Suchen Menü

Entbindung mit Analvenenthrombose????

Hallo liebe Noch "Mitkugelnden"!!!

Seit ca. einer Woche beschäftigt mich ein richtiges Problem. Ich habe Analvenenthrombosen, sogenannte Marisken, die ab & zu mal an- und wieder abschwellen. Während der Schwangerschaft hatte ich auch schon desöfteren Probleme damit. Diese runden den kompletten Analbereich ab und verlaufen sogar Richtung Damm. Also richtig BÄH! %)

Habe mich mal vor 2 Tage vom Chefarzt meiner Entbindungsklinik untersuchen lassen. Der stellte fest, dass mein Baby (inzwischen bin ich bei 37+3) etwas zu groß sei und dass ein Dammschnitt unerlässlich sei. Er sagte zu mir auch, dass ich eventuell, außer Dammschnitt, auch einen Dammriss erleiden könnte. Das Doofe ist nur, wenn dieser Riss in Richtung Marisken verläuft oder diese sogar einschneidet, hab ich ein richtiges Problem. Könnte zu Stuhlinkontinenz nach der Geburt führen. Natürlich alles nur ein KÖNNTE.

Jetzt bin ich so richtig aufgewühlt. Bis jetzt bin ich die ganze Zeit von einer Spontangeburt ausgegangen. Und jetzt? Ich habe vor einer Spontangeburt richtige Angst und jetzt könnten noch diese Komplikationen auftreten. Wegen diesem Problem, kam sogar ein Kaiserschnitt in Gespräch. Habe mir sogar die Unterlagen mitgeben lassen. Aber bin eben immernoch unentschlossen. Schließlich kann ich genauso komplikationen auch nach einem KS haben, oder?

Nun stehe ich vor der Wahl: 1. eine Spontangeburt, mit 100% igem Dammschnitt (laut Chefarzt unerlässlich) mit einem höchstwahrscheinlichen Dammriss in Richtung Marisken (hat ebenfalls der Chefarzt gemeint). Oder 2. Ein Wunsch-KS. Davor habe ich allerdings auch Angst.

Habe hier im Internet viele Geschichten gelesen. Bei einem KS könnte man sich die ersten Tage nicht mal bewegen oder nur schwierig. Allerdings kenne ich auch Frauen, die gar keine Probleme mit der Naht hatten und auch gleich fit waren. Weiß nicht, für was ich mich entscheiden soll. Leider kann ich nicht vorausschauen, wie die Wundheilung bei KS oder Dammriss/-schnitt aussehen wird.

Aber eine KS Narbe kann man doch besser heilen bzw. pflegen als eine Naht im Damm oder? Es gibt auch sehr viele Frauen, die Spontan entbunden, aber noch monatelang nach der Geburt, Probleme mit ihrer Dammnaht und ihrem dammriss hatten. Wenn ich daran denke, möchte ich mich sofort für einen KS entscheiden. Aber dann doch wiederum nicht.

Innerlich bin ich schon für Spontan, aber diese ganze Geschichte mit Mariske, Dammschnitt und Dammriss erschweren mir meine Entscheidung. Mein Proktologe hat gemeint, dass die Marikse auf keinen Fall eingeschnitten oder eingerissen werden sollte, wg. Stuhlinkontinenz. Muss nicht, aber könnte sein. Aber WENN, dann wäre das ein großer Einschnitt in die Lebensqualität.

Was meint Ihr? Was soll ich machen? Gibt es welche, die trotz Analvenenthrombosen/Marisken spontan entbunden haben? Bestimmt Ja! Wie war bei euch die Wundheilung. Ich habe schon seit mehreren Jahren Hämorrhoidalleiden, möchte mir das Leben nach der Geburt nicht noch schwerer machen.

Egal wie ich mich entscheide, das ich es überleben werde, ist mir schon klar. Meine Sorge ist nur, so wenig wie möglich "Schaden" von der Geburt zu tragen. Schließlich möchte ich mich nach der Geburt voll und ganz meinem Baby widmen.

Bitte helft mir mit euren Antworten! Kann mich nicht entscheiden. Bin schon total aufgewühlt.

Für was würdet Ihr euch unter diesen Voraussetzungen entscheiden?

