Suchen Menü

Lesefaule Kinder?

Hallo Ihr Lieben,

jetzt bin ich aber mal platt, was eure Kinder alles schon lesen. Wow. Unser Kind lässt sich nachwievor vorlesen - der faule Schlunz.

Zeit Zeit lesen wir die Vampirschwestern, aktuell sind wir in Band 3. Vorher haben wir alle sechs Bücher von den Rottentodds gelesen und nach den Schwestern werden wir uns durch alle Bände des kleinen Vampirs durchlesen.

Mal ehrlich, sind hier noch mehr so lesefaule Kinder? Ich kann das gar nicht verstehen, weil ich Lesen über alles liebe. 

lg

Bisherige Antworten

Re: Lesefaule Kinder?

Huhu!

Naja, solange sie auch immer schön vorgelesen bekommt, fehlt es halt an Motivation zum selbst lesen Breites Grinsen.

Bei uns fing das durch die Schule an. Für "Lesefitness" bekamen und bekommen sie bei ausgefüllten Zetteln (das sind Wochenzettel, wo man als Eltern ausfüllen und unterschreiben muss, dass das Kind am Tag X so und so viel gelesen hat) am Schuljahresende Preise. Hat unsere Kids hier alle sehr motiviert.

Dadurch ist eigentlich übergangslos das "von sich aus selbst lesen wollen" entstanden.

Macht es doch in Zukunft einfach umgekehrt:

dein Kind liest dir jeden Abend einen Teil aus ihren Büchern vor.

Silas mag das inzwischen nicht mehr, weil "Kopflesen" halt einfach schneller geht wie vorlesen.

Aber am Anfang hat er das immer sehr gerne gemacht und ich hab es auch genossen. Wir haben dabei im Bett gekuschelt und es war sehr gemütlich.

 

GLG von Betsy

Re: Lesefaule Kinder?

Hallo Rocabe,

wie Betsy schon schrieb, gibt es einfach auch Kinder, die einen gewissen Anreiz zum selber Lesen brauchen. Bei uns an der Schule läuft das zum einen über Leseverträge, wo die Eltern dann unterschreiben müssen, wieviel ihr Kind täglich gelesen hat und am Ende vom Monat, gibts irgendwas zum Ausmalen und in der Klasse aufhängen, für die, die den Vertrag eingehalten haben. Und zum anderen über das Internet-Programm "Antolin", wo die Kinder dann zu den gelesenen Büchern Fragen beantworten und entsprechend Punkte bekommen.

Wie wäre es denn, wenn Du bei einem total spannenden Buch, irgendwo mitten drin aufhörst und sagst, den Rest muss er selbst lesen (entweder laut vorlesen oder leise für sich, je nachdem was er lieber mag)? Oder will er nicht wissen, wie es weiter geht?  Bei meinem Neffen (allerdings erst 1. Schuljahr) funktioniert das ganz gut über die Bücher der Reihe "Erst ein Stück ich und dann Du" - wenn er da seine Absätze nicht liest, liest mein Bruder ihm auch nicht weiter vor. Teilweise liest er da jetzt sogar schon die Absätze, die eigentlich für die Erwachsenen gedacht sind, weil er schneller wissen will, wie es ausgeht.

Ich lese Christine ja auch immer noch mal was vor, und sie geniesst das sehr. Aber z.B. bei "Laurin, das Schlossgespenst" von Bettina Obrecht, hatte ich in den Weihnachtsferien an 2 Abenden die ersten paar Kapitel als Gute-Nacht-Geschichte vorgelesen. Als ich am nächsten Abend weiter vorlesen wollte, meinte sie nur, sie habe den Rest schon morgens vor dem Aufstehen gelesen, weil sie endlich wissen wollte, wie es weiter geht. Da musste ich den Rest dann halt für mich lesen, denn schliesslich wollte ich auch wissen wie es weiter geht.

Klar, es gibt bestimmt auch Kinder, die mit Büchern gar nix anfangen können, aber ich denke wenn Deiner sich gern vorlesen lässt, wird er früher oder später auch gern und viel selbst lesen.

