Suchen Menü

Lehrerin will sich nicht mit uns treffen :-(

Hallo zusammen,

ich hatte ja in meiner Vorstellung geschrieben, dass Christine mal schaut, ob sie evtl. im 3. Schuljahr besser klar kommt, als im 2.

Bisher läuft es eigentlich nicht so schlecht. Klar ist es eine riesige Umstellung für uns alle, von kaum etwas für die Schule tun müssen, zu auch am Wochenende lernen müssen, zum einen weil es natürlich einige Löcher zu stopfen gibt, zum anderen weil die zur Zeit einen Test bzw. eine Klassenarbeit nach der anderen schreiben.

Sogar in Französisch, was im 2. Schuljahr ein rein spielerisches Fach war, schreiben die diese Woche eine Arbeit, zum Thema Kleidung, Farben und Zahlen, wo sie dann wissen müssen, sind die Wörter jetzt männlich oder weiblich und wie passe ich das entsprechende Adjektiv dann an. Aufsatz, Diktat, Grammatikarbeit, Mathe und MNK waren bzw. sind jetzt auch noch fällig. Christine bekommt zwar keine Noten, sondern nur die entsprechende Punktzahl + ein lachendes oder weinendes Gesicht, aber klar hat sie den Ehrgeiz, das alles möglichst gut zu packen.

Entsprechend schwankt sie zwischen "himmelhochjauchzend" und "zuTodeBetrübt" und am Sonntag Abend gabs dann auch Tränen, so von wegen sie vermisst ihre alte Lehrerin und die Klasse etc. und sie will wieder ins 2. Schuljahr. Das war am Montag Morgen dann zwar schon wieder vergessen, aber mein Mann und ich dachten, es wäre ganz gut, wenn wir mal mit der neuen Klassenlehrerin ein Gespräch führen, um zu hören, wie es aus ihrer Sicht so läuft, wie Christine sich in der Klasse integriert etc. Halt so eine kleine kurze Zwischenbilanz, damit wir notfalls Christine noch Tips geben können, was es zu verbessern gibt, bevor "das Kind in den Brunnen gefallen ist".

Also hab ich der Lehrerin ins Mitteilungsheft ein Briefchen geschrieben, mit der Bitte um ein kurzes Gespräch incl. Terminvorschlägen. Leider kam dann als Antwort, sie wolle sich erst nach Ablauf der Schnupperzeit, d.h. nach den Fasnachtsferien (am 18.02.) mit uns treffen. Es liefe ja bisher ganz gut und der Schulleiter und sie wollten bzw. könnten jetzt noch keine Aussagen treffen und sie bittet um unser Verständnis.

Und jetzt? Eine Antwort ins Mitteilungsheft schreiben, die Christine dann liest, wollten wir nicht. Ich hab überlegt eine Mail zu schreiben, so nach dem Motto: "Schade. Wir wollten eigentlich keine verbindliche Aussage von Ihnen, sondern nur eine kurze Zwischenbilanz, um frühzeitig reagieren zu können." Aber ich kann die Lehrerin bisher schlecht einschätzen, ob wir sie damit verärgern oder so.

Die alte Klassenlehrerin hätte ich vermutlich morgens vor dem Unterricht mal kurz abgefangen, und wäre überhaupt nicht übers Mitteilungsheft gegangen, da lief das immer problemlos. Die ist sogar nach der ersten Woche auf mich zugekommen, als sie mich mittags nach der Schule sah, und hat mich gefragt, wie es Christine in der neuen Klasse gefiele. Und hat mir erzählt, sie habe sich mit der neuen Klassenlehrerin kurz unterhalten, und die meinte es liefe bisher ganz ok. Wieso geht das mit der neuen Klassenlehrerin nicht genauso?

Mein Mann und ich bilden uns ein, das wir beim Gespräch vor den Weihnachtsferien vereinbart hätten, das wir in engem Kontakt mit der Lehrerin bleiben, um jederzeit reagieren zu können. Für uns sieht ein enger Kontakt irgendwie anders aus...........