Liebe Grüße

Lila2008 (:KISSING: ET 12.07.08)

Bisherige Antworten

Entbindung mit Analvenenthrombose????

hallo lila

also alleine die tatsache des scheinbar ziehmlich hohen risikos der stuhlinkondinenz würde ich mich ganz klar für den ks entscheiden!

weh tun tut beides ;-)

spontan davor(wehen) (und oft auch danach, je nach schnitt/riss, ich bin damals 2 wochen lang unter schmerzen gelaufen)

beim ks danach.

es ist so das es beim ks in der tat am 1. tag starke schmerzen sind, die ersten stunden zumindest dann gehts, das aufstehen ist das schlimmste am ersten tag, wenn man mal steht ists gut, aber bis........

am 2. tag hat man den dreh raus und es ist nur noch unangenehm beim aufstehen ;-)

meine kleine wurde montags geholt , am selben tag nachmittags ging ich schon alleine zur toilette, dienstags bin ich noch langsam und mühselig aus dem bett geklettert, aber sonst ging es mir gut und ich hab mein kind alleine versorgt.

kurz gesagt der tag des ks ist der schlimmste danach is alles halb so wild ;-)

lg tina

Entbindung mit Analvenenthrombose????

Weiß nicht!!!!

Wenn es die Gefahr der Stuhlinkontinenz nicht gäbe. Sollte ich mich dann für eine Spontangeburt entscheiden?

Ich meine Dammschnitt und Dammriss gleichzeitig ist bestimmt auch kein Zuckerschlecken. Dann lieber eine KS-Naht oder? Die kann man wenigstens besser pflegen. Kann mir das so schlecht vorstellen. Dammschnitt und Dammriss verheilen bestimmt auch nicht so schnell, vorallem wenn man noch Wochenfluss dazu hat.

Entbindung mit Analvenenthrombose????

Man kann das so pauschal nicht sagen (s.u.). Den Schnitt oder Riss muss man nicht unbedingt störend empfinden. Man kann Sitzbäder machen und normales Waschen reicht idR schon aus. Eine KS Narbe kannst Du nur äußerlich "pflegen". Was innen drin passiert, sieht man zunächst nicht...
LG,
Susanne

Das alleine nicht

Dammrisse heilen im Allgemeinen sehr gut und problemlos. Ein moderner (also grader) Dammschnitt braucht anscheinend etwas länger, heilt aber auch gut. Soweit ich weiss, ist beides deutlich unkomplizierter als eine KS-Narbe.
"Dann lieber eine KS-Narbe" - aus meiner Sicht ein klares nein.
Ich weiss aber nicht, ob ich mich in deinem Fall nicht doch für den KS entscheiden würde. Allerdings: Auf die Aussage des Arztes, dass ein Dammschnitt zwingend sein wird, ist nach den Informationen, die ich habe, absolut kein Verlass. Soweit ich weiss, lässt es sich überhaupt nicht voraussagen, ob ein Schnitt notwendig sein wird - erstens sind die Grössenschätzungen ja sehr spekulativ und zweitens weiss man einfach nicht, wie sich das Gewebe verhält. Es gibt Frauen, die gebären sehr grosse Kinder völlig unverletzt.
Das alles aber abgesehen von deinen speziellen Problemen mit den Analvenenthrombosen, darüber weiss ich nichts.

uiii - nicht so viel Panik :o)

Hallo Du - nochmal :-)
Mensch - mach Dich nicht verrückt. Ein Dammschnitt und gleichzeitig ein Dammriss widerspricht sich. Der Schnitt wird ja gemacht, um einen Riss zu verhindern (obwohl man heutzutage ja sogar davon ausgeht, dass der natürliche Riss besser verheilt, als der grade Schnitt). In Deinem Fall könnte die Hebamme eventuell den Schnitt so legen, dass Dich keine schweren Probleme erwarten. Klär das nochmal ab und lass Dich vom Chef nicht verrückt machen. Ist ja schlimm, der Frau so viel Angst zu machen. :-| :-|

Entbindung mit Analvenenthrombose????

Hallo Lila,
beim Kaiserschnitt mußt du bedenken, dass du eigentlich mehrere Narben hast, die verheilen müssen. Die Gebärmutter, das Bauchfell und die Schichten der Bauchdecken werden getrennt voneinander eröffnet und anschließend wieder genäht. Ein Kaiserschnitt heilt also deutlich aufwändiger als ein Dammschnitt. Die Schmerzen nach dem Dammschnitt fand ich im Vergleich zur Kaiserschnittnarbe deutlich weniger schmerzhaft. Allerdings spricht ja bei dir einiges für den Kaiserschnitt. Ich würde mir aber zum Thema Stuhlinkontinenz noch unbedingt eine Zweitmeinung einholen wollen. Eventuell ist die mögliche Stuhlinkontinenz ja durch eine OP zu beheben, die weniger belastend als ein KS wäre.
LG
Sabine

Entbindung mit Analvenenthrombose????

