Suchen Menü

Habt ihr eine Idee?

Also ihr Lieben,

auch wenn ich Gefahr laufe, dass ich für verrückt erklärt werde, starte ich trotzdem einen Versuch.

Ihr kennt ja alle ein wenig unsere Geschichte. Die letzten Monate waren durchzogen von Infekten, Schicksalsschlägen und Unfällen. Das war aber im Grunde nur die Spitze des immer mehr zulaufenden Eisbergs der letzten Jahre, die von Eheproblemen und Schwierigkeiten mit den Großen sowie immer mehr auch chronischen Erkrankungen geprägt waren.
Als ich beim letzten Nierengrieß vor 2 Wochen Medikamente nehmen sollte habe ich diesbezüglich mit meiner Hebamme telefoniert, da ich ja noch Tandemstille. Sie hat die Entwicklung über die Jahre mitbekommen. Ich sagte ihr, das ich den Eindruck habe, das hier im Haus energetisch nichts stimmt. Sie verwies mich dann auf jemanden, der als Rutengänger arbeitet. Dieser kam zu uns, und das Ergebnis ist total ernüchternd. Wir leben tatsächlich auf einer Erdverwerfung, einem geologischen Riss und haben etliche Gitterkreuzungen im Haus. Wasser ist keines darunter. Die Verwerfung sorgt nun für eine erhöhte erdmagnetische Strahlung, die wiederum krank macht und sich wie eine Schlinge immer fester zuzieht.

Klar kann man jetzt die Hände über dem Kopf zusammenschlagen und mit den Augen rollen. Aber das z.B. W-lan krank macht stellt gar keiner mehr in Frage. So sehe und spüre ich es auch mit der Erdmagnetischen Strahlung.

Nun gut, ergibt sich folgendes Problem: Ich kann weder an Riss noch an Verwerfung irgendetwas ändern. Bedeutet, wir müssen hier weg. Leider haben wir unser Haus nicht im Lotto gewonnen, so dass wir es mit Flatterband absperren könnten und den Fleck unbewohnt lassen. Wir möchten jedoch auf jeden Fall hier raus!!! Vermieten können wir das Haus nicht, da die Mieteinnahmen nicht annähernd an den Abtrag herranreichen würden. Miete hätte wenigstens dem Mieter die Option offen gehalten wieder zu gehen wenn er sich aus irgendeinem Grund nicht wohl fühlt. Bleibt für uns im Moment nur der Verkauf...und da schaltet sich das Engelchen auf meiner Schulter ein: wem kann man guten Gewissens ein Haus verkaufen das so belastet ist?

Und jetzt meine Bitte an euch, ihr habt alle Lebenserfahrung und vielleicht da eine zündende Idee, wie man das Problem lösen kann ohne das ich zum einen mein Gewissen komplett umgehen muß noch weiter meine Familie dem aussetzen. Es ist total schwierig, aber nach dem Gutachen setzten sich peu a peu die Puzzleteile zusammen und ich habe begonnen, vieles zu verstehen.

Haltet mich jetzt bitte nicht für vollkommen durchgeknallt. Ich denke in vieler Hinsicht anders, bin aber trotzdem echt bodenständig und verankert, keinesfalls Realitätsfern.

Herzlichen Dank euch schon mal.

Lg
Katrin
Bisherige Antworten

Re: Habt ihr eine Idee?

Ich finde, du bist total verrückt, deswegen kann ich Dich sehr gut verstehen. Vernünftige Menschen würden sagen, wegen sowas würde ich das Haus nicht verkaufen.... ich kann Dir nur raten,verkaufe an vernünftige Menschen. ;-) die auch das WLan nie abschalten etc. Denn die glauben dir das eh nicht. Und diese wird es auch nicht so hart treffen. Die sind da geschützter als Du.

Re: Habt ihr eine Idee?

Ich liebe deine Art, die Dinge zu betrachten.

Sicher würden Menschen, die „vernünftig“ sind, die Dinge die Geschehen nicht irgendeiner Verwerfung zuordnen. Tatsächlich ist es so wie auch Paula schreibt, es gibt nicht „das Symptom“, das der Verwerfung zuzuordnen ist. Bestimmte Lebensthemen und gesundheitliche Schwachstellen jedoch werden dadurch verstärkt, und das in sich potenzierender Weise. Deswegen ist das auch eine ziemlich ausweglose Kiste. Und so hätte ich das Wissen, das auch wenn derjenige es nicht besser weiß, ich es vielleicht umso besser wußte. Übles Ding, auch wenn der andere noch so unfühlig ist.

Lg

Re: Habt ihr eine Idee?

