Suchen Menü

Booster

Sehr geehrte Fr. Dr. Grüne,

ich kenne die Empfehlung der Stiko bzgl. der "Corona-Impfsituation" und stehe dieser grundsätzlich auch positiv ggü.

Im August 2021 habe ich meine zweite Imfpung erhalten, Ende September wurde ich schwanger und bin derzeit noch in der 17. SWW.

Leider hatte ich bereits im Juni d. J. eine Fehlgeburt in der 16. SWW und bin daher besonders achtsam und vorsichtig.

Meine erste Impfung mit Biontech habe ich gut vertragen, bis auf den "klassischen Impfarm".

Die zweite Imfpung habe ich bereits in der Nacht gespürt, nachdem ich mit Schüttelfrost aufgewacht bin. Den kompletten nächsten Tag hatte ich erhöhte Temperatur, fühlte mich schlapp mit Kopf- und Gliederschmerzen...so als wäre ein heftiger grippaler Infekt "im Anmarsch". Bereits am nächsten Tag waren die Symptome zu einem großen Teil abgeklungen und am dritten Tag nach der Impfung war ich wieder vollständig fit und "arbeitsfähig".

Nun habe ich Sorge, dass ich auf eine Booster-Imfpung ähnlich reagieren könnte. Gibt es hierzu Erfahrungen?

Wäre eine solche Impfreaktoin schädlich für das ungeborene? Sollte man ab einer gewissen Temperatur Fieber senken oder wie wäre im Fall von erneuten Impfreaktoinen zu verfahren?

Ich danke Ihnen sehr.

Bisherige Antworten

Nachtrag

Noch ein Nachtrag, weil ich das das Ergebnis eines Scheiden-Abstrichs erhalten habe.
U. a. seien "Enterokokkus" Bakterien gefunden worden.
Der Wert sollte wohl max. bei 10 hoch 5 sein (bei mir zwischen 10 hoch 5 und 10 hoch 6), also leicht erhöht.

Es sei noch nicht behandlungsbedürftig.
Wie schätzen Sie das ein? Meine nächste VU wäre in drei Wochen.

Vor ca. drei Wochen wurde ich wegen eines erhöhten PH-Werts mit Fluomizin behandelt, seit Beginn der SS nehmen ich 2 Mal vorbeugend Milchsäure vag.

Expertin-Grüne
Expertin-Grüne | 12.01.2022, 22:14 Uhr
Registriert seit 03.11.2011

Re: Booster

Hallo Kerstl,

die Impfung ist nicht schädlich für Ihr ungeborenes Kind.
Eine Covid Infektion in der Schwangerschaft wäre das weit größere Problem. Bei impfbedingten Temperaturen über 38,5 °C  wäre es sinnvoll, diese zu senken - mit Wadenwickeln oder einem Medikament wie z.B. Paracetamol (wenn Sie es ansonsten vertragen) in der angegebenen Dosierung.

viele Grüße
Dr. Grüne

Nachtrag

Danke für Ihre Antwort.

 

Noch ein Nachtrag, weil ich gestern das Ergebnis eines Scheiden-Abstrichs erhalten habe.
U. a. seien "Enterokokkus" Bakterien gefunden worden.
Der Wert sollte wohl max. bei 10 hoch 5 sein (bei mir zwischen 10 hoch 5 und 10 hoch 6), also leicht erhöht.

Es sei noch nicht behandlungsbedürftig.
Wie schätzen Sie das ein? Meine nächste VU wäre in drei Wochen.

Vor ca. drei Wochen wurde ich wegen eines erhöhten PH-Werts mit Fluomizin behandelt, seit Beginn der SS nehmen ich 2 Mal vorbeugend Milchsäure vag. 

 

Danke nochmals.

Expertin-Grüne
Expertin-Grüne | 13.01.2022, 07:11 Uhr
Registriert seit 03.11.2011

Re: Booster

Hallo Kerstl,

vertrauen Sie da Ihrem Arzt, der auch untersucht hat.
Zur Stärkung der gesunden Flora könnten Sie nach Rücksprache mit Ihrem Arzt ein Milchsäurepräparat oder vag. Vit.C verwenden.

viele Grüße
Dr. Grüne

Meistgelesen auf 9monate.de
Diskussionsverlauf
Rat und Hilfe zur Bedienung
Übersicht aller Foren

Mit der Teilnahme an unseren interaktiven Gewinnspielen sichern Sie sich hochwertige Preise für sich und Ihre Liebsten!

Jetzt gewinnen