Suchen Menü

Eisenpräparat Frühchen

Liebe Lucia, unser Sohn kam vor 7 wochen als Frühchen zur Welt (32+2 SSW) und muss deswegen ein Jahr lang ein Eisenpräparat bekommen. Im KH wurde Ferro Sanol verabreicht (7 Tropfen tgl.) und wir sollten damit nach der Entlassung weitermachen. Kaum waren wir jedoch mit dem Kleinen zu Hause mussten wir feststellen, dass er - vor allem nachts aber nicht nur - mit starken Verdauungsproblemen verbunden mit Schmerzen und Schreien (sogar im Schlaf) zu kämpfen hat, was vermutlich von dem Eisen kommt. Unsere Kinderärztin hat uns daraufhin ein Alternativpräparat empfohlen, Ferrum Hausmann (2x3 Tropfen tgl.). Hatte jedoch an verschiedenen Stellen gelesen, dass es für die Verbesserung der Eisenwerte nicht so wirksam ist wie Ferro Sanol. Stimmt das? Ferro Sanol ist ja trotz bekannter NW immer noch erste Wahl also da muss was dran sein... Kann man dann evtl. alternativ ab und zu Ferro Sanol geben und dann an den Tagen ohne Ferro Sanol stattdessen Ferrum Hausmann? Was sind Ihre Erfahrungen damit? Und eine zweite Frage hätte ich noch, wenn ich schon dabei bin: der Kleine hat auch einen Wahnsinns-Appetit, über 600 ml täglich sind bei ihm die Regel. Dabei bekommt er abgepumpte Muttermilch (das Stillen will immer noch nicht so richtig klappen...) angereichert mit einem 4,2% FMS (Aptamil). Die Hebamme und die KÄ haben uns dazu geraten, die Trinkmenge etwas zu reduzieren, was aber wegen Schreien nicht so einfach ist. Nun hatten wir heute auch noch den Fall, dass das Aptamil alle war und er erst einmal bis mittags unangereichte Milch bekommen hat. Nun, da waren wir den ganzen Vormittag nur am Füttern. Fencheltee als Alternative trinkt er auch nur wenig, sobald er den Geschmack spürt mag er ihn nicht mehr. Und wenn er dann in Kürze 3500 g erreicht und wir den FMS weglassen sollen, wie werden wird ihn dann noch sättigen können? Haben Sie Rat für dieses Problem? Ich freue mich auf Ihre Antwort und wünsche Ihnen ein schönes WE! Moni
Bisherige Antworten
Expertin-Cremer
Expertin-Cremer | 12.12.2009, 05:16 Uhr
9064 Beiträge seit 06.09.2011

Re: Eisenpräparat Frühchen

Liebe Moni, Fero Sanol enthält neben Eisen auch Folsäure wo hingegen Ferrum Hausman nur Eisen enthält. Damit der Körper das Eisen richtig aufnehmen und nutzen kann ist jedoch unbedingt Folsäure notwendig. Dies ist der Grund warum Ferro Sanol meist erste Wahl ist. Ich glaube nicht, dass die Bauchschmerzen vom Eisen kommen. Eisen verursacht häufig Verstopfung aber nicht unbedingt Schreien und Schmerzen im Schlaf. Bekommt ihr Kind D-Fluoretten? Wenn ja, dann lesen Sie bitte mal hier: http://www.babytipps24.de/?page_id=10 Ich würde Ferro Sanol weiterhin geben und statt Vitamin D-Fluoretten oder ähnlichem Vigantolöl geben. Zur zweiten Frage, muss sich sagen, kann ich nicht verstehen, dass Ihnen geraten wird die Trinkmenge zu reduzieren. 600 ml sind vollkommen ok! Verlassen Sie sich bei der Trinkmenge ruhig auf Ihr Gefühl und füttern sich im Moment nicht mehr als 720 ml in 24 Stunden. Sobald der Kleine 3500g erreicht hat, melden Sie sich bitte wieder. Es gibt noch weitere Möglichkeiten die Muttermilch anzudicken oder anzureichen. Richtig ist jedoch, dass ab etwa 3500g das FMS weggelassen werden sollte. LG Lucia

Lucia Cremer
(Kinderkrankenschwester, Autorin, Eltern-Kind-Kursleitung, familienorientiertes Babyschlafcoaching, Fachkraft für babygeleitete Beikost, Fachkraft für Formula ernährte Säuglinge).
www.babytipps24.de
www.fes-beratung.de

Re: Eisenpräparat Frühchen

Liebe Lucia, wie besprochen melde ich mich wieder, da mein Kleiner jetzt vor einigen Tagen 3500g erreicht hat. Sein Appetit ist nach wie vor hervorragend, so dass er täglich zwischen 700 und 800 ml trinkt (abgepumpte Muttermilch - jetzt ohne FMS - und inzwischen muss ich 1-2 Mal am Tag Aptamil Pre HA zufüttern, da die abgepumpte Milchmenge nicht mehr ganz reicht). Ist seine Trinkmenge jetzt in Ordnung, gemessen an seinem neuen Gewicht? Mich besorgt nicht so sehr die Gesamtmenge am Tag, sondern eher dass er unterschiedlich viel trinkt und ab un zu bei einer Mahlzeit auch mit 130 ml nicht satt wird, und das gerade spät abends, so dass er danach Verdauungsprobleme in der Nacht bekommt. Sollte ich aus diesem Grund die Muttermilch auf einer anderen Art und Weise anreichern? Dann würde er vermutlich auch nicht so viel Pre-Milch benötigen. Sein Alter ist zurzeit 10 Wochen, korrigiert wären es jetzt knapp über 2 Wochen. Vielen Dank für Ihren Ratschlag, Moni
Expertin-Cremer
Expertin-Cremer | 31.12.2009, 01:58 Uhr
9064 Beiträge seit 06.09.2011

Re: Eisenpräparat Frühchen

Hallo Moni, die Trinkmenge ist vollkommen normal. Auch dass er sehr unterschiedlich trinkt ist normal. Wenn er abends sehr viel trinkt und ihm dies Probeme bereitet, kannst du die Abend Flasche mit Nestagel andicken. Netagel ist allergenarm, kalorienfrei und enthält kein Gluten. Wir haben Nestagel auch in der Kinderklinik eingesetzt. Nestagel erhälst du in der Apothe, eine Anleitung leigt bei. Bei Fragen meldest du dich gerne. LG Lucia

Lucia Cremer
(Kinderkrankenschwester, Autorin, Eltern-Kind-Kursleitung, familienorientiertes Babyschlafcoaching, Fachkraft für babygeleitete Beikost, Fachkraft für Formula ernährte Säuglinge).
www.babytipps24.de
www.fes-beratung.de

Meistgelesen auf 9monate.de
  • Mikrozephalie

    Mikrozephalie ist eine Art von Schädelverformung bei neugeborenen Säuglingen. Hierbei ist der Kopfumfang des Kindes deutlich verkleinert, was ein starkes Missverhältnis zwischen... → Weiterlesen

Diskussionsverlauf
Rat und Hilfe zur Bedienung
Übersicht aller Foren

Mit der Teilnahme an unseren interaktiven Gewinnspielen sichern Sie sich hochwertige Preise für sich und Ihre Liebsten!

Jetzt gewinnen