Suchen Menü

6 erfolglose ICSI

Hallo Ihr Leidensgenossinnen,
ich habe gerade meine 6. erfolglose ICSI hinter mir. Mich würde mal interessieren, wieviele Versuche Ihr schon hattet, ob jemand auch schon 6 oder mehr Versuche hatte und vor allem, ob es bei so vielen Versuchen doch noch geklappt hat.
Wäre schön, wenn mir jemand Mut macht, denn aufgeben kann ich noch nicht.
Wie regelt Ihr das mit den Kosten? Den letzten Versuch haben wir voll selbst zahlen müssen (fast 10.000,- ?). KK hat Kostenübernahme abgelehnt, Banken geben keinen Kredit. Meine Mutter hat uns das Geld für den letzten Versuch geliehen. Jetzt sind wir alle pleite. Hat eine von Euch noch eine Idee, wie man eine Kostenübernahme erreichen kann?
Meint Ihr, ein Versuch im Ausland wäre sinnvoll? Chancen sind wohl höher, aber auch sehr teuer. Da bei mir wohl ein Einnistungsproblem ist,denken wir auch über EZ Spende nach. Wer hat Erfahrungen damit gemacht?
LG
Andrea
Bisherige Antworten

Re: 6 erfolglose ICSI

Hallo Andrea.
Es tut mir leid,dass es noch nicht geklappt hat.
Ich würde ins Ausland gehen. Für den Betrag hättest Du 3 ICSIs haben können. Eure KiWu-Praxis hat Euch wohl den privaten satz Abgezockt? Entschuldige meine Ausdrucksweise.
Wenn wir eine IVF komplett selbst zahlen müßten,würde ich ins ausland gehen,z.B.Prag. Erst mal Angebote ein holen.
Im Ausland sind auch keine strengen Gesetze in bezug auf Embryonenschutzgesetz. Das erhöht die Chancen. Medikamente kannst du auch günstiger im Ausland beziehen.
Ich drücke Euch die Daumen dass Euer wunsch bald in Erfüllung geht.
L.G.Claudia

Re: 6 erfolglose ICSI

Ach Mensch Andrea,
so ein Mist, dass es so oft schon nicht geklappt hat.
Wir haben auch lange versuchen müssen und hatten natürlich finanziell ähnliche Probleme.
Mit Auslandsbehandlungen kenne ich mich nicht aus, weil uns dafür die Zeit fehlte. Wenn die Versuche parallel zu zwei recht fordernden Jobs laufen und man nicht absolut grenznah wohnt, ist es schwierig zu realisieren. Aber es gibt bestimmt eine Reihe Mädels die dir konkret was raten können.
Hast du dich mal umgehört, ob irgendwo an einer Kiwu-Klinik oder von Unternehmen Probandinnen für eine Studie gesucht werden? So was soll es gelegentlich geben, ist allerdings an bestimmt Voraussetzungen (Ursache der Kinderlosigkeit, Alter, etc.) gekoppelt.
Ansonsten kannst du nur drauf achten, nicht mehr als den 1,0 bis 1,3fachen Satz zu bezahlen, Medikamente als Reimport nutzen.
Du siehst, helfen kann ich dir auch nicht, aber ich wünsche euch Kraft, den Weg wie auch immer weiter zu gehen.
LG, Kathrin

