Suchen Menü

völlige abneigung gegen die tochter meines mannes!

ich lebe seit 2,6 jahren mit einem mann zusammen der eine im august 2006 4 jahre alt werdende tochter hat!
ich kenne dieses kind also nun seitdem es knapp über 1 jahr alt ist!
ich komme absolut rein gar nicht mit der situation klar, dass mein mann den ich über alles liebe, eine tochter mit einer anderen frau hat!
ich bin bis aufs blut eifersüchtig auf dieses kind und die exfrau, mit der mein mann nahezu jeden tag kontakt hält, um dinge die seine tochter betreffen mit, ihr zu besprechen!
hinzu kommt, dass wir nicht die "normale" klassische regelung haben (vater sieht kind alle 14 tage, oder ähnliches), sondern wir haben dieses kind im wechsel mit der mutter, immer 1 ganze woche am stück, dann hat mutter sie wieder 1 woche am stück ,etc.....
ich war bereits 1 ganzes jahr in therapeutischer behandlung, weil ich mit der situation einfach nicht leben konnte, dass dieses kind überhaupt existiert!
die therapie hat mir absolut rein gar nichts gebracht und ich habe noch genau die selbe abneigung gegen dieses mädchen wie vorher!
nun kommt erschwerend dazu, dass ich im märz 2006 mein erstes eigenes baby bekommen habe und es seitdem noch viel viel schlimmer geworden ist!
dieses kind meines mannes stellt für mich einzig und allein einen störfaktor dar, der "meine" eigene kleine familie stört!ich wünschte mir dass sie gar nicht bei uns wäre...und ich mit meinem mann und MEINEM eigenen baby ganz alleine sein könnte!!!!!
ich habe so eine agressive abneigung gegen die tochter meines mannes, dass ich mir schon nicht mehr normal vorkomme!
ständig muss ich mir von sämtlichen leuten anhören, das arme kind kann doch nichts dafür,....etc.
ich kann das nicht mehr hören!
ich weiß nicht wie ich aus dieser situation herauskommen soll und habe schon oft an scheidung und auszug gedacht, aber dann wäre ich bis an den rest meiner tage unglücklich, da ich meinen mann abgöttisch liebe!
ich finde keinen ausweg und bin völlig hilflos!
ich möchte ENDLICH jemanden finden, der ähnliche erfahrungen gemacht hat!
bin noch nie auf gleichgesinnte gestoßen!
Bisherige Antworten

Auf die Gefahr hin auseinandergenomen zu werden

Hallo,
Ja das Gefühl kenne ich und Ja das Gefühl ist in gewissem Umfang NORMAL.
Es ist nunmal so, daß die meisten schon Beziehungen hatten, die dann in der neuen aber keine Rolle mehr spielen!!!
Man legt die Vergangenheit also einfach in eine Schublade und kann sich ganz auf die neue Beziehung konzentrieren.
Bei einem gebrauchten Mann / Frau ist das aber nicht so.
Die Vergangenheit des Partners spielt nun auch in der bestehenden neuen Beziehung ein große Rolle. Sind dann noch Kinder vorhanden, hat man als "Neue" immer die Ex als Dritte mit im Bunde. Klar, schließlich bleiben beide ihr Leben lang Eltern auch wenn sie neue Beziehungen eingehen.
Man kann nichts spontanes machen, nicht einfach wegziehen..usw. weil ja immer noch auf die Kinder aus der früheren Beziehung Rücksicht genommen werden muß.
Und auch bei mir war der Grundgedankne: ich möchte eine eigene Familie gründen, wie jeder andere auch. Nur irgendwie fühlt es sich nicht so an, weil da immer noch "jemand" ist.
Auch Abneigung oder Eifersucht ( weil mein Partner nicht mit mir alleine eine Familie zuerst gegründet hat [ um das mal etwas übertrieben auszudrücken] ) kommen mir immer wieder als Gedanken.
Vor allem jetzt wo wir auch Kinder haben, kann ich nichts planen, weil immer die "anderen Kinder" kommen. Zumal da ja auch existenzielle Faktoren mitspielen. Es ärgert mich, daß die großen Kinder meines LG nichtmal in der Lage sind, richtig auf die Toilette zu gehen..."meine"Kinder schlagen...demonstrativ vor mir stehen und sagen, daß das ihr Papa ist..aufgestachelt von ihrer Mutter mal gegen mich wettern und Gegenstände von mir kaputtmachen...daß "meine" Kinder in dieser Patchworkkonstellation aufwachsen.....
Bevor mich jetzt jemand hier auseinandernimmt muß ich noch sagen, daß das meiner Meinung nach wirklich ganz normale Gedanken sind. Natürlich nur dann, solange man auch keinem damit weh tut. Und kleine Kinder merken sehr schnell wenn man sie ablehnt.
Über dieses Thema gibt es auch einige Bücher : Im Schatten der Ersten von Doris Früh
Du solltest Dir nur überlegen, ob Du wirklich damit klarkommst, daß du die Vergangenheit Deines Mannes nicht einfach abschalten kannst. Seine Tochter wird weiterhin eine große Rolle in seinem Leben spielen und somit auch in Eurer Beziehung einen Platz haben. Versuche einfach das ganze aus zwei verschiedenen Blickwinkeln zu betrachten, vielleicht gelingt es Dir dann ja zumindest ein neutrales Verhalten gegenüber der kleinen zu finden.
Ich verstehe trotzdem ganz genau was Du meinst. Und ich glaube wirklich, daß nicht die Tochter Deines Mannes ein Problem für Dich ist, sondern wirklich die Tatsache das schon jemand VOR DIR da war und somit eine ständige Präsenz auch in Deinem Leben spielt.
LG, Sandra

