Suchen Menü

Wochenbett und so...

Hallo Mädels,

ich dachte, ich starte mal einen Plauderthread... wie gehts euch im Wochenbett? Bzw. einige sind ja auch schon (längst) raus.

War/ist es so, wie ihr euch das vorgestellt habt? Was klappt gut? Was nicht so?

Bei uns ist die Hundeorganisation nicht ganz ohne. Mein Männe schlägt sich tapfer, aber der jüngere Rüde zeigt schon, dass ihm etwas langweilig ist... insgesamt machen die Beiden es aber wirklich gut. Aber noch wackelt der Zwerg auch nirgendwo rum.

Stillen hat sich gut eingefunden, nachdem ich - ups - doch nochmal auf ein anderes Stillkissen umgestiegen bin.:-D Mal schauen , wie lange ich damit zufrieden bin oder ob ich einfach irgendwann ohne stille. Stillt jemand von euch im Tuch?

Würde gerne schon läääänger Spazierengehen können, aber so richtig fit bin ich irgendwie noch nicht.

liebe Grüße

Chiara

Bisherige Antworten

Re: Wochenbett und so...

Hallo Chiara,

also offiziell ist bei mir Wochenbett erst nächsten Donnerstag rum, aber hatte Dienstag schon meinen Termin beim Gyn und der meinte ich darf schon das Thema Wochenbett abhaken, weil alles passt :-)

Also ich hab es mir dramatischer vorgestellt gehabt mit so einem kleinen Wurm auf einmal, aber das ging dann doch zum Glück ganz gut. Für mich auch sehr gut, weil mein Opa direkt nach ihrer Geburt verstorben ist (er meinte seit Juni er mag nicht mehr und hat nur auf ihre Geburt gewartet meinte er sogar zur Psychologin), dann wollte mein Mann sein 30. nochmal groß nachfeiern und war kaum daheim, da es ja doch viel zu organisieren gab, dann musste ich mich öffentlich von meiner Schwiegermutter bloßstellen lassen (vor meinen Eltern auch noch), wobei da zum Glück mein Mann sie gegen die Wand gefahren hat dafür bin ich ihm sehr dankbar, weil mein Kopf in solchen Situationen komplett aussetzt. Meine Arbeit hat mir erst letzte Woche noch alle Unterlagen zugeschickt die ich für den Elterngeldantrag gebraucht habe, da kam ich ganz schön ins Schwitzen, aber Gott sei Dank kam gestern der Bescheid und ich muss nicht monatelang ohne Geld auskommen :JOKINGLY: hab zwar genug angespart das es für einige Monate ausgereicht hätte, aber unser Waschtrockner hat den Geist 3 Wochen nach Garantieablauf aufgegeben %)  also viel drum herum wodurch ich letzte Woche einen ordentlichen Haulkrampf hatte und mein Mann dann aufwecken musste, weil ich nicht mehr aufhören konnte :,(seitdem geht's wieder bergauf. Denke musste einfach mal alles raus lassen, da ich sehr viel auf mich allein gestellt bin mit meinem kleinen Spatz und vor ihr kann ich einfach nicht weinen.

Spazieren hilft mir unglaublich gut. An manchen Tagen gehe ich mit ihr mehrmals raus, dann aber nur jeweils ne halbe bis dreiviertel Stunde und an anderen Tagen ein bis zwei Stunden, dafür aber nur ein bis zweimal. Hängt ein bisschen vom Wetter ab und wie Kailey Hunger hat. Es kommt zwar langsam schon eher ein erkennbarer Rhythmus rein, aber manche Tage wirft sie alles über den Haufen und will einen neuen Rhythmus :GIRL 101: 

Oh ist jetzt doch etwas länger geworden, als ich vorhatte :-[ hupsi

Re: Wochenbett und so...

Hallo, 

hast du etwas unternommen, weil dein Arbeitgeber so lange gebraucht hat?

Meiner hat jetzt auch schon eine ganze Weile das Dokument, weiß nicht was so schwierig ist, die eh bekannten Sachen da einzuschreiben und eine Unterschrift darauf zu malen....

