Suchen Menü

Sind alle Babys in diesem Alter so anstrengend?

Seit 3 Monaten ist Lenny anstrengend oder sehr anstrengend, etwas dazwischen gibt es nicht.(auch wenn die Monate davor auch stressig waren)
Ich darf nicht den Raum verlassen, dann wird geweint und es wird wutschnaubend und jammernd hinterher gekrabbelt. Wenn er besonders anstrengend ist, wie jetzt, darf ich noch nicht einmal aufstehen ohne das Protest von ihm kommt. Geschweige denn es mir erlauben, für nur eine Minute im Stehen was zu erledigen. Dann steht er an meinem Bein und will andauernd Getragen werden, ist für ihn eh das Schönste. Ich bin gefangen im Raum, weil ich sofort wieder ein meckerndes Kind habe, sobald ich nur etwas in den anderen Raum bringen muss.
Wenn ich so darüber nachdenke und ich bin jetzt mal ganz ehrlich, dann gab es nur eine Woche lang, eine wunderschöne ruhige Phase. In dieser Woche hat er gelernt sich hinzusetzen, zu Robben und dann zu krabbeln. Ich habe kein Gemecker gehört und er hat sich ganz viel mit sich selbst beschäftigt. Ansonsten wurde vorher nur gemeckert und danach hat es sich so gesteigert das ich wie gesagt noch nicht einmal den Raum verlassen kann oder geschweige denn einfach nur stehen. Seit Oktober geht Lenny in die Kita und es gefällt ihm super. Ich gehe seit 2 Wochen wieder arbeiten und man ist das ein tolles Gefühl. Heute hat z.B. der Papa den ganzen Tag auf ihn aufgepasst und der hatte auch so richtig die Schnauze voll, von dem Gemecker den ganzen Tag. Ich frage mich ob wir damals "Zu schnell" nachgegeben haben, wenn er mal geschimpft hat und wir ihn dann hochgenommen haben. Als es erst ein paar Wochen war, habe ich das alles auch im Buch "Oje ich wachse" gelesen...aber leider scheint dieser Schub eine Phase zu sein, die niemals endet. Genauso alle Sachen herunter zu werfen. Heute ist wieder eine Glasschale kaputt gegangen, weil er der Meinung war, die passt nicht auf den Tisch. Es wird auf dem Wickeltisch alles runter geworfen, wenn er auf dem Arm ist und was in der Hand hält, wird es runter geworfen. Einfach alles...die Schwerkraft sollte er doch nun schon langsam verstanden haben!
So jetzt Ist es doch ein Jammerpost geworden...
Aber vielleicht hat ja jemand einen Ratschlag!
Bisherige Antworten

Re: Sind alle Babys in diesem Alter so anstrengend?

Als meiner nur krabbelte, hatte ich auch das Geschrei, wenn ich den Raum verlasse. Das wurde schlagartig besser, als er laufen konnte. Dann folgte er mir auf den Fuß, aber wenigstens ohne meckern. Seit er 13 Monate alt ist, funktioniert es auch, wenn ich alleine ins Bad gehe. Ich sage ihm dann Bescheid und er wartet oder spielt weiter. Vorher hat er immer weinend gegen die Tür gehauen, aber von einem Tag auf den anderen war es ok. Also vielleicht noch eine kleine Weile bis es besser wird?

Mein Knirps greift sich auch alles vom Tisch, weniger um es runter zu werfen, aber zum Erkunden. Nichts ist sicher, ich habe fast alles verbannt, aber so langsam gehen mir die kindersicheren Orte aus!

Obwohl wir keine nennenswerten Probleme haben, bin ich am Ende des Tages absolut fertig, weil einfach keine ruhige Minute bleibt. Aber auch das wird sicherlich wieder besser :-)

Re: Sind alle Babys in diesem Alter so anstrengend?

Oh ich versteh deine Verzweiflung sehr gut!! Da wird die Pubertät ein Klacks werden für euch ;)
Muss das schön sein für dich in der Arbeit! Erholung ;D
Aber auch wenn es schon lange so ist, es ist nur eine Phase. Bin mir ganz sicher, dass ihr nix falsch macht indem ihr sein Bedürfnis nach Nähe erfüllt. Dafür ist man doch da. Und es ist nun mal ein Grundbedürnis für Kinder, bei Mama zu sein.
Wie handhabst du das im Alltag? Rückentrage oder? Wenn nicht, dann leg ich dir das ans Herz - für mehr Armfreiheit und weniger Hüftschmerzen. Meiner schläft sogar so ein beim einkaufen =)

Re: Sind alle Babys in diesem Alter so anstrengend?

