Suchen Menü

Schwanger werden - eine Zerreißprobe für die Nerven

Hallo ihr Lieben,

ich bin (gerade noch) 28 Jahre alt und mein Partner und ich versuchen seit Anfang des Jahres, schwanger zu werden. Wir befinden uns also zurzeit im 5. ÜZ (nächste Woche wäre NMT).

Ich möchte eigentlich gar keine Ratschläge, ich würde mich einfach gerne mit Frauen austauschen, denen es evtl. ähnlich geht. Denn es zerrt so sehr an den Nerven, obwohl wir es ja "erst" seit Januar versuchen! Ich halte das nicht viel länger durch.. Und ich mache mir soooooo viele Gedanken!

Natürlich weiß ich, dass ich mich in einer Phase befinde, in der man sich noch keinerlei Gedanken machen muss.. aber das ist kein besonders hilfreicher Rat, denn ich werde nicht damit aufhören, ich brauche es gar nicht erst zu versuchen..

Mein Partner und ich sind noch jung und es gibt bei uns beiden keine Vorerkrankungen, die bekannt wären. Wir haben auch noch keine besonderen Methoden, die die Empfängnis fördern sollen, ausprobiert. Ich nehme lediglich seit Ende letzten Jahres Folsäure-Tabletten und habe im aktuellen Zyklus Ovulationstests durchgeführt. Allerdings war mein Zyklus schon immer sehr, sehr regelmäßig (und ich verspüre auch jeden Monat einen Mittelschmerz), weshalb ich die Ovulationstests in Zukunft wieder sein lassen werde, denn es hat sich alles bestätigt. Aber auch gerade deshalb hatte ich gehofft, dass es schneller klappt mit dem schwanger werden. Weil ich IMMER genau weiß, wann mein Eisprung ist. Schon immer.

Sicherlich gibt es noch so viel, was wir ausprobieren könnten bevor wir anfangen, zu verzweifeln. Aber es ist sehr anstrengend.

Vielleicht möchtet ihr mir ja von euch erzählen.. Wie es euch so ergeht. Ich würde mich sehr freuen!

Liebe Grüße, Maren

Bisherige Antworten

Re: Schwanger werden - eine Zerreißprobe für die Nerven

Auch wenn sich das alles nach sehr guten Vorraussetzungen anhört, hat man ja in jedem Zyklus trotzdem nur eine gewisse Wahrscheinlichkeit schwanger zu werden. Und wenn du mit dem Zeitpunkt des ES sicher bist, kannst du ja eigentlich eh erst mal nicht mehr unternehmen. Alles, was man normal so unternimmt,  dient ja eigentlich zur Feststellung der fruchtbaren Tage. Du könntest natürlich noch deine Basaltemperatur messen, aber mich persönlich hat das sehr gestresst und wenn es nicht sein muss, würde ich dir eher abraten. Du kannst natürlich auch mit deiner Gynäkologin darüber sprechen, ob sie schon irgendwelche Untersuchungen anrät, würde aber vermuten, dass damit die ersten 12 Monate gewartet wird.

Dass du bereits Folsäure nimmst, ist super.

Ich werde dir nicht raten locker zu bleiben,  konnte ich auch nie. ;) aber ich habe dann immer, wenn es wieder nicht geklappt hat, nochmal als Trostpflaster Sachen gemacht,  die schwanger nicht gehen...zB Sushi Essen oder so.

Aber generell ist die Zeit, in der man versucht schwanger zu werden, für ungeduldige Menschen (wie mich) sehr nervenaufreibend...

Re: Schwanger werden - eine Zerreißprobe für die Nerven

Hallo Schenny,

vielen Dank für deine Antwort.

Ja, genau das ist mir bei meinen unzähligen (übertriebenen) Recherchen auch aufgefallen. Oft klappt es nicht, weil die jeweiligen Frauen einen unregelmäßigen Zyklus haben und es gilt, diesen zu "stabilisieren"..

Deshalb bin ich irgendwie ratlos und habe natürlich Angst, dass es ein größeres Problem sein könnte. Ich werde auf jeden Fall nächsten Monat mit meiner Frauenärztin sprechen (ich habe einen normalen Kontrolltermin) und mal abwarten, was sie sagt.

Wie war es denn bei dir? Du musstest scheinbar auch warten und wurdest für deine "Geduld" belohnt? :)

Liebe Grüße!

