Suchen Menü

Piep am Sonntag

Hallöle ihr Lieben,

wie geht es euch?

Puh, wir haben anstrengende Wochen hinter uns. Johanna ist definitiv kein gechilltes Schlafbaby, sondern schon eher ein Schreikind gewesen. Seit der 4. Lebenswoche hat sie so viel geschrien, davon Bauchweh bekommen und noch mehr geschrien %) Es war nicht leicht und ich habe ehrlich gesagt auch viel geweint. Es ist echt frustrierend, so lange ein Kind zu wünschen, dafür zu kämpfen und dann kommt das Wunschkind endlich - und man ist mit den Nerven am Ende... Man möchte doch nur, dass es seinem Kind gut geht und schafft das nicht. :SORRY: Manchmal schrie sie bis zu 4h am Stück, als würde sie gefoltert werden und war dann fix und fertig. Geschlafen hat sie fast den ganzen Tag nicht, dafür aber nachts gut...

Naja, nach Arztbesuchen, Osteopathie, strenger Tagesrhythmisierung und einer tollen Sitzung bei der Schlaf- und Schreiberatung (KANN ICH JEDEM EMPFEHLEN!) geht es nun langsam aufwärts. Es stellte sich heraus, dass sie eine Regulationsstörung hat, sprich sie kann Reize nicht so gut verarbeiten, weil sie nicht schläft und hat dadurch Probleme mit der Selbstberuhigung. Johanna braucht viel körperliche Nähe, wenig Reize und intensive Schlafbegleitung. Dafür ist sie motorisch ihrem Alter schon weit voraus und hat einen super Essens- sowie einen Tag-Nacht-Rhythmus, von dem andere träumen. Und sie lächelt seit dieser Woche beim gemeinsamen Spiel, das ist soooooo schön! :GIRL 039:

Durch meine Lehrerausbildung wusste ich gsd schon viel, was ich anwenden konnte zum Tag strukturieren, Rituale setzen, Spielförderung und natürlich Konsequenz dahinter. Deshalb habe ich eine echt gute Rückmeldung aus der Beratung bekommen und 3 gezielte Trainingsschwerpunkte, die wir jetzt umsetzen bis zum nächsten Termin. Ja, es wird dauern und sie wird auch immer noch mal heftig schreien, aber wir sehen jetzt langsam Erfolge unserer Arbeit, auch wenn wir dabei zur Zeit viel zurück stecken. Sie schläft jetzt tagsüber mehr, schreit insgesamt weniger und ist besser zu beruhigen. Aber die Chance ist sehr hoch, dass sich nach dem nächsten Schub das Schreien massiv verbessern wird. :GIRL 012: Nun heißt es, sich über jede Schlafphase und jeden guten Tag mit einem lächelnden Eulchen zu freuen und die erholsamen Nächte genießen. ;-)

Euch alles Liebe und genießt die kleinen Zwerge und Zwerginnen :THUMBS UP:

Bisherige Antworten

Re: Piep am Sonntag

Huhu,

Das klingt ja interessant. 

Was spielst du denn so? Meiner will nur an die Brust solange er wach ist, er guckt zwar auch, aber so richtig traut er sich nicht habe ich das Gefühl. 

Und was ist denn eine Schlaf- Schreibberatung, darunter kann ich mir gar nichts vorstellen. Fände es interessant. 

 

Lou schreit zwar nahezu nie, kämpft aber auch mit Reizen und er nuckelt ordentlich den Stress an der Brust weg.

Sonst läuft es ganz gut hier.

Re: Piep am Sonntag

@ Anne: ohje ich weiß gar nicht ob man das so nachfühlen kann wenn man die Situation nicht hat, aber wenn Adam abends mal seine Power Hour hat und mein Mann und ich ihn kaum beruhigen können sind wir da danach schon ziemlich alle. So wie du das beschreibst ist das bei uns aber ein Witz dagegen :/ Deine Johanna kann sich aber sehr glücklich schätzen weil sie, so wie ich das sehe, in ganz tollen Händen ist. Ich wünsche Dir und Deinem Mann gaaanz viel Kraft und viele viele tolle, wenn vllt auch kleine, Fortschritte!!!

Das mit der Schlaf- und Schreiberatung würde mich auch mal interessieren?! Wusste gar nicht dass es sowas gibt...