Re: 6 erfolglose ICSI

hallo andrea, wieso ist deine behandlung so teuer?
sepi

Re: 6 erfolglose ICSI

Hallo Andrea,
ich habe auch 6 ICSIs gemacht und dazu 11 Kryos. Inzwischen bin ich in der 22.SSW.
Allerdings waren meine Versuche nicht alle negativ. Ich hatte dazwischen 2 EL-SS, eine biomchemische SS und eine FG.
Waren bei dir alle Versuche negativ oder gab es zwischendrin zumindest mal eine SS? Hast du immer viel Eizellen oder eher wenige. Wann hast du deine Eizelle zurückbekommen, wurde Blastokultur gemacht?
Wurde auch Gerinnung oder immunologisch etwas untersucht?
Ich frage deshalb so viel ,weil du unterschiedliche Möglichkeitnen hast. Wenn du immer relativ viel Eizellen hast, kannst du sicherlich im Ausland eine selekive Blastozytenkutur probieren, vielleicht sogar in Verbindung mit einer PID.
Wenn du allerdings zwischendrin auch shcon ab und an schwanger warst, dann wiesst du zumindest, dass sich deine Zellen zu Blastos entwickeln können.
Bist du dagegen low Responder, ist es sichelrich ratsam eher an eine EZ Spende zu denken.
Mit den 10.000 ? hat dich deine Praxis aber über den Tisch gezogen. Ich hab für meine Selbstzahler ICSI hier in D 3400 ? inklusive Einfrieren, ohne Medikamente gezahlt.
So teuer ist das Ausland übrigens gar nicht. Z.B. Pronatal in Prag oder auch Hohenems in Ö sind da recht moderat mit ihren Preisen.
GGGGGGGGGGGlG Elke

Re: 6 erfolglose ICSI

hallo andrea
erstmal respekt für die kraft die du aufgebracht hast 6icsi's zu machen. in der schweiz ist man ja in jedem fall selbstzahler. bei uns gibt es so eine gemeinnützige institution, welche sich an den kosten beteiligt sollte man finanziell schlecht dastehen. dies erst ab der 3. icsi. vielleicht gibt es das in deutschland auch. ansonsten ist es sogar in der schweiz günstiger als 10000 kröten! wir haben etwa 4000 euro bezahlt.
alles liebe und viel durchhaltewillen

Re: 6 erfolglose ICSI

Hallo Andrea,
lass Dich erst Mal drücken*festedruck*, denn für das was wir durchmachen, gibt es kaum Worte...
Ich hatte bislang 3. IUI`s und bin gerade im fünften(!!!) IVF-Versuch, alles ohne Erfolg....Frag mich nicht wie ich das überstehe. Es gibt Tage, da denke ich, dass ich stark bin, dann begegnet mit eine schwangere Frau und ich drehe fast durch. Nach dem letzten negativen Versuch dache ich, dass ich vom KiWu kuriert sei, aber weit gefehlt. Eine innere Kraft treibt mich immer weiter zu machen, weil ich davon überzeugt bin, dass es klappen wird!!! Nur wann das ist die Frage, die mir keiner beantworten kann...
Da ich Selbstzahler bin, kosten mich die IVF`s so je 5000 Euro. Die letzten zwei Male ließ ich mir die Medis etwas billiger aus Frankreich kommen(ich spritze zu Zeit 450 Einheiten Puregon). Ich habe mich auch über Eizellspende informiert und zu meinem erstaunen ist das noch teurer als IVF. Ich sprach darüber mit meiner Ärztin und sie sagte, solange mein Körper eigene Eizellen produziert sollte ich mit den eigenen versuchen...sie sagt, auch wenn ich es 9 Monate austragen würde, mit meinem Blut versorge, sei das Baby gentechnisch nicht von mir...Sie sei zwar davon überzeugt, dass auch im Ausland mti Eizellenspenden sauber gearbeitet wird, aber ich muss mir selbst im Klaren sein, dass es nur ein Kind meines Mannes sein wird und nicht meins...Es ist bestimmt ein Thema, das viele hier beschäftigt, aber jeder von uns muss die Entscheidung selbst treffen. Ich für mich, möchte es nochmal versuchen...sollte es nicht klappen, werden die Karten neu gemischt oder auch nicht, aber das wird die Zeit zeigen.
Jesas, ist das lang geworden...
Ein Patent-Rezept habe ich für dich nicht, leider, aber ich wünsche Dir alles, alles Gute! Jola

Re: 6 erfolglose ICSI

Hallo Jola.
Das sind schon harte Worte von Deiner Ärztin.
Ich denke ein selbst ausgetragendes Kind ist einem doch so nah wie das gentechnisch Eigene?
Frauen mit KiWu werden da ganz schnell Bezug zu dem kind bekommen. Die ganze Veränderung durch die SS,die Kindsbewegeungen...Ich glaube nicht,dass da eine Frau denkt sie bekommt ein fremdes Kind.
Es gibt auch genug Frauen,die noch nicht mal in der SS zu Ihrem eigenen Kind einen Bezug aufbauen.
Wenn das in D.erlaubt wäre,würde dass Deine Ärztin auch machen. Aber so wäret Ihr ja als Pat.mit dem Schritt EZ-Spende weg.
L.G.Claudia

