Suchen Menü

Schlaftraining

Hat jemand von euch vielleicht Erfahrungen mit Baby Schlaftraining oder kennt jemanden der sowas schon mal gemacht hat und positives dazu sagen kann?

Ich hab einen schlafcoach gefunden der erstmal recht vielversprechend klingt aber soooo teuer ist. Was wenn das dann nicht so läuft und das Geld ist weg? Vielleicht sind die Bewertungen ja nur gekauft?

Ich bin mit meinem Latein grad ziemlich am Ende. Keine Ahnung wie ich Sophie helfen kann besser zu schlafen...

Bisherige Antworten

Re: Schlaftraining

Huhu, ich schleiche mich mal ein. Mein Ältester (inzwischen 20 Jahre alt) war ein katastrophlaer Schläfer. Daher habe ich mich viel mit dem Thema beschäftigt. Von Schlafcoaches habe ich immer nur das gleiche gehört: dass man die Babys "entwöhnen" muss. Meine eigene Erfahrung ist: Es ist fairer und auch langfristig effektiver wenn man die Rahmenbedingungen dem Baby anpasst. Dazu gehört allerdings etwa mehr als ein Programm nach Schema F. Wenn Du magst erzähl doch mal etwas ausführlicher was bei Euch das Thema Schlaf so problematisch macht (ggf auch per PN). Und wenn Du ein gutes Buch dazu lesen magst: "Schlafen und Wachen" ist in meinen Augen das wertvollste Buch zu dem Thema.

Re: Schlaftraining

Ach es sind einige Baustellen: Sie schläft nicht ohne Brust ein, sie wacht stündlich auf und lässt sich nur tragend oder erneut an der Brust beruhigen und wacht oft schon um 4 Uhr endgültig auf. Momentan schläft sie bei mir mit im Bett. An ihr eigenes Bett ist momentan gar nicht zu denken. Mein Mann schläft schon seit Wochen auf der Couch.

Sie schlief schon mal 5 Stunden am Stück in ihrem eigenen Zimmer und plötzlich ließ sie sich nicht mehr in ihr Bett bringen.

Re: Schlaftraining

Ok, das sind tatsächlich einige Baustellen!

Was das Einschlafen an der Brust angeht: Das ist (leider) völlig normal. Du kannst das ändern, aber es gibt keine Garantie dafür dass sie dann weniger oft wach wird. Bei meinem Jüngsten haben wir, als er 1,5 Jahre alt war, den "kalten Entzug" gemacht. Das hat recht gut funktioniert, würde ich aber auch erst ab dem Alter machen und es ist super wichtig dass der Papa für mehrere Wochen (besser Monate) zuverlässig das Thema Nachtschlaf übernimmt. (Kann ich bei Bedarf auch mehr zu schreiben.)

Gegen das stündliche aufwachen kann man wohl am wenigsten tun. Auch wenn Du abstillst ist das keine Garantie dass sich das ändert. Da hilft meiner Erfahrung nach nur Geduld, auch wenn das mega schwer ist, das weiß ich!

Wenn sie um 4 schon endgültig wach ist, wann schläft sie abends ein? Wie viel und wie oft schläft sie tagsüber? Wann gehst Du selber ins Bett?

Thema eigenes Bett: Als ich mit meinem ersten Kind schwanger war, habe ich auch meinen Mann gedrängt das Babybett wochen vor der Geburt aufzubauen - und dann stand es laaange leer. ;o)

Mann auf der Couch ist natürlich keine Lösung. Wir haben in jedem Kinderzimmer große Betten (1,20 und 1,40 breit), da unsere Kinder auch heute noch (4 und 6 Jahre alt), gerne mal Besuch haben, oft schlafen auch die Kinder zusammen. Vielleicht ist das eine Übergangslösung für Euch? Vorübergehend ein entsprechend breites Bett im Kinderzimmer? Dann kann (auch später mal) immer mal jemand ausziehen.

Re: Schlaftraining

Wir gehen so um 20 Uhr ins Bett. Ich bleibe dann natürlich auch mit im Bett weil ich froh über jede Minute Schlaf bin.

Am Tag schläft sie 2-3 mal. Meist von 7-7.30, von 10.30-11.30 und nochmal von 14.30-16.

Abstillen möchte ich auch echt ungern. Und wir haben schon überlegt ihr Bett zu uns ins Schlafzimmer zu stellen wie eine art beistellbett.