Re: Schwanger werden - eine Zerreißprobe für die Nerven

Bei mir war das be größere Geschichte...habe im Juli 17 die Pille abgesetzt. 2 Monate sah alles normal aus, dann wurde ich nach einem sehr langen Zyklus schwanger und hatte aber im Dezember eine FG. Danach hatte ich überhaupt keinen Zyklus mehr und nach diversen Untersuchungen und einem recht schnellen Gang in die KiWu-Praxis, wurde im April PCOS diagnostiziert. Dann musste ich erst mal abnehmen und wurde mit Medikamenten eingestellt bis ich dann im Oktober wieder normale Hormonwerte und einen Zyklus hatten. Danach haben wir im Dezember mit Inseminationen begonnen, darauf hin wurde ich im Februar erneut schwanger. Leider endete es auch dieses Mal in einer FG mit Ausschabung im April. Danach wurden wir zur Diagnostik zur Gerinnugsspraxis und dem Humangenetiker geschickt. Da ich viele Thrombozyten habe, wurde ich ab da zusätzlich mit Aspirin behandelt. Im August haben wir dann einen neuen Versuch mit Inseminationen gestartet und ich wurde wieder schwanger...in 6 Tagen ist der ET und bisher geht es dem Kleinen sehr gut :GIRL 039:

Sorry, war jetzt etwas länger der Text.

Ich drücke dir auf jeden Fall die Daumen, dass es bei die unkomplizierter wird. Der einzige Rat, den ich dir geben möchte ist, dass wenn du das Gefühl hast, dass irgenwas nicht stimmen könnte, du dem zügig nachgehst...die meisten Probleme lösen sich dann nämlich nicht gleich im nächsten Zyklus. Aber wie gesagt, bisher hört es sich bei dir ja vielversprechend an. Du könntest natürlich deinen Partner zum Spermiogramm schicken,  dann wisst ihr, woran ihr seid.

Re: Schwanger werden - eine Zerreißprobe für die Nerven

Ohje, das hört sich ja wirklich wahnsinnig an! Das muss eine schwere Zeit gewesen sein..

Es freut mich riesig, dass es am Ende doch gut geworden ist. Und ich wünsche jetzt schon mal alles Gute für die Geburt und den Start mit dem Kleinen. :)

Ja, ich hoffe auch sehr, dass es bei mir nicht so schwierig wird.. Wer weiß, ob ich das schaffen würde?!

Ich danke dir für deine tollen Ratschläge! :)

Re: Schwanger werden - eine Zerreißprobe für die Nerven

Hallo :) 

also wir üben ungefähr gleichlang sind jetzt im 8. ÜZ nutzen aber jeden Zyklus Ovulationstests und die Temperaturmethode. Ich bin auch sehr ungeduldig und mache mir natürlich sorgen dass es etwas größeres sein könnte. Leider stößt man bei seinen Recherchen natürlich meistens auf negative Berichte, deshalb versuche ich es so gut wie möglich zu vermeiden. 

Da ich bei mir aber schon vor dem Kinderwunsch den Verdacht hatte, dass etwas nicht so 100 % stimmt, habe ich auch offen mit meiner Frauenärztin gesprochen. Deshalb haben wir im letzten Zyklus ein Folikellmonitoring gemacht, aufgrund von Schmierblutungen und weil das Monitoring so "naja" war wurde ich zur Endokrinologin geschickt. Und nun lasse ich mal alle Hormonwerte checken, in der Hoffnung dass nichts "schlimmes" ist. 

Re: Schwanger werden - eine Zerreißprobe für die Nerven

Hallo MeineGina,

ich kann dich gut verstehen. Das mit den Recherchen versuche ich auch mittlerweile so gut es geht zu vermeiden, aber im Moment bin ich wieder kurz vor meinem NMT, was es wirklich schwer macht. Ständig sieht man "ungewöhnliche Veränderungen" an seinem Körper, die man sich aber wahrscheinlich sowieso nur einbildet..

Hört sich an, als hättest du alles richtig gemacht. Vielleicht entspannt es sich ja für dich etwas, nachdem sich so um dich gekümmert wurde. Ich drücke auf jeden Fall ganz fest die Daumen, dass es wirklich nicht "Schlimmes" ist oder zumindest etwas, das sich beheben lässt!!

Wenn du mich auf den Laufenden halten möchtest, würde ich mich freuen. :)

Liebe Grüße!