Re: völlige abneigung gegen die tochter meines mannes!

hallo,
wenn ich dein posting lese, könnte ich denken, ICH hätte es geschrieben. jedenfalls denke ich haargenau wie du. mir ist aber inzwischen klar, daß man solche gedanken lieber für sich behalten sollte bzw. sich echt überlegen muß, wem man so offen von seinen gefühlen berichtet. weil ja zu 99,99% eben dieses "die armen verlassenen scheidungskinder können doch nichts dafür" kommt - was ich auch nicht mehr hören kann.
leider hast du gar nicht geschrieben, wie dein mann das alles sieht. er steht ja ganz schön zwischen den stühlen. und ich kann mir gut vorstellen, daß er sich überhaupt nicht wohlfühlt...
ich für meinen teil habe dieses "spielchen" mehr als 3 jahre versucht, aber dann gings nicht mehr. und mein fazit: wenn seine kinder hier bei ihm sind, bin ich nicht anwesend, das ist für mich die einzige möglichkeit, irgendwie damit klarzukommen. und wenn ich dann wieder da bin, besteht meine erste "arbeit" darin, alles, was hier an die kinder erinnert (handtücher, klamotten, spielzeug usw.), anzusacken und ins kizi zu schmeißen - tür zu und fertig, ins kizi gehe ich nie rein, das interessiert mich einfach nicht. ist sicher auch nicht normal :-(
ich bin schon paar jahre hier im forum, und ich kann mich gut erinnern, als ich anfänglich offen von meinen problemen gepostet hatte, viele pn's bekam, die mir alle bestätigten, daß sie sich nicht getrauen, offen zu schreiben. vielleicht geht dir das auch so?
und damit du weißt, daß wir beide nicht die einzigsten sind, gebe ich dir noch einen link zum lesen:
http://kind.qualimedic.de/Q-5264584.html (ist aber schon 2 jahre her)
lg. und alles gute
swchen

Re: völlige abneigung gegen die tochter meines mannes!

Hallo,
warum hast du dich eigentlich auf diesen Mann eingelassen???
Wußtest doch von anfang an das da noch ein Kind ist von ner anderen Frau??!!!!
Ich weiß wohl das, das jetzt warscheinlihc nicht das ist was du bzw. die anderen hören wollen und mich vieleicht auch wegen so eienr Äußerung "steinigen" weden. So what.......
Generell kann ich dich wohl verstehen bin auch die "Zweitfrau" und mein Mann hat auch ne "Altlast". Anfangs war es auch echt schwer nicht unbedingt wegen dem Kind sondern eher wegen der Ex.
Ich glaube dein Problem ist nicht wirklich das Kind sondern eher die Ex und durch das Kind wird dir halt imer ins Bewußtsein gebracht da ist noch was........aber das wußtest du bestimmt vorher und wenn es dich so mega stört hättest du dihc besser nicht darauf eingelassen. Weil den Mann gibt es wohl nur mit Kind und nicht ohne.....
Gruß Sonja die sich schon mal "warm anzieht" in erwartung was da kommt

Re: völlige abneigung gegen die tochter meines mannes!

Achja... *soifz*
irgendwann heute am frühen Nachmittag habe ich Deinen Beitrag gelesen und im Laufe des Tages habe ich immer wieder daran denken müssen...
Das Du ENDLICH andere finden möchtest, die ähnliche Erfahrungen gemacht haben oder machen... ja okay, das verstehe ich, aber hoffentlich suchst Du die aus dem Grund um Tipps, Ratschläge usw zu bekommen wie sich Deine jetzige Situation verbessern lässt und nicht um nur Deine Probleme zu "teilen"...
Meine Tochter wird auch irgendwann wenn mein Ex eine neue Partnerin findet in deren Beziehung eine "Altlast" sein. Hoffentlich werden alle Beteiligten dann DAMIT umgehen können und hoffentlich werden auch ALLE ganz offen MITEINANDER umgehen können.
Wie reagiert denn ein vierjähriges Mädchen auf Dich, wenn Du so ablehnend bist? Wenn Du immer wieder eine ganze Woche mit ihr zusammen lebst dann hat man doch auch gewisse Gemeinsamkeiten bzw. Regelmässigkeiten oder? Weisst Du als was sie Dich sieht? Wie tief hast Du Dich auf die Kurze eingelassen? Wie nimmt Dein Mann denn das Ganze wahr? Was macht Dein Mann um die Situation zu entspannen? Wenn Du ein ganzes Jahr Therapie hinter Dich gebracht hast wird er doch nicht allen Ernstes darüber hinwegsehen was bei Euch los ist, oder? Sorry, aber tägliche Absprache bzw. täglich Kontakt mit der Ex finde ich schon etwas sehr überzogen, wenn er weiss was in Dir los ist...
Du liebst Deinen Mann, abgöttisch sogar. JA???
Sorry, aber 50% dieses vierjährigen Mädchens ist ER! Seine guten Eigenschaften sind auch in dem Kind. Das was Du an ihm liebst ist auch ein Teil von ihr. Was also stört Dich wirklich? Das der Rest nicht Dein Anteil ist/war?
Meine Meinung: Das "Opfer" in dieser Geschichte bist nicht Du!
Krieg' die Kurve in der Beziehung zur Großen, sie bleibt ein Teil von eurem Leben. Vielleicht wird sie sogar irgendwann ganz zu Euch wollen, wer weiss das schon? Die Vorzeichen für Eure Zukunft sollten jedenfalls nicht Ablehnung, Missgunst und Eifersucht sein sondern Freude die man miteinander teilt, Spaß und Spiel, Lachen und Kuschelei.
Einen Versuch ist es wert!
Ich reihe mich gerne ein bei denen die sagen "eine Vierjährige kann wohl schlecht etwas für diese Situation".
Ganz ehrlich: Ist doch auch wahr, oder?
Alles Gute für Euch und mach' mal eine kleine Konferenz gemeinsam mit Deinem Mann. Denn Einzeltherapie ist in so einer Sache (meiner Meinung nach) sowieso totaler Quatsch. Da sind einige mehr betroffen...
Liebe Grüße
Heike+Juliane