Bei mir zu Hause läuft es gut. Das Stillen klappt mittlerweile wunderbar ohne Stillhütchen und mein Kleiner zieht die Brust in 5-10 min leer. Der hat ordentlich Power und ich glaube so langsam kratzt er auch an der 6 kg-Marke. Auf jeden Fall sind die meisten 56er-Bodies zu klein und Windelgröße 2 auch. Es ist schon krass mit so einem großen Jungen, ich ertappe mich doch noch oft dass ich mich etwas dafür schäme weil es einfach nicht die Norm ist. Aber einfach jeder reagiert halt geschockt darauf und das macht mich einfach traurig weil er so ein toller lieber und braver Junge ist und zuckersüß. Er gibt schon Laute von sich, ist total interessiert, aktiv und lächelt total viel. Aber er ist eben einfach wie ein 3 Monate altes Baby (mit knapp 5 Wochen). Manchmal frage ich mich ob mein Eisprungtermin nicht gestimmt hat und er einen Monat länger drin war....

Morgen haben wir U3 und dann schauen wir mal was die Ärztin sagt. Ich werde auf jeden Fall darüber berichten.

Ansonsten hatte ich jetzt erst den Moment in dem mir so richtig bewusst wurde dass ich SEINE Mama bin. Er hat sich nach einer längeren Frustphase so sehr an mich rangekuschelt dass mir einfach richtig bewusst wurde dass er MICH braucht und sonst niemanden (neben meinem Mann natürlich...).

Ein Thema dass mich noch unglaublich nervt sind manchmal die Leute, die ungefragt Adam anfassen oder auf den Arm nehmen oder so. Eine Nachbarin treibt es sogar auf die Spitze und knutscht ihn ab. Ich mag das nicht!!! Adam ist noch nicht in der Lage mitzuteilen ob er das mag oder nicht, er kann noch nicht Nein sagen. Wenn man dann aber als Mutter etwas sagt macht man gleich blöd und ist eine anhängliche Glucke.

Wie geht ihr mit solchen Situationen um?

Re: Piep am Sonntag

Anne, das hört sich ja sehr anstrengend an mit eurer Johanna. Schön das es langsam besser wird, ich wünsche euch aber weiterhin viel Kraft. Immerhin gibt es ein Licht am Ende des Tunnels.

 

Was das Baby-anfassen angeht, bin ich der Meinung dass die Kleinen sehr wohl sagen können wenn ihnen etwas nicht passt. Sie schreien dann los. Noch kann er nicht unterscheiden wer für euch Fremd ist (anfassen nicht ok) und wer Freund oder Familie ist (anfassen ok). Die Natur hat es ja absichtlich so eingerichtet, dass wir Babys so süß finden und uns um sie kümmern wollen, sonst würden sie nicht überleben. Die Natur ist aber auch davon ausgegangen, dass wir im Dorf oder mit unserer Großfamilie zusammen wohnen statt mit Fremden. Dass du nicht möchtest, dass jeder ihn anfasst kann ich auch verstehen, im schlimmsten Fall noch mit dreckigen Händen :-(. Wie du das aber möglichst freundlich kommunizierst weiß ich auch nicht. Vielleicht reicht es schon aus, die Leute zu bitten sich die Hände zu waschen bevor sie ihn anfassen? Die Leute bilden sich eh ihr Urteil über dich als Mutter, du kannst es eh nicht allen recht machen. Lass sie Denken was sie wollen!

 

Unser Kleiner wiegt mittlerweile 5 Kg, und einige Bodies in Größe 62 werden ihm schon zu klein. Er hat halt einen langen Oberkörper, und tagsüber trägt er zuhause Stoffwindeln, die auch etwas mehr Platz brauchen als die Wegwerfwindeln. Ich dachte ja wir hätten genügend Kleidung bis er 3 Monate als ist, aber das war wohl ein Trugschluss.

Letzte und vorletzte Woche war sehr anstrengend, hatte viel Blähungen uns hat genau so viel geschrien. Nur das Tragetuch konnte ihn noch beruhigen. Ich war zwischendurch ganz schön verzweifelt, ich konnte ihn den ganzen Tag nicht weglegen und war Abends dann entsprechend fertig mit den Nerven. Seit ein paar Tagen geht es ihm (und dadurch auch mir) aber wieder deutlich besser.

