Suchen Menü

Schulweg

Ich weiß gar nicht, ob wir das Thema schon mal hatten :-X .

Wie ist das bei Euch mit dem Schulweg? Gehen die Kinder alleine, werden sie gebracht, fahren sie mit dem Bus......?

Hier (Kleinstadt) ist es so, dass relativ wenige Kinder mit dem Bus fahren. Nur die aus den Außenbezirken oder von umliegenden Orten und Dörfern werden mit dem Bus befördert.

Stadtgebiet und Stadtrandgebiet läuft. Find ich auch völlig ok!

Silas hat einen Schulweg von etwas mehr als einem Kilometer. Fußweg für ihn: maximal 15 Minuten.

Er läuft von Anfang an. Die ersten paar Wochen bin ich bis zur Umgehungsstraße mitgegangen (Ampel; viel Verkehr um 7:30; auf Linksabbieger muss geachtet werden, die rauschen oft ohne auf Fußgänger zu schauen durch). Als ich sicher war, dass er auch die Ampel problemlos und sicher überqueren kann, hab ich ihn ganz alleine gehen lassen.

Von hier aus dem Wohngebiet läuft noch ein Mädchen aus seiner Parallelklasse, mit der er aber nicht gerne geht, weil die "so langsam" ist. Silas geht am liebsten alleine. Unterwegs trifft er dann nach und nach auf ein paar andere Kinder aus der Schule; es ist eine durchweg belebte Straße, keine Schleichwege, keine Schneisen, durchweg Wohnhäuser, Geschäfte.....

Trotzdem werden wir ganz oft angesprochen, wie wir den "Kleinen" denn schon so ganz alleine zur Schule gehen lassen können! Die Mütter, die mich das fragen, sind die, die ihre Kinder mit dem Auto zur Schule bringen. "Die ersten 2 oder 3 Jahre auf jeden Fall; vielleicht darf er/sie in der 4. Klasse mal alleine laufen!" höre ich da oft.

Ich finde mich jetzt nicht übermäßig gemein, ich denke, so ein kurzer Schulweg ist durchaus zu Fuß machbar! Mit dem Auto bin ich gerade mal 2 Minuten unterwegs; das ist mir ehrlich gesagt zu blöd. Außerdem kann man eh nie vor der Schule halten, weil - genau- ja die Mütter, die ihre Kinder fahren, alle Stellplätze schon belegt haben.

Silas holt unterwegs jeden Tag seine Freundin ab und genießt es eigentlich sehr, dass er schon so selbständig ist.

Das Argument: "es kann doch was passieren", mag ich immer nicht so recht gelten lassen. Es kann ja wirklich *immer* was passieren. So dürfte er auch nicht mit dem Rad oder dem Roller in der Siedlung fahren, nicht zum Bolzplatz gehen oder seinen Kumpel 3 Straßen weiter besuchen.

Wie ist das bei Euch? Laufen eure Kinder zur Schule, oder bringt ihr sie? Weil ihr besorgt seid, oder weil der Weg so weit ist?

Gespannte Grüße von Betsy

Bisherige Antworten

Schulweg

Hallo Betsy,
unsere Schule ist ca. 150 m von uns entfernt, es gibt keine Autostrasse nur Fußweg. Nicolas geht quasi kurz um die Ecke und schon ist er im Pausehof. Da wir in einem Wohngebiet mit massig vielen Kindern wohnen geht er jeden Morgen in einem riesigen Pulk anderer Schulkinder mit. Er läuft von Anfang an alleine (außer die ersten 3 Tage, die habe ich mir ausgebeten mit zu dürfen :-/ ) Bei uns ist es also ziemlich sicher hier. Ich finde es nur natürlich dass Du Silas alleine in die Schule gehen lässt und verstehe die Eltern nicht die ihre Kinder fahren wenn der Schulweg so sicher ist wie Du ihn beschrieben hast. Außerdem macht es doch auch Spaß selbständig zu werden, gemeinsam mit Freunden zu laufen und nicht ständig die Mutter oder den Vater im Nacken zu haben :-)
VLG Andrea