Re: völlige abneigung gegen die tochter meines mannes!

Hallo, ich hatte nur mit einer Ex zu kämpfen, gottlob ohne Kinder. Ich denke auch, dass die Wurzel des Übels die Eifersucht auf die Ex ist und das kann ich verstehen. Ich habe sehr lange gebraucht, um meine Eifersucht in den Griff zu bekommen. Der Gedanke an die Vergangenheit meines Mannes hat mich krank gemacht, ich musste jeden Tag an sie denken. Eigentlich komplett ohne Grund. Mein Mann hat seine Ex wegen mir verlassen, sie ist recht unattraktiv und die Hellste ist sie auch nicht. Mein Mann war nur mit ihr zusammen, also keine anderen Exen und hat sie nach eigenen Angaben auch nicht geliebt. TROTZDEM habe ich mir immer wieder ausgemalt, wie toll sie ist, wie glücklich sie waren usw., obwohl das an der Realität vorbei ging. Ich war einfach sauer, dass er nicht mich zuerst geheiratet hat (Schwachsinn, er kannte mich schließlich nicht) und wollte ihn deshalb anfangs auch nicht heiraten, weil es ja bloß eine "Wiederholung" für ihn sei.
Mir hat geholfen, dass ich mir immer wieder die Fakten vor Augen gehalten habe, nämlich dass SIE Geschichte ist und ich jetzt mit ihm zusammen bin.
Seit unsere KInder da sind, ist die Eifersucht fast weg, ich bin zu abgelenkt, um eifersüchtig zu sein :-)
Ich denke, dass sich das bei Dir vielleicht auch bessert, wenn Du Dich intensiv mit Deinem Kind auseinander setzt.
Ich wüßte nicht, wie ich mit eventuellen Kinder umgegangen wäre oder mit dem ständigen Kontakt zur Ex.
Im Zweifel mach es so wie Swchen, ist zwar eine harte Nummer, aber besser, als daran kaputt zu gehen.
LG Kim

Mir ging es auch mal so....

Hallo,
GENAU SO ging es mir auch einmal!!! Ich hatte einen riesigen Hass auf dieses Kind und deren Mutter. Ich wusste mir damals auch nicht zu helfen und habe in so manchem Forum riesiges Kopfschütteln geerntet.
Ich habe dieses Kind damals verwünscht, habe mir sogar gewünscht, es existiere hoffentlich bald nicht mehr *schäm*
Das arme Kind kann wirklich nichts dafür, es hat nicht darum gebeten, geboren zu werden! Das war mir damals natürlich auch klar, aber meine Eifersucht auf diese "Beziehung mit Folgen" war unednlich groß. Ein Kind entsteht bekanntlich (und normalerweise) aus Liebe und ich konnte diese "menschgewordene" Liebe von damals nicht akzeptieren.
Inzwischen bin ich von meinem Mann getrennt, die Scheidung läuft. Wir haben auch eine gemeinsame Tochter. Allerdings habe ich mich nicht wegen des Kindes aus der anderen Beziehung von ihm getrennt. Jetzt, da ich ihn nicht mehr liebe, ist mir auch dieses andere Kind egal und ich habe kein Problem mehr mit dessen Existenz!
Ich kann dich also TOTAL verstehen. Mir ging es genauso und würde es sicherlich immer wieder so gehen! Obwohl das JETZT unfair wäre, denn ich habe ja auch ein Kind und wie kann ich erwarten, dass mein Partner keins haben "darf"?!
LG Sandra

Re: Mir ging es auch mal so....

toll, jetzt habe ich dir gerade eine riesige antwort geschrieben und mein scheiss rechner ist abgestürzt!
ALLES weg! hab jetzt grad keine lust das nochmal alles zu schreiben! ;( so ein mist!!
wo wohnst du, hast du eine idee wer mir helfen könnte!?
würde sehr gern mal mit dir quatschen, denn vielleicht kannst du mir tips geben, wie ich besser mit der situation leben kann!?
janine

Re: Mir ging es auch mal so....