Und was ganz toll ist: Er hat jetzt schon Nachts ein paar Mal 5h am Stück geschlafen[:-}!! Das erste Mal ist er in seinem Beistellbettchen eingeschlafen, und wurde dann zur üblichen Uhrzeit unruhig. Als ich ihn dann aber neben mich gelegt habe um ihn zu stillen, ist er direkt wieder tief eingeschlafen. Da hat er dann noch weitere 2 Stunden geschlafen, bis der Hunger dann doch zu groß wurde.

 

 

Re: Piep am Sonntag

Huhu, wegen des Anfassens: 

Dein Kind, deine Regeln! Anfassen ist nicht. Ich bin so froh, dass hier das alle respektieren.

Ich verstehe dich, dass es dich stört, erst recht ohne gewaschene Hände. Sag das ruhig, da ist nichts bei. Es ist ja auch so, dass die kleinen die Gerüche nicht kennen und es sie auch stresst, wenn jemand anderes als Mama sie nimmt...an den Papa gewöhnen die sich ja schnell, aber den Rest müssen sie ja erst kennenlernen. 

Du musst nichts zulassen, wobei du dich nicht gut fühlst. 

Liebe Grüße 

Re: Piep am Sonntag

Hey,

die Lütte macht grad Mittagsschlaf und ich komm mal zum Antworten ;-)

Erstmal lieben Dank für die lieben Wünsche und die gesendete Kraft! Ja es ist anstrengend mit ihr, aber auch schön - vor allem, wenn sie Fortschritte macht oder wir Erfolge mit dem Schlaftraining, wie jetzt gerade, haben.

Spielen ist ja so ne Sache mit Babys :-D Also, wir haben ein Mobile mit Bärchen, die sich drehen, das hat sie total gern. Den Spielebogen für den Boden entdeckt sie seit dieser Woche und lebt es, wenn man an den hängenden Figuren wackelt. Ansonsten machen wir Körperwahrnehmungsspiele, z.B. auf den Bauch pusten, Füße bewegen, Babymassage, Finger und Zehen zählen und sowas. Vielleicht ist direkte Aufmerksamkeit besser als Ausdruck ;-) Das Ganze kann sie je nach Tagesform gut zwischen 10 und 20 min mitmachen. Nach dem Spiel ist nur eine reizarme Umgebung und möglichst 1h Schlaf wichtig, sonst überreizt sie ganz schnell wieder.

Die Schlaf- und Schreiberatung müsste es eig überall geben, aber oft bekommt man es erst empfohlen, wenn mans braucht, denke ich. Hier läuft das Ganze über den Kinderschutzbund. Die Beraterin ist speziell ausgebildet und man muss vorher 5 Tage ein Protokoll führen. Dann bespricht man erst mal die Situation, das Protokoll wird angeschaut und analysiert. Anhand dessen ginbt sie einem dann Rückmeldung, was gut läuft und beibehalten werden sollte und was man verbessern kann, individuell auf einen, das Kind und die Familiensituation zugeschnitten. Ich hab dann z.B. 3 gezielte Sachen als "Hausaufgabe" aufbekommen und hab das Gefühl, dass es gut hilft.

Wenn benötigt, machen die auch emotionale Erste Hilfe, wenn man gar nicht weiter weiß und verzweifelt... ihr habt sicher schon von Schütteltrauma und Co gehört - ich kann das gut verstehen, wenn man keine Hilfe bekommt und das Kind non stop schreit %) Und bevor das passiert, kann man dann da meist eine Notrufnummer wählen, hier z.B. gibts eine vom Landkreis. Eine definitiv gute Sache wie ich finde und mir hilft es sehr.

 

Ansonsten kommen wir meiner Meinung nach gerade in den 2. Entwicklungsschub %) Johanna ist seit vorgestern wieder auf den alten Rhytmus alle 3 Std zurück, das Schlafen ist wieder schwieriger, braucht enorm viel Nähe und sie fängt wieder an, beim Essen zu schweinzen. Dazu beobachtet sie jetzt viel intensiver und ersetzt sich tw den Schnuller selbst durch den Finger zur Beruhigung und entdeckt Muster und Bewegungen. Das wird ein Spaß die nächsten 2 Wochen :-[ Aber wir haben ja einen sehr strukturierten Tag, dass sollte das Schlimmste abfangen. 