Liebe Katrin,

das ist eine echt spannende Frage. Ich würde genau so denken und mich schlecht fühlen bei dem Gedanken, jemand anderem etwas "anzudrehen", was ich selber um jeden Preis loswerden will. Bleibt noch der Aspekt, dass der Käufer ja selber überlegen könnte ob er sich dem Risiko aussetzen will oder nicht. Den Gedanken habe ich noch nicht zu Ende gedacht. Aber für mich wäre der aus einem ganz anderen Grund irrelevant:

Ihr seid zur zeit massiv belastet aus den verschiedensten Gründen. Und ich glaube nicht dass an all dem die Erdverwerfungen schuld sind. Und in so einer Situation sich dem Baustreß auszusetzen finde ich Wahnsinn. Eine Alternative wäre etwas zur Miete zu suchen. Aber dann könntet ihr Euer bisheriges Haus auch vermieten und Du wärst Dein Gewissensproblem los.

Mein Vorgehen wäre zuallererst mal etwas zur Ruhe zu kommen. Lass doch Jakob erstmal in die Kita gehen, vielleicht wäre zumindest ihn abzustillen auch eine gewisse Entlastung. Warte ab bis Matea durchschläft. Investiert Eure Enerigen in Eure Ehe und schaut mal, dass ihr da wieder gut zueinander findet. Kurz: Nehmt Euch zwei Jahre Zeit an Euren (in meinen Augen eigentlichen) Baustellen zu arbeiten. In der Zeit werden alle Kinder auch zwei Jahre älter und damit entspannt sich ganz von alleine sehr viel. Und dann könnt ihr immer noch sehen ob ihr neu bauen wollt.

Es hilft ja auch keinem wenn ihr Euch mitten im Baustreß überwerft und es zur Trennung kommt (oder noch schlimmer, dass ihr feststellt dass ihr Euch aus finanziellen Gründen gar nicht trennen könnt). Die Gefahr sehe ich aber schon. Ich habe nie selber gebaut, aber die Familien die ich kenne hatten viel Unterstützung durch ihre Familien meist auch noch viel Geld und trotzdem Streß ohne Ende.

Vielleicht hilft Dir mein etwas anderer Blickwinkel. Wenn ihr trotzdem um jeden Prais da raus wollt, würde ich mieten und das Haus vermieten. Sprich: Einfach umziehen.

LG, Paula

Re: Habt ihr eine Idee?

Du hast absolut Recht wenn du sagst, das wir total überlastet sind und die Verwerfung dafür nicht der Auslöser. Aber sie ist der Verstärker des schon vorhandenen Krankheitspotentials und sehr wohl ursächlich dafür, das Therapiemaßnahmen nur so zeitbegrenzt erfolgreich sind, wenn überhaupt. Das heißt, wir befinden uns einer Spirale. Und es wird keinen Ausweg geben, da ich nicht mit dem Radiergummi über die Verwerfung kann.

Jakob geht ab Mai in die Kita. Gesetzesgemäß bringt er dann erst mal sämtlichen Rotz und Kotz mit. Ich bin da echt etwas panisch nach den letzten 8 Monaten wenn ich ehrlich bin.

Vermieten geht leider nicht, da unser Abtrag deutlich höher ist als eine Miete einbrächte. Ich hätte es mit meinem Gewissen wenigstes vereinbaren können, wenn ich niemanden an diesen Ort gebunden hätte. Gewerbe lässt sich auch nicht aus dem Haus machen, dafür sind die Räume nicht zugeschnitten.

Tatsächlich ist es so, auch wenn es paradox klingt, dass wir, wenn wir bauen würden, eine geringere finanzielle Last hätten. Wie gesagt, der Abtrag am Haus ist mtl. sehr hoch, und der Verkaufspreis mit dem wir rechnen würde tatsächlich 1/3 des neuen Hauses decken, wenn wir das alte ausgelöst haben. Da die Zinsen aber z.Zt. auch nur 1/3 dessen ausmacht, was wir beim ersten Bau bezahlt haben, sinkt trotz Neubau die monatliche Belastung um mehr als auch 1/3. Mein Mann müßte deutlich weniger arbeiten, was uns sehr entlasten würde. Wenn ich jetzt auch irgendwann wieder arbeiten gehe also wenn Matea 3 wird), dann können wir wirklich trotzdem mehr als sorgenfrei leben. Bauen, das würden wir abgeben. Klar geht man gucken, aber wenn würden wir im gleichen Baugebiet bauen. Da gibt es ca. 500 m weiter ein sauberes Fleckchen ohne Wasser oder Verwerfung mit aufbauender Energie. Das könnte unseres sein. Und es sind keine Entfernungen zu denen man ewig fährt....liegt auf dem Weg zur Kita ;-). Alleine die Hoffnung, dort hinzukommen.....wow. Die Bauzeit bekommt man finanziell überbrückt. Da wird uns keine Bank den Hals zuhalten.

Ich habe schon überlegt, ob wir vielleicht das Haus an jemanden verkaufen können, der Interesse hat es zu vermieten...von hinten durch die Brust ins Auge. Ach menno. Doofe Einrichtung, so ein Gewissen...

Re: Habt ihr eine Idee?