Irgendwie bin ich grad ziemlich geknickt und weiss echt nicht, wie ich mich verhalten soll. :-(

Liebe Grüsse

Sanne

Bisherige Antworten

Re: Lehrerin will sich nicht mit uns treffen :-(

Hallo Sanne,

ich kann verstehen, dass du verunsichert bist. Aber die Äußerungen, die zu dir kommen zeigen doch, dass es nach Ansicht der Lehrerin ganz gut läuft und wohl kein Bedarf besteht, gegenzusteuern. Dass bei so einer Entscheidung auch Trauer und Zweifel auf allen Seiten entstehen ist wohl unumgänglich. Trotzdem ist es vielleicht gut, jetzt erstmal eine gewisse Zeit zu sehen, wie es läuft. Der 18.2. ist ja nicht mehr so weit. Wenn deine Tochter trauert, hilft es ihr bestimmt, wenn sie das einfach rauslassen darf, so wie du ja auch schreibst, dass es am nächsten Morgen vergessen war.Interpretier nicht zu viel in diese "Absage" und begleite deine Tochter einfach. Berichte mal, wie es weiterging!

LG Daniela

Re: Lehrerin will sich nicht mit uns treffen :-(

Hallo Daniela,

aktuell will Christine unbedingt in der Klasse bleiben, allerdings hat sie noch nicht wirklich kapiert, dass sie dafür auch ein bisschen mehr tun muss, als im 2. Schuljahr. Diese Woche schreiben sie Französisch und Mathe und sie hat sich mit Händen und Füssen dagegen gewehrt mit mir dafür zu lernen. Als ich sie dann gefragt hab, ob sie lieber wieder ins 2. Schuljahr zurück möchte, hat sie nein gesagt, aber ich dürfe ihr die ca. 10 Sätze für Französisch trotzdem nicht diktieren - ich solle mir ein Spiel dafür ausdenken.............. Ich hab ihr dann also einen blauen Schal und ein paar rote Mützen etc. auf ein Blatt gemalt, und sie sollte dann die entsprechenden Sätze wie z.B. C'est une écharpe bleue oder Ce sont des bonnets rouges aufschreiben, was sie dann unter viel Protestgeschrei irgendwann auch gemacht hat. Mathe hat sie dann mit Papa gelernt, das ging zum Glück besser.

Irgendwie hab ich so keine Lust mehr zu dem Experiment, vom Intellekt her könnte sie es spielend, im Übungsdiktat in Deutsch hat sie sogar als einzige aus der ganzen Klasse Null Fehler gehabt, von daher fände ich es schade, wenn sie sich jetzt im 2. Schuljahr wieder nur langweilen würde.

Aber es geht eben nicht mehr ganz ohne dass sie auch zu Hause was lernt, und wenn wir deswegen jetzt dauernd nur noch Geschrei haben, macht das nicht wirklich Spass.

Die Lehrerin hab ich am Freitag Morgen mal kurz vor der Schule abgefangen, weil ich sie wegen dem Wintersporttag was fragen wollte und ihr auch gesagt, dass Christine recht schwankend ist, aber sie meinte es liefe im Unterricht sehr gut und soweit sie das sähe, gebe es wohl auch keine Schwierigkeiten mit der Integration in der Klasse - aber das brauche halt noch Zeit. Von daher heisst es wohl tatsächlich bis zum 18.2. abwarten und schaun wie es bis dahin weiterläuft.

Liebe Grüsse

Sanne

Re: Lehrerin will sich nicht mit uns treffen :-(

Hey Sanne,

 

oh mann,das hätte ja nun nicht sein müssen.

Dass sie eine Probe nach der nächsten schreiben,ist im 3.Schuljahr aber normal.In der 4.wirds dann wieder etwas besserZwinkernd Die 3.Klasse ist in der Grundschule erwiesen die schwierigste Klasse.

Wieso fängst Du die neue Lehrerin nicht einfach morgens mal ab??Sag ihr,dass Christine zweifelt und weint,aba auch grosse Freude hat.Ich finde schon,dass sie das wissen sollte!!!!

Ausser,Du redest nochmal mit Christine und fragst sie,ob Du mit der Lehrerin sprechen sollst.Vielleicht sagt sie ja selbst,dass es nach den ferien reicht.

