Suchen Menü

Flüssigkeit Im Douglas

Hallo ich bin neu hier und bitte noch etwas um Nachsicht. Ich war vergangene Woche Dienstag bei meiner Frauenärztin. Da ich meiner Meinung nach normale Beschwerden hatte die man eben zu einem Eisprung so hat. Stechen in der rechten Leiste und Druck auf der Blase. Sie fiel aus allen Wolken und stellte Flüssigkeit im Dougmas fest von  20 ml. Sie überwies mich an ein Krankenhaus was letztendlich auch nichts anderes machte und nochmal schallte (16ml). Ich holte mir daraufhin einen Zweitmeinung ein. Dieser beruhigte mich etwas und veranlasste ein mrt zu meiner Beruhigung da die andere mich so sehr verrückt macht das ich dachte ich würde Weihnachten nicht mehr erleben. Im MRT war dann doch diese Flüssigkeit von 32 mm deutlich erkennbar. Es wurde eine Blutsenkung gemacht. Die war bei 6. Entzündungswerte waren tip top ebenso wie der tumormarker. Eierstöcke okay mit zystischen Follikeln. Ich kann mir nicht erklären woher die Flüssigkeit kommt und habe Angst das es trotzdem was schlimmes ist. Hat jemand was ähnliches erlebt? Wäre über jede Antwort dankbar.

Bisherige Antworten
Expertin-Grüne
Expertin-Grüne | 24.10.2020, 11:00 Uhr
Registriert seit 03.11.2011

Re: Flüssigkeit Im Douglas

Hallo Mama,

meines Erachtens ist das zunächst überhaupt kein Grund zu vermehrter Sorge - man sollte das zunächst mit einem zeitlichen Abstand kontrollieren. Regelmäßig lässt sich die durch den Eisprung freiwerdende Flüssigkeit im Douglas nachweisen.

Dort sammelt sich auch Flüssigkeit mit verschiedensten Ursachen, da es der tiefste Bereich im Bauchinneren ist.

viele Grüße
Dr. Grüne

Re: Flüssigkeit Im Douglas

Sehr geehrte Frau Dr. Grüne,

Sind denn 32 mm Flüssigkeitssaum im Douglas zu viel was im MRT gesehen wurde? Davon wären keine randständigen soliden Strukturen zu sehen. Die Flüssigkeit erscheint relativ groß. Das angrenzende Fettgewebe wölbt sich zottig in die Flüssigkeitsformation ein. Die Ovarien zeigen eine kleinzystische Struktur mit Follikeln unter 10mm. Keine pathologisch vergrößerten Lymphknoten. So stand es im Bericht.

Was soll das mit der Flüssigkeit auf sich haben?Muss ich mich wirklich einer Bauchspiegelung unterziehen? Nicht jeder Arzt punktiert ja über das Scheidengewölbe. Wo finde ich so einen Arzt der das macht falls notwendig. Ich bin völlig ratlos und mit der Situation überfordert.

Expertin-Grüne
Expertin-Grüne | 24.10.2020, 21:02 Uhr
Registriert seit 03.11.2011

Re: Flüssigkeit Im Douglas

Hallo Mama,

per Ultraschall lässt sich die Menge nur schätzen. Es gibt da keinen "kritischen Grenzwert" .
Entscheidend ist eher der Gesamteindruck, der sich aus der Ferne nicht beurteilen lässt.
Bevor Sie sich einer OP unterziehen, sollten Sie das (im Rahmen der Voruntersuchung) kontrollieren lassen. Vielleicht ist die Flüssigkeit dann bereits verschwunden. Wenn nicht, ist eine Bauchspiegelung keine große Sache und wird die gewünschte Klärung bringen.

viele Grüße
Dr. Grüne

Re: Flüssigkeit Im Douglas

Sehr geehrte Frau Dr. Grüne,

der Gesamteindruck - der MRT Befund lautet:
Im Douglas zeigt sich ein Flüssigkeitssaum von 32mm. Davon wären keine randständigen soliden Strukturen zu sehen. Die Flüssigkeit erscheint relativ groß. Das angrenzende Fettgewebe wölbt sich zottig in die Flüssigkeitsformation ein. Die Ovarien zeigen eine kleinzystische Struktur mit Follikeln unter 10mm. Keine pathologisch vergrößerten Lymphknoten. Kein sicherer Nachweis einer Raumforderung im Douglas (Wird das immer so geschrieben? Klingt ja als wenn die Ärztin sich da nicht sicher ist????????)
Blutwerte Entzündung sowie tumormarker i.o. Was kann man noch machen?
Was heißt das alles? Heißt es ich hatte schon einen Eisprung? Was bedeutet die Flüssigkeit erscheint groß? Muss man sich da Sorgen machen? Was bedeutet das angrenzende Fettgewebe wölbt sich zottig hinein. Ist das gut oder schlecht? Man hört von vielen solche Flüssigkeit im Douglas gehört da nicht hin und kann mit ernsthaften Erkrankungen zu tun haben die sich bereits im Endstadium befinden. Ist es an dem?


