Suchen Menü

Geburtsbericht Leo Jano 17.10.

Hier kommt nun ein "kurzer" Bericht über unsere Geburt :)

Vorneweg: ich finde es total blöd wenn Frauen intensiv die unglaublichen Schmerzen betonen und wie schlimm doch eine Geburt ist, vor allem wenn man genau weiß, dass Erstlingsmamis mitlesen die ihre Geburt noch vor sich haben. So etwas werdet ihr also nicht lesen. 

Ich bin leider mit ziemlich schlechten Bedingungen in die Geburt gestartet. Ich hatte in der Nacht auf Samstag 2Uhr meinen Blasensprung. Ab da war ich natürlich super aufgeregt und hab mich gefreut dass es bald los geht, an Schlaf also nicht zu denken. Dann kamen aber keine Wehen, aus der Vorfreude wurde Sorge. Abends sind wir also in die Klinik, wo ich bleiben musste und erstmal direkt Antibiotikum bekommen habe. Nach 24h wird eigentlich künstlich eingeleitet, was ich sehr ungern wollte, sie waren auch gnädig und sagten wir warten bis zum nächsten Morgen. Klar weiß man man sollte Kräfte sammeln, aber schlafen konnte ich natürlich trotzdem nicht. Dann haben in der Nacht tatsächlich die Wehen noch von sich aus angefangen. Ein großer Glücksmoment :) allerdings wieder mit dem Nachteil - zu aufgeregt zum Schlafen. Ihr merkt ich betone den Schlaf immer wieder. Das Problem war nämlich, dass ich nach 2 schlaflosen Nächten bereits um 8Uhr zum Frühstück so übermüdet und kraftlos war, dass ich sogar zu schwach zum Essen war. Und ausruhen ging auch nicht mehr, weil die Wehen inzwischen alle 5 Minuten kamen und schon so intensiv, dass man sie bewusst veratmen musste. Ich hatte also eigentlich gar keine Kraft für einen normalen Tag, geschweige denn für eine Geburt und wollte nur schlafen. Das hat das ganze Unterfangen sehr anstrengend gemacht. Ich wollte ursprünglich möglichst auf Schmerzmittel verzichten, das funktionierte aber leider unter diesen Bedingungen nicht. Eine natürliche Schmerzlinderung, die ich sehr empfehlen kann, ist die Wanne. Ich hätte es ja nicht gedacht, aber das warme Wasser hat sooo gut getan! Leider wurden auch dort irgendwann die Wehen zu anstrengend, sodass ich gesagt habe ich möchte doch etwas gegen die Schmerzen. Für pda war es zu spät (zum Glück, davor hatte ich eh immer Angst) also gab es nur noch Lachgas. Das ist schon eine tolle Sache :THUMBS UP: Nachteil ist leider, dass man dabei am CTG hängen muss, deshalb kam dann nur das Geburtsbett infrage. Ich hätte eigentlich gerne in der Wanne, in der Hocke oder dem Vierfüßler entbunden. Die Presswehen haben sich dann auch ziemlich lang hingezogen. Mein Mann war an vorderster Front, hat mich angefeuert wie ein Cheerleader, und natürlich alles ganz genau mitbekommen. Das Köpfchen war schon ganz oft zu sehen gewesen (laut ihm ca 10x), dann hat aber immer das letzte Stückchen noch gefehlt, Wehe vorbei, Kopf wieder zurück gerutscht. Das war  frustrierend! Im Nachhinein weiß ich seit heute, dass ich eine Rektusdiastase habe, was gemeinsam mit der Kraftlosigkeit natürlich sehr gut erklärt, warum das Pressen nicht so gut funktioniert hat.
Irgendwann (14.32Uhr) war es dann aber doch geschafft (mit Hilfe einer Ärztin die quasi von außen das Kind mit geschoben hat) und der Zwerg war da :IN LOVE: und alle Anstrengung plötzlich vergessen. Nach dem Bonding (ca 1,5 oder 2h, Zeitgefühl in dieser Situation ist ja so eine Sache...) als es hieß wir gehen gleich rüber aufs Zimmer, hatte ich endlich mal Hormone die mir Kraft gegeben haben (das hätte ruhig mal ein paar Stunden vorher passieren können...) und so bin ich aufgestanden, aufs Klo und habe mir frische Sachen angezogen um rüber zum Zimmer zu gehen als wäre nichts gewesen. Die Hebamme kam rein und ist fast rückwärts umgefallen und hat mich angemeckert was ich denn da bitte tue - alleine einfach aufstehen ist wohl nicht so gern gesehen :-D
Inzwischen sind wir Zuhause, es geht allen gut, der kleine Leo Jano trinkt fleißig und nimmt gut zu. Das übliche Happy End :)

Als Fazit mein Tipp für alle: schlaft so viel ihr könnt vorher, übermüdet und kraftlos macht eine Geburt keinen Spaß!