Re: Schwanger werden - eine Zerreißprobe für die Nerven

Hi,

ich habe im Januar19 meine Spirale entfernt bekommen. Nach einem halben Jahr wurde dann nochmal alles kontrolliert und auch eine kleine Blutuntersuchung gemacht. Dabei ist heraus gekommen, dass ich eine Schilddrüsenunterfunktion habe. Dagegen habe ich dann nach ewigen Warten auf einen Termin und noch einem Bluttest im Oktober19 Tabletten bekommen. Da mein Zyklus so unregelmäßig war, bin ich dann letzten Monat nochmal zur FA und die hat dann eine Blutuntersuchung gemacht. Mein Kontrolltermin bei meinem Hausarzt wurde verschoben im April wegen Corona. Dabei ist rausgekommen, dass meine Werte immer noch viel zu Hoch sind. Daraufhin zum Hausarzt und nochmal einen Bluttest machen lassen. Habe seit 10 Tagen neue Tabletten bekommen und das bedeutet, dass ich mich das komplette letzte Jahr umsonst verrückt gemacht habe.

 

Daher ist mein Tipp auf jeden Fall keine Frühtest zu machen sondern erst wenn wirklich die Periode überfällig ist und auf jeden Fall sich nicht reinsteigern falls man wirklich wieder die Tage bekommt. Ich bin gerade erst 29 geworden und alle sagen dass man noch genug Zeit hat und so ist es auch. 

Liebe Grüße und viel Erfolg in diesem Zyklus. :)

Re: Schwanger werden - eine Zerreißprobe für die Nerven

Hallo Svenja,

vielen Dank für diese nette Antwort und den Tipp mit dem Frühtest. :)

Ein Frühtest kommt für mich tatsächlich auch nicht in Frage, weil ich es sicher wissen muss und definitiv nicht damit umgehen könnte, wenn er evtl. leicht positiv wäre und ich dann doch nicht schwanger bin.

Und danke für die lieben Wünsche! :) Ich wünsche dir natürlich ebenfalls, dass es sobald wie möglich klappt! Du hast ja schon einen deutlich schwereren Weg hinter dir..

Liebe Grüße!

Re: Schwanger werden - eine Zerreißprobe für die Nerven

Hallo Maren,

ich kann mich den anderen Mädels hier nur anschließen in mehreren Dingen:

1. Sich zu stressen bringt nichts. Jemandem, der sich stresst (war bei mir zeitweise auch so), zu sagen, er/sie soll sich nicht stressen, bringt aber halt auch nichts ;-). Ich kenne das wirklich gut. Fakt ist und bleibt trotzdem: Je entspannter man ist, desto besser.

2. Nur, weil beide augenscheinlich gesund sind, heißt das nicht, dass alles reibungslos klappen muss. Es gibt Dinge, die Du bei normalen Untersuchungen (Routine) nicht herausfindest, die aber verhindern können, dass ein Kind entsteht. Hier muss man ggf. eben weitere Untersuchungen anstellen (Spermiogramm, Schilddrüsenwert o.ä.).

3. Auch WENN alles passt, kann es einfach länger dauern. Wie hier schon eine schrieb: Die Wahrscheinlichkeit ist auch bei perfekten Bedingungen auch nur gering. 

 

Wir haben 7 Monate warten müssen, bis ich im 8. ÜZ endlich schwanger wurde. Davor hatte ich 12 Jahre lang nonstop die Pille genommen (dazu noch eine, die nicht gerade "leicht" ist). Mein Zyklus war sofort nach dem Absetzen regelmäßig und blieb es auch. Mit meinem Mann war alles iO, mit mir war alles iO. Trotzdem hat es eben diese Zeit gedauert. Woran es letztendlich lag: Keine Ahnung. Ich denke, mein Körper musste erst alles von der Pille rausschwemmen… so ist jedenfalls mein Gefühl. Ob das stimmt weiß ich nicht.

Ich weiß, das klingt in Deiner Situation total blöd (kenne ich aus eigener Erfahrung), aber es ist, wie es ist: 5 Monate Übungszeit ist keine lange Zeit im Durchschnitt gesehen. 

Pass einfach auf, dass es Euch beiden nicht zu nahe geht. Dann ist es auch OK, wenn man sich "a bissarl" stresst (schließlich ist es ein großer Wunsch). Alles Gute!

Re: Schwanger werden - eine Zerreißprobe für die Nerven

Hallo Kalu,

danke für deine Antwort. :)

Du hast natürlich recht! Und es beruhigt mich wirklich sehr, zu hören, dass es auch bei anderen "kerngesunden" Menschen etwas länger gedauert hat.