Hier auch ein Fußgänger

Hi Betsy,
Lasse ist auch ein Fußgänger. Die Schule ist 800m entfernt, mit dem Auto muss man 1,6km außenrum fahren...
Das erste halbe Jahr haben wir ihn gebracht, aber nach drei Monaten nur noch bis zum Tor des Schulhofs und dann ist er jede Woche ein Stück mehr alleine gegangen.
Bei uns werden auch der Großteil der Schüler (mit dem Auto) gebracht. Ich finde es immer unglaublich, wieviele Autos und Eltern sich vor der ersten Stunde und zum Schulende vor und auf dem Schulhof rumstehen. Von daher hatte ich auch lange ein schlechtes Gewissen, dass unser Kind nun alleine zur Schule gehen muss. Aber Lasse gibt es unheimlich viel Selbstbewusstsein, so selbständig zu sein und er macht es gerne.
Die Lehrer an unserer Schule bewerben und unterstützen auch den selbständigen Schulweg. Von daher bin ich jetzt ganz gelassen.
Außerdem gibt es zumindest unter Lasses besten Freunden mittlerweile ganz viele, die alleine gehen (leider nicht aus unserer Straße).
Also, freu dich einfach über dein selbsständiges Kind. Es wird auch für Silas und dich nicht einfacher, wenn du ihnerst in der 3. oder 4. Klasse dein Kind zum ersten Mal alleine irgendwo hingehen lässt. Ich finde, ihr macht es genau richtig!
LG, Jana

Fahrkind

Hallo Betsy,
schönes Thema. Also ich oute mich mal und gebe zu, dass ich Franka fahre. Allerdings finde ich den Schulweg auch zu weit zu Fuß. Sie würde bestimmt 40 - 45 Minuten laufen. Ok, das ginge sicher auch schneller, aber sie ist nun mal sehr träumerisch. Da bleibt sie unterwegs stehen, guckt sich um, besinnt sich, geht weiter. Außerdem wohnen wir etwas abseits, so dass sie erst mal - vielleicht - 10 Minuten gehen müsste, um in einen bewohnten Bereich zu kommen. Ab und an steht da zwar ein Haus, aber eben nur ab und zu. Also fahr ich sie vor der Arbeit eben in die Schule. Zumal sie sowieso ein Betreuungskind ist, kann sie ab halb acht ins Schulgebäude. Für alle anderen Schüler öffnet die Schule erst um acht und Schulbeginn ist viertel nach acht.
Außerdem muss ich sowieso bis spätestens zwanzig vor acht wieder auf der Hauptstraße sein, weil von viertel vor bis zehn nach die Straße nur für Busse, Lehrer und Anlieger geöffnet ist. Die Kinder unseres Ortes sind nämlich Kinder zweiter Wahl. Zudem ist die Schule an der höchsten Stelle des Ortes. Also wenn die Kinder oben angekommen sind, wissen sie schon mal, was sie geleistet haben. Und das ganze dann mit ca. 25 % ihres Gewichtes auf dem Rücken. Ganz toll. Aber mich juckt das nicht. Ich fahre sie eben und gut ist. Bin ich eben ein wenig früher an der Arbeit.
Als sie noch ein Kindergartenkind war, ist sie allein gelaufen. Aber das war auch nicht weit und die Straße war bewohnt.
Jetzt will sie mittags öfter bis zu einer verbaredeten Stelle gehen (machen wir so dreimal in der Woche, wenn sie nach der fünften aus) und dann braucht sie schon für die paar Meter 15 Minuten. Anfangs habe ich immer gedacht, sie hätte es vergessen ....
lg Rocabe

Fahrkind

Hi Rocabe,
ich finde es kommt immer auf die Gegebenheiten drauf an, ob ein Kind alleine zur Schule laufen kann oder nicht. Von meiner Seite wirst du jedenfalls nicht pauschal verurteilt, nur weil du dein Kind zur Schule fährst. Euer Schulweg ist schon echt weit und dann noch der Berg... da haben wir bei uns schon Glück.
Und wenn man als Elternteil sowieso mit dem Auto unterwegs ist, weil man hinterher zur Arbeit muss, ist es manchmal schon halt praktischer, die Strecke mit dem Auto zurückzulegen.
Klasse finde ich allerdings die Idee mit dem Treffpunkt - das ist doch ein prima Kompromiß!
LG, Jana
PS: Lasse braucht auch immer ewig von der Schule nachhause. Im Normaltempo ist man in 12-15min da, schnell in 8min. Lasse ist aber selten vor halb zwei zuhause, manchmal auch erst kurz vor zwei - um 13 Uhr ist Schulschluß. Allerdings übernimmt er im Anschluß daran gerne noch Fegedienst oder trödelt mit den anderen Kindern und ich gönn ihm die Zeit. ;-)

