Suchen Menü

Stillen mit latenter Unterfunktion

Hallo,

ich habe kurz vor meiner Schwangerschaft meine Schilddrüse überprüfen lassen und hatte einen Wert von 3,4. Der FA erklärte mir, dass dieser noch im Rahmen liegt, aber für die geplante Schwangerschaft müssten wir ihn mit Thyroxin 50 runterkriegen. Ich habe diese Tabletten dann 9 Monate genommen und sie waren zeitgleich mit der Geburt leer. Ich habe dann keine neuen besorgt, da ich ja nie wirklich Symptome hatte.

Mittlerweile ist meine Tochter fast drei Wochen alt und wird voll gestillt. 

Im Internet konnte ich nichts dazu finden, ob die leichte Unterfunktion, falls sie noch besteht oder stärker geworden ist, die Qualität meiner Milch und damit die Gesundheit meiner Kleinen beeinflusst. Ich habe nur gelesen, dass man bei einer Unterfunktion zu wenig Milch haben kann und sich selbst schlapp fühlt. Ich produziere aber definitiv genug Milch, die Kleine nimmt zu und ich fühle mich verhältnismäßig fit (wie man sich halt fühlt, wenn man erstmals im Leben nachts nicht mehr durchschlafen kann ;)) und habe auch keine Gewichtsprobleme. Jod nehme ich auch zu mir. 

Ich habe die Frage schon in einem anderen Forum gestellt, da wurde aber nicht richtig darauf eingegangen und nur gesagt, ich solle die Werte meiner selbst willen untersuchen lassen. Das werde ich auch definitiv noch tun - nur nicht unbedingt heute oder morgen und das war ja auch nicht die Frage. 

Ich würde mich über eine Antwort auf die Frage freuen, ob die Qualität meiner Milch und die Gesundheit meines Kindes gefährdet sind. 

VG

Bisherige Antworten

Re: Stillen mit latenter Unterfunktion

Ergänzung:

Also es geht natürlich darum, ob es schlimm für das Baby ist, wenn man eine leichte UF hat und KEIN Thyroxin mehr nimmt. 

Expertin-Cremer
Expertin-Cremer | 31.01.2021, 13:25 Uhr
9012 Beiträge seit 06.09.2011

Re: Stillen mit latenter Unterfunktion

Liebe Nina,
Kinder, die bei leichtem Tyroxinmangel der Mutter geboren werden, gleichen diesen Mangel häufig in ein paar Wochen durch die eigene Schilddrüse aus; es sei denn sie haben selbst einen erblichen Mangel.

Neugeborene werden gewöhnlich beim Neugeborenenscreening gleichzeitig mit dem Stich in die Ferse für den Phenylketonurietest gemacht wird auch auf eine Fehlfunktion der Schilddrüse getestet.

Sofern dieser Test unauffällig war, kannst du davon ausgehen, dass bei deinem Baby alles in Ordnung ist.

Dennoch sollte das Wachstum der Säuglinge Schilddrüsenkranker Mütter besonders sorgfältig überwacht werden und der Säugling sollte in Abständen auf die Schilddrüsenfunktion getestet werden. Dies geschieht üblicherweise im Rahmen der Vorsorgeuntersuchungen beim Kinderarzt.

Soweit ich das aus deinen Informationen entnehmen kann, besteht derzeit für dein Baby kein Grund zur Sorge. Bitte halte dennoch zu deiner eigenen Sicherheit mit dem KinderarztIn Rücksprache. Dies sollte telefonisch möglich sein.

Ich hoffe, dass ich deine Frage beantworten konnte und sende liebe Grüße Lucia Cremer

Quelle:http://www.thyroid-info.com/articles/breastfeeding.htm

Lucia ist Kinderkrankenschwester, Cranio-Sacral-Therapeutin, Babymassagekursleiterin, zertifizierte FenKid-Kursleiterin, Schüssler Salz Beraterin und Autorin von "Für Babys kochen leicht gemacht" und "Homöopathie und Hausapotheke für Babys und Kleinkinder" und des Internetportal babytipps24.de . Als Expertin im Forum 9monte.de beantwortet Sie gerne auch Ihre Fragen. 

Meistgelesen auf 9monate.de
  • Pseudokrupp (Krupphusten)

    Pseudokrupp (Krupphusten) ist eine Erkrankung der oberen Atemwege, die fast ausschließlich bei Kindern bis zum Alter von sechs Jahren auftritt. Jungen sind häufiger betroffen als... Mehr...

Diskussionsverlauf
Rat und Hilfe zur Bedienung
  • FAQs 9monate.de

    Hier finden Sie die Antworten auf die häufigsten Fragen zur Registrierung und Bedienung der 9monate-Community Mehr...

Übersicht aller Foren

Mit der Teilnahme an unseren interaktiven Gewinnspielen sichern Sie sich hochwertige Preise für sich und Ihre Liebsten!

Jetzt gewinnen