Suchen Menü

Stillen - wie klappt es ?

Wollte mal hören wie es bei euch so mit dem stillen klappt.....?


Nach anfänglichen Schwierigkeiten klappt es Bei uns jetzt wirklich gut.

Das Problem ist nur das Lina nicjt wirklich zunimmt....nach 4 Wochen ist sie immer noch 500 gr unter geburtsgewocht.
Der Kinderarzt sagt nach dem stillen zu füttern- da ist sie abwr satt uns die Flasche mag sie gar nicjt ! Die Hebamme meinte sie ist zufrieden und satt also weiter machen.....
Beide meinen das ich mehr essen soll..nacj den 2 Op s und 4 Wochen im kH wäre meine Milch evtl. Nicht gehaltvoll genug......

39 Jahre musste ich auf nein Gewicht achten...jetut soll ich essen ...naja...nutze ich es mal aus...

Hatte mir ne milchpumpe verschreiben lassen.....wobei im kH nach 30 min abpumpen insg. 20 ml kamen.....aber die Pumpe hab ich noch nicht mal.auagepaclt......

Gestern waren wir mal eben in der Stadt....wusste nicht wie es da mit stillen so ausschaut...hatte mal ne Flasche zubereitet und mitgenommen.....als Lina Hunger bekam hat sie einen Aufstand mit der Flasche gemacht......es war so voll in der Stadt....kein Platz auf einer ban k frei....also hab ich mich irgendwo im getümmel dazwischen gequetscht und blank gezogen.....da war sie Maus erst zu Frieden......hatte vom.dm einen stillschal...muss sagen das hat ganz gut geklappt....

Achso...ich stille mit hütchen.....hat Andre nicht geklappt.....
Bisherige Antworten

Re: Stillen - wie klappt es ?

Das Stillen klappt bei und sehr gut. Die Kleine hat richtig gut zugenommen. Also mit 9 Tagen hatte sie 270g über Geburtsgewicht. Beim letzten Kind war es am Anfang so schwierig, dass ich dachte, wir müssen aufhören.
Dieses Mal habe ich mir nichts von Krankenschwestern sagen lassen, sondern sie immer angelegt, wenn sie gesucht hat. Ganz egal, wann sie das letzte Mal an der Brust war. Am Anfang war das wieder mit etwas Schmerzen verbunden, aber mit dieser lila Salbe, die sie auch in den Kliniken haben, ging es ganz schnell (im Gegensatz zum letzten Mal). Stillen würde ich überall. Ich habe dieses Mal keine Flaschen für den Notfall und zum Abpumpen habe ich auch nichts. Für den Fall kann ich das ja noch besorgen.

Re: Stillen - wie klappt es ?

Mittlerweile sind wir ein eingespieltes Team:-) haben erst zu Hause mit dem Stillen angefangen und da ging es auch nur mit Stillhütchen. Er hat ja immer eine Stunde gebraucht um satt zu werden, weil er so langsam trinkt. Mussten zwischendurch auch zufüttern, weil er wieder abgenommen hatte und an dem kleinen Kerl ja gar nichts mehr dran war.
Hab dann ohne Hütchen probiert und das klappt super. Er trinkt dadurch auch etwas schneller(40min).
Für unterwegs mache ich für mein ruhiges Gewissen immer eine Flasche Pre Nahrung fertig, die ich aber noch nie gebraucht habe. Waren aber auch selten über mehrere Stunden unterwegs.
Liebe Grüße Judith

Re: Stillen - wie klappt es ?

Oh wie schön.
Bei uns klappt es leider gar nicht. Josefine ist jetzt knapp 3 Wochen alt und ich habe wie die Hebamme geraten zugefüttert weil sie am 8. Tag noch nicht das Geburtsgewicht wieder hatte. Meine Brustwarzen sind komplett zerfetzt und die ganze Brust tut mir nach dem Anlegen weh. Wir sind jetzt schon soweit das nur noch für 2 mal am Tag stillen Milch da ist.
Nur noch eine Frage der Zeit bis auch das weg ist und damit komm ich so gar nicht klar . Ich hätte so gerne voll gestillt.

Re: Stillen - wie klappt es ?

*einschleich* Hast du dich schon Mal von der LaLecheLiga beraten lassen?? Ihre Stillberaterinnen sind super ausgebildet und die Beratung ist meines Wissens kostenlos. Wenn dir das Stillen wichtig ist, würde ich das auf jeden Fall probieren.