Re: Wochenbett und so...

Ich habe mich direkt an die Bürodame gewandt, weil es mit meinen Arbeitgebern nicht so gut zuletzt auseinander ging. Mir haben meine Lohnabrechnungen gefehlt gehabt, der Rest ging etwas zügiger. Und bin sehr froh das das Amt nur ne Woche zur Bearbeitung gebraucht hat, weil Freitag bei mir die Elternzeit ja schon los geht :-)

Re: Wochenbett und so...

Ja, dass habe ich auch direkt über meine Kollegin, die sich um die Bürosachen kümmert.... naja die ist auch so unzuverlässig... habe extra 1x bevor es hingeschickt wurde und nach einer Woche nochmals nachgefragt...meine Elternzeit beginnt in 2 Wochen... hoffe die Bearbeitung geht hier auch schnell :-X 

Grauenhaft, dass es da nicht auch eine Frist für Arbeitgeber gibt und wenn die sich nicht daran halten, sollten die zahlen! 

Re: Wochenbett und so...

Ja da kann ich dir nur Recht geben. Bei einer Freundin von mir hat es durch den Arbeitgeber 4 Monate gedauert, bis der Antrag endgültig durch war :HEADSHOT: das war auch erst meine Befürchtung, drum hab ich jetzt so viel angespart das ich für ein halbes Jahr hätte durchkommen können. Bin froh das es nun doch so schnell ging, weil unser Waschtrockner den Geist aufgegeben hat, können ohne Probleme jetzt einen besseren besorgen :-D 

Re: Wochenbett und so...

Guten Morgen Zusammen,

Jetzt sind alle Babys da......Wahnsinn wie schnell die Zeit vergangen ist......

Im Tuch habe ich noch nie gestillt, klappt bisher immer nur Stillkissen oder unterwegs im Arm....

Ich muss noch sehr oft stillen, alle 1-2 Stunden und hoffe das sich das aber bald einpendelt.....nachts alle 2-3 Stunden das ist ok....:GIRL 039:....ich würde gerne wie bei den ersten Kids ein halbes Jahr stillen....Mal schauen was mein Sohn dazu meint.....

Was habt ihr geplant????

Der Alltag verfliegt mit drei Kids..... weiß gar nicht wie ich das alles schaffen soll...

Das Wochenbett ist fast geschafft, aber bin bei weitem noch nicht so fit wie nach den anderen beiden Kaiserschnitt op s....

Wie lange kannst du schon laufen? Bin auch schon unterwegs, aber eher im Schneckentempo, dafür schon zwischen halbe Stunde- Stunde......

Bei uns steht bald die ersten Impfungen an, hier wird schon ab 10 Wochen geimpft......

Lasst ihr alle impfen ( ohne jetzt eine Debatte auslösen zu wollen)...wir lassen impfen aber 2 Impfungen lassen wir weg.....macht für uns keinen Sinn....

 

Ich hoffe noch von den anderen zu lesen, liebe Grüße eve:GIRL 154::,(

Re: Wochenbett und so...

Hallo ihr,

Wochenenbett... definitiv nicht so wie vorgestellt und schon garnicht wie vorher alle sagten...

Im Prinzip waren die 5 Tage nach dem KS "mein" Wochenbett

Meinen Mann sind die Hunde die insgesamt 7 Tage auf der Nase herum getanzt, dadurch und weil die neue Stelle in forderte war ihm alles zu viel... 

Essen machen ( leichte Sachen bzw. hatte ich auch etwas eingefroren( wollte er jedoch nicht)), Geschirrspüler am ersten Tag meiner Rückkehr und das war's für ihn...

Am zweiten Tag bin ich dann eine Runde mit den Hunden raus, Wäsche gewaschen, gesaugt, Staub gewischt, usw. ... musste mir trotzdem anhören, warum abends kein Essen auf dem Tisch stand:STOP:

Das ging dann zu weit und unser erster Streit ( Baby schlief zum Glück im anderen Raum). Ich machte ihm klar, dass ich schon viel zu viel mache und meine Wunde noch echt weh tut und dass ich noch weniger Schlaf habe als er und ich einfach gerade nicht die Zeit hatte, weil unser Sohn nun mal Vorrang hat... ich sagte ihm dass ich versuche schnell wieder fit zu werden, aber selbst dann noch kein Rhythmus drin ist und es so sein wird, dass ich nicht jedes Mal mit spazieren oder das Essen machen kann.

