Suchen Menü

Natürlicher oder künstlicher Kryozyklus

Sehr geehrter Dr.Nawroth, stehe aktuell immernoch vor der Frage ob natürlicher oder künstlicher Kryozyklus. Vom Zyklus her müsste es regelmäßig genug sein, d.h. das ist schonmal gegeben allerdings schrieb meine Ärztin, dass man beim natürlichen Zyklus nach dem Eisprung schaut, diesen auslöst und 7 Tage danach den Transfer durchführt.

1) schaut man in regelmäßigen Abständen mittels Ultraschall wann der Eisprung ist?
2) gibt es dann nicht das Risiko, dass man diesen verpasst?
3) welcher der beiden Kryoarten bringt höhere Schwangerschaftsraten mit sich?

Von der besseren Planbarkeit her tendiere ich eher zum künstlichen Zyklus aber irgendwie denke ich mir hatte das einen Grund warum mir die Ärztin den natürlichen Kryozyklus zuerst vorschlug und fragte ob ich einen regelmäßigen Zyklus hätte.
Bitte um Ihre Einschätzung.

vielen Dank und liebe Grüße.

Bisherige Antworten
Experte-Nawroth
Experte-Nawroth | 29.08.2022, 18:56 Uhr
4474 Beiträge seit 03.11.2011

Re: Natürlicher oder künstlicher Kryozyklus

Guten Abend,

1./2. Ja, man braucht meist 1-2 Ultraschalluntersuchungen. Danach legt man den Transfertermin fest. Dass man den Eisprung verpasst, passiert sehr selten.

3. Wenn der Zyklus regelmäßig ist, unterscheiden sich beide Protokolle nicht. Dann präferiert man heute eher den Spontanzyklus. Den "künstlichen" Zyklus macht man bei Frauen mit Zyklusstörungen oder wenn jemand großen Werte auf die Planbarkeit der Transfertermins legt. Letzteren kann man in einem "künstlichen" Zyklus sehr variabel festlegen.

MfG!

Meistgelesen auf 9monate.de
Diskussionsverlauf
Rat und Hilfe zur Bedienung
Übersicht aller Foren

Mit der Teilnahme an unseren interaktiven Gewinnspielen sicherst du dir hochwertige Preise für dich und deine Liebsten!

Jetzt gewinnen