Ich denke an Euch

Liebe Grüsse

Tanja,die heute mit Tiger die realschule anschauen geht

 

Re: Lehrerin will sich nicht mit uns treffen :-(

Hallo Tanja,

ich hab tatsächlich Freitag Morgen einfach mal die Lehrerin abgefangen und ihr kurz über Christines "Freud und Leid" erzählt und sie gleich auch gefragt, wie es so im sozialen/emotionalen Bereich in der neuen Klasse läuft - das es vom rein wissenstechnischen gut klappt würden wir ja an den Ergebnissen der Tests sehen. Sie war dann auch sehr nett und meinte, bisher hätte es noch überhaupt keine Probleme mit Christine gegeben, klar würde es bestimmt noch einige Zeit dauern, bis sie sich in der eingeschworenen Klassengemeinschaft richtig heimisch fühlen würde, aber sie hätte das Gefühl, dass Christine sehr offen auf alle zugehen würde und sie sähe aktuell keine Probleme.

Das lässt ja dann doch wieder hoffen - auch wenn ich Sonntag Abend zu meinem Mann gesagt hab, wenn das Theater zu Hause so weiter geht, kommt sie wieder zurück in die alte Klasse (siehe meine Antwort an Daniela), wobei ich fürchte, dass sie dann den Zeitpunkt verpasst, wo sie auch da mal anfangen müsste was zu lernen.......... Alles nicht so einfach nicht.

Wie wars bei Euch in der Realschule? Wieso überlegt Ihr ob er dahin und nicht aufs Gymnasium gehen soll? Wegen G8 und dem Stress den er da hätte? Denn vom IQ her könnte er ja bestimmt aufs Gymnasium. Aber ich kenn einige Eltern die sagen, lieber ein glückliches Kind in der Realschule, dass dann nachher noch aufs technische oder Wirtschaftsgymnasium wechselt, als ein kaum noch ansprechbares Kind. Und das versteh ich nur zu gut, könnte ich mir für Christine auch vorstellen.

Liebe Grüsse

Sanne

Re: Lehrerin will sich nicht mit uns treffen :-(

Hey Sanne,

 

wir haben die realschule nur mal angeschautZwinkernd,es gibt definitiv keine andere Lösung als Gym für ihn.

Wurde uns ja schon beim Test im Sommer und auch von den Lehrern seit der 1.Klasse nahegelegt.

Und für ihn selbst kommt eh nix anderes in Frage,schon immerCool

Im März werden wir 2 Gymnasien anschauen,das naturwissenschaftlich-technische ist sein Favorit.

Nun geht es am WE erstmal wieder mit unseren Meisterschaften los,und da er in die nächsthöhere Altersgruppe gesprungen ist,hat er diesmal 35 GegnerEek.Mir ist schon ganz schlecht bei dem Gedanken,mal sehen wie er es meistert.

Nun wünsche ich Euch,dass Christine sich einlebt.Ich an Eurer Stelle würde erstmal abwarten.Sie muss auch erst lernen zu lernen,das ist doch auch schwer.Gebt ihr die benötigte Zeit und vertraut auf das Urteil der Lehrer.

Ganz liebe Grüsse

Tanja001 Icon16

Re: Lehrerin will sich nicht mit uns treffen :-(

Hallo Tanja,

35 Gegner ist natürlich echt heftig viel, ich drück Euch alle Daumen, dass es nicht zu frusttrierend wird.

Klar, ist es für Christine schwer, sich ans lernen zu gewöhnen, sehe ich ja auch ein. Aber bisher endet es halt ständig und nur mit Streit, wenn sie mit mir lernen soll und der Papa kommt halt unter der Woche Abends erst so spät nach Hause, dass sie dann häufig schon im Bett liegt. Von daher werden wir uns irgendwie zusammenraufen müssen, was hoffentlich im Laufe der Zeit immer besser gelingt.

Naturwissenschaftlich - technisches Gymnasium klingt gut, sowas gibts hier in der Gegend weit und breit nicht. Ich wünsche Euch, dass Tiger das Teil dann auch in echt gut gefällt und nicht nur dem Namen nach. Manchmal sind ja die Gelder zu knapp, um bei den Gerätschaften alle paar Jahre was neues anzuschaffen und dann machts den Kindern natürlich auch keinen Spass.

Liebe Grüsse

Sanne

Re: Lehrerin will sich nicht mit uns treffen :-(

Huhu Sanne,

 

also dieses Gym ist hier DAS Gymnasium.War es schon zu meiner Zeit.