Schade, und das, wo ich so gern lese....
Ich wohne in Berlin, habe mir damals jedoch keine (professionelle) Hilfe von außen geholt.
Mir ist dieses andere Kind erst seit meiner Trennung vom diesem Mann egal. Ich glaube, mir könnte auch niemand helfen, denn es heißt ja immer und überall "Das arme Kind kann ja nix dafür und die frühere Beziehung zur Kindsmutter besteht ja nicht mehr, also wozu die Eifersucht?!"
Nun, ich muss gestehen, ich bin auf JEDE Ex und Bettgeschichte meines Partners an meiner Seite eifersüchtig, bei denen mit Kind natürlich dann erst recht. Ich denke, das ist in diesen Ausmaßen, wie sie bei MIR vorliegen, schon nicht mehr ganz normal.... Aber so bin ich nun mal, auch wenn es mir selber nur Steine in den Weg legt und mir ein mega-mieses Gefühl beschert....
Wo und ob du dir Hilfe holen kannst, weiß ich leider nicht. Bei mir hätte wie gesagt -glaube ich zumindest- NICHTS geholfen und eine Therapie, wo man mir obriges "Armes Kind kann ja nix dafür...." erst recht nicht. Ich bin von dem Mann getrennt und mir ist das Kind JETZT völlig egal. Die Ex´en und Bettgeschichten meines jetzigen Partners jedoch machen mich sehr eifersüchtig... eigentlich völlig grundlos, denn sie kontaktieren uns nicht und er hat keinerlei Kontakt mehr.
LG Sandra

Re: Mir ging es auch mal so....

Hi Sandra, wie ich oben schon schrieb, sind bei uns keine Kinder im Spiel. Aber es tut gut zu lesen, dass ich nicht die einzig Behämmerte bin, die soooo eifersüchtig auf Exen war/ist.
Allerdings kommt es bei mir auch drauf an, was ich für meinen Partner empfinde.
Ich war mal 1 Jahr mit einem Mann zusammen, der war nicht grad die große Liebe und da war ich auch nicht eifersüchtig.
LG Kim

Re: Mir ging es auch mal so....

da hast du allerdings sehr recht, dieses ewige: "da kann das arme kind doch nix für, dass es existiert und sei doch nicht so hart und du wußtest das von anfang an,...."
kann ich auch nicht mehr hören!
die therapie hat vermutlich genau aus diesem grund nix bei mir geholfen!?
die therapeutin hatte selber zwei töchter und sagte mir halt immer wieder, ich müsse damit klar kommen und das kleine mädchen könne doch auch nix dafür, dass ich ein problem mit der situation habe, etc....
so schlau bin ich aber selber, dass ich weiß, das die tochter meines mannes nix dafür kann dass es sie gibt!
was für'n bescheuerter satz überhaupt????klar hat sie sich das nicht ausgesucht!
nun ja, ich habe bis jetzt noch keinen erfolg gehabt mit irgendwelchen beratungsstellen....!
möchte wie gesagt selber einen gesprächskreis im raum wuppertal gründen!
janine

Re: völlige abneigung gegen die tochter meines mannes!

Hallo!
Mir ging es genauso! Ich war auch eifersüchtig auf den Sohn meines Mannes, eigentlich aber auf seine Ex. Das wurde mir aber erst später klar. Tja und dann noch die Finanzen. Geld ist bei uns ständig Mangelware. Dann immer noch einen Teil davon abgeben zu müssen, das sah ich ja überhaupt nicht ein.
Und weißt Du, wann es bei mir besser wurde?
Als ich mein erstes Kind bekam!!!
Plötzlich konnte ich nachvollziehen, was mein Mann für seinen Sohn (mittlerweile fast 19 Jahre) empfindet.
Unsere Beziehung ist damals an dieser ganzen Sache fast zerbrochen.
Ich wollte meinen Mann vor die Wahl stellen: Ich oder sein Sohn!
Wenn das heute jemand mit mir machen würde,wäre das das Ende einer jeden Beziehung!
Und wenn ich heute für meine Kinder Unterhalt einfordern müßte, würde ich kämpfen, wie ein Löwe.
Vielleicht kannst Du Dir helfen lassen, vielleicht wird es aber auch besser, wenn Euer Baby geboren ist...
LG Annett

Re: völlige abneigung gegen die tochter meines mannes!

hallo annett,
unser sohn ist bereits geboren:23.03.2006 und seitdem ist es für mich noch viel viel schlimmer als vorher!
die tochter meines mannes gehört einfach für mein empfinden nicht zu "unserer" familie!
ich möchte MEINEN mann auch allein als MEINEN papa für MEIN kind haben und nicht für ein "fremdes" kind!
ich kann seit der geburt meines sohnes noch viel weniger akzeptieren, dass es da noch ein kind gibt, welches nicht meins ist, aber von meinem mann trotzdem geliebt wird!
diese tochter gehört einfach nicht dazu, es ist für mich nur ein mädchen, das ab und zu bei uns ist, mit uns zeit verbringt und bei uns schläft,.....! mehr nicht!!!!!!!!!!!!
ich weiß, ich klinge sehr hart, aber ich empfinde nun mal so!
habe heut bei der caritas angerufen!sie bieten zu so einem thema keine hilfe/beratungsgespräche an!
ich werde nun versuchen, einen eigenen gesprächskreis im raum wuppertal und umgebung zu gründen!
bis bald, janine

Re: völlige abneigung gegen die tochter meines man

Hallo Janine,
für mich ist diese Gewissheit, dass mein Partner mit einer anderen aus Liebe (meist ist es ja Liebe!) ein Kind gezeugt hat und damit diese frühere Beziehung nach allen Seiten hin sichtbar wurde und niemals mehr "vergessen" werden kann, so grausam.
Mit den Expartnern hat und will man in der Regel keinen Kontakt haben als "Neue", aber durch dieses andere Kind aus dieser ehemaligen Beziehung hat man, wenn auch NUR finanziell doch noch bis an das Beziehungsende zu tun.
Außerdem wäre bestimmt auch jede Frau oder Mann mit seinem Partner, der sie/er liebt, ZUERST Eltern geworden und nicht erst als zweites.
Ich kann dich jedenfalls nur zu gut verstehen!!!
LG Sandra

Re: völlige abneigung gegen die tochter meines mannes!