Re: Schlaftraining

Puh, die Tagschlafphasen sind ja schon mal recht "vernünftig".

Hast Du noch andere Kinder?

Wenn nicht, schaffst Du es bei jeder ihrer Schlafphasen auch für Dich Ruhe zu finden? (Sofa, Buch lesen, fernsehen,...)?

Das mit dem Beistellbett ist schon mal keine schlechte Idee, aber ich finde wenn man schon jede Stunde stillen "muss", dann ist es auch das beste das Kind mit im Bett zu haben, dann kann man wenigstens im Halbschlaf stillen.

Re: Schlaftraining

Nein Sophie ist unser einziges Kind, naja abgesehen vom Hund  ;-)

Ja ich gucke ein paar Filme oder serien während sie auf mir liegt und lese viel Mama Kram und chatte mit Freunden.

Ich frag mich halt oft ob sie vielleicht wegen mir wach wird weil ich mich im Schlaf bewege. Deswegen vielleicht hilft ihr Bett neben meinem ja.

Re: Schlaftraining

Danke für die Buchempfehlung :)

Re: Schlaftraining

Hallo, ich melde mich auch mal wieder zu Wort. Da bei uns die Geburt von Paul leider alles andere als erfreulich mit Notkaiserschnitt lief musste ich das erstmal für mich aufarbeiten und war erstmal ruhig hier im Forum. Aber nun zu deinem Thema: 

wir haben uns sehr intensiv mit schlaftraining auseinandergesetzt, da wir im Freundeskreis ziemlich viele Beispiele von schlaflosen Eltern haben und das vermeiden wollten. Wir persönlich haben es dann so gemacht, dass wir versucht haben Paul nicht an der Brust oder mit Flasche (mein Mann bringt ihn jeden zweiten Tag ins Bett und gibt vorher noch eine Flasche) einschlafen zu lassen. Dann haben wir Schritt versucht immer weniger "dabei" zu sein, wenn er einschläft, d.h. Am Anfang noch daneben gelegt, dann ihm nur noch die Hand gegeben, dann im Zimmer geblieben bis er einschläft und gesungen und schließlich bevor er einschläft aus dem Zimmer gehen. Das hat ziemlich gut funktioniert (natürlich am Anfang immer mit etwas Protest, aber nach einigen Tagen immer besser). Wenn er schreit, gehen wir so lange nicht rein bis er richtig weint und wir merken, dass er es nicht alleine wieder in den Schlaf schafft. In den ganzen Büchern stand, dass man so eine Umgebung schaffen soll wie er sie nachts beim aufwachen auch auffindet, um wieder alleine einschlafen zu können. Länger als 3-4 Minuten lassen wir ihn allerdings nicht laut weinen, dann gehen wir schon rein. Es gibt aber auch Methoden, wo man generell mit im Zimmer bleibt, mit dem Kind spricht und nur nicht direkt das Kind raus nimmt. Darauf achten wir auch sehr stark, dass wir ihn immer nur im Bett beruhigen und nicht raus auf den Arm nehmen. Außerdem positionieren wir in jede Ecke einen Schnuller, den er sich selbst nachts nehmen kann um sich zu beruhigen. Vor etwa 1 Monat haben wir dann sein Bettchen in ein eigenes Zimmer ausgelagert, was ihr aber ja auch schon hattet, damit wir ihn nicht stören wenn wir ins Bett gehen. Gestillt habe ich konsequent nur noch einmal die Nacht und das nie vor 3 Uhr (er geht gegen 19:00/19:30 Uhr schlafen). Falls er vorher wach wurde habe ich ihn mit Schnuller und streicheln beruhigt. Ansonsten ist die Brust natürlich das einfachste Mittel, aber ich wollte nicht dass nur ich ihn beruhigen kann, sondern auch mein Mann und das er sich nicht zuuu sehr an die warme Brust gewöhnt, weil das ist natürlich das bequemste. Seit er in seinem eigenen Zimmer ist, schläft er nun durch von daher fällt jetzt auch das nächtliche stillen weg, aber das kann man finde ich ansonsten auch beibehalten. Es gibt natürlich immer mal wieder schwierige Phasen, wie wenn die Zähne kommen, aber wenn das zeitlich begrenzt ist, ist das ja völlig in Ordnung. Ich finde, es muss auch immer der Mutter gut gehen und das sich die Entspannung dann auch auf das Kind überträgt. Und etwas weniger Last auf den eigenen Schultern, so dass der Partner auch viel übernehmen kann, ist da glaub die einfachste Lösung. Vielleicht ist ja von den Ansätzen, die wir nutzen etwas für euch dabei. Natürlich muss jeder immer seinen eigenen Weg finden, das kommt ja auch ganz aufs Kind an, aber je mehr man den Kindern zutraut, auch wenn es drum geht sich selbst zu beruhigen, desto entspannter ist die Situation dann langfristig. Berichte doch gerne mal, für was für einen Weg ihr euch entscheidet. 

