Suchen Menü

Familienbett

Habt ihr vielleicht eine Idee?

Tom hat neben mir ein Beistellbett. Da hat er nur 3 mal drin geschlafen. Er liegt in der Mitte vom 2 Meter Bett.
Seit er krabbeln kann, lege ich ihn abends im Kinderzimmer ins gitterbett, aber spätestens um 12 liegt er dann bei mir. Nun ist er mitten in der Nacht aus dem Bett gefallen. Gab einen Riesen Schlag und dann lautes weinen. Er hat sich schnell beruhigt und es ist zum Glück nix passiert. Aber mein Mann und ich waren hellwach und aufgeregt. Wie kann ich denn verhindern, dass sich das wiederholt? Ich habe keine Lust und Kraft 4-6 mal die Nacht aufzustehen und ihn im stehen zu beruhigen und wieder in sein Bett zu legen. Familienbett ist so praktisch. Zumal der große auch noch oft mitten in der Nacht zum kuscheln kommt (hätte ich mir vor 5 und selbst vor 2 Jahren nicht so träumen können).

Schlafsack mag er nicht besonders, er schläft mit einer Decke... ich kann ja kaum allein mit diesem Problem sein ;)

Bin gespannt auf eure Erfahrungen und Tipps!
Danke
Bisherige Antworten

Re: Familienbett

Wir hatten genau das gleiche Problem!

Erstmal hab ich nur zwei Möglichkeiten gesehen: Entweder rund um das Bett Matratzen auslegen (total unpraktisch!) oder rund um das Bett Gitter anbringen (auch nicht schön, zumal dann die Gefahr besteht dass das Kind drüber klettert und noch tiefer fällt).

Bei unserer Tochter haben wir dann im Schlafzimmer eine 1x2m Matratze auf den Fußboden gelegt (nur Lattenrost drunter). Dort habe ich sie zum einschlafen gestillt und sie ist dann dort liegen geblieben. Ich hab dann im großen Bett geschlafen bis sie mich gerufen hat und hab dann bei ihr weiter geschlafen. Unser Sohn hat dann auch so eine Matratze direkt in sein Zimmer bekommen. Später war uns (vor allem dem Papa, als der nach dem Abstillen auch mal übernommen hat) zu eng und nun hat er ein 1,40x2,00m Bett in seinem Zimmer. Nimmt viel Platz weg, war aber sehr günstig bei IKEA und wird entsorgt sobald der junge Mann alleine schlafen kann.

Re: Familienbett

So haben wir es auch gelöst :-)

Re: Familienbett

Ich habe immer genau davor Angst, aber zum Glück schläft Jonathan so nah an mich gekuschelt, dass ich meistens wach werde, sobald er sich rührt. Nur einmal saß er schon, als ich wach geworden bin. An der Fußseite, wo mein. Freund und ich ja nicht selbst den Weg versperren, haben wir ein Stillkissen positioniert, das ist zwar keine wirkliche Barriere, aber ich hoffe, dass es im Zweifel zu mehr Bewegung führt und wir davon wach werden würden. Langsam lernt Jonathan, dass er mit dem Po zuerst runter muss.
Also ich habe leider keine guten Tipps...

Re: Familienbett

Ich weiß nicht ob es hilft, aber Lionels kinderbett steht seit einiger Zeit an unserem Bett dran. Konnten es an unser Elternbett ( von der Höhe anpassen ) für ihn leider zu hoch, da wenn er stehen würde und sich überlehnt, auch raus fallen würde, zum schlafen aber für uns alle ganz okay. Nachts robbt er,aber auch immer in unser Bett, da er trotz abstillen nicht durchschläft.
Wollte mal berichten, wie das bei uns so ist. Vllt hilft es ja.
Hoffe ihr findet eine ideale Lösung, ich könnte auch nicht so oft aufstehen.

Re: Familienbett

Hey, ich schleich mich mal ein. Habt ihr eine Möglichkeit, statt dem Beistellbett was anderes zwischen deine Seite und die Wand zu stellen? Bei uns ist das ein schmales Sofa, das sowieso noch da war. Das verhindert nun au einer Seite das Rausfallen und vergrößert außerdem die Liegefläche. Sehr praktisch, wenn mal wieder alle drei Kids rüber kommen ;-) Wenn so etwas nicht möglich ist, würde ich das Bett an einer Seite an die Wand rücken. Unser Zwillingsbub ist auch mal aus unserem Bett gefallen, danach haben wir ganz dicke, flauschige Teppiche daneben gelegt - das fand ich besser als nichts und angenehmer als überall Matratzen zu verteilen. Seitdem ist auch nichts mehr passiert. Ich glaube nicht, dass die Kleinen wirklich ständig aus dem Bett fallen, ohne dass man es rechtzeitig merkt. LG Sonja

Re: Familienbett

Ist bei uns leider wirklich mehrfach passiert...