Ich versuche wirklich sehr, mich nicht zu stressen. Das klappt auch eigentlich immer relativ gut in den ersten 2 Wochen des Zyklus. Die zweite Zyklushälfte ist dann eben immer etwas stressig. Man denkt ständig, Schwangerschaftssymptome zu bemerken, hat aber gleichzeitig aufgehört, auf sein Gefühl zu vertrauen, weil man sich keine unnötigen Hoffnungen machen will..

Liebe Grüße!

Re: Schwanger werden - eine Zerreißprobe für die Nerven

Hallo Mareen, 

Ich war etwa so alt wie du und im damals 4 ÜZ. Da habe ich mir auch das erste Mal Gedanken gemacht, das etwas nicht stimmt. Nach einem halben Jahr war ich auch beim Frauenarzt, alles io. Nach einem Jahr Kiwu Klinik. Alle Untersuchen io und unauffällig. Bauchspiegelung inklusive. Alles also perfekt. Dann waren wir beruhigt. Das wird schon. Dachten wir !!

Heute, 5 Jahre später. Nichts! Ich war nicht einmal schwanger. 3 iui waren negativ. Obwohl augenscheinlich alles super ist. Ich hätte dir gerne ein Happy Ens geschrieben, leider leider kann ich damit nicht dienen. Das muss aber lange nicht heißen, dass es bei euch genauso wird. 

Ich habe in der blöden langen Zeit viele Frauen kennengelernt. Bei manchen hat es 3, 4 Jahre gedauert. Bei manchen nie. 

Auch würde ich dir gerne einen Tipp geben, für diese Kinderwunschzeit, aber ich habe keinen. 

Aber! Ich wünsche dir von ganzen Herzen, dass es bald klappt. 

Lg Nicole

Re: Schwanger werden - eine Zerreißprobe für die Nerven

Hallo liebe Nicole,

vielen Dank für deine Antwort.

Ich kann nur sagen, dass es mir unendlich leid tut, wie es bei dir bisher gelaufen ist.. Das wünscht man wirklich niemandem.

Habt ihr euch schonmal Gedanken über Adoption gemacht oder kommt das nicht in Frage? Ich persönlich würde zwar unglaublich gerne das Wunder der Schwangerschaft selbst erleben, aber wenn das nicht klappt, wäre Adoption für mich definitiv eine Alternative.

Danke, dass du deine Geschichte mit mir geteilt hast. Ich hoffe sehr, dass es für dich doch noch irgendwie ein Happy End gibt!

Liebe Grüße, Maren

Re: Schwanger werden - eine Zerreißprobe für die Nerven

Guten Morgen Mareen,

wir möchten nicht adoptieren. Für mich war es schon immer klar, dass ich unbedingt eigene Kinder möchte. In meiner Vorstellung wollt ich immer 3 Kinder haben. Nun ja....

Ich habe dir gerne meine Geschichte erzählt. Ich denke, dass es auch wichtig ist, für andere Frauen wo es ebenfalls nicht klappt. Natürlich weiss ich noch nicht, ob es noch ein Happy End gibt. Es wäre schön, aber es gibt Paare wo es das nicht gibt. Die es schon seit jungen Jahren versucht haben. Das ist sehr traurig. Ich kenne viele Frauen, wo es einfach nicht klappen möchte. Jede Frau geht anders mit ihrem Schicksal um. Eine Frau kenne ich, die nie etwas unternommen hat. Ihr war es egal. Sie ist glücklich, wie es gekommen ist. Bei mir würde es ganz anders aussehen. Und bei den restlichen Frauen die ich kenne sieht es auch anders aus. Mittlerweile sind alle Mitte, Ende 30Jahre alt. Alle hadern mit ihrem Schicksal. Das ist hart ohne Ende. Einige sind in der Kiwu und andere Hoffen noch. 

Und ich weiss noch ganz genau, wie ich mich vor 5 Jahren in einem Kiwu Forum angemeldet habe. Und wie du, schrieb ich , dass ich schon im 4 ÜZ bin. Und dass ich jetzt aufgebe. Da wurde ich von den Frauen regelrecht angegriffen. Dass das noch nicht lange ist und andere es seit Jahren versuchten. Das ich mal ganz ruhig bleiben soll. 

So etwas würde ich niemals jemandem schreiben. Weil es mich selbst getroffen hat. 

Ich drücke nur jeder Frau die Dauemen, dass sie das nicht durchmachen muss. Dass sie schnell schwanger wird, und keinen langen Leidensweg hat. 

Und dir persönlich wünsche ich es auch.  

Lg Nicole

Re: Schwanger werden - eine Zerreißprobe für die Nerven

Hallo Nicole,

danke für diese lieben Worte. Ich hoffe so sehr für dich, dass du dein Glück findest!