Hallo Janine!
Sorry, ich hatte das Jahr verwechselt. hatte gedacht, daß Euer Sohnemann erst 2007 geboren wird.
Ist ne ganz schön verfahrene Kiste!
Weißt Du, Ihr tut mir beide leid!
Einerseits kann ich Dich sehr gut verstehen, andererseits stelle ich mir vor, wie das Mädchen leidet...
Hast Du schon mal im Internet gesucht, vielleicht gibt es da ja ne Adresse, wo man sich hinwenden kann!
GLG Annett

Re: völlige abneigung gegen die tochter meines man

Hallo,
ich kann Deine Gedanken teilweise recht gut verstehen. Ich bin auch mit einem Mann verheiratet, der auch vor mir schon eine Familie hatte. Die Tochter ist mittlerweise fast 20jahre alt, mit meinem Mann bin ich seit 14jahren zusammen.
Das war alles nicht immer einfach und schon gar kein Zuckerschlecken. Das Finanzielle spielte immer eine große Rolle (wie wohl bei allen Familien wo es noch Unterhaltspflichtige Kinder aus ersten Ehen gibt). Meine Wut wa manchmal übermächtig groß.
Wäre mein Mann nicht so wie er ist, wäre ich heute nicht mehr mit ihm zusammen.
Aber: Ich finde es falsch die Wut auf das Kind zu steuern (nein, ich sage jetzt nicht den berühmten Satz!). Diese zwei Erwachsenen Menschen waren irgendwann mal ein Paar und haben sich entschlossen ein Kind zu bekommen. Dann ist es schief gegangen, das kann passieren. Ich finde man sollte erwachsen genug sein, um das zu aktzeptieren. Seine Gedanken lieber in die Zukunft zu richten und _sein eigenes_ Leben zu leben...so gut wie man kann. Ich finde es einfach sehr unfähr, all seine Wut einem Kind entgegen zu schleudern (auch wenn man es nicht laut sagt, sie merken es trotzdem..).
Wir haben vor drei Jahren unser gemeinsamen Sohn bekommen, und ich muss ehrlich sagen, sollte das nicht gutgehen müsste ein neuer Partner unseren Sohn voll und ganz aktzeptieren...was anderes würde ich auf keinen Fall mitmachen. Und ehrlich, würde eine neue Frau meines Mannes so zu meinem Kind sein, dann würde ich alles dran setzten, dass mein Kind das nicht mitmachen müsste...
Und wenn Du genau überlegst, heute mit Deinem Kind in Deinem Arm, wie würde es dir gehen, wenn ein neuer Partner Dein eigenes Kind nicht mag? Ich glaube das ist das schlimmste was man einer Mutter antun kann....
Und noch was, Dein Mann ist heute _mit Dir_ zusammen...nicht mit seiner Exfrau....das hat doch sicher seinen Grund...bestimmt weil er _Dich_ liebt und nicht mehr seine Exfrau.....
Ich wünsche Dir, dass Du bald mit Dir klar kommst und in Frieden _mit Deiner_ Familie leben kannst!
Liebe Grüße von Natascha

Kann es nachvollziehen

Hi, ich habe gerade Deinen Beitrag oben gelesen. Erstmal finde ich Deinen Beitrag einen Schritt in die richtige Richtung. -Du setzt Dich mit der Situation auseinander und Du weißt, dass Dein Verhalten falsch ist.
Mein Ex-Freund hatte auch eine Tochter, somit kann ich Deine Gefühle ungefähr erahnen. Allerdings habe ich sehr schnell versucht meine negativen Gefühle unter Kontrolle zu bringen. Jeder Mensch hat Neigungen, wie Eifersucht, Hass, Ablehnung... aber dem muss man nicht bedingungslos nachgeben. Dafür ist man als Mensch geboren, um bestenfalls humanistische Ideale zu vertreten.
Nun was mir geholfen hat, ist folgende Begebenheit:
Seit ich denken kann, hatte meine Mutter fürchterlichen Streit mit ihrer Schwiegermutter, meiner Oma.
Da sie im selben Haus lebte, war meine gesamte Kindheit überschattet mit Streit, Missgunst, Rache und Hass.
Als sie dann Anfang der Neunziger starb, weinte meine Mutter bitterlich ein paar Tage danach. Als ich sie verblüfft nach dem Grund fragte, antwortete sie mir:
"..weil wir hätten es so schön gehabt haben können.."
Verstehst Du, was ich meine?
Es liegt in Deiner Hand, in Deiner Lebenseinstellung.
Sieh´ doch mal dieses Kind als Chance! Vielleicht kann sie Dir in 20 Jahren mal aus der Patsche helfen, vielleicht brauchst DU sie irgendwann mal.
Du bist nicht hilflos. Wie gesagt, ich kann Deine Gefühle nachvollziehen, aber es nützt Dir nichts, wenn Du nur Gleichgesinnte suchst, denn Du darfst auf diesem Level auf gar keinen Fall stehen bleiben. Dein Mann braucht Dich und Dein Baby braucht Dich! als Vorbild, als liebender Mensch und nicht als verbitterte Frau.
Was die Ex angeht.... ohne die Hintergründe zu kennen, aber sie kann ich wirklich nicht verstehen.
Ich würde meinen Sohn NIEMALS in solch ein Umfeld ausliefern. Sie muss es doch mitgekriegt haben, dass Du ein Jahr nutzlos in Behandlung warst.
Versteh´ ich wirklich nicht.
Alles, alles Gute für Dich und Deine Familie und für das kleine Kind.
Du bist eine starke Frau, Du wirst es schaffen Dich glücklich zu machen und Deine Mitmenschen auch.
D.