Ich verstehe das alles, aber "das Bauen würden wir abgeben" ist meiner Einschätzung nach eine Illusion.

Re: Habt ihr eine Idee?

Klar, es ist nicht so das man winkend an den Bauarbeitern vorbei geht. Wir sind ständige Ansprechpartner, insbesondere ich als diejenige die Greifbarer ist als mein Mann.

Nichts desto trotz würden wir nie wieder wie beim ersten Bau die Gewerje zusammenwürfeln und das alles selbst machen. Damit sind wir böse hingefallen. Deswegen aus einer Hand. Das wir die Fahrten haben um die Naterialien auszusuchen, die Gespräche mit Bank, Architekt, dem TÜV der die Gewerke abnimmt, Notar....das ist mir bewußt. Aber es ist seit langem einmal wieder etwas wie Hoffnung aufgekeimt. Das Gefühl kenne ich kaum noch.

Re: Habt ihr eine Idee?

Ich kann mich Paulas Meinung auch nochmal anschließen. Du musst Dich nur entscheiden. Kopf oder Bauch. Beides geht nicht. Du kannst auch zu weniger vermieten, wenn Eure Miete gleich der vereinnahmten Miete entspricht. Dann wird Eure Gesamtlast wenigstens nicht höher... und wenn ich höre, was Ihr alles für Baustellen habt, kann ich Dir, egal wie, ne Auszeit empfehlen!!!
Ich würde ja gern mal wissen, was Sue vorschlägt mit dem Stein. Das ist sicher eine sehr gute Lösung!!!

Lg Mandy

Re: Habt ihr eine Idee?

Also für verrückt halte ich dich nicht - nur für verzweifelt....und den grundsätzlichen Ansatz von häbbelmäh find ich gut: wer an "sowas" nicht glaubt ist da auch nicht so empfänglich und eher geschützt....und wer empfänglich ist wird das wahrscheinlich bei der Besichtigung schon spüren und daher nicht kaufen...Allerdings hat p.Paula auch recht - wenn du/ihr eh schon am Ende eurer Kräfte seid sind Umzug oder Bau nicht wirklich drin...das bringt einen so schon an die Grenzen und in eurer Situation ist das sicher too much...
Aber: es gibt meines Wissens Wege solche Stellen zu "entstören", beim Straßenbau haben sie das schon gemacht indem zB an eine passende Stelle ein grosser Stein gestellt wurde....evtl wäre sowas ja eine Option: statt Zelte abbrechen und auf ins Ungwisse versuchen das Gleichgewicht am alten Ort wieder herzustellen....

Ich wünsche dir jedenfalls viel Kraft für die nächste Zeit....
Können gern auch nochmal über PN oder email schreiben...hätte noch eine Idee, aber das mag ich nicht im großen Rahmen besprechen...
lg

Re: Habt ihr eine Idee?

<p>Ich sag jetzt einfach kurz und knapp: gerne! schaue regelm&auml;&szlig; in mein eMail Postfach. Ich freue mich schon<img title="Wub" src="/resources/ver1-0/js/tiny_mce/plugins/emotions/img/aj.gif" alt=":-*" /></p>

Re: Habt ihr eine Idee?

<p><img title="Wacko" src="/resources/ver1-0/js/tiny_mce/plugins/emotions/img/be.gif" alt="%)" /></p>

Re: Habt ihr eine Idee?

Ganz komisch. Werde mal an 9 Monate schreiben was da passiert. Ich freue mich auf Austausch und bin ganz gespannt, was du zu erzählen hast
Meistgelesen auf 9monate.de
  • Femurlänge

    Die Femurlänge ist die Länge des Oberschenkelknochens. Sie wird beim ungeborenen Baby per Ultraschall gemessen, um Größe, Gewicht und Entwicklungsstand zu bestimmen. Mehr...

  • 25. Schwangerschaftswoche (25. SSW)

    Jetzt wird es langsam eng: In der 25. Schwangerschaftswoche (25. SSW) kann Ihnen Ihr Babybauch manchmal im Weg sein. Doch keine Sorge, selbst wenn Sie irgendwo anstoßen, Ihr Baby... Mehr...

  • Sex in der Schwangerschaft

    Die körperlichen Veränderungen in der Schwangerschaft wirken sich auch auf den Sex aus. Manche Frauen berichten sogar, in der Schwangerschaft besonders empfänglich für körperliche... Mehr...

Diskussionsverlauf
Rat und Hilfe zur Bedienung
  • FAQs 9monate.de

    Hier finden Sie die Antworten auf die häufigsten Fragen zur Registrierung und Bedienung der 9monate-Community Mehr...

Übersicht aller Foren

Mit der Teilnahme an unseren interaktiven Gewinnspielen sichern Sie sich hochwertige Preise für sich und Ihre Liebsten!

Jetzt gewinnen

Nutze unsere Zyklus-App inklusive Eisprungkalender und Temperaturkurve (Android & iOS) bei Kinderwunsch.

Mehr zur App