Mache mir da echt große Sorgen

Expertin-Grüne
Expertin-Grüne | 25.10.2020, 11:44 Uhr
Registriert seit 03.11.2011

Re: Flüssigkeit Im Douglas

Hallo Mama,

Flüssigkeit im Bauchraum (zuerst im Douglas) tritt auch als Nebenerscheinung von Krebserkrankungen auf, die auch das Bauchfell betreffen. Man spricht dann von Ascites.
 
All Ihre geschilderten Befunden, auch die Menge der beobachteten Flüssigkeit, liefern dafür keinen Verdacht.
 
Sowohl der Ultraschall als auch das CT sind als bildgebende Verfahren jedoch nur eingeschränkt geeignet, um die Ursache herauszufinden. Daher Formulierungen wie "kein sicherer Nachweis".
 
Eine Bauchspiegelung blingt Klarheit, wenn die Flüssigkeit sich nicht in Kürze von allein zurückbildet. Daher erst mal die Kontrolle - ohne zu große Sorge.

viele Grüße
Dr. Grüne

Re: Flüssigkeit Im Douglas

Sehr geehrte Frau Dr. Grüne,

entschuldigen Sie nochmals die Störung zum Sonntag aber kann man denn trotzdem Krebs im Körper haben wenn die Entzündungswerte, die Blutsenkung und die Leukozyten im Blut in Ordnung waren? Blutarmut besteht ebenso keine. Auch der PAP Test war in Ordnung. Ich hatte noch nie Flüssigkeit im Douglas und gehe jährlich zur Vorsorge. In dem Befund stand ebenso noch die Größe von den Eierstöcken:

Rechtes Ovar: unauffällig  Größe 40 mm × 22 mm x29 mm Volumen: 13,4 ml 

Linkes Ovar: unauffällig 23 mm x 15 mm x 19 mm Volumen: 3,4 ml 

Was hat das Volumen der Eierstöcke auf sich und vorallem das des rechten?

Sind denn 32 mm Flüssigkeitssaum im Douglas viel? Wieviel ml sind das? Und wo fängt eine Ascites an? 

Im Befund stand noch Myometrium: inhomogen, V.a. Adenomyosis

Habe solche Angst das andere Organe vom Krebs betroffen sein könnten. Wann sollte man das nächste mal zur Kontrolle? 

Vielen lieben Dank und einen schönen sonnigen Sonntag Ihnen. 

 

Expertin-Grüne
Expertin-Grüne | 25.10.2020, 19:22 Uhr
Registriert seit 03.11.2011

Re: Flüssigkeit Im Douglas

Hallo Mama,

 möglich ist vieles, aber die Frage ist ja, wie wahrscheinlich das ist.
Krebs lässt sich an solchen Blutwerten nicht feststellen oder ausschließen.
Machen Sie sich nicht verrückt.

viele Grüße
Dr. Grüne

Re: Flüssigkeit Im Douglas

Welche Werte müssten denn getestet werden um eventuellen Krebs im Körper zu finden? 

In dem Befund stand ebenso noch die Größe von den Eierstöcken:

Rechtes Ovar: unauffällig  Größe 40 mm × 22 mm x29 mm Volumen: 13,4 ml 

Linkes Ovar: unauffällig 23 mm x 15 mm x 19 mm Volumen: 3,4 ml 

Was hat das Volumen der Eierstöcke auf sich und vorallem das des rechten?

Sind denn 32 mm Flüssigkeitssaum im Douglas viel? Wieviel ml sind das? Und wo fängt eine Ascites an? 

Im Befund stand noch Myometrium: inhomogen, V.a. Adenomyosis

Was bedeutet das alles? Ist es was schlimmes?

Expertin-Grüne
Expertin-Grüne | 25.10.2020, 20:49 Uhr
Registriert seit 03.11.2011

Re: Flüssigkeit Im Douglas

Hallo Mama,

das lässt sich im Blut leider nicht feststellen oder ausschließen - daher bei fortbestehenden Auffälligkeiten der  Rat zur Abklärung per Bauchspiegelung.
Aber wie gesagt: es ist sehr unwahrscheinlich.

viele Grüße
Dr. Grüne

Re: Flüssigkeit Im Douglas

Sehr geehrte Frau Dr. Grüne,

in dem Befund stand ebenso noch die Größe von den Eierstöcken: Was hat das  Volumen zu bedeuten?

Rechtes Ovar: unauffällig  Größe 40 mm × 22 mm x29 mm Volumen: 13,4 ml 

Linkes Ovar: unauffällig 23 mm x 15 mm x 19 mm Volumen: 3,4 ml 

Was hat das Volumen der Eierstöcke auf sich und vorallem das des rechten?

Sind denn 32 mm Flüssigkeitssaum im Douglas viel? Wieviel ml sind das? Und wo fängt eine Ascites an? 

Im Befund stand noch Myometrium: inhomogen, V.a. Adenomyosis 

Was ist das? Hat es was mit der Flüssigkeit zu tun?

