Suchen Menü

großes Dilemma bei IVF-Planung/ bitte um eure Meinungen

Hallo ihr Lieben,die 1.IVF verlief leider nicht so gut (Antogonistenprotokoll mit Gonal-F, Orgalutran). ES wurde mit Ovitrelle ausgelöst. 9 Eizellen wurden punktiert,waren auch alle reif u. konnten auch alle befruchtet werden (100% Befrzchtungsrate).Die Klinik hat nach dt. Mittelweg nur 6EZ weiterkultiviert.Eine EZ hat dann später 3Kerne entwickelt (war genetisch defekt) u.die übrigen 4EZ sind zw. Tag 3-4 stehengeblieben sodass nur eine EZ es bis zur Blasto (B-Qualität) schaffte.Das Spermiogramm ist okay sodass es nicht an den Spermien liegen kann.Die Ärztin habe ich gefragt,warum am ersten Tag die 3 Vorkerneizellen verworfen und nicht eingefroren wurden;sie sagte, man wolle beim 1.Versuch den Patienten zusätzliche PN-Kryokosten ersparen und es hätte nicht viel gebracht bei mir, da die EZ ja ab Tag 3 Probleme in der Entwicklung hatten (obwohl man es zu dem Zeitpunkt ja noch garnicht hätte wissen können na ja das dazu ). Für die 2.IVF ist ein langes Protokoll mit Synarela im Vorzyklus und Stimulation mit Pergoveris geplant (*hoffe dass ich das auch durchkriege weil die Ärztin eigentlich Gonal-F + Luveris geben wollte). Außerdem schlug sie nun vor, bei der 2.IVF alle EZ weiterzukultivieren (also dem dt.Mittelweg zu entweichen beruhend auf das Stehenbleiben vieler Eizellen im ersten Versuch). Da es der 1.Versuch war weiß man nicht, ob es einfach nur ein „falscher Zyklus“ war oder ob sich diese Auffälligkeit (Stehenbleiben der EZ zwischen Tag 3-4) auch bei neuem Stimulationsprotokoll erneut zeigen wird (dies würde dann wahrscheinlich auf ein Problem mit den Eizellen deuten..) Habe diesmal viel eher mit pimp my eggs angefangen und werde auch Infusionen gegen uterine Killerzellen bekommen (leider weitere Baustelle).Pergoveris soll ja mehr die Eizellqualität als Quantität positiv beeinflussen; das ist jetzt meine HoffnungIch weiß wir haben alle keine Zauberkugel und wissen nicht welchen Lauf die Behandlung nehmen wird so schön es auch wäre dennoch möchte ich euch fragen was ihr an meiner Stelle tun würdet. Ich finde grundsätzlich die Lösung alle EZ weiterzukultivieren sehr gut; vorallem wenn meine Eizellausbeute wieder gut wäre (mind. 9 EZ wie bei der 1.IVF wären nicht schlecht mehr natürlich besser) habe aber einfach Angst dass der Einbruch an Tag3 erneut passiert der Sinn dahinter ist klar, es ist sinnvoller alles zu kultivieren um eine höhere Blastorate zu erreichen. Was ja auch in meinem Sinne wäre, wenn ich wüsste dass es 2-3 Blastos werden und ich sogar Blastos zum Einfrieren übrig hätte. Aber lieber Vorkerne einfrieren als garnichts am Ende! Ich zerbreche mir gerade nur den Kopf ob ich diesmal doch lieber paar Vorkerne einfrieren lassen sollte damit würden dann aber wieder nicht alle EZ „ins Rennen geschickt werden“ und es würden dann im Durchschnitt weniger EZ die Chance bis Tag 5 bekommen - wisst ihr was ich meine bzw. versteht ihr dieses Dilemma einerseits lieber wenigstens paar Vorkerne für Kryo „garantieren“ andrerseits alles weiterkultivieren um idealerweise eine Blasto zurückzukriegen und sogar eine einfrieren zu lassen mit dem Risiko aber dass viele EZ an Tag3 stehenbleiben könnten.. gibt es da irgendwie keinen Mittelweg? Was hättet ihr gemacht? Was erscheint euch sinnvoller?

Bisherige Antworten

Re: großes Dilemma bei IVF-Planung/ bitte um eure Meinungen

Huhu, 

ich persönlich bin ein totaler Blasto-Fan und der Meinung, dass alles was es nicht zur Blasto schafft, es auch im Körper nicht schaffen würde. Aber das ist ja immer so ein bisschen Einstellungssache.

Wenn deine Klinik doch alle Eizellen weiter kultiviert und dann als Blasto einfriert, würde ich das definitiv so machen. 

Ich hatte bei der ersten ICSI auch 8 PN's, drei wurden eingefroren 5 in die Kultur gegeben. Leider hat es bei keiner geklappt. 

Auf jeden Fall würde ich nix mehr verwerfen, aber das hast du ja selbst auch schon festgestellt :)

 

Viel Erfolg!

Re: großes Dilemma bei IVF-Planung/ bitte um eure Meinungen

Hi,

 ich schließe mich da ganz Eulchen an. Bin auch der Meinung, dass die Chancen der Weiterentwicklung im Körper und außerhalb sich kaum unterscheiden.

 Und letztlich brauchst du "nur" die eine richtige. Wir hatten den goldenen Treffer beim ersten Durchgang.

dann 4 Misserfolge bis das 2. sich festgebissen hat. Und jetzt gibt es zwei Eisbären, die sogar erst an Tag 6 eingefroren wurden, um die Qualität sicherzustellen.

 Ich habe übrigens 3 mal das lange Protokoll mit synarel und Menopur (?) gemacht - Anzahl der Ausbeute sehr unterschiedlich, Anzahl der Reifen Eizellen immer ca 5-7.

und ich habe immer nur 1 eingesetzt bekommen, weil jünger als 35 und 1. Versuch direkt erfolgreich. Mein Mann hätte auch keine Zwillinge verkraftet :-D

viel Erfolg!!!

Meistgelesen auf 9monate.de
  • Pseudokrupp (Krupphusten)

    Pseudokrupp (Krupphusten) ist eine Erkrankung der oberen Atemwege, die fast ausschließlich bei Kindern bis zum Alter von sechs Jahren auftritt. Jungen sind häufiger betroffen als... Mehr...

  • Medikamente und Fruchtbarkeit

    Bei Kinderwunsch sollten regelmäßig eingenommene Medikamente auf den Prüfstand kommen. Denn manche Wirkstoffe können die Fruchtbarkeit herabsetzen. Mehr...

Rat und Hilfe zur Bedienung
  • FAQs 9monate.de

    Hier finden Sie die Antworten auf die häufigsten Fragen zur Registrierung und Bedienung der 9monate-Community Mehr...

Übersicht aller Foren

Mit der Teilnahme an unseren interaktiven Gewinnspielen sichern Sie sich hochwertige Preise für sich und Ihre Liebsten!

Jetzt gewinnen