 

Zum Thema anfassen: Ich sehe es auch so, dass du die Regeln machst, Pantomime! Und die anderen sollen sich schleichen, wenn sie es nicht gut finden. Es ist dein Kind und du umsorgst und schützt es. Ich signalisiere auch klar, wenn man nicht anfassen und gucken darf, weil es wildfremde nichts angeht. Klar erntet man doofe Blicke und Kommentare dafür, aber das ist mir egal. Wichtig ist Johannas Wohlergehen und nicht die verletzten Gefühle von neugierigen aufdringlichen Omas 8-)

Re: Piep am Sonntag

Hallo zusammen, 

Bei uns ist im Moment noch alles sehr schön entspannt. Inga will viel Körperkontakt und trinkt recht häufig an der Brust, ist damit aber dann sehr zufrieden. In der Nacht schläft sie aber bisher seit wir Zuhause sind jede Nacht ca 4h am Stück,heute sogar 5,5   bevor sie dann unruhiger wird und öfter an die Brust will. Tagsüber hat sie auch mal so lange Tiefschlafphasen, aber nicht so regelmäßig. Und die Wachphasen werden immer intensiver. Auf das erste bewusste Lächeln freu ich mich schon sehr. Leider muss mein Mann ab morgen, wenn Inga 2 Wochen alt ist, wieder arbeiten.  Schade. Das ist ist so schön, wenn man zusammen Zeit hat. 

Die Großen haben auch die erste Schulwoche gut hinter sich gebracht und so kehrt langsam wieder ein neuer Alltag ein. Ich muss mich wieder dran gewöhnen, dass man mit Baby nicht so viel gebacken kriegt Zuhause....

Mit den Stoffwindeln muss ich mich noch rantasten, das hab ich noch nicht so im Griff. Im Moment wickeln wir überwiegend mit Wegwerfwindeln. 

@Anne, euch wünsche ich viel Kraft und gute Nerven und das es weiterhin besser wird. Ich finde, das klingt richtig gut, wie ihr damit umgeht. 

Und mit dem Baby anfassen weiß ich auch nicht so recht, wie man damit umgehen kann. Ich glaube, das geht immer so schnell, dass man das nicht gut verhindern kann. 

Ich wünsche euch eine schöne Woche und bin ganz gespannt auf das letzte August-Baby.

Re: Piep am Sonntag

mh ich hab es zur Zeit auch nicht leicht. Mein kleiner ist zwar zufrieden und ein ruhiges Baby, aber Bauchweh hat der auch hin und wieder mal. 

aber ich hab zur Zeit echt Probleme. Bin total überfordert. Mit 3 so kleinen. (2,1,0) hab aber jetzt eine Haushaltshilfe. Da ich zur Zeit sehr warscheinlich eine Wochenbettdepression habe. Und aber hoffe dass es mir bald wieder besser geht. 

aber unser Baby gibt mir die Kraft und Freude am Leben. Und mein starker Glaube.

L.G.Muckerl

Re: Piep am Sonntag

Hallo Muckerl,

ich hoffe bei dir zu Hause ist wenigstens etwas Ruhe eingekehrt mit deinem Mann. Und er trotz des Krachs eine Stütze ist, sodass du dich in Ruhe um die Kinder kümmern und deine Wochenbettdepression vollständig auskurieren kannst.

Alles Liebe und viel Kraft!

Re: Piep am Sonntag

danke, ja er hilft mir, ist nur sehr gereizt, da er kaum zu seiner Arbeit kommt.

Re: Piep am Sonntag

Hallo liebe Anne, 

zuallererst mal: Fühl' dich fest gedrückt!

Ich kann dich wirklich sehr gut verstehen. Meine Erstgeborene war ein Schreibaby der übelsten Sorte. Bis ich mal 2 Std am Stück schlafen konnte, vergingen etwa 5 Monate, aber, wie bei euch auch, war und ist sie (bis zum heutigen Tag) ihren Altersgenossen um einiges voraus. Sie wollte von Geburt an immer mehr als sie konnte und somit wurde sie erst richtig entspannt, als sie anfing zu laufen. Sie ist ein Energiebündel geblieben, besitzt aber einen ganz feinen Charakter.

Hätte man mir in den ersten Wochen nach der Geburt gesagt, dass ich sie trotz der Schreierei unendlich lieben werde, hätte ich alle für verrückt gehalten. Die Liebe wuchs aber von Tag zu Tag und irgendwann verblasste auch die Erinnerung an den anfänglichen Kummer.