Vielen Dank 

Expertin-Grüne
Expertin-Grüne | 26.10.2020, 07:19 Uhr
Registriert seit 03.11.2011

Re: Flüssigkeit Im Douglas

Hallo Mama,

alles kein Grund zur Panik. Die Größe der Eierstöcke ist normal. Für die Flüssigkeit gibt es keinen absoluten Grenzwert. Lassen Sie  einfach eine Kontrolle durchführen.

viele Grüße
Dr. Grüne

Re: Flüssigkeit Im Douglas

Sehr geehrte Frau Dr. Grüne,

Ich bedanke mich für die netten Worte. 

Dennoch habe ich noch eine Frage was heist

Rechtes Ovar: unauffällig  Größe 40 mm × 22 mm x29 mm Volumen: 13,4 ml 

Linkes Ovar: unauffällig 23 mm x 15 mm x 19 mm Volumen: 3,4 ml 

Sie schreiben zwar die Größe der Eierstöcke wären normal, was ist dann aber der Flüssigkeitsunterschied vom rechten Ovar mit 13,4 ml und das linke 3,4 ml.  Womit hängt das zusammen?

Und was ist eine Adenomyosis?

Viele Grüße 

Expertin-Grüne
Expertin-Grüne | 27.10.2020, 19:25 Uhr
Registriert seit 03.11.2011

Re: Flüssigkeit Im Douglas

Hallo Mama,

das Volumen steht für die 3dimensionale geschätzte Größe, das muss keine Flüssigkeit sein. Wenn ein Eierstock gerade mehr Follikel in fortgeschrittenerem Stadium enthält, ist er größer als der andere. Das kann monatlich wechseln.
Der Begriff Adenomyose der Gebärmutter beschreibt eine Verdickung der Gebärmuttermuskulatur, die durch eine Endometriose innerhalb der Muskulatur bedingt ist.

viele Grüße
Dr. Grüne

Re: Flüssigkeit Im Douglas

Sehr geehrte Frau Dr. Grüne,

Ich bedanke mich vielmals für Ihre stets hilfreichen und beruhigenden Antworten. Gestern war ich nochmal beim Internisten. Dieser schallte die gesamten Organe welche okay waren. Nahm Leber und Nierenwerte ab die vollkommen in Ordnung waren. Auch der Entzündungswert war top. Der Flüssigkeitssaum im Douglas war nur noch lt. seiner Aussage wenige Millimeter und schätzungsweise 5-10 ml sagte er. Es wurde über die Bauchdecke geschallt. Keine Ahnung ob das einen Unterschied zur vaginalen Schallung macht? Das einzige was noch aussteht wäre eine Darmspiegelung. Diese hatte ich vor 10 Jahren schon einmal. Da wurden 2 Knospen entfernt. Nun habe ich deshalb etwas Angst das was sein könnte. Da ich erst Durchfall hatte (vielleicht auch Stressbedingt und mit etwas Schleim). Dann verschieb mir meine Ärztin Eubiol. Danach ging es weg und nun habe ich das Problem das es etwas weh tut auch beim Sitzen. Furchtbar 

Ich bedanke mich und verbleibe mit freundlichen Grüßen 

Expertin-Grüne
Expertin-Grüne | 28.10.2020, 20:59 Uhr
Registriert seit 03.11.2011

Re: Flüssigkeit Im Douglas

Hallo Mama,

das klingt doch schon mal sehr beruhigend. Die vaginale Messung ist allerdings etwas genauer.
Aber wenn die Tendenz rückläufig ist, ist nichts Schlimmes zu erwarten.
Auch der Darmspieglung sollten Sie nicht mit zu großer Sorge entgegen sehen.
Vielen Dank für Ihre anerkennenden Worte.

viele Grüße
Dr. Grüne

Meistgelesen auf 9monate.de
  • Sex in der Schwangerschaft

    Die körperlichen Veränderungen in der Schwangerschaft wirken sich auch auf den Sex aus. Manche Frauen berichten sogar, in der Schwangerschaft besonders empfänglich für körperliche... Mehr...

  • 21. Schwangerschaftswoche (21. SSW)

    Mittlerweile bewegt sich Ihr Baby so stark, dass auch von außen gefühlt werden kann, wie Ihr Kleines strampelt. Für Ihren Partner beginnt nun ebenfalls eine spannende Zeit. Mehr...

Diskussionsverlauf
Rat und Hilfe zur Bedienung
  • FAQs 9monate.de

    Hier finden Sie die Antworten auf die häufigsten Fragen zur Registrierung und Bedienung der 9monate-Community Mehr...

Übersicht aller Foren

Mit der Teilnahme an unseren interaktiven Gewinnspielen sichern Sie sich hochwertige Preise für sich und Ihre Liebsten!

Jetzt gewinnen

Nutze unsere Zyklus-App inklusive Eisprungkalender und Temperaturkurve (Android & iOS) bei Kinderwunsch.

Mehr zur App