Suchen Menü

Stutenmilch

Liebe Lucia Cremer, wir brauche Ihre Hilfe als Expertin bei unseren Zwillingen. Tristan und Raphael sind am 19.09.2011 per Kaiserschnitt 6 Wochen zu früh auf die Welt gekommen. bei Geburt wog Tristan nur 1485g und Raphael 2250g. bis auf das Gewicht mussten sie jedoch nichts aufholen und die beiden war gesund und munter. Sie bekammen von Anfang an Muttermilch, und dies reicht mit der Zeit auch für beide, bis kurz vor ihrer Entlassung am 11.11.2011 aus. Drei Tage vor Entlassung kam einen Prenahrungsmalzeit dazu . Die Muttermilch wurde in der Klinik mit Hochkalorischen Zusatz versetzt damit die Beiden auch schön zunehmen. Dies ist wohl Gang und Gebe. Zuhause dann gaben wir weiter Muttermilch und zu Anfang auch Prenahrung wenn diese nicht reichte. Mit der Prenahrung hatten wir jedoch nicht so ein gutes Gefühl und kamen dann über einen Tipp an Stuten Milch. Diese bekommen die Beiden nun Seit Anfang Dezember zur Muttermilch hinzu. Meine Menge an Muttermich wurde in den letzten Wochen leider immer weniger, so das wir die Menge an Stutenmilch aufstockten, und nun dies der Überiwegende Teil ihrer Ernährung ist. Alle Zwei Stunden Essen, war dann eine Zeitlang angesagt und vor kurzen sogar jede Stunde, auch Nachts. Ich lass dann auf Ihrer Seite von den Abendfläschchen mit Reisflocken. Die beiden bekommen dies nun seit ein paar Tagen abends und es beschert den Beiden und mir 2-3 Stunden schlaf wieder.Danke schon einmal dafür. Ich habe das Gefühl das sie einfach schnell wieder Hunger haben. Wenn sie NAchts aufwachen trinken die beiden nur die Flasche leer danach drehen sie sich um und schlafen sofort weiter.ich möchte für die beiden einfach das sie schön satt sind und nicht wegen Hunger aufwachen müssen.. Sie wachsen und gedeihen beide gut, Tristan hat ca 6 kg und Raphael fast 7 kg. Nun unsere Fragen: Was raten sie uns.? Wie geht es weiter? Wie können wir weiter die Schlafdauer ausbauen, d.h. die Sättigung? Wie geht es dann weiter mit Beikost? Herzlichen Dank das es Sie gibt und sie so für all die Mütter und kleinen Menschlein da sind. Wir freuen uns auf Ihre Antwort, Ihre Ratschläge und Tips. Herz-Lichst Selina mit Tristan und Raphael
Bisherige Antworten

Re: Stutenmilch

Hallo, ich bin nicht Lucia, aber doch sehr schockiert. Wie kann man einem Säugling Stutenmilch geben? Dass ist genauso, als würdest du von ANfang an pure Kuhmilch geben, hochkalorisch, hochallergisch, oh je. Wer hat dir bloß DAZU geraten??? Ein 2 h Rhythmus bei so kleinen Babys ist NORMAL und zu Schubzeiten auch noch kleinere Abstände... Die armen Mäuse :( Eine zutiefst schockierte Marion, die nur den Kopf schütteln kann, so viel Unwissen...

Re: Stutenmilch

@Liebe Marion, Schade das Du mich so verurteilt, ich habe dies aus gutem Grund getan und nicht aus Unwissenheit, wenn Du mehr dazu weisst als ich, dann lasse es mich bitte wissen, ich bin ein offeneer Mensch und lerne gerne dazu, niemand ist perfekt, meinen Kinder geht es sehr gut, sie sind fröhlich und ausgeglichen. Stutenmilch - ein altes Naturheilmittel gewinnt wieder an Bedeutung Stutenmilch ist in ihrer Zusammensetzung der menschlichen Muttermilch am ähnlichsten. Aufbaustoffe, wertvolle Mineralien sowie ein niedriger Fettgehalt machen Stutenmilch zu einer Ergänzungsnahrung bei Diäten und steigern das allgemeine Wohlbefinden. Stutenmilch wird therapiebegleitend bei Neurodermitis, Schuppenflechte, Kuhmilchallergie, Magen- Darm-Erkrankungen und Stoffwechselstörungen zur Stärkung des Immunsystems und als Babynahrung eingesetzt. Stutenmilch stärkt das Immunsystem durch ihren hohen Gehalt an Immunglobulinen, Glykoproteinen und Vitamin C. Sie unterstützt damit die natürliche Abwehrbereitschaft des Körpers. Der Geschmack der Stutenmilch ist süßlich und erinnert an Nüsse und Kräuter.
Expertin-Cremer
Expertin-Cremer | 02.03.2012, 18:59 Uhr
9065 Beiträge seit 06.09.2011