Re: 6 erfolglose ICSI

Hallo Andrea,
Tut mir leid, dass es wieder nicht funktioniert hat. 6 Versuche! Und absolut keine Ahnung, woran es liegen kann? 10 K ? ist wirklich pure Abzockerei, mehr als 3-4 K darf es eigentlich selbst in D. nicht kosten. Ich würde mit denen nochmal sprechen bzw. mir sehr genau erläutern lassen, warum die so schweineteuer sind. Warst du immer in der gleichen Klinik? Wenn die schon so abzocken, wäre ich äussert misstrauisch. Hast du mal was anderes ausprobiert, Fruchtbarkeitsmassage oder Akupunktur? Oder Blasto-Transfer? Wie sieht es mit Adoption aus? Als erstes würde ich die Klinik wechseln und mich im Ausland erkundingen. Ich wünsche dir alles Gute
Dexis

Re: 6 erfolglose ICSI

Hi Andrea,
tut mir wirklich leid, dass die ICSI schon wieder negativ verlaufen ist :-(
10 Tsd Euro für eine ICSI ist definitiv zu viel. Zwar hat meine letzte inkl. Medikamente auch knapp 8 Tsd. gekostet, allerdings ist das der "private Satz", den ich nicht hätte bezahlen müssen, wäre ich Selbstzahler gewesen.
Eine Freundin von mir hat eine ICSI in Salzburg bei Dr. Zajc machen lassen, die hat etwas über 4000 Euro gekostet inkl. (!!!!) Medikamente.
Falls Du also wirklich noch die Nerven für einen weiteren Versuch hast und von selektiver Blastokultur profitieren kannst, wäre es vielleicht eine Alternative.
Ach ja, ich habe mal irgendwo gelesen, dass Heidelberg eine Studie zum Thema "Einnistungsschwierigekeiten" macht. Vielleicht erkundigst Du Dich dort mal.
LG, Cherish