Seitdem läuft das zumindest...

Schwiegereltern bzw. Schwiegermutter: das fange ich hier lieber nicht an, dazu braucht man wahrscheinlich einen eigenen Post....:DEVIL:

Stillen klappt mittlerweile super bei uns, müssen fast nichts mehr zufüttern[:-}, dafür haben wir Probleme beim tagsüber schlafen... der Kleine schläft nur im Tragetuch... nicht so schlimm klar... aber ich muss auch schon mal Dinge machen, wo er nicht an mir sein kann oder wenn ich mich mal mit hinlegen möchte... wenn ihm was nicht passt, direkt von 0 auf 100 in weniger als 1 Sekunde...

Fazit von den bisher knapp 6 Wochen: ich funktioniere einfach gerade nur noch und hoffe dass es sich alles einpendelt.:THUMBS UP:

PS: impfen gehen wir ( muss mir dann erstmal alles erklären lassen und entscheiden was sinnvoll ist, die Ärztin meinte nur "wollen sie impfen lassen" ich:" ja", sie direkt im aus dem Zimmer gehend:" lassen sie sich einen Termin im Dezember geben"

 

 

 

Re: Wochenbett und so...

@Becci: puh, das hört sich aber ziemlich bescheiden an, ehrlich gesagt. Ist ja verständlich, dass es ihm(zu) viel vorkommt und auch er jetzt auf einmal ein Kind hat, Vater ist und vieles neu ist ... aber DU hast immerhin die Geburt hinter dir und DU stillst! Ich hoffe echt, dass er sich am Riemen reißt! Bringt ja auch nix, wenn du dann länger auf halb 8 hängst, als deine Wunden auch ausheilen zu lassen...

@Vivi: was war los mit deiner SchwiMu? Sehr gut, dass dein Mann reagiert hat. Das fände ich am nervigsten, wenn von dieser Seite keine Schützenhilfe käme... ich glaub auch, dass eine richtige Heulorgie zur rechten Zeit (und am besten mit Mann oder Freundin in der Nähe) durchaus sehr hilfreich sein kann! Ich versuche auch, einmal am Tag einen kleinen Spaziergang zu machen...

@everdie: wacht der Zwerg denn von alleine auf? Ich muss ja auch alle 2 Stunden stillen, damit die milchbildung endlich mal mehr in Gang kommt, aber der Zwerg wacht nicht von alleine auf, sondern muss (meist mühsam)geweckt werden... ich schaffe gut und entspannt eine halbe Stunde. Aber auch im Schneckentempo :-[ naja, uns verfolgt ja niemand...

Habt ihr schon mit Beckenbodenübungen angefangen? Rückbildung darf ich ja noch nicht, aber ich mache schon fleißig den 'Aufzug' und meine Hebi hat mir ein paar ganz kleine Übungen gegeben für Madame Ungeduld :-P

Wie lange stillt ihr am Stück? Durch diese Zeitenvorgabe habe ich gar kein Gefühl mehr. Und als ich nach Gefüh( bzw. nach gemeldeten. Bedarf) gestillt hab, ging's ja voll nach hinten los: er meldet sich zu wenig, zu wenig angelegt, zu wenig Milch, zu wenig Gewicht%):SORRY: unser Kleiner muss zwischendurch immer verdauen und kann sich dann schlecht aufs Trinken konzentrieren... dadurch zieht sich das Ganze aber enorm (meist 1 - 1,5 Stunden...)

Re: Wochenbett und so...