Mein mittlerweile 9 Wochen altes Mädchen ist auch wieder ein Schreibaby (allerdings etwas gnädiger als es die Große war). Emotional kam bei meinem Mann und mir etwa drei Wochen nach der Geburt ein kleiner Zusammenbruch. Wir wollten DAS nicht nochmal durchstehen müssen aber als wir anfingen, die Situation zu akzeptieren und aufhörten dagegen anzukämpfen, wurde es viel erträglicher.

Meine absoluten Lebensretter sind die gleichen Dinge wie damals bei der Großen:

Kein zusätzlicher/unnötiger Stress, Tragetuch/Tragegurt und der Aufbau einer schreibabyfreundlichen Routine.

Was ich auch noch ganz wichtig finde, mein Mann und ich aber zugegebermaßen nie umsetzen konnten: Wenn der Eine das weinenden Baby begleitet, sollte der Andere den Raum verlassen und schlafen oder zumindest irgendetwas entspannendes machen. Es bringt nix wenn sich beide restlos auspowern und dann keine Kraft mehr haben. Aber zwischen diesem Wissen und der notwendigen Umsetzungsgabe liegen Welten. :) 

Solltest du dir den Kummer von der Seele schreiben wollen, darfst du mir auch gerne eine Privatnachricht hinterlassen. 

Ich wünsche dir in jeden Fall ganz viel Kraft und Zuversicht. Es wird leichter!!! 

LG Missmarple 

 

Re: Piep am Sonntag

Liebe Missmarple,

danke für deine Nachrcht, die gibt ganz viel Kraft durch Verständnis! :ROSE: Ich kenne das sehr gut mit dem Dilemma, den Raum nicht verlassen zu können, wenn sie bei meinem Mann schreit. Er kann das besser... Aber wir arbeiten daran 8-)

Ich finde es bewundernswert, dass ihr das jetzt ein zweites Mal schafft und wie ihr damit umgeht. Ich glaube, eure Erfahrung mit der Großen wird euch bei Katharina helfen. Ich wünsche auch euch ganz viel Kraft :THUMBS UP:

Und letztendlich bin ich ja froh, dass ich einerseits Lehrerin bin - da ist man heutzutage einiges gewohnt... - und andererseits eine einfach grundpositive Einstellung zum Leben habe. Sonst wurde ich glaube ich verzweifeln! ;-)

Re: Piep am Sonntag

Huhu Anne, 

ich hatte die letzten Tage viel zu tun und konnte keine längeren Nachrichten hier schreiben. Heut war die Ausschabung. Ist alles gut gelaufen und mein Freund hat ihn mit Muttermilch gefüttert bis ich heim konnte. Wurde ambulant gemacht. Mein Der Arzt und eine Schwester haben sich sogar noch an die OP bei der Geburt erinnert echt Wahnsinn. Kommt wohl nicht so oft vor diese Komplikation. 

 

Tut mir leid dass ihr so viel Stress hattet und die Maus ein bisschen Probleme mit der Regulation hat :-( aber so wie es klingt habt ihr ja ein paar wertvolle Tipps bekommen, die hoffentlich gut helfen. Sag mal, könntest mir ggf verraten, was sie euch geraten haben, also eine kleine Zusammenfassung??? Ich habe eine Freundin, die zurzeit total am Boden zerstört ist, weil ihr kleiner auch so viel schreit und sie eine Regulationsstörung vermutet. Sie geht auch bald zur schreiambulanz und zum ostheopathen. Ich hatte ihr aber versprochen mal bei dir nachzufragen, was du für Tipps bekommen hast. Das wäre super lieb. Sie ist echt sehr verzweifelt :,(

 

dank dir vielmals 

 

Lg 

Re: Piep am Sonntag

Puh Becky, das wird jetzt ne lange Liste :-D

Grundsätzlich machen wir folgendes:

- strenge Tagesrhythmisierung, dh.:

1. frühs kuscheln im Elternbett, nach dem Schlafen und Füttern Morgenritual (Waschen, umziehen, spielen), dann nochmal wenn möglich gemeinsam im Elternbett schlafen legen, ansonsten Stubenwagen