Re: Stutenmilch

Hallo liebe Selina, Stutenmilch als Ergänzung zur Muttermilch um kleine Engpässe zu überwinden, sehe ich als geeignete Alternative zur industriellen Säuglingsnahrung. Stutenmilch sollte jedoch mit Öl ergänzt werden (2,5 ml Rapsöl auf 100ml Milch). Als Hauptnahrungsmittel bzw. als alleiner Muttermilchersatz, ist Stutenmilch nicht geeignet. Es fehlen einige Inhaltsstoffe und es könnte zu einem echten Vitamin oder Mineralstoffmangel kommen. Vielleicht wäre die Säuglingsnahrung von Holle für dich eine Alternative. Holle Nahrung enthält den geringsten Anteil an den gesetzlich vorgeschriebenen Zusätzen. Außerdem wird Demeter Milch verwendet. Hinzu kommt, dass Holle eine etwas andere Rezeptur als andere Nahrungen hat und deshalb langsamer verdaut wird, also die Pausen zwischen den Mahlzeiten sich verlängern. Bezüglich der Beikost antworte ich dir später, da hast du ja noch etwas Zeit. Aussderdem brauche ich dazu konkrete Fragen, den Überblick dazu kannst du auf meiner Homepage nachlesen. Bitte schreibe mir ob du dir die Nahrung von Holle vorstellen kannst. LG Lucia

Lucia Cremer
(Kinderkrankenschwester, Autorin, Eltern-Kind-Kursleitung, familienorientiertes Babyschlafcoaching, Fachkraft für babygeleitete Beikost, Fachkraft für Formula ernährte Säuglinge).
www.babytipps24.de
www.fes-beratung.de

Re: Stutenmilch

Liebe Lucia, vielen Dank für die Info , ich hatte die Holle Produkte auch schon ins Auge gefasst generell auch für später. Das Stutenmilch nicht als Muttermilchersatz gut ist wusste ich nicht, danke. Wir werden das gleich morgen umstellen. und wegen der Beikost melde ich mich wieder. Schade das es auf dieser Seite Menschen gibt die so über andere Urteilen, das war wirklich ein Schock für mich, ich bin offen für Kritik in jedweder Form, aber so etwas wie ich hier erlebt habe ist für mich anmasend, wie gesagt Schade. Dir nochmals lieben Dank, LG Selina
Expertin-Cremer
Expertin-Cremer | 02.03.2012, 19:28 Uhr
9065 Beiträge seit 06.09.2011

Re: Stutenmilch

Liebe Selina, auch ich finde es schade, wenn vorschnell geurteilt wird. Mit ist es wichtig jede Situation einzeln zu beurteilen und ich denke bisher war die Kombi MuMi und Stutenmilch sicher eine gute Lösung. Nur auf Dauer würde ein Mangel entstehen können und deshalb finde ich es gut, dass du schon jetzt umstellen möchtest. Ich würde mich freuen, wenn du mir schreibst, wie es mit der Umstellung klappt. LG Lucia

Lucia Cremer
(Kinderkrankenschwester, Autorin, Eltern-Kind-Kursleitung, familienorientiertes Babyschlafcoaching, Fachkraft für babygeleitete Beikost, Fachkraft für Formula ernährte Säuglinge).
www.babytipps24.de
www.fes-beratung.de