Wart ihr schon bei einer KiWu-Klinik?

Und es ist auf jeden Fall sehr wichtig, dass Frauen wie du ihre Geschichte teilen. Ich denke, anderen Frauen, denen es genauso geht, hilft es sehr!

Liebe Grüße, Maren

Re: Schwanger werden - eine Zerreißprobe für die Nerven

Hallo Mareen, 

guten Abend. Ich finde, dass darüber zu wenig gesprochen wird. Ich hoffe, dass es anderen Frauen hilft. Ich danke dir auch, für dein Verständnis. 

Ja, mein Mann und ich haben uns untersuchen lassen. In der Kiwu-Klink. Aber es wurde nichts gefunden.

Mein Mann hat auch schon eine Tochter mit einer anderen Frau. Sie ist schon ein junge Frau und eine tolle Persönlichkeit. 

Sie entstand sofort. :)

Da war für uns beide klar, dass es auch so wird. 

Da bei meinem Mann alles super ist, vermuten wir, dass es an mir liegt. Auch wenn nichts gefunden wurde. 

Gerne, kannst du uns ja berichten wenn es etwas neues von dir gibt. Auch gerne positive Neuigkeiten.

Lg Nicole

Re: Schwanger werden - eine Zerreißprobe für die Nerven

Hallo Nicole,

ja, da hast du Recht. Das ist ein Thema, bei dem die meisten nicht wissen, wie sie damit umgehen sollen.. Und Leute, die davon betroffen sind, fühlen sich dann oft sehr allein.

Schon komisch, dass es manchmal einfach nicht klappt, obwohl es eigentlich körperlich keine Probleme gibt.. 

Aber wäre evtl. eine künstliche Befruchtung möglich? Oder möchtet ihr das auch nicht?

Ich berichte sehr gerne! In 3 Tagen müsste meine Periode kommen..

Liebe Grüße, Maren

Re: Schwanger werden - eine Zerreißprobe für die Nerven

Guten Morgen Maren,

ich wollte das nicht. Mein Mann würde alles mit machen(ist er nicht toll:)). Vielleicht ändert sich meine Meinung. In Sachen Kinderwunsch geht man glaube ich, ab einem bestimmten Punkt, über seine Grenzen. Dort lag sie auch immer.

Ich bin sehr glücklich mit meinem Mann. Wir lieben uns sehr. Ich bin glücklich mit meinem Leben und wir sind gesund. Das ist sehr viel Wert. An manchen Tagen komme ich gut mit unserem Schicksal klar und an manchen Tage nicht. Vor allem der Tag der Menstruation. Obwohl man Tagelang vorher schon weiss, dass es nicht geklappt hat. In letzter Zeit und das ist neu, muss ich auch weinen. Danach geht es mir besser und ich rede mir ein, dass alles Gut ist, so wie es ist. 

 

Viel Glück.

Lg Nicole 

Re: Schwanger werden - eine Zerreißprobe für die Nerven

Guten Morgen Nicole,

schön, dass ihr so eine tolle Beziehung habt! Das gibt euch beiden sicherlich viel Kraft! :)

Ich wünschte, ich könnte irgendwas tun, damit du dich besser fühlst.. Aber ich habe das Gefühl, dass du - den Umständen entsprechend - sehr gut damit umgehst. Du scheinst ein starker Mensch zu sein. :)

Liebe Grüße, Maren

Re: Schwanger werden - eine Zerreißprobe für die Nerven

Hallo liebe Maren,

du antwortest mir so nett. Damit hast du viel für mich getan. Du scheinst eine tolle Persönlichkeit zu haben. ;)

Ich bin zwar ein starker Mensch, bei diesem Thema jedoch nicht.  Es ist meine erste Lebenskrise, so würde ich es mal für mich nennen. Und ich will mich auch nicht verstecken. 

Gibt es etwas neues bei dir?

LG Nicole

Re: Schwanger werden - eine Zerreißprobe für die Nerven

Liebe Nicole,

vielen Dank, das freut mich sehr. Das Kompliment kann ich nur zurückgeben! :)

Bei dem Thema ist es ja wohl mehr als verständlich, dass man da auch mal Schwäche zeigt.. Das muss man ja auch wirklich nicht verstecken! Du meisterst das echt vorbildlich und ich bin davon überzeugt, dass ihr einen Weg finden werdet!