Re: Familienbett

Wir haben tatsächlich 2 x 1,40m Matratzen auf dem Boden liegen..eine für mich und die Jungs und die andere für meinen Mann (und ganz selten Mal die große, die schläft mit 3 inzwischen Recht gut)
Einschlafen tun die 2 aber in ihren Gitterbetten.
War da bei der großen auch noch anders..bloß nichts angewöhnen etc.
Aber bei den Zwillingen hab ich auch keine Kraft mehrmals die Nacht rausheben und beruhigen etc..die schlafen leider eh immer noch ziemlich schlecht..in manchen Nächten habe ich die Kraft und hebe raus und rein, in vielen Nächten hab ich auf einmal 1 oder 2 Babies neben mir liegen und kann mich selber nicht Mal mehr daran erinnern sie gestillt bzw rausgeholt zu haben ;-P

Re: Familienbett

Wo und wie ist er denn rausgefallen? Wir haben neben mir Nachttisch und Gitterbett, unten ins Gitter eingefädelt ein Stillkissen mit Decke drüber, daneben bei meinem Mann an den Füßen ist es "offen", aber weit genug weg. Die Kleine bleibt noch zwischen uns und die Große ist im Gitterbett. Die hat sich aber etwa im Alter von etwa 2 auch zweimal aus dem Bett geschoben, als nur das Babybay und sonst nichts neben mir war. Da half noch etwas, sie immer möglichst weit nach oben zu uns zu schleifen, bevor wir eingeschlagen sind, und sie nicht irgendwo bei unseren Beinen liegen zu lassen.

Re: Familienbett

An den Füßen von meinem Mann vorbei und an seiner Seite. Also maximale Distanz zu mir...
Ich denke bei uns hilft erstmal ein Schlafsack. Darin kann er sich nicht so gut bewegen. Und wenn er wach ist, weiß er schon dass Füße zuerst raus müssen ;)

Re: Familienbett

Hallo,
Thema ist ja schon ein wenig her, aber ich habs erst gerade gesehen. Leider kann ich hier kein Foto von unserer Lösung reinstellen, deshalb versuch ichs zu beschreiben. Aber zuerst: mein Freund oder ich stehen nie auf und haben ruhige Nächte. :)
Also, wir haben ein 2m x 2m Bett. Neben meiner Seite steht ein 70x140cm Kinderbett. Daneben ist direkt die Wand. Beim Kinderbett haben wir die Matratze auf der höchsten Stufe, so dass sie auf der gleichen Höhe wie meine Matratze ist. Außerdem haben wir die Längsseite abgenommen, so dass wir eine Liegefläche haben. So weit so gut und jetzt das Herausfallproblem: Stirnseite und eine Längsseite sind durch die Wand geschützt. Bleibt noch die Fußseite, wo das Gitter wegen der höchsten Stufe nur ca 30cm hoch ist und die freie Längsseite. Wir haben uns im Obi Rundstäbe, Dübel und Latten gekauft und schnell zwei Gitter gebastelt (Löcher in die Enden der Rundstäbe und die Latten, Dübel rein und zusammendrücken). 2 Latten jeweils als Pfosten ans Bettende montiert, erstes Gitter auf das bestehende Gitter der Fußseite und zweites Gitter auf der Längsseite zwischen Kinderbett und großem Bett montiert/gestellt. So ist nur 1/4 des Kinderbettes offen, nämlich da wo der Kopf vom Zwerg und mein Oberkörper ist. Wenn er da raus will, muss er schon über mich steigen und das kriegt man mit. Außerdem kann man weiterhin wunderbar stillen bei Bedarf und so weiter. Schlafen kann man vor allem und der Zwerg nicht rausfallen. Wir sind sehr zufrieden.
Meistgelesen auf 9monate.de
  • Femurlänge

    Die Femurlänge ist die Länge des Oberschenkelknochens. Sie wird beim ungeborenen Baby per Ultraschall gemessen, um Größe, Gewicht und Entwicklungsstand zu bestimmen. → Weiterlesen

Diskussionsverlauf
Rat und Hilfe zur Bedienung
Übersicht aller Foren

Mit der Teilnahme an unseren interaktiven Gewinnspielen sicherst du dir hochwertige Preise für dich und deine Liebsten!

Jetzt gewinnen