2. Mittags füttern, kurz beschäftigen, Mittagsschlaf im Kinderzimmer

3. Nachmittags füttern, spazieren (Kinderwagen, wenn unruhig Trage) und spielen

4. Abends füttern, spielen und kuscheln

5. 20:30 wickeln, umziehen, füttern, 21 Uhr ist tgl Bettzeit mit Ritual (vom Tag erzählen, Lied singen, summen, wenn nötig gut zureden vor dem Verlassen des Schlafzimmers - Tragen nur wenn absolut nötig beim Singen/Summen), geschlafen wird im Stubenwagen

- Schlaflied und Beruhigungslied sind immer dieselben, Abweichungen reizen sie eher mehr

- beim Schlafen nutzen wir den Hummy mit dem weißen Rauschen

- reizarme Umgebungen schaffen, sprich dunkle und ruhige Schlafplätze, Hintergrundgeräusche möglichst vermeiden und wenn Geräusche genutzt werden, diese gezielt verwenden (z.B. unterm Mobile mittags immer die Naturgeräusche anmachen > Gewöhnung bringt Beruhigung)

- wenn Besuch möglichst zur Spazierzeit, nicht an zwei aufeinanderfolgenden Tagen

- Ausflüge und Wege erledigen planen und wenn möglich immer zur Spazierzeit am Nachmittag machen (natürlich bei zb Arztterminen ist das nicht immer möglich...)

- Signale, z.B. Müdigkeit, so früh wie möglich lesen und beachten

- die 3 L beachten: Langsam, Leise, Langweilig (viele Wiederholungen)

- Füttern möglichst immer am selben Ort (Sessel im KiZi)

- kein Bäuerchen erzwingen, weil es den Reflux fördert und das Spucken unangenehm ist (Babys stoßen idR von allein auf!)

- nachts nicht wecken, bei Bedarf möglichst wenig Licht zum Wickeln und Füttern nutzen, nach dem Füttern sofort hinlegen und weiterschlafen lassen

- wenn sie sich hochfährt nicht zuviel machen (z.B. ständiger Positionswechsel oder neue Reize), sondern am besten eng an den Körper, Schnuller, ruhiger dunkler Raum und beim laufen summen

 

Die Tipps aus der Beratung waren folgende:

- Tipp 1: war das Tragen zu reduzieren und sie langsam ans Kinderbett im KiZi zu gewöhnen, deshalb findet Mittagsschlaf dort statt > Tragen als Beruhigung nur nutzen, wenn nötig, damit sie lernt, sich selbst zu beruhigen und ich auch mal Luft bzw. die Hände frei habe (Das heißt nicht, dass sie nicht viel körperliche Zuneigung bekommt!)

- Tipp 2: Spielphasen (3x tgl) finden morgens auf dem Wickeltisch beim Umziehen, Mittags unterm Mobile am Kinderbett und Nachmittags/Abends auf dem Spielteppich statt, max 10min am Stück, allein beschäftigen üben (z.B. wenn sie friedlich ist, ihr ankündigen, dass man jetzt 5 min nach nebenan geht und das auch machen, nach genau 5 min wieder kommen)

- Tipp 3: beim Füttern (bei uns gibts ja Fläschchen) sollen wir die Beine hochlagern, das hilft gegen Luft schlucken und Bauchweh

 

Ich hoffe, ich hab nix wichtiges vergessen :GIRL 101:

Re: Piep am Sonntag

Wow super, vielen lieben Dank! :IN LOVE::IN LOVE: Ich schicke es ihr mal. :-) ist sie bestimmt dankbar :ROSE:Danke für deine schnelle und viele mühe 

Meistgelesen auf 9monate.de
  • Auswertungshilfen für Temperaturkurven

    Die eigene Temperaturkurve innerhalb des Zyklus ist einzigartig, trotzdem ist es manchmal hilfreich, Vergleichsmöglichkeiten zu haben. Anhand der abgebildeten Beispielkurven können... Mehr...

Diskussionsverlauf
Rat und Hilfe zur Bedienung
  • FAQs 9monate.de

    Hier finden Sie die Antworten auf die häufigsten Fragen zur Registrierung und Bedienung der 9monate-Community Mehr...

Übersicht aller Foren

Mit der Teilnahme an unseren interaktiven Gewinnspielen sichern Sie sich hochwertige Preise für sich und Ihre Liebsten!

Jetzt gewinnen