Wir haben keine Rückentrage. Ich habe einen Bauchgurt mit Sitz, da setze ich ihn rauf. So tun mir die Arme nicht so weh. Das meiste erledige ich, wenn er Mittagsschlaf macht oder abends. Einen Lernturm hat er auch, sodass er in der Küche schauen kann was ich mache. Aber auch da wird gemeckert.
Und ja, Arbeit ist wirklich Erholung, obwohl bei uns das Weihnachtsgeschäft läuft. Laufen wird noch eine Weile dauern...Ich hoffe auch das es dann besser wird! Mein Freund sagt auch, das möchte er nicht noch einmal durchmachen. Kind 2 ist von seiner Seite bis jetzt ausgeschlossen. Aber ich so könnten sich die Kinder ja zusammen beschäftigen..denke ich jedenfalls.

Re: Sind alle Babys in diesem Alter so anstrengend?

Hi. Ich glaube auch, dass es einfach nur eine lange Phase ist. Sobald er laufen wird, wird es bestimmt besser. Ihr habt nichts falsch gemacht.

Ich finde an der kleinen auch total viele neue Sachen die mein großer nie gemacht hat. Er war rund um zufrieden, sie nicht. Des Kind ist so unterschiedlich.

*einschleich*

Hallöchen, ich habe deinen Text zufällig gelesen und als du schriebst, dass er nun in die Kita geht und du wieder arbeitest, hast du dir die Begründung selbst geliefert, denke ich. Das ist ja eine Riesensache für so einen kleinen Kerl, dass es doch kein Wunder ist, dass er so an dir hängt. Ich verstehe, dass dich das nervt, aber aus eigener Erfahrung kann ich nur sagen, dass so etwas ganz schnell besser wird, wenn man sich verständnisvoll darauf einlässt. Also viel tragen, viel kuscheln, viel Nähe schenken, dann wird es bestimmt schnell besser.

LG Jay

Re: *einschleich*

Das hätte ich auch als "Ursache" vermutet, aber diese Phase hatte er schon Wochen davor, als ich noch mit ihm zu Hause war.

Re: *einschleich*

Das merken sie auch schon vorher, das etwas im Busch ist. Vor allem die Sensibelchen...

Re: Sind alle Babys in diesem Alter so anstrengend?

Auch wenn ich jetzt vielleicht einige hoffnungen zerstöre... das Laufen ist leider nicht das Heilmittel der Wahl :-P Zu mindest bei uns nicht.
Die Kleine läuft seit über 2 Monaten frei und letzte Woche war  sie eine so garstige Ziicke, wie ich es noch nie erlebt habe.
Geheult, wenn sie ihren Willen nicht bekam und sich hingeschmissen, so dass sie auch  oft mit dem Hinterkopf auf dem Parkett landete, und dann noch mehr geschrien hat.
Ich durfte den Raum nicht mehr verlassen und immer hing sie an dem Elternteil , der gerade wo hin musste um etwas zu erledigen. 
Das mit dem Runterwerfen kommt mir auch gerade seeeehr bekannt vor... 
Und es wird alles zerrupft und zerstört, was sich zerstören lässt, Zeitung, Taschentuchpäckchen (die sie seit Neustem auch selbst öffnen kann, auch ganz Ungebrauchte...), Deko-Blumen, etc etc.

Ich schiebe es bei uns mal auf den bevorstehenden Umzug, klar bekommt sie mit, dass wir dadurch im Stress sind, und kann es aber nicht zuordnen. 
Komischer Weise ist sie seit Samstag/Sonntag wieder besser drauf, seit die Oma weg ist, auch wenn sie mit ihr gut klar kam.

Die Frage, ob wir früher zu schnell nachgegeben haben stellte ich mir auch schon. Aber zurückdrehen können wir's eh nicht. Also selbst wenn, jetzt muss (fürchte ich) langsam ein wenig Konsequenz her. Wie war das tolle Wort dafür, ach ja, Frustrationstoleranz steigern.

Ich drücke jedenfalls beide Daumen, dass Lenny sich bald wieder etwas beruhigt und hoffe das Wissen, dass Ihr nicht alleine seid hilft ein wenig... 

PS: Ich habe ja da so eine Theorie...
Alle Trotzphasen, Nerv- und Schreiattacken, alle diese nervenstrapazierenden Kleinigkeiten sind alles nur Übungen, damit wir Eltern es schaffen unsere Kinder in der Pupertät NICHT einen Kopf kürzer zu machen... :-[


Meistgelesen auf 9monate.de
  • Sex in der Schwangerschaft

    Die körperlichen Veränderungen in der Schwangerschaft wirken sich auch auf den Sex aus. Manche Frauen berichten sogar, in der Schwangerschaft besonders empfänglich für körperliche... Mehr...

Rat und Hilfe zur Bedienung
  • FAQs 9monate.de

    Hier finden Sie die Antworten auf die häufigsten Fragen zur Registrierung und Bedienung der 9monate-Community Mehr...

Übersicht aller Foren

Mit der Teilnahme an unseren interaktiven Gewinnspielen sichern Sie sich hochwertige Preise für sich und Ihre Liebsten!

Jetzt gewinnen