Suchen Menü

Erfahrungen bitte - Verhalten eurer Kinder

Hallo an die, die hier noch lesen,

ich geh solangsam am Stock was das Verhalten meiner Tochter angeht. Das fängt morgens schon an, sie ist extrem unausgeglichen, findet schon beim Wecken die ganze Welt scheisse und die Schule sowieso. Die Cornflakes bereiten ihr Bauchweh, aber einen warmen Tee lässt sie links liegen, genauso ein gesundes Frühstück - nein, es MÜSSEN Cornflakes sein, der Schulweg sowieso, der ist total anstrengend (nichma 1000m) immer hat sie Sorge (völlig Grundlos) das sie zu spät kommen und den Bus verpassen könnte. Sie verfällt regelrecht in Panik, muss sich um nichts anderes kümmern, als in Ruhe zu frühstücken und sich anschließend für die Schule fertig zu machen (waschen, anziehen) ...

Sie ist kreide weiss im Gesicht, den angenerverten Blick und ihre Sorgenfalten nehmen zu, anstatt ab. Von Kind und einfallsreichen Spielen, Sorgenfrei ist da lang nixmehr zu spüren. Sie macht sich über alles und jeden den Kopf, jammert, weint, alles ist nicht gut genug. Mit 9 ist das doch nicht normal, oder? Und mir kann keiner erzählen, das dass etwas mit frühpubertärer Phase zu tun hat %) Da sie einen Hang zum Übergewicht hat (ganz leicht, ich pass da schon auf) und sie dauerhaft maulig und unzufrieden ist, habe ich vor, sie demnächst meiner Endokrinologin zwecks Untersuchung der Schilddrüse vorzustellen. Ich vermute eine Schilddrüsenunterfunktion. Immer hat sie Hunger, schon nach 5 Minuten nachdem wir ausgiebig und ausgewogen Mittag gegessen haben :-XHinzu eben ihr sehr unausgeglichenes Verhalten, ihre unbegründeten Ängste (auch das Mama und Papa sich mal trennen könnten oä), ihren Jähzorn wenn das Zusammenlegen ihrer Altagssachen nicht sofort korrekt klappt, schleudert sie sie frustriert und fürchterlich wütend, sauer über sich selbst durch die Gegend. *puh*

Wenn es normale Verbote gibt, flippt sie regelrecht aus, fängt zu weinen an, rennt ins Zimmer, knallt die Tür und verfällt einem richtigen Heulrausch. Ganz bitterlich, aber wenn die Verbote angebracht sind, bleibe ich konsequent.

Ich vermisse ein Kind, ein ganz normales ausgeglichenes Kind, das mit seinen Spielsachen anzufangen weiss, sich in eigenen Spielideen wiederfindet, Freude daran hat, neue Leute kennenzulernen (sie behauptet sie hätte keine einzigen Freunde - übrigens gar nicht wahr) , einfach mal auf Bäume klettern, Fahrrad fahren, Roller was weiss ich. Immer nur dann, wenn wir sie dazu anhalten bzw mitgehen. Für den Moment macht sie es, aber auch NUR dann. Sind die Nachbarskinder auf dem Trampolin und ermutige ich sie, sich dazu zu gesellen schiebt sie Schnute, schüttelt den Kopf, ist griesgrämig, traurig und bleibt lieber für sich. Nicht immer, aber doch öfter als umgekehrt *seufz* Ich kann nichmehr, ihr fehlt es an nichts, ist aber auch nicht super verwöhnt.