PS. : Kleiner Funfact: ich hatte nach den Wehen immer kurz Schluckauf :GIRL 101:Das hat die Situation etwas aufgelockert.

Bisherige Antworten

Re: Geburtsbericht Leo Jano 17.10.

Hallo Samira,

ich finde das klingt nach einer sehr schönen Geburt abgesehen von der Müdigkeit. Aber ich versteh das. Ich bin bestimmt auch viel zu aufgeregt zum schlafen. :-[
Danke auch für den Tipp mit Lachgas, werde ich definitiv auch versuchen. 
Aber das Wichtigste ist: du hast es geschafft! Und ihr könnt euren kleinen Schatz endlich im Arm halten. :IN LOVE:
Ich wünsche euch noch eine wundervolle Kuschel- und Kennlernzeit! :IN LOVE:

Re: Geburtsbericht Leo Jano 17.10.

Einschleich....

eine Rektusdiastase hat jede Schwangere. Wichtig ist es nach der Geburt mithilfe des Rückbildungskurses diese wieder zu schließen 

Re: Geburtsbericht Leo Jano 17.10.

Hallöchen, 

Liebe Samira, erst einmal herzliche Glückwünsche zur Geburt und alles erdenklich Gute für euch und eine wunderschöne Kennenlernzeit :ROSE:

ich habe mich ja lange nicht mehr gemeldet, schließe mich aber gerne mit meinem Geburtsbericht an:-)

Am 25.09. waren mein Mann und ich noch beim Abendessen mit Freunden verabredet. Wir hatten einen sehr schönen Abend und waren gegen 22 Uhr zu Hause. Haben dann noch etwas Fernseh geschaut und gegen 23 Uhr hatte ich einen Blasensprung. Nachdem wir überhaupt nicht damit gerechnet haben (ET war der 02.10. und ich hab immer gedacht er fühlt sich noch zu wohl und kommt erst nach ET), waren wir erst etwas überfordert mit der Situation. Nach kurzer Überlegung haben wir entschlossen uns erst einmal schlafen zu legen und abzuwarten was passiert. Meine Wehen haben relativ schnell eingesetzt (gegen halb 12-12) und waren dann auch schon sehr regelmäßig. Ich habe ca 3 Minuten geruht/geschlafen und 1 Minuten Wehen veratmet. Dies ging bis ca 3 Uhr sehr gut. Zu diesem Zeitpunkt kamen sie dann schon im 1,5-2 Minutentakt und ich konnte nur noch im Vierfüssler liegen, da die Wehen nun doch sehr intensiv waren.

Ich habe dann beschlossen duschen zu gehen. Um ca 4 Uhr habe ich im Kreißsaal angerufen, ob wir uns denn langsam auf den Weg machen sollten (mir wurde immer gesagt, bleib so lang wie möglich daheim, eine Geburt dauert ewig). Wir haben uns dann gegen 20 nach 4 auf dem Weg gemacht (wohnen direkt neben dem Krankenhaus und konnten deshalb in 5 Minuten zu Fuß hin gehen). Im Kreißsaal angekommen hatte ich dann schon Presswehen. Dem kleinen Mann ging es dann leider doch zu schnell und seine Herztöne waren nicht so gut. Wir haben erst einmal Wehenhemmer bekommen und mussten eine kurze Pause einlegen und durchatmen (kam uns beiden sehr gelegen). Nach ca 5-10 Minuten konnten wir dann wieder gestärkt los legen und er war nach ca 4-5 Presswehen um 5:29 Uhr am 26.09. auf der Welt.

 

Ich hatte eine sehr schöne Geburt, waren dann noch eine Nacht im Krankenhaus und durften gespannt und wohlauf am 27.09. zum Papa nach Hause :GIRL 154:heute ist er schon 4 Wochen alt und wir haben uns soweit in den Alltag eingegroovt :IN LOVE:

Allen, die noch nicht entbunden haben eine schöne und hoffentlich unvergessliche Geburt :-)

Re: Geburtsbericht Leo Jano 17.10.

Hi Maa, 

Das hört sich wirklich nach einer guten Geburt an, so hätte ich es mir auch gewünscht! Stark dass du es so lange Zuhause ausgehalten hast, war ja genau richtig :)

Wir sind auch noch am einpendeln, haben aber das Gefühl wir verstehen den Kleinen von Tag zu Tag besser.

Dir auch noch :GIRL 200:und weiterhin alles Gute! 

Re: Geburtsbericht Leo Jano 17.10.