Heute Morgen habe ich einen Schwangerschaftstest gemacht und er war positiv. Ich bin komplett aus dem Häuschen und kann es immer noch nicht glauben! Und jetzt bin ich natürlich sehr gespannt, wie es weitergeht.

Ich würde mich auch freuen, weiterhin von dir und deinem Weg zu hören! :)

Liebe Grüße, Maren

Re: Schwanger werden - eine Zerreißprobe für die Nerven

Liebe Maren, 

Wow! Herzlichen Glückwunsch. ;):):)

Es ging ja dann doch ziemlich schnell und das freut mich, dass das warten ein Ende hat. 

Hattest du Anzeichen oder eine Einnistungsblutung

Ich würde mich auch freuen, von dir zu hören.  Wie es dir geht und gerne würde ich auch wissen, wie es deiner Bohne geht. :)

Wenn du möchtest können wir dann PN schreiben.

Lg Nicole und eine tolle Schwangerschaft.

Re: Schwanger werden - eine Zerreißprobe für die Nerven

Ich freue mich wirklich sehr für euch und wünsche dir eine gesunde und glückliche Schwangerschaft:GIRL 200: 

Re: Schwanger werden - eine Zerreißprobe für die Nerven

Hallo Jassi,

vielen Dank, das ist lieb von dir! :)

Re: Schwanger werden - eine Zerreißprobe für die Nerven

Liebe Maren,

ich weiß genau wie es Dir geht. Wir sind ebenfalls noch jung (ich 27, mein Mann 32) und versuchen seit 01/2019 den Kinderwunsch zu erfüllen. Ab da hatte ich die Pille angesetzt und angefangen die Folsäure zu nehmen. Hatte allerdings ein sehr stressiges Jahr hinter mir (ist vielleicht ein Grund ebenfalls bei Dir?). Bin im November 2019 wieder in meinen "ursprünglichen Alltag" zurückgekehrt (keine Folsäure mehreingenommen) und versuche auch nicht mehr aktiv bei jedem Zyklusende daran (ob es geklappt hat) zu denken. Habe im aktuellen Zyklus angefangen die Basaltemperatur zu messen und kann es nur weiter empfehlen - sagt sehr viel über deinen Zyklus aus und kann auf Probleme hinweisen. Ebenfalls wäre ein Blutbild (bzgl. Schilddrüse) empfehlenswert durchzuführen (habe heute ein gutes Ergebnis erhalten, alles in Ordnung). Dein Partner könnte ebenfalls die Fertilität prüfen.

Ansonsten auf ausgewogenen Alltag achten und sich (auch wenn es schwierig ist) nicht zu sehr auf den Kinderwunsch fokussieren, schließlich wird der Körper selbst entscheiden - wann es soweit ist.

 

Liebe Grüße

Orerta

 

Re: Schwanger werden - eine Zerreißprobe für die Nerven

Hallo Orerta,

ja, Stress könnte vielleicht schon ein Grund sein bei mir. Aber da weiß ich noch nicht so genau, was ich da machen soll, weil ich mich einfach generell immer viel zu sehr selbst stresse.. Ich muss eben einfach daran arbeiten, mich mehr zu entspannen. Dann könnte ich das mit dem Kinderwunsch sicherlich auch entspannter angehen. Leider ist das halt leichter gesagt als getan..

Das mit dem Temperatur-Messen ist ein guter Tipp. Vielen Dank. Ich werde jetzt erst nochmal meinen Termin beim Frauenarzt im Juni abwarten und mal gucken, was sie sagt. Dann entscheide ich bzw. wir zusammen, ob wir evtl. etwas an unserer bisherigen "Routine" ändern wollen.

Freut mich, dass bei dir soweit alles gut ist und drücke dir auf jeden Fall beide Daumen!

Liebe Grüße, Maren

Re: Schwanger werden - eine Zerreißprobe für die Nerven

Liebe Maren,

mein weiterer persönlicher Tipp: Geduldig bleiben und es sich gut gehen lassen! :D Schränke Dich auf keinen Fall zu stark ein und versuche positive Gedanken an den Tag zu legen - also mehr Ausgeglichenheit.

Ich muss sagen den vergangenen Monat habe ich auch mal ein Gläschen Wein oder Cider getrunken und hab einfach Ruhe bewahrt. Mit der inneren Einstellung - der Körper wird sich selbst dafür entscheiden wann es soweit ist - habe ich meine morgentliche Temperaturmessung durchgeführt und konnte dadurch auch gut den Eisprung bestimmen.