Fahrkind

Ich lass Franka auch gern trödeln, wenn wir denn Zeit haben. Oft ist es jedoch so, dass anschließend noch Termine sind und wir dann fast vom Tisch aufstehen müssen und sofort los müssen. Und das geht dann für mich nicht.
Morgens braucht sie immer ewig, um fertig zu werden. Das weiß ich und dann muss sie eben um sieben hoch zum Anziehen - auch wenn wir erst gut 30 Minuten später fahren. Stress kann sie gar nicht ab.
lg Rocabe

Fahrkind

Hallo Betsy,
schönes Thema. Also ich oute mich mal und gebe zu, dass ich Franka fahre. Allerdings finde ich den Schulweg auch zu weit zu Fuß. Sie würde bestimmt 40 - 45 Minuten laufen. Ok, das ginge sicher auch schneller, aber sie ist nun mal sehr träumerisch. Da bleibt sie unterwegs stehen, guckt sich um, besinnt sich, geht weiter. Außerdem wohnen wir etwas abseits, so dass sie erst mal - vielleicht - 10 Minuten gehen müsste, um in einen bewohnten Bereich zu kommen. Ab und an steht da zwar ein Haus, aber eben nur ab und zu. Also fahr ich sie vor der Arbeit eben in die Schule. Zumal sie sowieso ein Betreuungskind ist, kann sie ab halb acht ins Schulgebäude. Für alle anderen Schüler öffnet die Schule erst um acht und Schulbeginn ist viertel nach acht.
Außerdem muss ich sowieso bis spätestens zwanzig vor acht wieder auf der Hauptstraße sein, weil von viertel vor bis zehn nach die Straße nur für Busse, Lehrer und Anlieger geöffnet ist. Die Kinder unseres Ortes sind nämlich Kinder zweiter Wahl. Zudem ist die Schule an der höchsten Stelle des Ortes. Also wenn die Kinder oben angekommen sind, wissen sie schon mal, was sie geleistet haben. Und das ganze dann mit ca. 25 % ihres Gewichtes auf dem Rücken. Ganz toll. Aber mich juckt das nicht. Ich fahre sie eben und gut ist. Bin ich eben ein wenig früher an der Arbeit.
Als sie noch ein Kindergartenkind war, ist sie allein gelaufen. Aber das war auch nicht weit und die Straße war bewohnt.
Jetzt will sie mittags öfter bis zu einer verbaredeten Stelle gehen (machen wir so dreimal in der Woche, wenn sie nach der fünften aus) und dann braucht sie schon für die paar Meter 15 Minuten. Anfangs habe ich immer gedacht, sie hätte es vergessen ....
lg Rocabe

Schulweg

Huhu Betsy,
hier 2 Fussgänger,ganz bewusst und schon zu KiGa Zeiten!!!!
Ich finde es persönlich unmöglich,sein Auto anzuschmeissen,um dann 2Minuten,wenn überhaupt,zu fahren,damit die Juniors sich nicht bewegen müssen.
Nein,nein,meine müssen und wollen mittlerweile sogar laufen.
Ist schon so weit,dass wenn es in Strömen regnet,ich ja sowieso mit dem Auto in die Richtung fahre,weil ich zur Arbeit muss,sie mitnehmen will,dass sie es ablehnen ;-)
Und auch die Oma,die sie manchmal unterwegs einsammeln will weil sie z.B gerade vom Einkaufen kommt,wird vehement weitergeschickt :-D
Gerade Simon braucht den Heimweg um abzuschalten,läuft er doch die 6Std in der Schule permanent auf 1000%. %)
Auch nachmittags sind meine Kids,oft über Stunden,alleine unterwegs.Sie müssen mir sagen in welcher Richtung,bei welchem Freund und wenn sie die Gegend wechseln,müssen sie Bescheid geben.
Und ich lege Wert auf Pünktlichkeit,denn nur wer auch pünktlich wieder heimkommt kann auch fortgehen.
Ich vertraue meinen Kindern und werde dadurch belohnt,dass sie weder unpünktlich sind,noch dass sie unterwegs irgendwelchen Unfug machen noch dass sie an der Strasse nicht vorsichtig sind.
Denn sie wissen,sollten sie an der Strasse rumhampeln,werde ich sie selbst bringen und das ist ja oberpeinlich :-D :-D :-D
Ganz liebe Grüsse
Tanja,die oft auch als Rabenmutter hingestellt wird
Ich finde es gut,dass Ihr Silas laufen lasst.Lasst Euch nicht irre machen von Eltern,die nicht loslassen können und deren Kids irgendwie am gross werden gehindert werden.Ich finde das traurig :JOKINGLY: :-|