Re: 6 erfolglose ICSI

Hallo Ihr Lieben,
erstmal vielen Dank für all die aufmunternden Worte und die vielen Tips. Ihr seid super!
Also, die aufgerundeten 10 K ? sind inkl. Medikamenten gewesen. Die reine ICSI Behandlung in der Klinik hat 3.500,- ? + 250,- ? für Assisted Hatching gekostet. Da ich Low Responder bin, mußte ich tonnenweise Medikamente kaufen und immer wieder nachkaufen. Es wäre uns das Geld wert gewesen, wenn es denn geklappt hätte. Dann hätten wir die Geldsorgen bestimmt ganz schnell vergessen.
In der Klinik haben wir uns eigentlich sehr wohl und gut aufgehoben gefühlt. Die 5 ersten Versuche haben wir in einer anderen Klinik gemacht. Dort hat man wirklich nur unser Geld kassiert. Es war die reinste Fließbandabwicklung dort. Furchtbar. Man hat sich auch nie die Mühe gemacht, herauszufinden, woran es immer gescheitert ist. Als wir dann vor ein paar Jahren umgezogen sind und ich mir eine neue Frauenärztin gesucht habe, hat die mir diese andere Klinik empfohlen. Der Arzt soll ein echter Spezialist auf diesem Gebiet sein. Und so ist es auch. Der hat erstmal seit Februar diesen Jahres über Monate hinweg mehrere Untersuchungen und Tests gemacht, um herauszufinden, was bei uns das Problem ist. Es hat sich dann herausgestellt, daß meine Endometriose gar nicht das Hauptproblem ist. Ich habe eine Schilddrüsenunterfunktion, die, wenn nicht behandelt wird, zu Fehlgeburten führt. Dann war noch Seleniummangel, was wohl auch nicht gerade förderlich ist und mein Körper stößt alles ab, was von meinem Mann kommt. Also haben wir eine Partnerimmunisierung gemacht und der Rest wurde mit Medikamenten behandelt. Eine GB-Spiegelung hatte ich auch noch, um auszuschließen, daß mein Myom nicht an einer hinderlichen Stelle sitzt. Kurzum, der Doc hat dafür gesorgt, daß alle Störfaktoren beseitigt werden. Das alleine war schon ein super Gefühl. Wir wußten, daß wir in der Klinik richtig sind. Und supernett waren alle auch noch, wie eine Familie.
Da ich Low Responder bin, habe ich zwar 7 Eizellen gehabt, aber die meisten zu klein und nicht brauchbar. Aber immerhin haben sich 2 befruchten lassen, die habe ich dann als Blastos gehatcht eingesetzt bekommen. Habe mich sogar noch 1 Woche krankschreiben lassen, um nur Ruhe zu haben. Beste Voraussetzungen also. Hat aber alles nix genützt. Die Natur hat ihre eigenen Gesetze.
Mit Akupunktur habe ich es früher auch schon probiert. Hat auch nicht geholfen.
Bei den ersten Versuchen habe ich 10, 6 und 3 Eizellen gehabt. Also nie besonders viel. Liegt vielleicht an meinem Alter (38).
Einmal war man sich nicht sicher, ob ich schwanger bin. Hatte einen HCG Wert von 28, der dann noch auf 80 anstieg, aber gleich danach auf 0 abfiel. Beim 3. Versuch wurde ich tatsächlich richtig ss mit einem spitzen HCG Wert. Aber auch der fiel nach 1 Woche wieder ab, sodaß ich den Embryo in der 8. Woche verloren habe. Ich kann also schwanger werden, auch wenn die Einnistung bei mir wohl schwierig ist. Aber aus irgendwelchen Gründen will kein Embryo bei mir bleiben.
Wir haben uns mal von verschiedenen Kliniken in ganz Europa Infomaterial angefordert. Mal sehen, ob wir eventuell doch ins Ausland gehen. Keine Ahnung, ob ich mit einer EZ Spende Probleme hätte.Womöglich denke ich wirklich irgendwann, es ist biologisch nicht mein Kind, nur das Kind meines Mannes. Aber ich glaube, wenn es in mir wächst, wird es sich wie mein Kind anfühlen.
Adoption kommt für uns nicht in Frage. Wir sind mit 38 und 42 schon zu alt, um ein Baby zu bekommen. Zudem sind die Wartezeiten sehr, sehr lang und die Nerven für die ganze Prozedur beim Jugendamt habe ich nicht mehr.
Wie auch immer. Sorry, daß mein Beitrag so lang geworden ist. Wollte halt alles reinpacken. Ich werde mal berichten, wenn wir wissen, was wir machen.
Ich wünsche Euch allen auch alles Gute und drücke Euch die Daumen,daß es bei Euch klappt.
LG
Andrea

Re: 6 erfolglose ICSI

Liebe Andrea,
ich habe Deinen Beitrag gelesen und meine Geschichte ist nahezu identisch. Daher wäre ich Dir wahnsinnig dankbar, wenn Du mir schreiben würdest, wie es Dir in den letzten 2 Jahren ergangen ist, da ich momentan völlig verzweifelt bin.
LG
Elisa
Meistgelesen auf 9monate.de
  • Auswertungshilfen für Temperaturkurven

    Die eigene Temperaturkurve innerhalb des Zyklus ist einzigartig, trotzdem ist es manchmal hilfreich, Vergleichsmöglichkeiten zu haben. Anhand der abgebildeten Beispielkurven können... Mehr...

Diskussionsverlauf
Rat und Hilfe zur Bedienung
  • FAQs 9monate.de

    Hier finden Sie die Antworten auf die häufigsten Fragen zur Registrierung und Bedienung der 9monate-Community Mehr...

Übersicht aller Foren

Mit der Teilnahme an unseren interaktiven Gewinnspielen sichern Sie sich hochwertige Preise für sich und Ihre Liebsten!

Jetzt gewinnen