Und es war auch zu meiner Zeit schon sehr gut ausgestattet.In den letzten Jahren Jahren wurden eigens Fachräume eingerichtet für bald jedes Fach,so dass z.B. Atlanten immer für alle am Platz sind und nicht ständig hin und hergeschafft werden müssen.

Ich denke,er wird dort zurechtkommen und es wird ihm gefallen.

 

Wir hatten hier ja auch die letzten 3Jahre nur Theater,zumindest bei den Hausaufgaben.Seit den Herbstferien ist das schlagartig vorbei.Bis auf ein paar kleine AusnahmenZwinkernd

Und er musste auch in der 3.erst richtig anfangen zu lernen,wobei,naja,richtig lernen wird er wohl erst ab HerbstZwinkernd

Im Moment schaut er sich alles nur an und das reicht gut.

Euch weiter gute Nerven

Tanja001 Icon16

Re: Lehrerin will sich nicht mit uns treffen :-(

Hallo Sanne!

Ich würde diese "Probezeit" wirklich als solche betrachten und erst danach das Gespräch mit der Lehrerin suchen.

Die Zeit, um ein Fazit zu ziehen ist ihr sicher einfach noch zu kurz. Ich kann verstehen, dass ihr da wie auf Kohlen sitzt, aber die 6 Wochen Probezeit sind halt dafür da, dass beide Seiten, also Lehrer und Kind, die Möglichkeit haben, abzuschätzen, ob das Ganze gelingt oder eher nicht.

Wir mussten bei Silas auch über den Sprung entscheiden und haben uns nach reiflicher Überlegung dagegen entschieden. Obwohl er in keinem Fach Defizite hat (ich berücksichtige jetzt mal WTG nicht Zwinkernd), durchweg fehlerlose Arbeiten schreibt  und auch sozial und emotional gefestigt ist.

Uns war vor allem die soziale Komponente wichtig. Er fühlt sich in der Klasse wohl, hat dort seinen besten Freund und hat seinen festen Stellenwert in der Klassengemeinschaft. Da er ein eher ruhiges Kind ist, sind wir darüber sehr froh. Außerdem akzeptieren seine Klassenkameraden sehr gut, dass er immer "der Beste" ist (hat zum Glück keinen Streberstand), holen sich auch oft Ratschläge bei ihm und er hilft den anderen Kindern oft weiter.

Gegen die Unterforderung hilft bei uns ganz eindeutig, dass er in der Ganztagsklasse ist. In den Förderstunden bekommt er Zusatzaufgaben, wechselt zum Teil in AGs und nimmt an verschiedenen Förderprogrammen teil. Seine Klassenleiterin hat da wirklich sehr viele, gute Ideen und ihm macht das unheimlich viel Spaß.

Hätten wir ihn in die 3. Klasse springen lassen, hätte er in die Regelklasse gemusst, weil es im 3. Schuljahrgang keine Ganztagsklasse gibt (Silas sitzt ja in der Pilotklasse der Schule). Das wollten weder er noch wir, da wir der Überzeugung sind, dass Hausaufgaben nicht wirklich produktiv sind, sondern selbst erarbeitete Aufgaben wesentlich mehr bringen und das Kind mehr Eigenverantwortung lernt und hat.

Insofern sind wir mit unserer Situation zufrieden.

An Eurer Stelle würde ich die Frist abwarten und danach wirklich genau abwägen, ob der Sprung Sinn macht; gerade wenn Christine im sozialen/emotionalen Bereich noch Defizite hat. Eine Ausgrenzung oder Vereinsamung ist in meinen Augen wesentlich schlimmer als Unterforderung, Die kann man bei und mit engagierten Lehrern und einer guten Freizeitgestaltung  wie z.B. Sport, Musikinstrument lernen (SIlas hat erst am Wochenende am Regionalentscheid bei Jugend musiziert teilgenommen; ist auch Wettkampf, es gibt Platzierungen, man muss viel dafür tun),...... gut kompensieren.

 

GLG von Betsy

Re: Lehrerin will sich nicht mit uns treffen :-(

Hallo Betsy,

vielen Dank für Deinen ausführlichen Bericht zum Thema Klasse überspringen.