Schulweg

Hallo Süße!
Lukas ist leider ein Kind was gefahren werden muss! Ist einfach zu weit und alles zu abgelegen. Die hälfte der Strecke hat keinen Fußweg und es ist nur Feld und Wiese rundrum. Das ist mir dann auch zu gefährlich. Wir wohnen halt so richtig auf`m Dorf ;) Also wird Lukas wohl erst allein zur Schule können wenn er mit dem Rad allein fahren darf.
Übrigens danke für die Geburtstagsgrüße an Ronny :) Hat sich sehr gefreut! Wie sieht es denn eigentlich aus? Musst du Pfingsten arbeiten? Sonst seid ihr herzlich am 26.Mai eingeladen. Lukas würde sich auch riesig freuen mal wieder mit Silas spielen zu können!!!
Eine Mail schick ich demnächst mal wieder. Sorry kam auch mal wieder nicht dazu. Jetzt hab ich gerade 7 Tage Frühdienst (noch 2 Tage [:-}), dann hab ich 3 frei und dann wieder 6 Tage. Aber dafür hab ich ab dem 23. den Rest des Monats frei [:-} [:-} [:-} [:-}
Dicken Knutsch an dich und deine Männer :KISSING: Klaudi

Schulweg

Hi Klaudia,
habe eben Rocabe auch schon geschrieben, dass es manchmal halt nicht passt mit dem Schulweg als Laufweg - ich würde auch nie deswegen pauschal verurteilen.
Dann geht Lukas eben erst später alleine oder fährt mit dem Rad... mit dem Fahrrad ist dann aber einfach nochmal ein anderes Ding, ich finde, da müssen sie noch umsichtiger (sprich meist auich älter) im Verkehr sein.
LG, Jana

Fussgänger

Liebe Betsy,

Christine gehört auch zur Fraktion der Fussgänger, bis ich das Auto aus der Garage geholt hätte und beide Kinder drin angeschnallt hätte, sind wir schon fast in der Schule.

Allerdings bringe ich sie nach wie vor und hol sie wieder ab, weil sie einfach entschieden zu verträumt ist und das mit links und rechts immer noch nicht peilt. Es sind vielleicht 300 m bis zur Schule, aber sie muss halt über die Bundesstrasse rüber - klar mit Ampel, aber da halten leider viele Autofahrer einfach nicht an. Wenn sie jetzt sicher wüsste, wo eigentlich links und rechts ist und aus welcher Richtung die Autos kommen, wäre der Weg eigentlich kein Problem, aber so bin ich lieber ne überbesorgte Mama, die zumindest bis Ende erstes Schuljahr ihr Kind nicht allein gehen lässt.

Ausserdem gibts zur Zeit direkt bei uns ums Eck ne große Baustelle, wo die Lastwagen etc. fast täglich den kompletten Gehweg zuparken, d.h. auch die Straße müssen wir zur Zeit 2x zusätzlich überqueren - und ans Tempo 30 hält sich da leider auch keiner, wenn er den Berg runter rauscht........

Aber egal wo wir hingehen, lass ich mir von ihr zeigen, wie man die Straße überqueren muss etc. in der Hoffnung dass auch sie es irgendwann allein schafft und nicht komplett verträumt über sämtliche Spielstraßen rüberläuft ohne sich um irgendwelche Autos zu kümmern. Selbst Tobias weiß mit seinen 2 Jahren mittlerweile, dass man links-rechts-links schaun muss, bevor man über die Straße geht, so oft wiederhole ich das, aber bisher leider ohne nennenswerte Erfolge.

Liebe Grüße

Sanne

Schulweg

Hi Betsy....ich finde Ihr macht das prima...das iss selbstständigkeit die sie brauchen...es sollte halt aufs Kind passen nicht jedes iss gleich soweit....mein großer iss nach 2 WOchen alleine inne Schule (dorf)...meine große habe ich 2 Jahre lang gefahren war nicht anders möglich da laufen zu weit und bus fuhr da keiner...nach dem Umzug isse mim Bus gefahren da die Schule hier auf 2 dörfer aufgeteilt war...

Jetzt wurde in den letzten jahren eine neue Schule gebaut....nachbardorf...dort werden Youna und Yorrick mit dem Bus fahren morgens..nach der Betreung fährt leider kein Bus mehr so dass wir sie holen müssen....leider wegen den beiden weil sie so nicht selbstständig heim kommen....

Hier wird übrigens gemotzt von Seiten der Lehrer wenn die Kids aus dem gleichen Dorf net laufen....