Schwierig, denn man kann einfach nichts im Voraus sagen. Ich verstehe dieses "100% Dammschnitt" des Arztes nicht ganz. Das KANN er gar nicht wissen. Aber mal abgesehen davon:
1. Leider kann man NIE wissen, was wann wie besser verheilt. Ich hatte 1 Dammschnitt, der war fies und verheilte nicht gut (musste wegen Saugglocke gemacht werden), keine Ahnung warum. Schlimm fand ich es dennoch nicht. Bei der zweiten Geburt hatte ich einen Dammriss, von dem ich NICHTS gemerkt habe, nicht während dessen und auch nicht danach...
2. Ich würde auf jeden Fall nochmal einen anderen Arzt oder eventuell mehrere befragen. Vielleicht auch mal die ein oder andere Hebamme?
Ich finde die Vorstellung einer Narbe am Bauch schlimmer als eine am Damm. Klar, anfangs muss man dann sehr auf die Intimhygiene schaun, ich musste Sitzbäder machen, aber das war eigentlich völlig ok, denn ich war ansonsten in meiner Bewegungsfreiheit nicht eingeschränkt. Aber ein Bauchschnitt ist auch nicht ohne und man sieht ja nicht alle Narben... Beim Dammschnitt guckt man mit Spiegel drauf oder eben der ARzt und man weiß gleich in welchem Zustand das DIng ist.
Ich wünsche Dir, dass Du eine für DIch gute Entscheidung treffen kannst. Ich glaube fast, mit all Deinen Ängsten tendierst Du eher zum WKS, oder?
LG,
Susanne

Entbindung mit Analvenenthrombose????

Hm...! Nein, eigentlich bin ich die ganze Zeit von einer Spontangeburt ausgegangen. Wusste aber nicht, dass das alles so ausartet. Spontan ist immer besser finde ich.

Entbindung mit Analvenenthrombose????

Naja, wäre ja auch nicht schlimm, finde ich. Ich würde mich einfach noch ein bissel informieren und dann eine Bauchentscheidung treffen.
LG und alles Gute,
Susanne

was sagt die Hebamme?

Hallo Du,
Hast Du zu dem Ganzen auch mal (d)eine Hebamme befragt? Die kennt sich mit dem Thema ja sicher noch besser aus, als ein Chefarzt :-)
Aus meiner Erfahrung würde ich schätzen, dass die Hebamme im Fall des Falles den Schnitt am Damm so durchführen (eventuell schräg?) wird, dass die betroffenen Stellen am Damm nicht zerschnitten werden.
Und dass ein Dammschnitt zu 100% gemacht werden wird? Habe ich noch nie gehört. Jede Geburt ist so verschieden, dass das gar nicht vorausgesagt werden kann.
Ich würde nochmal eine Hebamme dazu befragen.
Ich hatte übrigens beides: KS und spontane Geburt und fand den KS wesentlich schlimmer und schmerzhafter, auch und grade in der Heilung!
Alles Liebe!

was sagt die Hebamme?

Naja, meine Hebamme rät mir trotz alledem zu einer Spontangeburt. Aber KS hält sie in meinem Fall auch nicht für ausgeschlossen. Sie überlässt natürlich mir die Entscheidung. Ach ich weiß nicht.

Hab jetzt in ein paar Tagen nochmal einen Termin in meiner Entbindungsklinik, mal schauen, was sich daraus ergibt.

Ich lasse es einfach auf mich zukommen bzw. versuche es zumindest. Hab mich schon lange genug verrückt gemacht.

Danke für all eure Antworten!

LG Lila

Re: Entbindung mit Analvenenthrombose????

Hallo, ich weiss nicht ob du hier noch eingeloggt bist oder mitliest/schreibst.... es würde mich interessieren wie es bei dir letztlich ausging?

Habe selber ein Marisken/Analthrombosen/Hämorrhidenproblem, stehe kurz vor der Geburt (allerdings davor schon mal einen KS) und weiss nicht ob ich mit so einem Thrombosending an eine spontangeburt ran soll?

Oder vielleicht hat hier sonst jemand Erfahrung?
Meistgelesen auf 9monate.de
  • Auswertungshilfen für Temperaturkurven

    Die eigene Temperaturkurve innerhalb des Zyklus ist einzigartig, trotzdem ist es manchmal hilfreich, Vergleichsmöglichkeiten zu haben. Anhand der abgebildeten Beispielkurven können... Mehr...

  • Der weibliche Zyklus

    Der weibliche Zyklus wird durch Hormone gesteuert. Mehr über das komplexe Zusammenspiel der Hormone und den Eisprung. Mehr...

Diskussionsverlauf
Rat und Hilfe zur Bedienung
  • FAQs 9monate.de

    Hier finden Sie die Antworten auf die häufigsten Fragen zur Registrierung und Bedienung der 9monate-Community Mehr...

Übersicht aller Foren

Mit der Teilnahme an unseren interaktiven Gewinnspielen sichern Sie sich hochwertige Preise für sich und Ihre Liebsten!

Jetzt gewinnen