Du hast recht, wir müssen uns gedulden und das Ende der Probezeit abwarten - auch wenns schwer fällt. Wenn irgendwas komplett in die falsche Richtung laufen würde, hätte uns die Lehrerin schon kontaktiert. Ich hatte halt nur Bedenken wegen der sozialen Komponente, je nachdem kann ein verkorkster Start von 6 Wochen das Einleben in der Klassengemeinschaft halt auch zusätzlich erschweren. Vom ersten Zickenkrieg hat Christine uns glücklicherweise selbst erzählt und wir konnten ihr da entsprechend Denkanstösse geben, bevor sie es sich komplett verscherzt. Ansonsten hilft wohl wirklich nur abwarten und Tee trinken.............

Schön, dass Silas in seiner Klasse so akzeptiert ist und durch spezielle Fördermassnahmen nicht komplett unterfordert ist und sich nur langweilt. Wäre für Euch natürlich doppelt blöd gewesen, wenn ihr dann keine Ganztagsbetreuung mehr für ihn hättet. Mit welchem Instrument hat Silas bei "Jugend musiziert" teilgenommen? Und wieviel übt er zu Hause dafür?

Christine hat ja seit gut 2 Jahren Blockflötenunterricht, was ihr im grossen und ganzen viel Spass macht. Allerdings nur so lang, wie sie nicht ernsthaft üben muss......... Sie spielt lieber das, wozu sie grad Lust hat und nur auf Nachfrage von uns auch mal das, was der Flötenlehrer ihr aufgegeben hat. Aber auch das ist ihr halt bisher mehr oder minder zugeflogen, in der 3er Gruppe war sie auch ohne üben immer besser als der Rest, so dass sie jetzt seit diesem Schuljahr Einzelunterricht bekommt.

Wegen der sozialen Komponente haben wir uns ja lange dagegen gewehrt, sie aus der Klasse rauszunehmen, obwohl ihre Klassenlehrerin schon Ende der 1. Klasse dazu geraten hat. Bei 23 Schülern mit ca. 50% Ausländeranteil mit mangelhaften Kenntnissen der deutschen Sprache, einigen verhaltensauffälligen Kindern etc., ist es schon schwer die guten Kinder zusätzlich zu fördern.

Naja, warten wir mal ab wie es weiter läuft, jetzt haben wir noch 4 Tage Schule und dann sind ja schon Fasnachtsferien.

Liebe Grüsse

Sanne

Re: Lehrerin will sich nicht mit uns treffen :-(

Silas spielt seit 2,5 Jahren Geige.

Er übt täglich (außer wir haben am WE mal was vor oder er hat eine Spielverabredung unter der Woche) und ist inzwischen schon richtig gut. Er war der einzige seiner Altersklasse, der zu Jugend musiziert durfte und hat dort einen hervorragenden 3. Platz als Jüngster in der Einzelwertung Violine belegt.

Das Geigen fordert ihn sehr. Er muss sich ja jeden Ton, jeden Halbton auf den Saiten erarbeiten. Er muss hören, ob  es stimmt oder nicht. Ein Milimeter daneben ist schon ein anderer Ton. Es ist unheimlich wichtig, wie er den Bogen führt, ob er einen Anstrich oder Aufstrich macht. Ob er fließend spielt oder die Töne springen lässt.

Zum Vorspiel hat er Stücke von Alexander Gretchaninoff, Georg Philipp Telemann und Sheila Nelson gespielt.

Ja, ich glaube, dass es schwieirig ist in einer "normalen" und nomal großen Klasse einzelne Kinder zu fördern.

In Silas' Klasse sind 17 Kinder mit 2 Lehrkräften. Da gibt es Förderung für jeden. Ob sie die jetzt brauchen um besser mitzukommen, oder eben, wie in unserem Fall, damit sie sich nicht unterfordert fühlen.

Wegen der Betreuung ist es uns nicht. Wir könnten auch damit leben, wenn er jeden Mittag heimkommt. Aber wir merken deutlich, dass Ganztagsklassen eine ausgeprägtere Sozialisation haben. Sie haben eben nicht nur Unterricht, sondern gemeinsames Essen, spielen, Aufgaben erarbeiten, Arbeitskreise.......Die Bindung zueinander  ist viel stärker.

Auslastung ist sehr wichtig. Wir werden oft gefragt, was wir dem armen Kerl alles antun. 2x Fußballtraining in der Woche, einmal Geigenunterricht, jeden Tag bis 15:30 Schule.....Das ARME Kind! Aber er WILL das so. Ich zwing ihn bestimmt nicht zum Fußball spielen oder zum Geigen.