Liebe Grüße

Re: Stillen - wie klappt es ?

Auweia....die Schmerzen hatte ich am Anfang auch, trotz Stillhütchens. Was mir geholfen hat, ist einmal das Stillen auf der Seite, dann Lanolinsalbe aus der lila Tube und dann noch die Gelkompressen von Multi Mam. Und natürlich die Zeit das sich meine BW an diese Strapazen gewöhnen.
Und wenn du dir eine elektrische Pumpe holst um weiter zu stimulieren? Ist auf jeden Fall schonender als ein Babymund und du kurbelst deine Milchproduktion wieder an.
Die Idee mit den Stillberaterinnen find ich auch gut.
LG Judith

Re: Stillen - wie klappt es ?

Die Stillberaterin war schon da hatte mir auch wieder Hoffnung gemacht aber die kleine bleibt einfach nicht ausdauernd genug bei der Sache um die milchproduktion zu steigern . Mit der Pumpe habe ich mir die großen Rhagaden erst zugeführt. Aber ich werde noch nicht aufgeben und die Stillberaterin nochmal kontaktieren.
Vielen Dank für eure Rückmeldung

Re: Stillen - wie klappt es ?

Es gibt in der Apotheke auch Kapseln mit Bockshornklee um die Milchmenge zu steigern. Und wurde schon nach deiner Schilddrüse geschaut? Die kann im Hormonchaos von Schwangerschaft und Stillzeit schon mal in die Knie gehen. Und wenn du in eine Unterfunktion Rutschstraße, kann das dazu führen, dass die Milch wegbleibt. Ist mir bei unserer Zweiten passiert und damals wurde es leider zu spät erkannt und die Milch war schon versiegt. Das wäre allerdings mit Lthyroxin ganz leicht in den Griff zu kriegen. Mein Wert war gar nicht sooo katastrophal, aber mies genug für die Milchbildung. Seitdem lass ich die Schilddrüse in jeder Stillzeit engmaschig kontrollieren und halte den Wert unter 2, so bei 1,7 oder 1,8. Damit fahr ich super. Vielleicht lässt du mal danach schauen.

Liebe Grüße

Re: Stillen - wie klappt es ?

Oh das wusste ich nicht.
Ich hab sowieso ein hashimoto und nehme schon lange L- Thyroxin aber vielleicht reicht die Dosierung ja dann jetzt nicht ?
Werde ich mal kontrollieren lassen .

Re: Stillen - wie klappt es ?

Genauso ist es bei mir auch. Habe auch Hashimoto und obwohl ich sonst super eingestellt bin, schwanken die Werte in Schwangerschaft und Stillzeit enorm. Lass da unbedingt danach schauen. Unser Kleinster ist jetzt 8 Monate und ich musste in dieser Stillzeit schon 2x höher dosieren.

Alles Liebe!

Re: Stillen - wie klappt es ?

Huhu!

Das Stillen klappt bei uns auch sehr gut, wobei der Kleine immer mal wieder abdockt, so dass ich es etwas unangenehm finde, ihn in der Öffentlichkeit zu stillen...
Ganz am Anfang musste ich ihn zufüttern, da er nicht satt geworden ist und ordentlich Terror gemacht hat, nach einer Woche brauchte ich die Kunstmilch aber zum Glück schon nicht mehr. Zuerst hatte ich auch immer mit Stillhütchen gestillt, weil eine Brustwarze blutig war und tat sowas von weh tat und weil meine Brüste nach dem Milcheinschuss anfangs so prall waren, dass er Probleme hatte die Brustwarzen zu fassen. Das Hütchen habe ich aber nach zwei Wochen weggelassen und seitdem haben sich die einzelnen Stillmahlzeiten von 20 Minuten auf 5-10 Minuten pro Seite verkürzt- läuft :-) Bei der U3 hatte der Kleine übrigens schon 400 g mehr drauf als zur Geburt.

Bin ehrlich gesagt sehr froh darüber, dass das mit dem Stillen so gut klappt, da es bei meiner Tochter leider nie geklappt hatte und ich mir so große Vorwürfe gemacht hatte.