Und siehe da - am 28.06.2020 war mein Test positiv! Weil ich es erst mal nicht glauben konnte, habe ich den Test am gleichen Tag nochmal wiederholt und die Tage darauf erneut :-) Bin nun in der 5 bzw. 6 SSW. :D Es hat bei uns etwa 1,5 Jahre gedauert, von daher - Kopf hoch!

Jetzt fange ich auch an die Folsäure-Tabletten einzunehmen. Am 21.07.2020 steht der Frauenarzttermin an. :GIRL 039:

 

Liebe Grüße

Orerta

Re: Schwanger werden - eine Zerreißprobe für die Nerven

Hallo Maren, hallo ihr lieben anderen Frauen, 

ich befinde mich am Anfang des 5. Üz. Ich war mit 19 (vor 10 Jahren) ungeplant schwanger, entschied mich jedoch aufgrund der damaligen Lebensumstände für eine Abtreibung. Mit meinem Verlobten traf ich letztes Jahr die Entscheidung eine Familie zu gründen und es hat sofort im 1. Zyklus geklappt. Die Freude war riesengroß. Leider musste ich unseren Sohn in der 21. Ssw still zur Welt bringen. Seit einem halben Jahr probieren wir nun wieder schwanger zu werden, doch es klappt einfach nicht mehr. Ich frage mich immer wieder wieso es diesmal so lange dauert. Bis auf einen Zyklus hatte ich immer Eisprünge ( ich messe die Basaltemperatur). Ich habe sehr große Angst, dass nun irgendwas nicht mehr stimmt. Ich denke da an Hormonschwankungen oder verklebte Eileiter. Ich weiss nicht wie es bei euch ist, aber meine Frauenärztin nimmt mich nicht ernst. Sie meint ich soll ganz gelassen bleiben. Klar, ich beschäftige mich mit dem Thema, aber nicht immer und überall. Ich finde nicht, dass mich das Thema Kinderwunsch stresst und ich fühle mich auch nicht gestresst. Deshalb glaube ich auch nicht, dass dies der Grund ist, warum es noch nicht geklappt hat. Ich würde mir so sehr von meiner Frauenärztin wünschen, endlich mal ne Hormonüberprüfung und Eileiterdurchlässigkeitsprüfung zu machen oder anzuordnen. Sie tut auch so als wenn wir den Kinderwunsch erst seit Dezember haben, dabei haben wir, wie ihr ja nun wisst, seit letzten Jahr  März den Kinderwunsch und nun gibt es kein zurück mehr. 

Ich finde es so wahnsinnig ungerecht, dass einige Paare ein Kind nach dem Anderen bekommen und sich wenig bis garnicht um sie kümmern (habe in der Kinder- und Jugendhilfe gearbeitet) und wir müssen kämpfen , um wenigstens ein Kind zur Welt zu bringen. 

Jeder, der sich mit Leib und Seele um sein Kind kümmern würde, sollte auch Kinder bekommen dürfen, das wäre fair.

Liebe Grüße, 

Jasmin 

Re: Schwanger werden - eine Zerreißprobe für die Nerven

Hallo Jasmin,

es tut mir sehr leid, dass du sowas durchmachen musstest.. Das wünscht man wirklich niemandem.

Was deine Frauenärztin angeht, würde ich mich mal nach einer neuen umsehen, glaube ich. Mag ja sein, dass sie da irgendwie recht hat. Sie kann das bestimmt fachlich gut beurteilen. Aber es geht ja auch darum, dich psychisch zu begleiten, und ich denke, bei deiner "Vorgeschichte" könnte man schon mal ein paar Tests machen. Wenn dann dabei rauskommen würde, dass körperlich alles gut ist, könntest du dich ja noch am ehesten entspannen (sofern das denn wirklich überhaupt nötig wäre).. Hast du über einen Wechsel schon mal nachgedacht?

Ja, da hast du wohl Recht. Einige Menschen bekommen ungewollt Kinder und behandeln diese dann auch, als wären sie nicht erwünscht und andere wünschen es sich so sehr.. Das ist wirklich nicht fair.

Aber so ist das Leben leider nicht. :/

Ich wünsche dir alles Gute für deinen weiteren Weg!!

Liebe Grüße, Maren

Re: Schwanger werden - eine Zerreißprobe für die Nerven

Hallo liebe Jasmin, 

das ist ja ganz furchtbar, was dir und euch passiert ist. Mein herzliches Beileid. 

