen. Ich denke diesbezüglich das Hebammen in vielen Sachen erfahrener sind als eine Ärztin .. bei meiner zumindest habe ich das Gefühl bei der ersten SS gehabt, dass sie nur den Ultraschall macht, ausmisst oder mich (viel zu verfrüht in meinen Augen) ab der 28. SSW schon ans CTG gehängt hat..

Ich halte sehr viel von der Hebammenvorsorge während der SS.. und eine Hebamme würde niemals so reagieren wie eine Ärztin! Obwohl auch dieses schon schlimme Erfahrungen gemacht und Schicksale mitbekommen haben..

 

Es tut sehr gut sich einmal gegenüber wild fremden zu äußern und sich auszutauschen! Danke für deine lieben Worte! ♥️

wie bist du denn nach der AS klar gekommen, was war dein Weg zur Verarbeitung MissKassy?

 

lieber Gruß ✨

Re: Fehlgeburt in der 2. SS, gegen AS entschieden

Ja, Hebammen nehmen sich mehr Zeit und haben auch die Psyche im Blick, nicht nur den Körper. Ich freue mich, dass du eine so tolle Hebamme an deiner Seite hast! :-)

 

Mein Weg zur Verarbeitung....

Gefühle rauslassen. Immer und überall. Wut, Trauer, Neid, Trotz... Mein Mann musste ein bisschen was aushalten.  ;-)

Zeit. Ich war mit Krankschreibung und Urlaub einen Monat Zuhause. Das tat mir gut, arbeiten hätte mich nicht abgelenkt. 

Das Buch "Tabuthema Fehlgeburt" von Miriam Funk. Ich habe mir zunächst die Schuld gegeben bzw. konnte mit dem "Warum?" nicht umgehen. Das Buch hat mir sehr geholfen.

Mit meinen Freunden/Bekannten austauschen. Ich hatte sogar Mal einen WhatsApp Status. Daraufhin gab es soooo viele Rückmeldungen im eigenen Kreis, die das auch erlebt haben. Es tat mir gut, zu wissen, nicht allein zu sein. Da half auch der Austausch in diesem Forum. :-)

 

Das waren so die Punkte. Mittlerweile halte ich mein Regenbogenbaby in den Armen und weiß dieses Glück sehr zu schätzen, vllt mehr als es ohne FG der Fall gewesen wäre. :-)

 

Liebe Grüße!

Re: Fehlgeburt in der 2. SS, gegen AS entschieden

Okay, also ich muss sagen darüber zu sprechen mit meiner Familie und meinen engsten Freunden tut mir sehr gut und mittlerweile breche ich dabei auch nicht mehr in Tränen aus..

ich denke ich werde mir mit dem arbeiten gehen auch erstmal Zeit lassen .. bis ich das alles verarbeitet habe  :( an Arbeit möchte ich garnicht denken gerade.. (komme aus der Pflege und war nach dem 1. FA Termin direkt im Beschäftigungsverbot)

 

Ich freue mich riesig dass du dein Regenbogenbaby im Arm hältst! <3  Hat es schnell nach der FG wieder geklappt?

Ich Denke in diese Richtung sehr positiv und möchte es auch weiter versuchen sobald sich mein Zyklus regeneriert hat :)
ich habe ja schon eine Tochter von 2 Jahren und ja, man lernt dieses Glück eines gesundes Kindes zu haben ganz anders schätzen - auch wenn man es auch so geschätzt hat!

 

Lieber Gruß ✨

Re: Fehlgeburt in der 2. SS, gegen AS entschieden

Hey du,

Lass dir ruhig Zeit mit dem arbeiten, das läuft nicht weg. :-) Deine Gesundheit geht vor!

Bei mir hat es nach fünf Monaten mit der nächsten Schwangerschaft geklappt. Es kann aber dauern, bis der Zyklus wieder regelmäßig ist. Mach dir keinen Druck. :-)

Alles Gute!

Re: Fehlgeburt in der 2. SS, gegen AS entschieden

Hey, ok 5 Monate ist ja eine super Zeit! Das ging ja zügig :THUMBS UP:

also ich versuche guter Dinge zu sein, sodass ich auch hoffentlich alles auf natürlichem Wege verliere und keine AS mehr benötige. :IN LOVE:

danke für deine lieben Worte! 
ich wünsche dir nur das Beste ✨

Re: Fehlgeburt in der 2. SS, gegen AS entschieden

Hallo Jacy,

 

mir tut das echt Leid das du solche Erfahrungen machen musstest. Traurig das es solche Ärzte gibt. Klar müssen sie solche Nachrichten öfter übermitteln. Aber tdm ist es ja für die Frau auch nicht leicht :/ 

mich möchte dir gern von meiner Geschichte erzählen. Denn ich habe unser Sternchen 2020 auch "allein" gehen lassen. 

