Suchen Menü

Brot

Hallo Lucia,
meine Tochter mag keinen Brei. Ich geb ihr Gemüse in Stückchen und Fleisch als mus auf Brot. Auch gibt's abends Brot mit Frucht- oder Gemüsemus. Meine Frage ist einfach (hoffe ich): ich backe ihr Brot ohne Salz selbst. Aber ist das tatsächlich notwendig?? Soviel Salz ist ja im Brot auch nicht, oder??? Ich kann doch sicher bedenkenlos einfach unser Brot für sie nehmen...??? Sie ist übrigens knapp acht Monate alt.
LG
Naddy
Bisherige Antworten
Expertin-Cremer
Expertin-Cremer | 18.04.2017, 13:14 Uhr
9072 Beiträge seit 06.09.2011

Re: Brot

Liebe Naddy,
in Brot ist leider ziemlich viel Salz enthalten.
Es kommt aber natürlich darauf an wieviel Salz sie insgesamt aufnimmt. Lutsch sie nur wenig Brot und das auch nicht täglich, ist es kein Problem.
Isst sie jedoch mehr davon kann es schnell zuviel werden.
Ein Milchbrei kann eine Milchmahlzeit sprich Stillen/Flasche ersetzten aber ein Brot kann eine Milchmahlzeit nur ergänzen und nicht erstezten.

Milchbrei-Keske wären eine Alternative. 

Ist deine Frage damit beantwortet?

Liebe Grüße Lucia

 

Lucia Cremer
(Kinderkrankenschwester, Autorin, Eltern-Kind-Kursleitung, familienorientiertes Babyschlafcoaching, Fachkraft für babygeleitete Beikost, Fachkraft für Formula ernährte Säuglinge).
www.babytipps24.de
www.fes-beratung.de

Re: Brot

Hm... also das Brot ersetzt schon eine komplette Mahlzeit. Manchmal sogar zwei am Tag.. das heißt also weiterbacken... sie mag einfach keinen Brei. Grießbrei geht mal aber keine drei Tage hintereinander...
Flasche geht auch nicht mehr so gut. Abends und 1-2mal nachts trinkt sie zw 150-200ml. Einmal wenn sie tagsüber gut isst, sonst zweimal... Wenn ich ihr morgens nochmal Milchflasche geben will trinkt sie max 100ml. Alternativ isst sie aber ne komplette Scheibe Brot (z.B. mit fruchtmus oder Avocado). Ist irgendwie ein Teufelskreis. Milch und Brei anbieten bedeutet sie isst wenig, trinkt dafür nachts Milch. Mit fester Nahrung ist sie satt, kommt nachts seltener, hat aber wenig Milch...
Die Kekse könnte ich mal versuchen... ab wann ist das mit dem Salz nicht mehr so tragisch??
Wie sieht's aus mit anderen milchquellen??? Joghurt oder Quark?? Oder Milch zum trinken aus dem Becher???
LG Naddy
Expertin-Cremer
Expertin-Cremer | 18.04.2017, 14:18 Uhr
9072 Beiträge seit 06.09.2011

Re: Brot

Liebe Naddy,
das mit dem Salz ändert sich noch nicht so schnell erst ab 1 Jahr darf es etwas mehr sein und selbstgebackenes Brot ist derzeit die bessere Wahl.

Du kannst das Brot nach dem abkühlen in Scheiben schneiden und dann einfrieren damit du nicht so oft backen musst. 

Andere Milchquellen neben Anfangsmilch und MIlchbrei sind jetzt noch keine Option. Die Nieren sind noch zu unreif.

Ich verstehe deine Situation und es ist genau richtig, die Kleine nicht dazu zu übereden etwas zu essen, das sie ablehnt. Wenn ich es richtig verstehe bekommt sie 300 - 600 ml Flaschenmilch.

Mit 7 Monaten braucht sie etwa 400ml Milchflasche bzw. eine Kombintion aus Milchflasche und Milchbrei. Da es bei Euch variiert und sie mal etwas weniger und mal etwas mehr hat, ist sie gut versorgt.

Hast du schon mal probiert ihr die Anfangsmilch zum Brot im Becher anzubieten? 

Liebe Grüße Lucia

Lucia Cremer
(Kinderkrankenschwester, Autorin, Eltern-Kind-Kursleitung, familienorientiertes Babyschlafcoaching, Fachkraft für babygeleitete Beikost, Fachkraft für Formula ernährte Säuglinge).
www.babytipps24.de
www.fes-beratung.de

Re: Brot

Nun, dann reicht die Milch ja. Denke die 400ml bekommen wir meistens noch hin... nachts sind die 200ml meistens weg und abends oft... die Frage ist nur, was ist wenn sie dann mal durchschläft....
ich finds total faszinierend, diese kleine Hexe hat noch keinen Zahn im Mund, "kaut" das Brot aber so lange bis es wahrscheinlich aufgeweicht genug ist zum schlucken. :)
Trinken tut sie leider sehr schlecht. Milch im Becher hab ich daher noch nicht versucht. Sie bekommt Wasser und ungesüßten Tee. Aber die Mengen sind vernachlässigbar. Aus Flaschen oder Bechern mit Saughilfen kann ich ganz vergessen, da muss man ja ziehen (warum funktioniert das abends, quasi im Schlafzimmer kurz vorm schlafen und nachts aber tagsüber nicht??). Also nehm ich ein Glas, mittlerweile trinkt sie ganz schön.... ihre Mengen halt.
Dann versuch ich mal noch deine Kekse, damit ich Abwechslung hab zum Grießbrei.
Vielen Dank
Naddy
Expertin-Cremer
Expertin-Cremer | 19.04.2017, 21:36 Uhr
9072 Beiträge seit 06.09.2011

Re: Brot

Liebe Naddy,
warum das mit dem Trinken abends klappt als tagsüber kann ich dir nicht genau erklären. Es kommt allerdings öfter mal vor.
Bitte melde dich wenn du noch weitere Fragen hast.
Liebe Grüße Lucia

Lucia Cremer
(Kinderkrankenschwester, Autorin, Eltern-Kind-Kursleitung, familienorientiertes Babyschlafcoaching, Fachkraft für babygeleitete Beikost, Fachkraft für Formula ernährte Säuglinge).
www.babytipps24.de
www.fes-beratung.de

Meistgelesen auf 9monate.de
Diskussionsverlauf
Rat und Hilfe zur Bedienung
Übersicht aller Foren

Mit der Teilnahme an unseren interaktiven Gewinnspielen sicherst du dir hochwertige Preise für dich und deine Liebsten!

Jetzt gewinnen