Du bist schnell schwanger geworden, deswegen (meine Meinung) ist, denke ich eine Eileiterprüfung nicht unbedingt notwendig. Aber! wenn du das Gefühl hast, dass sie nicht hinter dir steht, wäre es vielleicht ein Grund, sich nach einer neuen Arzt um zu schauen. Manchmal dauert es eine Weile schwanger zu werden. Ich kann jede Frau verstehen, wo es nach ein paar Monaten nicht klappt, dass man sich Sorgen macht. Wenn du unbedingt diese Untersuchen machen möchtest, dann mache sie!! :)

 

LG Nicole und viel Glück.

Re: Schwanger werden - eine Zerreißprobe für die Nerven

Hallo liebe Nicole, 

danke für deine lieben Worte. Ich glaube an sich auch nicht, dass bei mir etwas krankhaftes zu finden wäre. Jedoch möchte ich dessen gerne gewiss sein, dass würde mich sehr beruhigen. Ich habe schon mehrfach gelesen, dass besonders nach Eingriffen in den Bauchraum, Verklebungen im Eileiter entstehen können und sogar ein Drittel der Paare aus diesem Grund kinderlos sind. Ich hatte nach der stillen Geburt so ein Eingriff, da die Plazenta noch entfernt werden musste. Es gibt sogar Frauen, die nach einer normalen Geburt plötzlich verklebte Eileiter hatten. Das macht mir einfach Angst.

Ich möchte dir noch sagen wie leid mir das tut, dass bei dir so viel Zeit und Untersuchungen vergangen sind, ohne dich wirklich weiter zu bringen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass du und dein Partner nicht für ein Kind vorgesehen seid, denn sonst hätte man etwas finden müssen. Ich bin davon überzeugt, dass ihr bald schwanger werdet. Ich drücke euch ganz sehr die Daumen. 

Liebe Grüße 

Re: Schwanger werden - eine Zerreißprobe für die Nerven

Danke, für deine hoffnungsvollen Worte. 

Okay, da würde ich mir auch Sorgen machen. Das habe ich nicht gewusst,  dass du auch Op wurdest.

Du kannst dich auch, wenn du möchtest, in die Kiwu Klinik überweisen lassen. Da nimmt man dich bestimmt ernst. Und sie sind besser als Frauenärzte. Spezialisten halt. 

Darf ich fragen, warum dein Kind so früh kam? 

Wisst ihr den Grund?

LG Nicole

Re: Schwanger werden - eine Zerreißprobe für die Nerven

Bei unserem Sohn wurde nach seinem Tot bei einer humangenetischen Untersuchung herausgefunden, dass bei im eine Translokation am Chromosom 4 besteht. Allerdings ist unklar ,ob diese Translokation balanciert oder unbalanciert ist. Es muss auch nicht der Grund für die Fehlgeburt sein, da bei einer unbalancierten Translokation die Fehlgeburt wesentlich früher eingetreten wäre.  Da sich mein Gebärmutterhals innerhalb von wenigen Stunden von 3, 5 cm auf fast 0 cm verkürzt hat , könnte dies auch für eine Gebärmutterhalsschwäche sprechen. Meine Mutter hatte das und hat 3 Kinder still gebären müssen bis sie bei der 4. Schwangerschaft eine vorsorgliche Cerclage gelegt bekommen hat. Ich würde bei einer nächsten Schwangerschaft auch so eine Cerclage vorsorglich bekommen . Mein kleiner Schatz war ansonsten kerngesund innerlich und äußerlich war er perfekt . Die Geburt an sich war mit vielen unglücklichen Umständen verbunden, wenn es dich interessiert, kann ich dir privat näheres schreiben. 

Was wäre denn für dich die nächste Alternative um schwanger zu werden? 

Liebe Grüße, 

Jasmin 

Meistgelesen auf 9monate.de
  • Der weibliche Zyklus

    Der weibliche Zyklus wird durch Hormone gesteuert, aber auch durch weitere Faktoren beeinflusst. Lesen Sie hier mehr über das komplexe Zusammenspiel der Hormone und den Eisprung. Mehr...

Diskussionsverlauf
Rat und Hilfe zur Bedienung
  • FAQs 9monate.de

    Hier finden Sie die Antworten auf die häufigsten Fragen zur Registrierung und Bedienung der 9monate-Community Mehr...

Übersicht aller Foren
Gewinnspiel

Wir verlosen ein langlebiges buntes Kinder-Set aus zertifizierter Bio-Baumwolle und recycelten Materialien!

Jetzt gewinnen

Nutze unsere Zyklus-App inklusive Eisprungkalender und Temperaturkurve (Android & iOS) bei Kinderwunsch.

Mehr zur App