Re: Schlaftraining

Schön mal wieder von dir zu hören.

Schnuller ist bei uns halt Null Komma Null ein Thema. Nimmt sie nur gaaaaanz selten mal im Kinderwagen oder Auto. Im Bett oder tagsüber keine Chance. Auf der einen Seite wünschte ich sie würde ihn nehmen aber so brauchen wir den später nicht abgewöhnen.

Sie schlief ja schon mal toll in ihrem Bett. Hatte mich mit ihr in ihr Zimmer gesetzt, sie gestillt und kurz vorm Einschlafen in ihr Bett gelegt. Sie schlief schon mal 5-7 Stunden allein. Dann kam ein Schnupfen und seit dem is kaputt.

Ich bekomme sie mit streicheln und zureden nicht wieder beruhigt. Dann gerät sie meist so in rage dass sie richtig wach wird und ich brauche meist 2 Stunden bis sie wieder schläft. Muss sie hoch nehmen, tragen oder Brust. 

Sie rollt momentan auch sehr viel rum im Bett. Dabei wird sie auch oft wach. Richtig fest schlafen tut sie auch nur auf der Seite oder Bauch. Rücken geht gar nicht. Da schreit sie sofort.

Hab schon hoch nehmen wieder hinlegen wieder hoch nehmen wieder hinlegen usw probiert. 2 Stunden lang... jedes Mal beim Ablegen Geschrei. Dann hab ich andocken abdocken probiert. Klappte mal besser und mal schlechter.  Auch sie einfach hinlegen und daneben sitzen bleiben hab ich probiert.

Re: Schlaftraining

Ich habe ein Buch von Karl Heinz Brisch gelesen. Da geht es um eine sichere Bindung,die das Kind aufbauen muss.

Vielleicht solltest du nicht zu sehr darauf bestehen wollen,dass sie in ihrem Zimmer schläft. 

Unser Großer hat bis vor kurzem auch noch im Familienbett geschlafen und jetzt selber entschieden,dass er in seinem Bett schlafen will

Der Kleine schläft auch nur mit Brust.. Flasche Schnuller nimmt er nicht. Oft stillen wir die halbe Nacht,da ich aber liegen bleiben kann, geht's. Und aktuell arbeite ich ja noch nicht und wenn es zeitlich geht, lege ich mich morgens nochmals mit ihm hin. 

Aufstehen Abends geht auch nicht mehr. Aber irgendwann wird es klappen.

Warum schläft dein Mann auf der Couch? Ist das Bett zu klein? Fühlt er sich gestört?

Liebe Grüße

Re: Schlaftraining

Mein Mann schläft auf der Couch damit er nicht auch jede Stunde geweckt wird so wie ich. Er soll fit für den Tag sein. Is für ihn in der Klinik auch grad nicht leicht wegen corona.

Mitlerweile ist es hier etwas besser geworden. Immerhin schläft sie jetzt mal 3 Stunden am Stück und lässt sich zwei von 4 malen ohne Brust beruhigen.

Ich kann nicht schlafen wenn sie saugt. Weiß nicht wieso. Erst wenn sie wieder ab ist kann ich selbst die Augen schließen. 

Meistgelesen auf 9monate.de
  • 9. Schwangerschaftswoche (9. SSW)

    Auch wenn andere äußerlich noch nichts von Ihrer Schwangerschaft bemerken, werden Sie selbst in der 9. Schwangerschaftswoche wahrscheinlich schon feststellen, dass Ihr Bauch größer... Mehr...

Diskussionsverlauf
Rat und Hilfe zur Bedienung
  • FAQs 9monate.de

    Hier finden Sie die Antworten auf die häufigsten Fragen zur Registrierung und Bedienung der 9monate-Community Mehr...

Übersicht aller Foren

Mit der Teilnahme an unseren interaktiven Gewinnspielen sichern Sie sich hochwertige Preise für sich und Ihre Liebsten!

Jetzt gewinnen