Suchen Menü

Nierenbelastung?

Ich habe gehört/gelesen,dass es dinge gibt bei der Beikost, die man besser weglässt, weil sie die Nieren belasten, ich weiß aber nichtmehr wo ich es gelesen habe und was es war.
Wer weiß was?
Bisherige Antworten

Re: Nierenbelastung?

Einerseits sollte man im ersten Lebensjahr nicht salzen, andererseits gibt es einige Gemüsesorten, die Oxalsäure enthaöten, das ist auch nicht so gut. Ich weiß jetzt auch nicht mehr genau, was das war, aber bei den üblichen Empfehlungen an Gemüse liegst Du sicher richtig.
Viele Grüße,
Christine

Re: Nierenbelastung?

Wenn du ein gutes Buch zum Thema Beikost lesen magst, schau mal
nach "Babyernährung gesund&richtig" von Gabi Eugster. Das hilft sicher
in allen wichtigen fragen rund ums Thema weiter.
Was die Nieren belasten kann sind u.a. zu viel (tierisches) Eiweiß, z.B.
aus Kuhmilch(produkten), Salz, Nitrat (kann nicht abgebaut werden,
daher keine Wurst(waren) im ersten, besser auch noch nicht im zweiten
Lebensjahr).
Wenn du mit Gemüse und Obst anfängst und dann Getreide und Fleisch
dazu kommen, ist das gut. Mit etwa 10 Monaten kann ein Kind dann
meist am Familientisch mitessen (beim Kochen mit Salz sparen und am
Tisch nachwürzen oder vor dem Würzen etwas für´s Kind abzwacken).
LG, Sonne

Re: Nierenbelastung?

Danke!
Habt ihr auch ne Idee zum Thema Getreide-Milchbrei? Also ich habe genug Muttermilch eingelagert,dass ich den Brei damit machen kann,aber welches Getreide? Ich habe nun Reisflocken gekauft von Milupa, wegen dem Weizeneiweiß usw. Aber ist das das richtige?

Re: Nierenbelastung?

Reisflocken ist ok, oder Hirseflocken. Ich habe aber festgestellt, daß es mit Muttermilch etwas schwierig ist, den Brei richtig hinzukriegen. Ich habe Hirse selbst gemachlen und mit Wasser gekocht, und einen Getreide-Obst-Brei gemacht. Milch gibts ja durch das Stillen noch genug, da braucht man keinen Milchbrei. In den Brei darf aber ein bischen Öl oder Butter (ich habe Butterschmalz genommen, weil ohne Eiweiß)
Viele Grüße,
Christine

Re: Nierenbelastung?

Hallo,
mit Muttermilch wirst du den Brei nicht hinbekommen, hatte mir das auch so vorgestellt, er wurde aber nicht fest, was dabei raus kam konnte man trinken! Und das ist ja auch nicht Sinn und Zweck der Sache. Ansonsten habe ich es so gemacht wie Bigbird auch, den Brei mit Wasser kochen, anfangs habe ich Apfelsaft dazu gegeben (selbst eingekochter, also 100% Frucht!) als Nachmittagsbrei habe ich denselben Brei mit Obstmus (geriebener Apfel) gemacht.
Butter oder Öl habe ich nicht dazu getan, auf Anraten meines Kinderarztes, der die Ansicht vertritt, dass Kinder auch ohne diesen Löffel Fett, wie er eigentlich in allen Babyrezepten steht, genug Kalorien bekommen und auch die Nährstoffe aufnehmen können. Mein Sohn ist gut damit gefahren, ....
Ich hatte übrigens Reis und Hirseflocken von Alnatura aus dem dm-Markt!
Viel Spaß beim Kochen, ...
Katrin

Re: Nierenbelastung?

Grundsätzlich gehts auch ohne das Fett bei ansonsten nach Bedarf gestillten Kindern (insbesondere, wenn direkt vorher oder nachher gestillt wird - wegen fettlöslicher Vitamine), aber meine Kinder waren und sind eher dünn, mein Sohn trägt Hosen 2 Nummern kleiner als seine eigentliche Größe und beschwert sich, daß sie rutschen.
Und grundsätzlich hat die normalerweise vorgeschlagene gesunde Beikost deutlich weniger Kalorieen als Muttermilch - wenn man also wirklich ersetzen will muß man schon noch ein paar Kalorieen reinschmeißen.
Viele Grüße,
Christine

Re: Nierenbelastung?