*einschleich*

Liebe schwester_s78,
bitte hole dir eine ärztliche Zweitmeinung und/oder eine Stillberaterin IBCLC ins Boot. Selbst wenn deine Tochter mit stolzen 5 kg geboren wäre, wäre sie 10% unter Geburtsgewicht - und nach so einer langen Zeit ist das echt bedenklich. Je schneller ihr herausfindet, was da im Argen liegt, desto besser für sie und eure Stillbeziehung. Trage doch mal alle Messwerte in eine Gewichtskurve ein (gibt's im Internet) und zeige das jemandem vor Ort. Vielleicht reicht es, was am Stillmanagement zu optimieren, vielleicht muss man schauen, ob deine Tochter z.B. ein zu straffes Zungenbändchen hat oder etwas anderes vorliegt.

Re: *einschleich*

Ja sie hat ein zu kurzes zungenbändchen.....aber sie wird ja satt und ich entspannt......

Re: *einschleich*

Du schriebst aber von Stillhütchen. Im Idealfall sollte es ja ohne gehen und es kann sein, dass sie die Milchproduktion hemmen. Das Zungenbändchen kann man unkompliziert durchtrennen lassen. Das Bändchen ist oft ein Grund für wunde Brustwarzen...
Bei den Werten, die du nennst, schrillen bei mir die Alarmglocken hinsichtlich Gedeihstörung. Das kann mit der Zeit auch weitere Symptome nach sich ziehen. Ich will dich nicht beunruhigen, sondern dich ermutigen, bald mal eine Stillberatung einzuholen. Du kannst auch bei der AFS-Hotline (0228-92959999) anrufen, wenn du niemanden in der Nähe hast.

Re: *einschleich*

Morgen kommt die Hebamme zum.wiegen
..bin mal gespannt...werde mit ihr noch mal genau sprechen auch wegen dem zungenbändchen....vilen dank !

Re: *einschleich*

Ja, das ist gut. Und leg doch vorher wirklich eine Kurve an, die ihr dann gemeinsam anschaut. Du kannst die Blätter unter https://www.stillkinder.de/who-perzentilen-kurven/ herunterladen. Die sind auch speziell für Stillkinder und nicht wie im (alten?) U-Heft von Flaschenkindern. Da kann man auf einen Blick so viel erkennen.

Re: Stillen - wie klappt es ?

Also eigentlich klappt es ganz gut. Nachts sind es schon mal 5 Stunden Ruhe, tagsüber trinkt er mal andauernd, mal nach 3-4 Stunden. Er trinkt gut, hat auch sehr gut zugenommen. Stillhütchen brauchte ich nie. An anstrengenden Tagen wird er nicht satt, da bekommt er nach dem Stillen nochmal ein paar ml Pre HA. Danach wird wie gewohnt weitergestillt.
Nach anfänglichen wunden Brustwarzen habe ich hier keine Probleme. Allerdings hatte ich schon 2 mal einen Milchstau. Seit gestern ist meine eine Brustwarze entzündet, angeschwollen, rot und aus einer Drüse kam sogar Eiter :-/ Stillen klappt da aktuell nur mit Schmermittel. Wenn es morgen nicht besser ist, muss ich zum Arzt. Wenn das nicht wäre, wäre ich aktuell sehr zufrieden.

Re: Stillen - wie klappt es ?

Hallo!
So viele fleißige stillmamis, find ich toll!
Bei uns (jetzt 7 Wochen alt) klappt es total unkompliziert! Anfangsschwieeigkeiten hatten wir aber auch und diese Schmerzen möchte ich nie wieder haben, hätte diesmal fast aufgegeben! Aber nach der Brustentzündung und wirklich 3 Tage Bettruhe, waren auch meine BW geheilt! Meine Milchmenge habe ich mit Absprache mit einer 1/4 Abstilltablette in den Griff bekommen und dadurch hat sich mein Wohlbefinden sehr gesteigert! Dafür hat unsere Maus einen starken Reflux und die Windeln die ich davor für die viele Milch täglich brauchte, benötige ich jetzt für Ihr speihen -wäscheberg hat sich somit nicht verringert!

Re: Stillen - wie klappt es ?