Re: völlige abneigung gegen die tochter meines man

Hallo,
über diese Beiträge hier habe ich lange nachdenken müssen. Zwar kenne ich diese Situation, in der DU bist, nicht aus eigenem Erleben, aber ich kenne sie von der anderen Seite:
Mein Vater war geschieden, hatte das Sorgerecht für mich beantragt und bekommen und später wieder geheiratet. Und dann kam auch noch ein Halb-Geschwisterchen. Also aus heutiger Sicht muss ich sagen: Gut war das nicht. Ich fühlte mich einfach nicht geliebt von meiner Stiefmutter, obwohl sie sich - zugegeben - durchaus Mühe gegeben hat mit mir. Aber da war ja noch das Geschwisterchen, das kleine, geliebte Wesen, das aus meiner Sicht verwöhnt und verhätschelt wurde, dass es selbst Außenstehenden auffiel! Zu allem Unglück starb mein Vater ziemlich früh, da ging ich noch zur Schule. Letztlich war ich dann froh, als ich meinen Mann kennen lernte und auszog. Und nicht nur das. Die Erleichterung war auf beiden Seiten! Mittlerweile haben wir überhaupt keinen Kontakt mehr.
Jetzt, da mein eigener Sohn erwachsen ist, haben sich einige Dinge aus heutiger Sicht relativiert, und manches verstehe ich erst recht nicht. (Zum Beispiel musste ich den Wohnungsschlüssel abgeben, als ich zu Hause ausgezogen bin - so etwas ist für mich unvorstellbar, wenn MEIN Sohn mal aus dem Haus geht!)
Was ich damit sagen will: Erzwingen sollte man gar nichts, und wenn die ganze Geschichte nicht für alle auf Dauer belastend und unerträglich werden soll, müsst Ihr wenigstens versuchen, einen Konsens zu finden, Du und Dein Mann. Vielleicht gelingt das. Ich wünsche es Euch sehr.
Liebe Grüße
Susanne

Re: völlige abneigung gegen die tochter meines man

hallo susanne,
danke für deine antwort!
ich weiß gar nicht so recht was ich darauf antworten soll, außer dass mich dein antrag sehr bewegt hat und ich mich regelrecht beschämt fühle!
ich möchte allerdings betonen, dass ich der tochter meines mannes gegenüber nicht unfreundlich, gemein oder böse bin, sondern eher neutral, aber durchaus nett und für sie ansprech- und greifbar!!!
das kuriose an der ganzen situation ist, dass dieses mädchen mich, aus welchem grund auch immer, total toll findet und mich sehr gern hat (das merke ich extrem und mein mann sagt es mir auch immer wieder mal)!!!
das verstehe ich nicht, wo sie doch merken müsste, dass ich sie total ablehne!!!
nun ja, ich kann aber emotional nichts erzwingen und empfinde leider rein gar nichts für dieses mädchen!
ich bin so wie ich bin zu ihr, manchmal kann ich "mehr mit ihr anfangen" und manchmal geht sie mir leider extrem auf die nerven und ich wünschte sie würde endlich für immer zu ihrer mutter gehen!
ich möchte aber jetzt nicht mehr dazu sagen, da ich deine lebensgeschichte sehr achte und auch alles andere als schön finde!!!
ich wünsche dir, dass du keine traurigen gedanken mehr an diese zeit hast und nun glücklich bist!
das mit der abgabe deines schlüssels ist ja wohl der oberscherz!!!
das kann ich null verstehen und würde ich selbstverständlich niemals bei meinem sohn machen!
alles liebe, janine

