Suchen Menü

Plan B?

Liebe stillende Muttis habt ihr einen Plan B wenn ihr mal nicht stillen könnt? Sei es weil ihr mal einen Termin habt bei dem eure Kleinen nicht mitkönnen oder für mich gerade wichtiger, weil es euch nicht gut geht. Letzte Nacht musste ich mich leider mehrfach übergeben und hatte Glück das Jakob erst ca. 45 Minuten später Hunger hatte. Ich habe ihn dann im liegen gestillt damit er mir nicht auf den Magen drückt und mein Mann hat sich um den Rest gekümmert. Aber was ist wenn ich mal alleine bin, wenn die Homeofficezeiten vorbei sind? Was habt ihr da in der Hinterhand? Ich habe hier leider keine Verwandtschaft und keine Freunde (sind erst seit kurzem hier).

Bisherige Antworten

Re: Plan B?

Hallo,

Wir hatten damals, als es aus dem KH ging, einmal prenahrung geholt, die es im KH schon gab.

Bisher haben wir die zum Glück nicht gebraucht. Die war dafür gedacht, wenn das stillen nicht klappt oder sie nicht satt wird.

Aber das wäre/ist tatsächlich der Plan b.

Wenn man weiß, dass man aufgrund von Terminen nicht stillen kann, könnte im Vorfeld ja etwas abgepumpte Milch eingefroren werden.

Ich hoffe, ihr findet eine gute Lösung für alle. Gute Besserung dir!

Re: Plan B?

Ich bin ja nur "zur Hälfte" eine Stillmami da Inka zwar nur Muttermilch bekommt aber eben mit der Flasche weil ich ja immer abpumpe. Daher bin ich, falls ich mal weg muss, flexibler als beim ersten Kind wo ich normal stillen konnte. Hab auch schon ordentlich vorgesorgt und hab über 6 Liter Milch in der Truhe eingefroren :DRINK::-D:-D:-D

Re: Plan B?

Voll super wie konsequent du das machst. Darf ich fragen ob du merkst dass die Milchmenge nachlässt?Man hört ja immer die Schauergeschichten dass Milchpumpen auf Dauer nicht so gut stimulieren etc... Bin nämlich auch am überlegen ob ich nicht bald abpumpe, da das Stillen bei uns sehr mühsam ist oder gleich Prenahrung oder oder oder

Pumpst du beide Brüste gleichzeitig? Wieviel Zeit geht da am Tag ca drauf? Bin sehr neugierig bei dem Thema :-)

Liebe Grüße

Re: Plan B?

Also die letzten zwei Tage wurde es ein bisschen weniger. Aber das liegt glaube ich eher daran das ich nicht genug getrunken habe über den Tag. Das hab ich heute wieder gesteigert und bin gespannt ob es dann jetzt wieder mehr wird. 
Ich hab eine Pumpe wo ich gleichzeitig beide Seiten mit abpumpe. Dabei musste ich anfangs alle 3 Stunden pumpen um die Milchbildung anzuregen aber seit längerer Zeit Pumpe ich nur noch alle 6 Stunden ab und komme pro "Sitzung" auf ca. 300ml was für die kleine ja auch mehr als genug ist. Sind in 24 Stunden also um die 1,2 Liter. Und sie trinkt vielleicht die Hälfte :DRINK: 

da meine Brust die Milch aber nicht besonders gut her gibt muss ich dafür aber schon so 25 Minuten pumpen in etwa.

bei meinem Sohn damals musste ich aber auch sehr lange stillen pro Malzeit. Das dauerte auch bestimmt eine dreiviertel Stunde jedes Mal. Also komme ich mit dem Pumpen eigentlich besser weg was die Zeit angeht. So hab ich mehr Zeit für die Kinder oder den Haushalt.

 

Re: Plan B?

Hey, bei uns gibt es keinen Plan B ;) Baby ist immer dabei. Hab beim ersten Sohn vor meinem Chef beim Weihnachtsessen gestillt, im Zug auf dem Boden (weil kein Sitzplatz frei war), beim Banktermin wegen Finanzierung und beim jetzigen Baby beim FA aufm Gynstuhl. Also immer und überall. Wenn ich krank war (blöderweise hatte ich während der Stillzeit, für meine Verhältnisse, oft Magen-Darm und Fieber.. ) dann hab ich erst recht gestillt, damit Sohnemann gesund bleibt.. was auch immer der Fall war :) Ja es ist oft nervig und auch extrem anstrengend, aber eine Alternative kommt für mich nicht in Frage. Meine aufgetaute Muttermilch die eingefroren war ist nämlich nicht genießbar..

Hoffentlich geht's dir heute besser oder ihr habt eine gute Lösung für euch gefunden!!

Re: Plan B?

Meine Hebamme hat mir gesagt, das ich, wenn ich die eingefrorene Milch füttern will, mit frisch abgepumpter Milch mischen soll damit sie,wie sie gesagt hat, "nahrhafter" ist. 

Re: Plan B?

Reinschleich 

So handhabe ich es auch. Ich finde es allerdings aktuell noch ziemlich praktisch. 

Milch immer dabei. Mein erste Sohn war ja schnell Flaschenkind und das,empfand ich als extrem stressig und nervig. 

Jetzt hab ich noch nicht einmal gepumpt. Ich hätte da zuviel Angst vor Saugverwirrung deshalb gibt es auch keinen Schnuller. 

Liebe Grüße... Rausschleich

Re: Plan B?