Bei uns waren die ersten beiden Tage etwas schwierig, weil ich ihn nicht richtig angelegt hatte, da hat er vor allem an der linken Brust mehrmals eine Stunde gesaugt ohne dass die Windel tagsüber nass war. Nach dem mir eine Krankenschwester noch mal geholfen hat hats dann super geklappt. Allerdings hat der mir in der Zeit auch die Brustwarzen Wund genuckelt. Vor allem die linke. Er hat auch die Angewohnheit ohne den Druck abzulassen seinen Kopf inklusive Nippel hoch zu ziehen. Dann könnte ich echt schreien, danach wars schon mal blutig. Aber mit Lanolin und Multi Mam komm ich ganz gut klar. Wir stillen nach Bedarf , meistens alle 2 Stunden ca. Unterwegs musste ich noch nicht stillen, nur beim Fototermin aber wenn Besuch da ist komm ich nicht drum herum. Sonst müsste der Besuch gehen oder wir könnten auch nichts mehr machen. Da ich aber recht offen bin und auch in die Sauna gehe, hab ich da nicht so ein Problem mit, obwohl ich weniger ein Problem damit habe in der Gegenwart von Fremden zu stillen als bei Freunden und Familie. Aber Ich hab mir so tolle Still Tshirts gekauft da kann man das super mit abdecken.

Den Stillschal hab ich auch, dachte mir allerdings das der bestimmt überflüssig ist aber wenn du sagst das der gut ist probier ich ihn glaub ich auch mal aus.

Re: Stillen - wie klappt es ?

Also ich finde das auch leider etwas bedenklich , dass sie so weit nach so einer langer Zeit unter dem Geburtsgewicht ist. Du sagst sie ist zufrieden und satt , aber da müsste sie auch zunehmen. Wie sind denn die Windeln voll ?
Stillhütchen hat mir bei meiner ersten Tochter auch die Milchmenge extrem zurück gehen lassen. Sie hatte da Mundsoor. Stillhütchen machen zu wenig Reiz. Sie hatte damals auch da ewig genuckelt , aber mehr um zu nuckeln statt zu trinken.

Bei unserer jetzigen Maus klappt es hingegen super , da ich komplett auf mein Gefühl höre. Sie hatte schnell ihr Geburtsgewicht wieder und ist oft innerhalb von 10 Minuten fertig und ist ein kleines Dickerchen. Richtige Speckbeinchen. Bei der u3 mit 5 Wochen & 6 Tagen hatte sie 4360 gramm. Geburtsgewicht waren 3130 gramm.

Wenn ich das alles so lese mit Zufüttern und Hütchen sehe ich mich da echt wieder wie bei meiner ersten Tochter. Wenn man anfängt zuzufüttern ist es oft - nicht immer - der Anfang vom Ende. Lasst Euch von Kinderärzten nicht verrückt machen. Legt einfach das Kind an , wenn es Hunger hat. Das Kind steigert die Milchmenge , indem es trinkt. Hört auf Euer Gefühl. Achtet drauf , ob es schluckt und nicht nur nuckelt. Animiert es z.b. mit nackig machen oder am Fuß kitzeln. Das wichtigste ist , locker bleiben. Wenn man verkrampft ist läuft die Milch nicht da kann das Kind saugen wie es will. Ich hatte 4 Monate gekämpft um jedes Gramm bei der ersten Tochter. Ich kann von der Stillerei ein Lied singen und diesmal weiß ich es lag an meiner Angst , dass sie nicht zunimmt und habe es mir selbst kaputt gemacht. Immer nur auf die Uhr geguckt. Pro Brust immer gleich auch wenn sie gebrüllt hat & gar nicht wollte.. dämlich von mir..


Sorry für den langen text.
Meistgelesen auf 9monate.de
  • Femurlänge

    Die Femurlänge ist die Länge des Oberschenkelknochens. Sie wird beim ungeborenen Baby per Ultraschall gemessen, um Größe, Gewicht und Entwicklungsstand zu bestimmen. Mehr...

  • Sex in der Schwangerschaft

    Die körperlichen Veränderungen in der Schwangerschaft wirken sich auch auf den Sex aus. Manche Frauen berichten sogar, in der Schwangerschaft besonders empfänglich für körperliche... Mehr...

Diskussionsverlauf
Rat und Hilfe zur Bedienung
  • FAQs 9monate.de

    Hier finden Sie die Antworten auf die häufigsten Fragen zur Registrierung und Bedienung der 9monate-Community Mehr...

Übersicht aller Foren

Mit der Teilnahme an unseren interaktiven Gewinnspielen sichern Sie sich hochwertige Preise für sich und Ihre Liebsten!

Jetzt gewinnen