Suchen Menü

Heilerde in der Stillzeit möglich?

Hallo, ich habe Probleme mit der Magenschleimhaut, kann aber nicht behandelt werden, weil ich gerade stille. Mir wurde Heilerde empfohlen. Aber in der Packungsanleitung steht, in der Stillzeit nicht zu empfehlen.
Aber sowas steht ja mal üüberall drin. kann ich das machen??
Vielen Dank!
Bisherige Antworten

Heilerde in der Stillzeit möglich?

Hallo Leni200,

mir fällt jetzt erstmal kein Grund ein, weshalb du Heilerde nicht nehmen können solltest und gehe davon aus, dass der Hersteller sich einfach mal vorsichtshalber absichert und von der Einnahme in der Stillzeit abrät - ansonsten müsste er belegen können, dass die Einnahme unbedenklich ist.

Im Zweifelsfalle frag mal in (d)einer Apotheke oder bei deinem Arzt nach.

Magst du schreiben, welche Probleme du mit der Magenschleimhaut hast und welches Medikament dein Arzt dir sonst verschreiben/empfehlen würde?

LG, Sonne

Heilerde in der Stillzeit möglich?

Hallo Sonne,

danke für deine Antwort. Gut dann werde ich Heilerde benutzen. Es ist folgendermaßen:

Mein Arzt hätte mir einen Säureblocker über 4 Tage gegeben um festzustellen, ob die Übelkeit damit zurückginge. Dann hätte er auf Magenschleimhaut-Reizung geschlossen und mich entsprechend behandelt. Was, das weiß ich nicht. Aber er sagte, in der Stillzeit würde er mir keinen Säureblocker geben können. :-X

Ich selbst habe daraus geschlossen, dass es etwas mit dem Säurehaushalt im Körper zu tun haben könnte und hab mir überlegt, eine Säuren-Basen-Diät zu machen. Aber das ist erst mal ein langer Weg und schwierig; ich habe mich am WE informiert was das bedeutet... puh. Aber ich komme wohl nicht drumherum, etwas in dieser Richtung zu tun! %)

Ich habe auch keine Bedenken gegen Heilerde (gefühlsmäßig). Ich denke solche Studien an Schwangeren und Stillenden möchte einfach keiner riskieren oder bezahlen.

Danke dass du mir Mut gemacht hast, Sonne!

Gruß Leni

Heilerde in der Stillzeit möglich?

Hallo Leni,

die Ernährung umzustellen und sich der Säure-Basen-Diät anzunähern ist nicht verkehrt (auch wenn die Säure-Basen-Theorie umstritten ist). Das ist eine recht vernünftige und vollwertige Art der Ernährung. ;-)

Lass aber gründlich abchecken, woher deine Beschwerden kommen. Wenn dein Arzt keine sichere Diagnose stellen kann, hol dir eine zweite Meinung!

Was neben der Ernährung(sumstellung) auch noch gut machbar, sinnvoll und ohne unerwünschte Nebenwirkungen ist, ist mentales Training zur Anregung der Selbstheilungskräfte. So etwas in der Art hier KLICK .

LG, Sonne

Meistgelesen auf 9monate.de
  • 9. Schwangerschaftswoche (9. SSW)

    Auch wenn andere äußerlich noch nichts von Ihrer Schwangerschaft bemerken, werden Sie selbst in der 9. Schwangerschaftswoche wahrscheinlich schon feststellen, dass Ihr Bauch größer... Mehr...

Diskussionsverlauf
Rat und Hilfe zur Bedienung
  • FAQs 9monate.de

    Hier finden Sie die Antworten auf die häufigsten Fragen zur Registrierung und Bedienung der 9monate-Community Mehr...

Übersicht aller Foren

Mit der Teilnahme an unseren interaktiven Gewinnspielen sichern Sie sich hochwertige Preise für sich und Ihre Liebsten!

Jetzt gewinnen