Tja nun sie hat mir Vorwürfe gemacht, weil sie ihre Enkelin nach einer Woche noch nicht gehalten hat (was ich von vorne herein gesagt habe die erste Woche gehört sicher nur meinem Mann und mir) und das wir ihre keine Bilder schicken (sie wohnt unter uns und kann jederzeit ein Bild machen, aber auch das haben wir im Voraus gesagt das wir keine Bilder im Internet wollen). Naja das Wort "Nein" existiert halt einfach nicht in ihrem Wortschatz, abgesehen davon das ich nach einigen Aktionen von ihr auch absolut kein Vertrauen mehr habe. Gibt harmlose Beispiele: sie hat ihren Hund verloren im laufenden Betrieb (ehemaliger Polizeihund, wurde angefahren und aussortiert hatte nur ein halbes Jahr Training, extremen Beschützerinstinkt, weiß aber nicht damit umzugehen -> er bellt jeden an und greift an sobald jemand den Arm hebt oder an meinen Mann oder seine Mutter geht. Wohne hier seit 4 Jahren und er bellt zwar nicht mehr wenn ich an der Tür vorbei gehe, aber mein Mann möchte nicht das ich dem Hund begegne, da keiner weiß wie die Reaktion sein wird) also ein Hund den man nicht verlieren sollte... ein etwas heftigeres Beispiel warum ich ihr meine Tochter nicht anvertrauen kann: Mein Mann war 2 Jahre und sie hat ihn in einer Windel in so ein Lauftrainer gesetzt mit Rollen unten dran, er ist ihr abgehauen und den ganzen Tag nebenan auf dem Platz zur Duld gegangen und hat sich allein beschäftigt mit Karusell fahren etc (Duld hatten wir erst vor ein paar Wochen also das Wetter ist definitv nicht geeingent für ein Kleinkind in einer Windel aber gut, weiß nicht ob ich da zu empfindlich reagiere?) und ein für mich absolutes No Go Beispiel: Ich gehe immer wieder zu einer Therapeutin, als Kind schon zu einer Psychologin. Das ist ein sehr schwieriges Thema für mich und außer mit meiner Mama und mittlerweile zum Großteil mit meinem Mann kann ich mit niemand so richtig über alle Themen reden, warum ich zur Therapie gehe. Ich habe erst nach Monaten überhaupt alles gesagt, das ich zur Therapie gehe. Jeder wollt natürlich wissen, warum, aber ich meinte halt das ich noch nicht dazu bereit bin es jedem unter die Nase zu reiben. Alles schön und gut und jeder hat mir angeboten mit ihm reden zu können, was ja nett ist, aber mit einer Therapeutin finde ich es halt weitaus hilfreicher, als mit manchen Freunden oder meiner Schwiegermutter. Meine Freunde haben das eigentlich soweit verstanden, meine Schwiegermutter jedoch habe ich dann erfahren, griff erstmal zum Telefon und rief meine Familie an, angefangen von meiner Oma bis zu meiner Mutter (zu dem Zeitpunkt wusste es nur meine Mutter also hat sie erstmal meiner Familie erzählt das ich zur Therapie gehe und mir die Möglichkeit genommen). Meine Mutter hat ihr gleich klar gemacht, das ich ein sehr verschlossener Mensch bin und wenn ich es möchte, komme ich von mir aus, aber so ist der falsche Ansatz. Das konnte sie offensichtlich auch nicht hören und hat meiner Mutter erzählt das sie ja vertrauenswürdig ist, weil sie ja mal einen Kurs gelacht hat zur Heilpraktikerin und sehr hilfreich ist bla bla. Ich habe das nur von meiner Mutter erfahren, als sie zu Besuch kam. Bin aus allen Wolken gefallen damals und seitdem rede ich nur das nötigste mit der Frau. Hab von ein paar Freunden dann noch erfahren das sie bei denen auch nachgefragt hat warum ich zur Therapie gehe, aber die kennen den Grund ja nicht bzw nicht alle Gründe. 