Schulisch eckt sie auch an im Klassenverband, es kommt öfter zu verbalen Reibereien, die Mädels meiden sie größtenteils, sind nicht gerade nett zu ihr, die Lehrerin meint aber, das wäre ihr noch nie aufgefallen, bzw sie sagt, Alicia käme gut zurecht in der Klasse (sieht ja jeder anders ...) Sportlich war sie mal ziemlich angagiert. Seit sie Dellwarzen hat und leider leider am Schwimmunterricht nicht teilnehmen darf, solang sie die hat (jetzt schon bald 10 Wochen), hat sie keine Lust mehr auf Sport. Sie hatte Dienstags 2 Stunden Schwimmen, Donnerstags Sport regulär im Unterricht, abend nochmal Balltraining wo sie äußerst gern hinging. Alles nichtmehr drin, nur noch zusammengeknautscht zuhause, keine Motivation mehr. Was ist nur los mit diesem Kind?? :,(

LG und sagt mir das ich mir umsonst den Kopf zerbreche!

-Silva-

Bisherige Antworten

Erfahrungen bitte - Verhalten eurer Kinder

Huhu ,
ein wenig erkenne ich Luca in Deinem Bericht wieder.
Ich denke schon ,dass es auch etwas mit dem Alter /d. Entwicklung
zu tun hat.
Luca ist schnell eingeschnappt,maulig ,es fliegen auch mal fix d. Türen...er möchte offensichtl. auch manchmal etwas in d. falschen Hals bekommen,so hat man den Eindruck.
Luca ist den Kids in d.Klasse immer noch z.T. meilenweit voraus ,
ein Test hat ja ergeben,dass er auf jeden Fall überdurchschnittl. intelligent ist.
Lt. Klassenlehrerin ist Luca in d. Klasse sehr beliebt,hat viele Freunde.
Seine Mitarbeit hat sich absolut verbessert ,er ist sehr mitteilungsbedürftig geworden,was anfangs wohl nicht so d. Fall gewesen ist.
Schulisch brauchen wir uns absolut keine Sorgen machen.
ABER ...was sich absolut geändert hat...
Luca möchte nirgendwo übernachten,hat Scheu vor Neuem ...
mag keine neuen /ungewohnten Situationen,fremde Kids .
Ich kriege da langsam echt d.Krise ,denn diese Situation
nimmt zu seit der Einschulung. Im KiGa gab es dieses "Problem" nicht.
Da fuhr Luca schon 5 Tage auf Gruppenreise mit 5 Jahren.
Auch letztes Jahr war er vom Schwimmverein aus 4,5 Tage
verreist. Hat ihm super gefallen.
Jetzt geht das alles gar nicht.
Ich hatte Luca wieder zu dieser Fahrt angemeldet ...musste ihn
jetzt wieder von d.Liste streichen lassen. Die Trainerin hat
sogar noch mit ihm gesprochen usw.
Er möchte dort nicht übernachten,das ist der absolute Horror
für ihn.
Es ist NIE etwas vorgefallen.
Luca schwimmt ja sehr erfolgreich im Verein. Letztes Jahr ist er
beim Wettkampf gesichtet worden.
Er bekam d. Möglichkeit zusätzl. beim Olympiastützpunkt zu trainieren. Eine super Chance. Er war dort auch nicht "alleine" ,3 weitere Kids aus seinem Verein wurden ebenfalls eingeladen.
Wir haben uns das knapp 3 Mon. angeschaut u. mussten Luca
dann wieder abmelden. Er heulte jedes Mal ,keine Ahnung ...
Irgendwann machte es mich auch ehrlich gesagt wütend.
Luca schwimmt absolut gern. Er hat gerade letztes WE
wieder prima beim Wettkampf abgeschnitten, bringt
super Zeiten.
Diese Wettkämpfe sind ohne Eltern ,es klappt alles wunderbar ,Luca
ist da absolut selbstständig.
Andererseits wirkt er so in sich gekehrt,das passt so überhaupt
nicht zu ihm. Er ist schon immer ein aufgewecktes Bürschchen
gewesen.
In d.Schule ist Luca ganz anders.
Aber alles "neue" wird abgelehnt u. es gibt Tränchen.
Wechsel der Gruppe innerhalb des Schwimmvereins ,Wechsel
der Hortgruppe usw.
Da könnte ich X Sachen aufzählen.Das ist jedes Mal der pure Horror.
Ansonsten ist Luca sehr aktiv die ganze Woche:
Mo-1h Schwimmtraining
Di- Federball im Hort
Mi -manchmal schwimmen vom Hort /Spaßbad
Do-2h Schwimmtraining
Fr-Trockentraining vom Schwimmen in d. Halle (meist Ballspiele)
In der Schule haben sie pro Wo 3x Sport.
Er braucht auch echt viel Bewegung.
Spielzeug ist relativ uninteressant.
Meist nur Gesellschaftsspiele ,die stehen hoch im Kurs.
Oder seine Star Wars Karten.
LG Kerstin