Ich habe nach fast 4 Jahren versuchen im Okt. 2019 endlich positiv getestet. Wir haben uns so gefreut. Der 1. Termin war dann Mitte November. Bis dahin hatte ich immer wieder Blutungen. Hatte wirklich Angst. Davor war ich sogar 1x im KH. Da hatte man aber noch nichts sehen können. Beim FA sah man dann eine Fruchthöhle + Dottersack. Mehr nicht. Ich sollte 1 Woche später wieder kommen. 
Bei dem Termin wurde dann festgestellt das unser Krümel kein Herzschlag hat. Sie hat mir 3 Möglichkeiten gegeben. 1. Warten das es allein abgeht, 2. etwas nachhelfen mit Cytotec, 3. AS. 
Sie war super einfühlsam, sagte ich soll mir ruhig Zeit lassen und über meine Optionen nachdenken wobei sie mir die 1. Möglichkeit empfiehlt. Sie hatte mir aber sicherheitshalber ein Rezept für Cytotec und eine Überweisung und die Klinik mitgegeben. 

Ich habe mir dann ein Termin in einer Klinik geholt, allerdings 2 Wochen später. Ich wollte es erst allein, ohne Cytotec probieren. 

Ich hatte weiterhin leichte Blutungen.  Den Tag danach fing es Abend an sehr stark zu bluten und wirklich doll wehzutun. Ich hatte tatsächlich Wehen (kann ich jetzt nach meiner Geburt im November 21 bestätigen) und es kamen große Klumpen. Ich konnte mich so von unserem Sternchen verabschieden. Allerdings ging es mir Kreislauflaufmäßig so schlecht das mein Mann mich dann in eine Klinik gefahren hat. Die Schmerzen haben auch nicht mehr nachgelassen. Habe dann in der Nacht noch eine AS bekommen wo aber nicht mehr viel übrig war. Den meisten Teil habe ich allein geschafft. Darüber bin ich so stolz!

 

was ich sagen will, du kannst gern warten. Dein Körper schafft das von ganz allein. Meine Ärztin sagte ich kann mind 2 Wochen warten. Also kannst du das sicher auch. 

Ich wünsche dir wirklich ganz viel Kraft! 

Re: Fehlgeburt in der 2. SS, gegen AS entschieden

Hey, danke für deine Nachricht!
also vor 2 Tagen haben meine Blutungen angefangen, aber ich würde dargeboten mit altem Blut, den 1. Tag hatte ich abends auch ziemliche Kreislaufprobleme und musste mich übergeben aber am nächsten morgen ging es. Ich versuche viel zu trinken & auch ein wenig Eisen einzunehmen damit mein Körper durch den blutverlust nicht versagt..
seit heute habe ich stärkere Blutungen mit frischem Blut - also ich denke jetzt wird es dem Ende zugehen & noch geht es mit meinem Kreislauf ganz gut.. ich liege tagsüber immer mal wieder und bewege mich nicht so viel .. Gottseidank ist auch mein Mann zuhause und kümmert sich um die kleine und das Essen :)

Also da meine Ärztin ja komplett gegen normalen Abgang war dachte ich mir ich warte jetzt bis die Blutungen aufgehört haben und Mache mir dann wieder einen Termin zur Kontrolle vom Blutwerte und den Ultraschall.. so hat es mir auch die Hebamme empfohlen. :) ich hoffe dass sie mich dann nicht in irgendeiner Form dafür "blöd anmachen wird" weil sie es mir ja anders Empfohlen hat - Naya mal abwarten!

Ja ich glaube auch dass wir stolz darauf sein können dass wir der Natur den freien Laufen gegeben haben!!
für mich ist es auch eine Zeit der Verabschiedung!

Und es freut mich sehr dass du auch wieder schwanger geworden bist und jetzt ein Kind zuhause rumlaufen hast :)

ich hoffe dass es bei mir auch so klappen wird.

 

lieber Gruß ✨

Re: Fehlgeburt in der 2. SS, gegen AS entschieden

Hallo Jacy,

einfach schlimm und traurig zugleich, was man so liest. 

ich hatte 2 natürliche Abgänge. In der 11. Woche und 8. Woche. Meine gyn hatte mir beides mal dazu geraten. Bei der fg in der 11. ssw war der Embryo allerdings nur wie in der 8. Woche, daher konnte ich noch selbst entscheiden. 

geblutet habe ich ca 1 Woche und dann wurde die Blutung so stark. Wie ein Wasserfall. Das ging so 2-3 std. Große Klumpen usw. wichtig dabei ist dass du nicht allein bist daheim, weil durch den blutverlust dein Kreislauf natürlich am Boden sein kann und du noch ins Lg müsstest. So hat es mir der gyn geraten. 

ich denke dass du auf jeden Fall versuchen kannst. Mir hat es damals gut getan. Konnte die fruchthöhle sogar begraben.

viel Kraft in der schweren Zeit 

lg Ela

Re: Fehlgeburt in der 2. SS, gegen AS entschieden

Hallo Ela, 

danke für deine lieben Worte!

schön Erfahrungen von Frauen zu lesen die das gleiche mitgemacht haben!

ich blute heute schon den 3. Tag aber erst seit heute mit frischen Blut und mehr als die anderen beiden Tage (die ersten beiden Tage kam braunes also altes Blut) und ohne große Klumpen o.ä. Also bislang konnte man nur kleine (vielleicht) gewebeartige Reste sehen.. dann kommt ja noch was auf mich zu.