So tut mir leid, das es jetzt so lang geworden ist, aber ich musste das grad mal los werden :-[ und ich brauche auch keine Bestätigung oder so. Es gibt immer zwei Seiten einer Geschichte und sie hat jetzt nicht die Möglichkeit, ihre zu erzählen, von daher muss mir keiner zustimmen. In manchen Situationen ja reagiere ich sehr übertrieben bei ihr, wegen der obrigen Beispiele bin ich einfach sehr empfindlich geworden was diese Frau angeht. Und ja in manchen Situationen denk ich mir auch im Nachhinein da hätte ich besser reagieren können, aber das schaffe ich halt einfach grad nicht. Nach 4 Wochen hatte sie unsere Tochter das erste Mal dann auf dem Arm gehabt und ich habe geheult und mein Puls war auf 180 :,( klar sie ist die Oma, aber das packe ich überhaupt nicht zu sehen. Hab meinem Mann schon gesagt das nächste Mal, wenn es soweit sein sollte muss ich vorher den Raum verlassen anders schaffe ich es nicht derzeit.

 

Achja zum Beckenboden: Ich fange am 3.1. mit der Rückbildung an, mache im Februar dann Beckenboden Training und im März dann noch Mutter Kind Übungen :-) ja straffes Programm, aber das brauche ich, um nicht zu viel zu denken und wieder in ein Tief zu fallen, daher auch viele kurze oder wenig lange Spaziergänge 

 

Zum Thema Stillen: das ist sehr unterschiedlich bei uns. Ich stille nach Bedarf. Also morgens geht es sehr zügig nur 10 bis 20 Minuten vielleicht. Über den Tag verteilt schläft sie noch viel und kommt auch nicht so oft für eine halbe Stunde dann auch nur und ab 18 Uhr ist ihre Wachphase da kommt sie oft und lang. Also gestern war es wieder etwas extremer da musste ich sie bis zum Einschlafen stillen, weil sie anders nicht schlief. Hat sich bis halb 2 gezogen, aber dafür schläft sie die Nächte seit einer Woche durch :JOKINGLY: und durch die vielen wollen Windeln und die schnelle Gewichtszunahme, mache ich mir da auch keine großen Gedanken

Re: Wochenbett und so...

Glaub mir, ich kann es verstehen, also das mit deiner Schwiegermutter... ist bei uns auch so schlimm.... 

Anstatt mal hoch zu kommen zu uns um den Kleinen zu sehen, müssen wir immer runter, dann kochte  sie in der akuten Phase nach der Geburt für meinem Mann seine Schwester und ich verhungere halb. Da wird nicht gefragt, soll ich mal für euch kochen... ach, ich rege mich da jetzt auch nicht mehr auf... 

Mein Fazit ist, dass ich meinen Sohn niemals da lasse zum aufpassen und Bums aus, selbst wenn das wieder zum Streit führt.. aber mein Mann versteht es.

 

Re: Wochenbett und so...

Auch wenn die ganze Situation Mega schade ist, aber irgendwie bin ich froh wenn mich jemand versteht :ROSE:

Ja sich aufregen hat irgendwann wirklich keinen Sinn mehr :HEADSHOT: und es ist wirklich sehr hilfreich, wenn der Mann es verstehen kann 

Re: Wochenbett und so...

Kuno ist jetzt zwei Wochen alt. Er nimmt fleissig an Gewicht zu. Beim Stillen ist der kleine jedoch echt ein Tollpatsch. Er verschluckt sich ab und an, oder schüttelt nur den Kopf, wenn er eigentlich am Andocken ist. Dann wird er wütend und das Köpfchen wird knallrot. Mittlerweile lache ich dann etwas.

ich selber bin eigentlich so gut wie ganz. Hab unten keine Schmerzen aisser gelegentlicher Nachwehen. Jedoch ist der Gang aufs Klo immer so eine Sache. Mittlerweilen helfe ich mir wirder mit einer doppelten Portion Magnesium und Feigensirup. So hab ich zumondest eine Chance.

Meine Brüste sind immer noch ganz leich sensibel, doch mittlerweile macht das Andocken nur noch ganz kurz weh. 

ich stille möglichst ohne "Hilfsmittel" damit ich auswärts nicht im Klintsch bin.

Kuno ist aif seine Art recht pflegeleicht. Er schläft viel und lange. Ich kann ihn auch mal in sein Bett legen. Merke jedoch, dass er ganz gern in Mamas Nähe ist. Was ich ganz ehrlich richtig geniesse.