Re: völlige abneigung gegen die tochter meines man

Hallo Janine,
um Himmelswillen, nein! Auf gar keinen Fall solltest Du Dich wegen meinem Beitrag beschämt fühlen! Das war wirklich nicht meine Absicht. Ich wollte damit nur deutlich machen, dass ja jede Medaille ihre zwei Seiten hat und es durchaus nicht schaden kann, auch beide Seiten mal zu betrachten.
Du musst Dir das auch nicht so vorstellen, dass ich auf Grund dieser geschilderten Erlebnisse auf Dauer unglücklich geworden bin. Das alles ist ja schon lange her und außerdem habe ich einen Mann geheiratet, der ein sehr liebevoller Mensch ist. Genau das habe ich gebraucht nach all diesen Erlebnissen. Beim ihm bin ich sozusagen seelisch gesund geworden.
Was nun Deine Situation angeht, da kann ich, wie gesagt, keine klugen Ratschläge erteilen. Die Antwort von missmao (12.07.) gefällt mir da am besten. Dem stimme ich voll zu; viel mehr gibt es da auch nicht zu sagen.
Etwas seltsam an Deiner Geschichte finde ich, wie sich die Kindesmutter verhält. Wieso gibt sie das Mädchen so oft und so lange weg? Was hat sie für Gründe dafür? Bloße Nächstenliebe gegenüber dem Ex-Mann wird es wohl nicht sein, vermute ich mal. Und ich bin mir auch nicht so sicher, ob das auf Dauer gut ist für so ein Kind, dieser ständige Wechsel - mal eine Woche hier, mal eine Woche dort. Ich denke, sie braucht auf lange Sicht einen festen Bezugspunkt.
Vielleicht kannst Du Dich ja mit Deinem Mann einigen, dass er hin und wieder mal etwas mit seiner Tochter alleine unternimmt, und zwar dann, wenn Du sie mal wieder nicht so recht ertragen kannst. Aber das ist nur so ein Gedanke von mir. Vielleicht findet ihr noch andere Möglichkeiten, die Situation etwas zu entspannen.
Dass die Kleine Dich toll findet und Dich richtig lieb zu haben scheint, spricht sehr für Dich und ist ein großer Bonus, den Du Dir erhalten solltest.
Liebe Grüße
Susanne

@susanne l

hallo, darf ich dich mal was fragen:
wieso ist es für dich so ein problem, wenn du nach dem auszug von deinen eltern deinen wohnungsschlüssel abgeben mußtest? (wenn die frage nicht zu indiskret ist)
ich selbst finde das nämlich in ordnung. als ich mich auf eigene füße gestellt habe, habe ich auch den schlüssel zur elterlichen whg abgegeben, andererseits hatten sie auch keinen zu meiner neuen whg.
ich habe das bei meinen eigenen kindern auch so gehandhabt... ich stelle mir gerade vor, wenn jeder meiner kinder einen schlüssel zu meiner whg. hätte und jederzeit auftauchen könnte? oder was sollte der sinn eines solchen schlüssels sein?
lg. swchen

Re: @susanne l

Hallo swchen,
diese Frage ist mir in der Tat zu indiskret - zumindest für ein öffentliches Forum.
Sorry.
Trotzdem liebe Grüße
Susanne

Re: @susanne l

hä? meinst du mich????
janine

Re: @susanne l

nein, nein - das war meine antwort an swchen.
lg
susanne

Re: @susanne l

hallo susanne,
habe grad gesehen, dass deine nachricht nicht an mich gerichtet war! ;)
alles klar, bis dann, janine

noch mal @susanne l

hallo, könntest du mir dann per pn antworten?
das würde mich nämlich sehr interessieren, weil...
mein mann hat den schlüssel zur whg. seiner eltern,. und wir sind schon tausendmal unangemeldet aufgetaucht, zwar vorher klingeln an der tür, aber steht dann nach dem aufschließen gleich drinne...
MIR wäre das nicht recht.
und ich habe angst, weil seine eltern jetzt zu uns in ihre eigene whg ziehen im haus, daß dann auch plötzlich jemand in unserer whg. steht?
lg. swchen

pn ist unterwegs

Re: Achtung lang! Meine Meinung

Hallo!
Ich kann Dich wirklich gut verstehen. Auch, wenn es vielleicht nicht so extrem ist und ich versuche ein gutes Verhältnis zu meinem Stiefkind aufzubauen. Trotz extremer Anfangsschwierigkeiten seinerseits. Allerdings sehen wir uns nicht so oft, was die Sache für mich natürlich ein wenig leichter macht. Ich merke jedoch, wenn wieder mal ein WE mit ihm ansteht, dass ich im Vorfeld aggressiv und missmutig bin und das vor allem an meinem Mann auslasse - als Strafe sozusagen.
Wenn er dann da ist, funktioniert es in der Regel ganz gut - und genauso wie bei Dir - er mag mich total gerne und hängt eigentlich eher an meinem Bein als an dem seines Vaters.
Mittlerweile ist es oft so, dass ich mich mehr um ihn kümmere als er, weil er leider immer wieder die Ex vor Augen hat, in allen Gesten und in der Mimik wird er an sie erinnert und da er diese Frau abgrundtief hasst, ist das mitunter für den Kleinen auch nicht leicht. Hier entwickelt sich dann so etwas wie ein Mutterinstinkt bei mir. Und vielleicht geht es mir auch besser, weil er mit der Frau nichts mehr anfangen kann - und eigentlich nie etwas anfangen konnte - bis eben wohl auf dieses eine Mal ;-(!
Opfer sind alle, die für die Situation in der sie sich befinden, nichts können. Allerdings konnten wir es uns - als Stiefmütter - aussuchen - das Kind wird nunmal in die ganze Geschichte im wahrsten Sinne des Wortes hineingeboren.
Lange Rede - kurzer Sinn (hoffe, ich habe nicht zu viel geschwallt) - mein Vorschlag wäre, dass Ihr zunächst einmal - vor allem, bis Du bzw. Dein/Euer Kind aus dem gröbsten raus seid - von der Wochenregelung abseht. Rede mit Deinem Mann darüber, ich denke, er wird auf Deinen Wunsch eingehen - schließlich nützt es keinem weder ihm, Deinem Kind noch Dir, wenn Eure Familie auseinanderbricht. Ich wünsche Dir viel Kraft dazu!