Die tante von der stillberatung hat gemeint, ich sollte etwas Maiskeimöl zutun, bei dem zuccini-brei,wegen der verdauung!
Das öl ist raffiniert,nicht kaltgepresst.
Meine Muas kriegt ja seit 24.7. Zuccinibrei vor dem stillen, mittlerweile seit montag fast ein halbes gläschen, nun hat sie kleine rote pickelchen,wie eine Hautirritation auf der linken wange,seit vorgestern abend.Ich hatte ihr mittags das gesicht mit Gesicht-und Körperpflegetüchern von Penaten (die einzigen neben Pambers,die ihr Popo verträgt)abgeputzt,nun mahce ich mir gedanken,ob es von den Tüchern oder vom brei kommt. Meine fast-Schwiegermama meinte,das wäre nicht unüblich bei der ersten beikost,aber sie kriegt sie ja fast 2 Wochen!
Und noch eine Frage: Sie schläft durch seit sie 6 Wochen alt ist,erst von 23Uhr bis 6 Uhr mittlerweile von 21.30Uhr bis 8.30uhr,seit einigen Tagen wacht sie um 23Uhr auf und möchte trinken und um 6 Uhr auch,gestern habe ich ihr vorsorglich abgepumpt und kurz vor 23 Uhr 125ml im halbschlaf gegeben,sie hat dann weitergeschlafen und heut morgen bis 9. Hat sie gerade einen Wachstumsschub oder wird sie nicht richtig satt? Sollte ich ihr von ihrem Zuccini-brei vielleicht abend nochmal paar Löffelchen geben?
Sie kämpft aber auch bissel mit ihren 4 Zähncheneckchen...vorgestern habe ich ihr um23 Uhr nur etwas Wasser angeboten,darauf ist sie auch eingeschlafen,aber nach 30min wiedr wach gewesen!

Re: Nierenbelastung?

hallo,
das mit dem Schlafen wird sich noch oft ändern, es liegt sicher nicht daran, dass sie nicht richtig satt wird. Mein Sohn hat auch erst durchgeschlafen, dann wieder nicht, dann ging das über ein Jahr so mit 4-5 mal aufwachen in der Nacht, stillen oder auch Wasserflasche, ... dann hat er durchgeschlafen und auch jetzt ist jede Nacht anders (mittlerweile 19 Monate), wobei er die meisten Nächte durchscläft von ca. 20.45 Uhr bis 8.30 Uhr !!!
Da würde ich mir keine Gedanken machen, ...
Wegen der Pickelchen kann ich dir keinen Ratschlag geben, da ich in der Richtung vorbelastet bin, ... mein Sohn hat ein atopisches Ekzem und immer wieder Pickelchen im Gesicht oder an anderen Körperstellen, aber das hat er schon seit dem 3.Monat und ist deshalb auch in Behandlung! ...
Viele Grüße
Katrin

Re: Nierenbelastung?

Ich würde mal entweder auf die Feuchttücher oder auf die Zähne tippen. Beim Zahnen ist der Speichel sehr agressiv, und es wird auch viel davon produziert, so daß die Kleinen viel sabbern. An stellen, die dadurch länger feucht bleiben, kommt es dann leicht zu solchen Pickelchen, vor allem um den Mund rum, am Hals oder beim Schlafen auf der Wange, die unten liegt.
Im ersten Lebensjahr sollte man kein kaltgepreßtes Öl geben, weil die Kinder das u.U. nicht vertragen. Gemüse hat sehr wenige Kalorieen, das ist mit Muttermilch nicht vergleichbar. Das Öl trägt zwar etwas dazu bei, aber man kann am Anfang trotzdem nicht erwarten, daß die Kinder davon satt werden. Man sollte die Menge pro tag auch nur um 1-2 Löffel steigern.
Und der Schlafrythmus der Kinder kann sich immer mal wieder ändern, mit oder ohne konkrete Ursache - es kann aber auch an den Zähnen liegen.
Viele Grüße,
Christine
Meistgelesen auf 9monate.de
  • Femurlänge

    Die Femurlänge ist die Länge des Oberschenkelknochens. Sie wird beim ungeborenen Baby per Ultraschall gemessen, um Größe, Gewicht und Entwicklungsstand zu bestimmen. → Weiterlesen

Diskussionsverlauf
Rat und Hilfe zur Bedienung
Übersicht aller Foren

Mit der Teilnahme an unseren interaktiven Gewinnspielen sicherst du dir hochwertige Preise für dich und deine Liebsten!

Jetzt gewinnen