Außerdem ist es ja wirklich so, dass er um 15:30 nach Hause kommt und einfach nichts mehr machen muss. Wir haben uns in den 1,5 Schuljahren noch nie mit ihm hinsetzen und und irgend etwas arbeiten müssen. Schule bekommen wir nur durch Elterngespräche mit der Lehrerin und den dürftigen Auskünften unseres Sohnes mit Zwinkernd. Selbst Gedichte lernt er eigenständig.

Das ist schon sehr entspannend, geb ich zu. Würde ich auch nur ungern missen, man gewöhnt sich da schon dran.....

 

GLG von Betsy

Re: Lehrerin will sich nicht mit uns treffen :-(

Hallo Betsy,

Geige? Das ist ja mal super toll, in dem Alter schon bei Jugend Musiziert mitmachen zu dürfen. Da zahlt sich das üben ja wirklich aus. Und wenn er so eisern dran bleibt und Spass dran hat, ist das doch ein tolles Hobby. Gibt es denn bei Euch auch irgend wie ein Orchester, in dem er dann mal mitspielen kann? Das fand ich als Kind nämlich am Klavier immer ziemlich blöd, man ist Einzelkämpfer und kann nix mit anderen gemeinsam machen.

Jetzt hier im tiefen Südwesten Baden Württembergs gibts eher so die klassischen Blasmusik-Vereine, drum will Christine auch als nächstes Querflöte oder Klarinette lernen (letzteres fänd ich persönlich toll, war schon immer mein Trauminstrument). Aber ich denke, wenn sie wirklich im 3. Schuljahr bleibt, verschieben wir den Start eines neuen Instruments noch bis zum 5. Schuljahr, zumal ihre Finger sowieso noch ein bisschen kurz sind und sie sich dann nur unnötig schwer täte.

2 Lehrkräfte für 17 Kinder ist ja wirklich ein Traum, da bleibt dann bestimmt niemand auf der Strecke. Wobei ich mir vorstellen könnte, dass die schwächeren Schüler trotzdem zu Hause noch was mit Hilfe ihrer Eltern lernen müssen, grad wenns so um Diktat oder so geht, ist ja üben, üben und nochmal üben bei manchen das einzige was hilft und das können die Lehrer ja vermutlich auch nicht leisten, oder? Und je nach Schule könnte es ab Klasse 3 in der Fremdsprache auch etwas lernintensiver werden. Auch wenn ich bisher eigentlich dachte die Fremdsprache soll in der Grundschule nur spielerisch erlernt werden, müssen die hier schon richtig Vokabeln und Grammatik büffeln.

Aber klar, für gute Schüler wie Silas ist das Leben in den ersten zwei Klassen noch total easy und da ist es toll, wenn er ab 15.30 Uhr wirklich frei hat - für alles wozu er eben Lust hat. Und wenn ihm Fussball und Geige soviel Spass machen, seh ich da auch kein Problem. Schliesslich ist es sein eigener Wunsch und sein Terminkalender ist nicht einfach nur voll, weil ihr das wollt. Da kenn ich nämlich auch so Fälle, wo die Eltern meinen ihr Kind müsse schon mit 4 zum Judo, zum Geigenunterricht, zum Schwimmkurs und zum Englisch für Kindergartenkinder. Und wenn das Kind dann mal ne Spielverabredung möchte ist dafür keine Zeit mehr. Da sage ich dann nur, die armen Kinder - lasst sie doch Kinder sein, solange sie noch können. Aber in Eurem Fall kann ich solche Kommentare nicht verstehen...........

Liebe Grüsse

Sanne

Meistgelesen auf 9monate.de
  • Femurlänge

    Die Femurlänge ist die Länge des Oberschenkelknochens. Sie wird beim ungeborenen Baby per Ultraschall gemessen, um Größe, Gewicht und Entwicklungsstand zu bestimmen. → Weiterlesen

Rat und Hilfe zur Bedienung
Übersicht aller Foren

Mit der Teilnahme an unseren interaktiven Gewinnspielen sicherst du dir hochwertige Preise für dich und deine Liebsten!

Jetzt gewinnen