Ohh wie schön das es euch gut geht...ihr euch gut eingegroovt. @Maa das hört sich wirklich toll an...und du hast es wirklich lange zuhause ausgehalten...das finde ich bewundernswert...:IN LOVE:

Ich darf ja bei einem Blasensprung nicht zuhause bleiben und muss direkt ins kkh fahren

 

Aber ja wird alles werden.

 

@Samirasch,ja das glaub ich das die Müdigkeit dann sogarnicht Förderlich war. Aber die Aufregung kann ich verstehen das man dann nicht schläft...:TIRED:

 

Erholt euch gut und kommt weiterhin gut an:IN LOVE::ROSE:...ich bin ungeduldig hätte es auch schon gern geschafft :TIRED:

Re: Geburtsbericht Leo Jano 17.10.

Liebe Samira, liebe Maa,

ich gratuliere euch ganz herzlich zur Geburt eurer Zwerge und wünsche euch eine ruhige und erholsame Zeit im Wochenbett.

Und nun mein Bericht, ich muss gestehen die Kleine ist schon fast eine Woche da :-)

Ich bin in der Nacht zum 20.10. (ET war der 19.) wach geworden mit etwas feuchtem Gefühl zwischen den Beinen, hab dann nochmal geschlafen, weil es echt nur ganz wenig war. Wir sind dann früh sicherheitshalber ins KH, die uns wie zu erwarten erstmal wieder heim geschickt haben wegen Fehlalarm. Nachmittag hatte ich dann Termin bei der Hebamme, 5. mal Akupunktur, diesmal mit Rausschmeißer-Nadel in der Hand. CTG hat unregelmäßige Kontraktionen gezeigt und Hebi meinte es wird wohl in den nächsten 48h soweit sein, ich soll noch gut essen, spazieren gehen, Treppen steigen usw.

Wir also spazieren gegangen und dann hab ich zu Hause mal spaßeshalber Wehenabstände gemessen, 5-10min nach 1h Stunde kamen sie dann plötzlich alle 1-2min. Da meinte ich jetzt essen wir vielleicht mal lieber. Kaum war das Essen warm macht es plopp und ordentlich Flüssigkeit läuft ab (17:15) Dann sind wir doch lieber losgefahren und im Kreissaal war ich bei 2cm und Wehen wieder seltener aber jetzt etwas schmerzhaft. Nach 1h CTG Einlauf bekommen, in Kombination mit Wehen war das gar nicht so einfach mit den 10min halten...

so und dann wurde es fies und kurz darauf muss ich pressen ... und die Hebamme wird jetzt sehr aktiv, schickt mich wieder auf diese dämliche Bett, und tadaaa MuMu ist ganz offen. also pressen, Ärzte sind jetzt auch da. Die Presswehen waren bei mir auch viele und die Kleine am Ende total blau aber aktiv und laut. Zeitpunkt der Geburt 20:33, laut Hebamme hat es 1,5h gedauert. Schneiden mussten sie nicht und mein Mann war ein Held. Fräulein Katharina war da 3100g und 48cm.

Die 1. Nacht musste die Kleine ins Wärmebett, danach war sie bei mir.

Wir sind jetzt zu Hause und des geht uns gut, sie schläft und trinkt gut. Ich kämpfe noch mit zu viel Milch, Hebi schaut da aber immer mit.

LG 

Re: Geburtsbericht Leo Jano 17.10.

Ohhh wie toll...auch dir herzlichen Glückwünsch zur Tochter! :GIRL 012:Schön das ihr zuhause seit...und euch einlebt...vielen dank für den Geburtsbericht...! Sehr spannend...wie das alles so verläuft!

Ich wünsche euch eine tolle Kennenlernzeit...und übe mich noch in Geduld :OK:

Meistgelesen auf 9monate.de
  • Homöopathie bei Sodbrennen in der...

    Viele Frauen haben während der Schwangerschaft mit Sodbrennen zu kämpfen. Mit homöopathischen Arzneimitteln lässt sich Sodbrennen in der Schwangerschaft ohne Nebenwirkungen... Mehr...

  • Tolle Haare nach der Schwangerschaft

    Viele Schwangere leiden unter einem veränderten Haarwachstum mit weniger Haar. Warum das so ist und welche essenziellen Mikronährstoffe wieder für Haare mit Wow-Effekt sorgen. Mehr...

Diskussionsverlauf
Rat und Hilfe zur Bedienung
  • FAQs 9monate.de

    Hier finden Sie die Antworten auf die häufigsten Fragen zur Registrierung und Bedienung der 9monate-Community Mehr...

Übersicht aller Foren

Mit der Teilnahme an unseren interaktiven Gewinnspielen sichern Sie sich hochwertige Preise für sich und Ihre Liebsten!

Jetzt gewinnen