Hast du in der Zeit prophylaktisch Eisen zu dir gekommen? Aufgrund des hohen blutverlust?

 

lieber Gruß ✨✨

Re: Fehlgeburt in der 2. SS, gegen AS entschieden

Liebe jacy, nein ich habe kein Eisen genommen. Aber vermutlich schaden würde es nicht, wenn du dich dabei sicherer fühlst.

ganz liebe Grüße und du schaffst das

Re: Fehlgeburt in der 2. SS, gegen AS entschieden

Danke! Ich bin guter Dinge ♥️

Re: Fehlgeburt in der 2. SS, gegen AS entschieden

Hallo,

ich hatte leider schon dreimal einen natürlichem Abgang. Ich wusste jedes Mal noch gar nicht, dass ich schwanger war und realisierte das auch beim ersten Mal zunächst gar nicht. 

Nach meinem 3. Abgang hatte ich ein paar Monate sehr lange Monatsblutungen.

Als ich meiner FÄ von Abgang erzählte, fragte sie lediglich, ob Ausschabungen vorgenommen wurden. Ich verneinte und fragte sie, ob diese denn nötig gewesen wären. Sie antwortete darauf nicht.

Ich finde auch, dass bei FÄ und selbst in der Kiwu-Klinik die Psyche/Gefühlslage der Patientin zu wenig Beachtung findet.

Nun bin ich bei einer Hebamme und Heilpraktikerin in Behandlung. Lt. ihr kann ich trotz der Abgänge schwanger werden. Sie war die einzige med. Fachkraft, die einfühlsam mit mir darüber sprach.

LG

 

 

 

Re: Fehlgeburt in der 2. SS, gegen AS entschieden

Was ich noch ergänzen möchte: bei mir began bei jedem natürlichen Abort die Blutung so leicht wie bei Monatsblutung, wurde dann aber sehr schnell sehr stark. Am 2. oder dritten Tag war dann der Abort.

Re: Fehlgeburt in der 2. SS, gegen AS entschieden

Hey,

ja also bei mir fingen mittwochs die leichten Blutungen an und den Montag darauf hatte ich den Abgang.

ich bin mittlerweile auch nur noch bei meiner Hebamme, habe 2x Blut abnehmen lassen und beim 2. mal lag der Beta hcg bei 2,2 und ich habe auch schon meine Tage bekommen.

ich werde auch (sollte es noch mal zu einer Schwangerschaft kommen) den Weg ohne Ärztin gehen!

hier in meiner Umgebung ist das echt schlimm, wenn man mal etwas auf Natur geht wird man schief angeschaut & belächelt..
Ich habe ziemliche die Schnauze voll von den Ärzten hier auf dem Land - ich würde gern zu einem ganzheitlichen Arzt gehen .. nur gibt es sowas hier in der Gegend nicht :(

wie ergeht es denn dir mittlerweile? Bist du gut aufgehoben bei deiner Hebamme ind Heilpraktikerin?

Was wird denn bei dir "unternommen" oder kontrolliert um den Fehlgeburten auf den Grund zu gehen?

ich wünsche dir ganz viel Kraft O:-)

Re: Fehlgeburt in der 2. SS, gegen AS entschieden

hallo,

eine schwangerschaft ohne gyn würd ich mich aufgrund meiner vorerkrankungen nicht trauen.

 der kiwu-klinik kehrte ich den ganz den rücken zu. hatte das gefühl, dass es ihnen ziemlich um den profit ging und das zwischenmenschliche blieb auf der strecke.

bei meiner heilpraktikerin fühle ich mich gut aufgehoben. ich hatte bei ihr inzwischen 10 akupunkturen, nahm ovaria in der 1. ZH und pulsatilla in der 2. ZH. zusätzlich noch durchgängig alchemilla-tropfen.

nun wechselten wir von alchemilla auf phtolacca-tropfen und von ovaria auf argentium.

hab zu meinem mann schon gesagt, dass ich jetzt sehr wertvoll bin, weil ich silber einnehme;-)

außerdem nehme ich auf empfehlung der heilpraktikerin noch thyreoidea für die schilddrüse, meine werte schwanken nämlich. jodtabletten nehme ich sowieso. die heilpraktikerin bat mich, demnächst wieder meine schilddrüsen-werte überprüfen zu lassen.

mitte juni beginne ich bei der heilpraktikerin mit 6 fruchtbarkeitsmassagen. ich bin gespannt darauf.

LG

 

Meistgelesen auf 9monate.de
  • Trotzphase beim Kind

    Die Trotzphase gehört zur normalen kindlichen Entwicklung. Als Fachbegriffe verwendet man hier auch Autonomiephase oder Autonomiebestreben. In der Trotzphase lernt das Kind, einen... → Weiterlesen

Rat und Hilfe zur Bedienung
Übersicht aller Foren

Mit der Teilnahme an unseren interaktiven Gewinnspielen sicherst du dir hochwertige Preise für dich und deine Liebsten!

Jetzt gewinnen