Re: Stutenmilch

Liebe Lucia, danke und ich werde Dir schreiben wie alles gegangen ist. Und ich habe es auch bisher sehr stimmig gefunden Mumi & Stutenmilch in Kombi, das ist wirklich toll, vor allem bei unseren Jungs, Frühchen und Blähungen, die Filderklinik macht dies seit Jahren so. Ich war gerade auf der Holle Seite, das wäre dann die 1 Milch, richtig? LG Selina
Expertin-Cremer
Expertin-Cremer | 02.03.2012, 20:16 Uhr
9065 Beiträge seit 06.09.2011

Re: Stutenmilch

Hallo, ja die 1er Milch ist richtig. Allerdings ist das keine 1er Milch im eigentlichen Sinne, da sie keine Stärke enthält bzw. nur aufgespaltene Stärke in Form von Maltodextrin. Sie ist aber auch keine übliche Pre Nahrung. MuMi in Kombination mit Stutenmilch empfehle ich im Einzelfall nach einer persönlichen Beratung auch. Dabei ist mir jedoch die weitere persönliche Betreuung wichtig, so dass ich zu diesem Thema in Internet sehr zurückhaltend bin. Ich bin schon auf deine Erfahrungen gespannt, LG Lucia

Lucia Cremer
(Kinderkrankenschwester, Autorin, Eltern-Kind-Kursleitung, familienorientiertes Babyschlafcoaching, Fachkraft für babygeleitete Beikost, Fachkraft für Formula ernährte Säuglinge).
www.babytipps24.de
www.fes-beratung.de

Re: Stutenmilch

Hallo, hier ist nochmal Marion. Es wird überall empfohlen, dass bis zum 4. Monat nur MuMi oder Pre gegeben werden soll. Stutenmilch ist vom Sinn her nichts anderes als Kuhmilch. Erstens von den Vitaminen usw. nicht ans Baby angepasst, außerdem höchstwahrscheinlich allergieauslösend, eben weil Kuhmilch/Stutenmilch/Ziegenmilch oder was auch immer für eine Milch die Muttermilch einer anderen Rasse ist, das kann doch gar nicht gut sein! Außerdem hat das Durchschlafen NICHTS mit der Sättigung zu tun, mein Sohn isst und trinkt viel mehr als andere Kinder und trotzdem war er solange nachts wach, bis ich ihm die Flaschen abgewöhnt hab. Deine Babys sind allerdings in einem Alter, wo sie nachts noch essen dürfen, eben auch, weil es Frühchen sind. Wenn du abends ein Riesenfettiges MEnü zu dir nimmst, wirst du nachts höchstwahrscheinlich noch eher aufwachen, weil nachts nicht so verdaut wird wie tagsüber. So, und ich bin immer noch zutiefst schockiert, zumal du ja am Ende die reine Stutenmilch gefüttert hast! Gruß

Re: Stutenmilch

Liebe Selina, dies hier ist nicht umsonst ein Expertenforum, in dem eigentlich Lucia die Antworten schreibt. Manchmal schreiben auch Mitleser Kommentare oder eigene Erfahrungen, wenn sich da anbietet. Ich lese und schreibe schon länger auf dieser Seite uns vorher hatte ich hier noch nie etwas unfreundliches, anmaßendes oder verurteilendes gelesen. Das ist einer der positiven Unterschiede zu anderen Foren wie ich finde (und dann man sich nicht anmelden muss und immer schnell eine individuelle Antwort bekommt). Ich hoffe also Du bleibst noch hier und lässt Dich nicht auf diese Weise verjagen ;) LG Susanne

Re: Stutenmilch

Hallo Marion, der Ton macht die Musik! Und dass Du schockiert bist, hilft niemandem weiter (das ist doch der Sinn eines Forums). VG
Meistgelesen auf 9monate.de
  • Femurlänge

    Die Femurlänge ist die Länge des Oberschenkelknochens. Sie wird beim ungeborenen Baby per Ultraschall gemessen, um Größe, Gewicht und Entwicklungsstand zu bestimmen. → Weiterlesen

Diskussionsverlauf
Rat und Hilfe zur Bedienung
Übersicht aller Foren

Mit der Teilnahme an unseren interaktiven Gewinnspielen sicherst du dir hochwertige Preise für dich und deine Liebsten!

Jetzt gewinnen