Unser Plan B ist genau 1 Fläschchen trinkfertige Pre Nahrung im Küchenschrank, das wir hoffentlich nicht brauchen werden :)

Bei unserer Tochter hatten wir vor der Geburt zur Sicherheit eine Packung Pre Nahrung (Pulver) besorgt, die wir nie gebraucht und schließlich noch verschenkt haben, bevor sie abgelaufen ist. Dieses Mal haben wir vor der Geburt nichts gekauft. Als unser Kleiner dann anfangs etwas Gewichtsprobleme hatte, haben wir uns so ein kleines, trinkfertiges pre Fläschchen besorgt für alle Fälle. Das ist jetzt unser Notfallfläschchen, falls ich außerhalb der Geschäftsöffnungszeiten tot umfalle :P Finde das beim Pulver doof - wenn man es öffnet, muss man es ja relativ schnell aufbrauchen, was man als Stillmama ja nicht macht.

In der Stillzeit bei meiner Tochter war ich selten krank, mal Fieber und Magen-Darm-Grippe. Beide Male habe ich trotzdem gestillt, mein Körper hat an diesen Tagen die Milchproduktion auch nicht reduziert - ich hätte also nur noch mehr Probleme gehabt, wenn ich das Stillen in der Zeit eingestellt hätte. Unser Mädchen war allerdings auch ein echtes Brustkind und hat das Fläschchen absolut verweigert - nicht mal frische, abgepumpte Milch hat sie daraus getrunken. Die Stillzeit ist eine soo kurze & kostbare Zeit im Leben eines Kindes/einer Frau, ich genieß es einfach, dass es jetzt nach anfänglichen Schwierigkeiten wieder super läuft :)

Re: Plan B?

Hihi genau so ist es bei uns auch :) ein Fläschchen pre steht da und ich denke es wird ablaufen. 

beim ersten Sohn, der auch ständig an der Brust hing auch nachts , habe ich zwischen durch mal abgepumpt um dann mal ein Glas Wein oder Bier zu trinken zu Weihnachten oder Geburtstag. Das war aber äußerst selten. Flasche ging auch nur 2x und dann bei den glaub ich 2 anderen malen hat er es aus einem Becher bekommen. 

Ich nehme ihn auch fast überall mit hin und wenn nicht Time ich es so , dass ich ihn so nah wie möglich vorm termin stille und dann passt das bis ich wieder zurück bin. 

 

 

Re: Plan B?

Vielen Dank für eure Antworten. 

Es geht mir wieder besser, wer weiß was das war. Ich habe jetzt zwei fertige PreFläschchen zu Hause. Heute war die Hebamme da und wir haben besprochen das ich in den nächsten Tagen etwas Milch abpumpe wenn Jakob mal weniger trinkt und das einfriere. Ich hoffe natürlich es nie zu brauchen aber ich brauche das einfach als Sicherheit. 

Re: Plan B?

Oh, jetzt habe ich noch gar nicht an Plan B gedacht...
Meine Tochter hatte damals Schnuller, wollte trotzdem nicht aus der Flasche trinken. Mein Sohn will nicht mal den Schnuller, deswegen habe ich gar nicht mit Abpumpen angefangen.
Meine Tochter hatte mit ca. 7 Wochen solche Nasenverstopfung, dass ich sie nicht stillen konnte, deswegen waren wir auch im Krankenhaus, wo sie Infusion bekommen hat. Dort habe ich abgepumpt, und sie hat ca. 2 Tage die frisch abgepumpte Milch getrunken. Zu Hause wollte sie aber die Flasche wieder nicht, egal ob mit Milch oder sonst etwas. Ich habe dann auch Milch eingefroren, das wollte sie auch nicht. Ich habe nur eine Handmilchpumpe, damit konnte ich nach 3 Mon. aber gar nicht abpumpen, stillen aber trotzdem 20-21 Mon.
Wir hatten für die lange Autofahrten (falls Stau, etc.) immer 1-2 fertige Prenahrung dabei, das hat sie ausgespuckt. Sie hat erst mit 1,5 J. aus der Flasche Haferdrink getrunken, das hat ihr gut geschmeckt.
Bei uns gibt es beim Kinderarzt und sogar im dm auch Stillecke.
Verwandschaft haben wir hier aber auch keine.
Wir haben sogar schon 2 Nächte ohne meinen Mann (er musste wegfahren) irgendwie geschafft.

Meistgelesen auf 9monate.de
  • 9. Schwangerschaftswoche (9. SSW)

    Auch wenn andere äußerlich noch nichts von Ihrer Schwangerschaft bemerken, werden Sie selbst in der 9. Schwangerschaftswoche wahrscheinlich schon feststellen, dass Ihr Bauch größer... Mehr...

  • Homöopathie bei Sodbrennen in der...

    Viele Frauen haben während der Schwangerschaft mit Sodbrennen zu kämpfen. Mit homöopathischen Arzneimitteln lässt sich Sodbrennen in der Schwangerschaft ohne Nebenwirkungen... Mehr...

  • Auswertungshilfen für Temperaturkurven

    Die eigene Temperaturkurve innerhalb des Zyklus ist einzigartig, trotzdem ist es manchmal hilfreich, Vergleichsmöglichkeiten zu haben. Anhand der abgebildeten Beispielkurven können... Mehr...

Diskussionsverlauf
Rat und Hilfe zur Bedienung
  • FAQs 9monate.de

    Hier finden Sie die Antworten auf die häufigsten Fragen zur Registrierung und Bedienung der 9monate-Community Mehr...

Übersicht aller Foren

Mit der Teilnahme an unseren interaktiven Gewinnspielen sichern Sie sich hochwertige Preise für sich und Ihre Liebsten!

Jetzt gewinnen