ALs ich klein war musste ich auch 20 minuten zur Schule laufen...

Gehe nach Deinem Gefühl und alles iss ok...lg sasi 17+3

Danke fürs Feedback

Ich will gar nicht, dass sich hier jemand rechtfertigt, warum er sein Kind bringt ;-) .

Klar, wenn wir irgendwo im Nirgendwo leben würden und das Kind ne Stunde zu Fuß unterwegs wäre, keine Gehsteige vorhanden sind oder die Strecke durch nen Wald führen würde, etc.......dann würden wir Silas mit Sicherheit auch zur Schule bringen.

Es ging mir eher drum zu erfahren, ob Erstklässler dem allgemeinen Tenor nach *zu jung* oder *zu unselbständig* sind, um alleine zur Schule zu gehen und ob ich zu viel verlange.

Ich glaube schon, dass es ganz viele Kinder gibt (hier auf jeden Fall!) die wirklich nur gebracht werden, damit sie nicht laufen "müssen" (als ob das ne Strafe wäre) und weil die Eltern eben Angst haben, dass ihnen etwas unterwegs passieren könnte.

Wenn mein Kind so wäre, wie das von Sanne z.B., also im Straßenverkehr noch unsicher, dann ist das auch wieder ne ganz andere Nummer! Klar, dass man da das Kind begleitet. Da geht es schlicht um die Sicherheit!

Aber ich glaube, so im Groben liege ich ganz richtig und Silas läuft wirklich gerne zur Schule. Er mag die Zeit für sich am Morgen und lässt sich auch mal gerne (wie diesen Winter z.B. bei - 24 Grad) den (eisigen) Wind um die Nase wehen und den Kopf durchpusten ;-) .

Danke für Eure Antworten! GLG, Betsy

Schulweg - hier auch Fußgänger

Unser Großer geht zu Fuß, obwohl es sogar verhältnismäßig weit ist, etwa 2 km.

Da er über eine starkbefahrene Straße/Brücke muß, wird er morgends bis zu einem Freund gebracht, der wohnt etwa die halbe Strecke. Der Rest ist das meiste durch die Altstadt (ähnlich wie Fußgängerzone). Den Nachhauseweg geht er seit etwa 2 Wochen alleine. Dafür dauert das schon mal auch eine Stunde wenn er sehr trödelt, normalerweise wären 30 Min. leicht ausreichend. Davor hab ich ihn hälfte Strecke am Treffpunkt abgeholt und am anfang direkt von der Schule, da sein Freund nachmittags in den Hort fährt.

Er muß auch alleine Eier und Milch vom Bauern holen, wir wollen schon seine Selbstständigkeit fördern und es ihm auch zutrauen.

Allerdings als er eine Stunde von der Schule heimgebraucht hat wurde ich schon unruhig und hätte den Papa losgeschickt ihn zu suchen. Da ist er aber dann schon eingetrudelt. Weil einmal ist er auch nicht zum Treffpunkt gekommen. Da hab ich ihn in der Mittagsbetreuung gefunden. Da hatte er gedacht er hätte eine Freistunde. ;-)

LG Alex

Auri wird noch gebracht :-)

Hallo Betsy!
Noch wird Auri gebracht, aber das liegt daran das der Weg relativ weit ist (gute 30 Minuten zu Fuß). Wobei sie sicher auch schon selber gehen würde, sie ist da sehr selbstbewußt, aber ab dem 2. Schuljahr wird sie mit dem Bus fahren, den Weg kennt sie schon und ab der 3. Klasse darf sie dann auch mit dem Rad fahren oder laufen, wenn ihr das lieber ist, mir wäre das zu weit ;-)
Liebe Grüße Stefi
P.S. Der kürzeste Weg führt auch an einer stark befahrenen Straße entlang und an einem Brennpunkt unserer Stadt vorbei, ich bin nicht wirklich besorgt, aber so wirklich mag ich das noch nicht das sie da lang läuft...
Meistgelesen auf 9monate.de
  • Femurlänge

    Die Femurlänge ist die Länge des Oberschenkelknochens. Sie wird beim ungeborenen Baby per Ultraschall gemessen, um Größe, Gewicht und Entwicklungsstand zu bestimmen. → Weiterlesen

Diskussionsverlauf
Rat und Hilfe zur Bedienung
Übersicht aller Foren

Mit der Teilnahme an unseren interaktiven Gewinnspielen sicherst du dir hochwertige Preise für dich und deine Liebsten!

Jetzt gewinnen