Ein Angebot von Lifeline
Donnerstag, 18. Oktober 2018
Menu

Vorsorgetermine und Arbeitgeber ...

Heute Mal was ganz anderes (bestimmt schon tausendfach gefragt, aber ich konnte gerade nichts passendes finden)
Wenn ich berufstätig bin, muss mein AG mich für die Vorsorgetermine freistellen, ich kann die Termine auch in die Arbeitszeit/Kernzeit legen. Es darf kein Entgeltausfall entstehen und die Zeit muss nicht vor- oder nachgearbeitet werden. Heißt das jetzt ich kann mir die Stunden, die ich beim Arzt bin, nachträglich als Arbeitszeit anrechnen (und damit vergüten) lassen oder nicht?
Ich wurde beim Arzt noch nie danach gefragt was mich etwas wundert.... Bei mir würde es einige (sauer erarbeitete) Überstunden ausmachen die ich weniger "verbraten" müsste. Die Personalerin ist natürlich in Sommerurlaub..... Vielleicht habt ihr das Thema ja schon durch und könnt mir sagen wie es läuft :D Danke schon Mal!
Beitrag melden Antworten
Bisherige Antworten
Meistgelesen auf 9monate.de
  • 9. Schwangerschaftswoche (9. SSW)

    Auch wenn andere äußerlich noch nichts von Ihrer Schwangerschaft bemerken, werden Sie selbst in der 9. Schwangerschaftswoche wahrscheinlich schon feststellen, dass Ihr Bauch größer... Mehr...

Diskussionsverlauf
9monate Top-Service

Gestalte jetzt deine individuelle Einladung oder Dankeskarte zu Geburt, Taufe, Geburtstag oder Hochzeit.

Zum Kartenshop > Alle Tools & Services
Rat und Hilfe zur Bedienung
  • FAQs 9monate.de

    Hier finden Sie die Antworten auf die häufigsten Fragen zur Registrierung und Bedienung der 9monate-Community Mehr...

Übersicht aller Foren

Nutze unsere Zyklus-App inklusive Eisprungkalender und Temperaturkurve (Android & iOS) bei Kinderwunsch.

Mehr zur App > Alle Tools & Services

Zum Seitenanfang