Richtig ausweinen konnte ich mich bis jetzt noch nicht. Ich warte noch auf den richtigen Moment.

Mein Mann macht seine Arbeit richtig gut. Er hat gesagt, dass er an Arbeitstagen während der Arbeitszeit wirklich nicht mithilft, er aber auch nicjt von mir erwartet, dass wir um 12:00 essen und ich dann noch die Wäsche beisammen habe. Was ich total gut finde, weil er ab und an Homeoffice macht. An diesen Tagen habe ich morgens kleine Ziele. Den Grossen für den Kindergarten bereit haben, den Hund füttern und mit ihm raus gehen. (zum Glück ists ein Mops der lange Spaziergänge bei Kälte verabschäut) und Mittagessen kochen. Das sind meine Minimalziele und bis jetzt klappt auch das recht gut. Dann nach Arbeitsschluss darf ich auch mal meinen Mann zum Wickeln schicken. Kuno hat wirklich immer einen Furz in der Windel. Ich kann mich nicht erinnern, dass der Grosse so oft getopft hat... Wie gesagt. Kuno ist ein Tollpatsch und es endet meist bei der Ganzkörperpflege!

Impfen werde ich, jedoch alles zu einem viel späteren Zeitpunkt. Ich mag den Gedanken nicht so viel Medizin in so einen kleinen Körper einfliessen zu lassen.

Schwiegermonster... was soll ich sagen. Bei der Geburt war sie in den Ferien. Dann jedoch st ad sie plötzlich vor der Türe... ich sagte ihr noch, als ich ihr den kleinen gab, dass ich ihn noch füttern müsse. Nach 15' sagte sie dann ganz erfreut, hey ich habe es geschaft, er ist mir auf meinen Armen eingeschlafen. oh mein Gott dachte ich nur und war froh als sie unser Haus verliess und ich Kuno sanft wecken durfte um ihn zu füttern.

Nun, die Arme ist seit dem Urlaub richtig krank. Was dazu führte, dass sie mir an meinem Geburtstag nicht gratuliert hat.  (juckt mich perse nicht die Bohne, aber es ist toll, denn ich darf mich bei meinem Mann ohne schlechtes Gewissen beklagen. Denn es reichte ja nicht mal für eine SMS)

Dieser Geburtstag ging irgendwie an mir vorbei, ich hab den nicht mal gemerkt. :D

Zum Schluss hab ich noch so den einen oder anderen Helfer.

Frauenmanteltee zum regenerieren

Stilltee, damit die Milchbar auch immer flüssig ist

Fencheltee, damit die Verdauung vom Junior nicht in Schreikrämpfen endet. (Klappt echt gut bis jetzt)

Feigensirup und Magnesium

so, und das wärs mal von mir. Kuno ist eingeschlafen... und ich werds ihm gleich tun... 

Meistgelesen auf 9monate.de
  • 18. Schwangerschaftswoche (18. SSW)

    Action ist angesagt! Ihr Baby ist jetzt richtig aktiv und ständig in Bewegung. Es trainiert in der 18. Schwangerschaftswoche seine Reflexe und spielt mit der Nabelschnur. Mehr...

  • Sex in der Schwangerschaft

    Die körperlichen Veränderungen in der Schwangerschaft wirken sich auch auf den Sex aus. Manche Frauen berichten sogar, in der Schwangerschaft besonders empfänglich für körperliche... Mehr...

Diskussionsverlauf
Rat und Hilfe zur Bedienung
  • FAQs 9monate.de

    Hier finden Sie die Antworten auf die häufigsten Fragen zur Registrierung und Bedienung der 9monate-Community Mehr...

Übersicht aller Foren
Gewinnspiel

Wir verlosen ein langlebiges buntes Kinder-Set aus zertifizierter Bio-Baumwolle und recycelten Materialien!

Jetzt gewinnen

Nutze unsere Zyklus-App inklusive Eisprungkalender und Temperaturkurve (Android & iOS) bei Kinderwunsch.

Mehr zur App