Liebe Grüsse

Sanne

 

Ups, sorry, ich meinte natürlich sie"....

kommt davon wenn Du über Deine Tochter als "der faule Schlunz" schreibst. Eigentlich weiss ich ja, dass Du 2 Töchter hast.........

Liebe Grüsse

Sanne

Re: Ups, sorry, ich meinte natürlich sie....

Ja, den Lesepass hatten wir im ersten Schuljahr auch. Es ist ja auch nicht so, dass sie nicht gut lesen könnte. Aber sie bekommt eben lieber vorgelesen. Ich hoffe ja immer noch mal, dass sie zum Lesen kommt. Allerdings hat unsere Große auch immer vorgelesen bekommen und die packt heute kein Buch mehr an! Lesen? Uncool. Und ich kann das nicht verstehen. Ich verschlinge Bücher, ich liebe sie. Alles, quer Beet und als ich in ihrem Alter war (ich weiß, das war in der Steinzeit :-)) habe ich alle Bände von Hanni und Nanni, Bille und Zottel, Dolly usw. gelesen. Danach - verbotenerweise - Marie-Luise Fischer. Kennt die noch jemand? Und auch heute lese sich noch alles - bis auf Harry Potter und so'n Kram. 

lg Rocabe

Re: Ups, sorry, ich meinte natürlich sie....

Hallo Rocabe,

naja mit 14 ist lesen bei vielen Kindern uncool, das kenn ich aus dem Bekanntenkreis.

Ich hab in dem Alter (auch in der Steinzeit :-)) auch die ganzen üblichen Mädchenserien wie Hanni und Nanni, Dolly, Tina und Tini, Nesthäckchen etc. verschlungen - Marie-Luise Fischer sagt mir allerdings gar nichts, muss irgendwie an mir vorbei gegangen sein. Später hab ich dann sehr viele Bände aus der Reihe dtv junior bzw. dtv Pocket gelesen, z.B. Der gelbe Vogel von Myron Levoy oder Behalt das Leben lieb von Jaap ter Haar oder Billa auf Stelzen von Solfried Rück. Und dann während der Oberstufenzeit hab ich viele der Karl May Bücher meines Bruders gelesen, häufig im Deutsch-Unterricht unter der Bank, weil ich keine Lust auf Faust 1 und 2 hatte.............. Heute lese ich auch noch gern, allerdings komm ich nicht mehr so viel dazu wie ich gern würde. Wenn es nicht gerade irgendwelche von den Büchern sind, die Christine ausgeliehen hat (ich liebe Liliane Susewind) greife ich vorwiegend zu historischen Romanen oder Kriminalromane - meine absolute Lieblingsautorin ist zur Zeit Sabine Kornbichler, kann ich sehr empfeheln, falls Du die noch nicht kennst.

Franka zum selber Lesen zu bewegen ist natürlich schwierig, ihre grosse Schwester ist ja doch vermutlich ein Vorbild für sie, dem sie vieles nach macht. Zumindest bei uns ist das so, Tobias schnappt sich viel die Bücher von Christine und "liest" sie mir dann vor - "Es war mal eine kleine Hexe......" - absolut süss.

Aber vielleicht klappt es ja doch auch bei Euch, wenn Ihr abwechselnd vorlest, erst ein Kapitel Du, dann ein Kapitel Franka? Oder will sie dann gar nicht wissen, wie es im Buch weitergeht? Erzwingen kann man natürlich nix, der Schuss geht meistens nach hinten los, aber vielleicht klappts ja doch noch.

Viele liebe Grüsse

Sanne

Meistgelesen auf 9monate.de
  • Femurlänge

    Die Femurlänge ist die Länge des Oberschenkelknochens. Sie wird beim ungeborenen Baby per Ultraschall gemessen, um Größe, Gewicht und Entwicklungsstand zu bestimmen. → Weiterlesen

Diskussionsverlauf
Rat und Hilfe zur Bedienung
Übersicht aller Foren

Mit der Teilnahme an unseren interaktiven Gewinnspielen sicherst du dir hochwertige Preise für dich und deine Liebsten!

Jetzt gewinnen