Erfahrungen bitte - Verhalten eurer Kinder

Hallo Silva,
auch wenn du es nicht hören wolltest: ich glaube schon das es eine Art vorpubertäre Phase ist.
Meine Tochter (jetzt fast 16) hatte mit um die 9 Jahre auch eine anstrengende Phase. Nichts war recht und Durchhaltevermögen ließ auch zu wünschen übrig. Man hat sich immer gefragt was fehlt ihr bloß...?
Ich kann dir sagen, die Phase geht vorbei und jetzt ist meine Tochter ein ganz normaler, ausgeglichener Teenager der uns mehr Freude als Sorgen bereitet.
Ich kann mich aber noch gut erinnern wie verzweifelt ich im Internet nach Rat gesucht habe was bloß mit ihr los ist. Und da stieß ich eben auf den Begriff "Vorpubertät". Andere Mütter mit gleichaltrigen Kindern berichteten ähnliches und so hielt ich diese Phase eben aus und wie gesagt, es ging vorbei.
Ich weiß ja nicht wie es bei Alicia ist, aber so langsam fängt ja auch im Körper schon an sich was zu verändern. Bei meiner Tochter begann der Brustansatz mit 10 Jahren und davor war hormonell bestimmt auch schon was im Gange, wovon man von außen eben nichts mitbekommt (außer dieses merkwürdige Verhalten).
Mach dir keine Sorgen, wenn Alicia vor ihrer Phase ein normales, fröhliches und aufgeschlossenes Mädchen war, dann wird sie das auch wieder werden! :THUMBS UP:
Bei Alexander ist es momentan auch anstrengend. Er gibt freche Antworten, pfeift irgendwie auf alle Regeln und was er je gelernt hat, benutzt "Kraftausdrücke" und behandelt seine Freunde zum Teil wie Fußabtreter. Er versucht von morgens bis Abends Ausnahmen von der Regel zu erhalten und wenn er nicht darf macht er es teilweise auch heimlich.
Auch wenn er eh schon immer ein anstrengendes Kind war (hat ADHS und Asperger Syndrom), so kenne ich oben beschriebene Verhaltensweisen eher nicht bei ihm. Er war immerhin meist kooperativ und hat drauf geachtet das keiner Kraftausdrücke benutzt. Und jetzt hat ER die größte Klappe.
Körperlich finde ich hat er gerade einen großen Schuss gemacht und ihm ist es plötzlich peinlich sich beim Schwimmunterricht von der Schule aus mit den anderen umzuziehen...
Also, Kopf hoch - du bist nicht allein mit deinen Sorgen!
Wünsche dir das die Phase schnell vorbei geht und ihr wieder Spaß miteinander habt.
LG, Susan %)

Vielen lieben Dank für eure Antworten - scheint tatsächlich vorpubertäres Verhalten zu sein ;) :/ LG

Meistgelesen auf 9monate.de
  • Mikrozephalie

    Mikrozephalie ist eine Art von Schädelverformung bei neugeborenen Säuglingen. Hierbei ist der Kopfumfang des Kindes deutlich verkleinert, was ein starkes Missverhältnis zwischen... → Weiterlesen

Rat und Hilfe zur Bedienung
Übersicht aller Foren

Mit der Teilnahme an unseren interaktiven Gewinnspielen sicherst du dir hochwertige Preise für dich und deine Liebsten!

Jetzt gewinnen