Re: Achtung lang! Meine Meinung

hallo ösiprinzessin(leider weiß ich deinen namen nicht) ;)
lieben danke erstmal für deine antwort!
es tut mir immer wieder gut, zu lesen, dass ich nicht alleine bin mit meinen gefühlen!
ja, auch ich bin mega schlecht gelaunt, aggressiv etc. wenn die woche bevorsteht an dem die tochter meines mannes kommen soll!
wie gesagt, ich habe sie dann 1 ganze woche, wobei sie hierbei auch gern mal 1 oder 2 tage bei ihrer oma schläft!
na ja, aber mir ist halt leider jeder tag den sie hier ist zu viel! :(
ja, ich gebe dir völlig recht, die kinder haben sich das nicht ausgesucht und können natürlich nix dafür dass die stiefmutter nicht mit der situation klar kommt, ......
aber das zu wissen erleichtert mir keinesfalls die situation!
rational und objektiv betrachtet ist mir das klar, aber emotional nicht umsetzbar.... wenn du weißt was ich damit meine?!
nun ja, du hast das "glück" dass dein mann emotional anscheinend ein problem damit hat, ein kind von einer "blöden" frau zu haben!? und er sich durch dieses kind an sie erinnert fühlt!
glaube mir, auch wenn du es vielleicht nicht so siehst, aber das kann dir das ganze und den umgang mit dem kind nur erleichtern.....!
was wäre wenn dein mann dieses kind über alles liebt(so wie mein mann) und es am liebsten jeden tag um sich hätte???
er findet seine exfrau zwar auch extrem scheisse, aber sein kind liebt er abgöttisch!
mir sträuben sich die nackenhaare, wenn ich ihn mit seiner tochter kuscheln sehe oder er ihr liebevoll durchs haar streicht....! ich stelle mir dann vor, es wäre seine exfrau und denke auch an den sex den die beiden hatten, als sie dieses kind zeugten!!!!!!! WÜRG!!!
nun ja, wenn ich glück habe, wird sich vielleicht bald etwas an der regelung: 1 woche wir, 1 woche mutter, was ändern!??????
mutter will ein gespräch mit ihm darüber führen, aber mein mann sagt allen ernstes: ICH WILL ABER KEIN WE-PAPA SEIN!!!
ich möchte meine tochter öfter sehen als alle 14 tage!
was soll ich dazu sagen, ausser : HILFE!!!
bis dann, janine

Re: Achtung lang! Meine Meinung

Liebe Janine!
Ich bin hier, weil ich selbst und mein Bruder eine "Altlast" waren und das jedesmal, wenn wir meinen Vater und seine neue Frau besuchen kamen - was nicht oft vorkam - zu spüren bekommen haben!
Und ich kann Dir sagen, was das für eine Qual ist, jedesmal um Anerkennung und Liebe kämpfen zu müssen. Wir haben nach ein paar Jahren aufgegeben und bis zu Vaters Tod keinen Kontakt mehr gehabt... Und diese Geschichte haben wir größtenteils unserer Stiefmutter zu verdanken, die jedesmal einen Eifersuchtskoller bekommen hat, wenn sie uns gesehen hat. Meine Mutter hat meinem Vater und ihr NIE Steine in den Weg gelegt und trotzdem konnte meine Stiefmutter das nicht ertragen! und das, obwohl sie selbst zwei Töchter von einem ANDEREN Mann in die Ehe gebracht hat!!! Gottseidank hat mein Stiefvater anders reagiert! Ich sehe IHN als meinen Vater an! Obwohl er die Liebe und Anerkennung des eigenen Vaters NIE hatte ersetzen können!
Ich hab mir vorgenommen, das meinen Stiefsohn NICHT anzutun! Sicher war es anfangs nicht leicht! Schließlich ist er ja ein "fremdes" Kind mit eigenem Charakter und eigener Meinung. Trotzdem haben wir uns zusammengerauft und ich bin froh und glücklich, wenn er sagt" nö, Papa! Michaela soll mir bei den Hausaufgaben helfen, die hat mehr Geduld als du!"
Ich finde es toll und bewundernswert, wenn Männer zu ihren "Altlasten" stehen und sich auch nicht von einer neuen Frau - die sicher lieben, sonst wären sie ja nicht mir ihr zusammen, sondern mit der Ex!!!!! - da reinreden lassen und wünschte mit Tränen in den Augen, MEIN Vater hätte solches Rückgrat gehabt!!
Auch wenn Du und andere das nicht hören wollt! Seid doch dankbar und glücklich, einen soo tollen Mann zu haben, der auch nach einer gescheiterten Beziehung zu seinem Kind steht - schließlich habt ihr keine Garantie, dass es Euch nicht auch mal so geht!!
Gruß Michaela

Re: Achtung lang! Meine Meinung

Hallo Janine,
da haste aber die Meinung gegeigt bekommen (Beitrag von Michaela); nun ja, so ganz Unrecht hat sie nicht. Ist das nicht schmerzhaft für Dich, wenn Du diese vielen Meinungen liest und Du Dich immer und immer wieder mit der Thematik konfrontiert siehst (durch andere) und Dich damit auseinandersetzen musst? Aber mit den Gefühlen ist das eben so eine Sache. Sie sind da, sie beeinflussen unser Denken und - vor allem - unser Handeln, sie beschäftigen uns ständig und lassen sich eben NICHT verdrängen oder abschalten, wie man zum Beispiel einen Lichtschalter ein- und ausknipst.
Weswegen ich Dir aber heute eigentlich schreibe: Ich finde, Dein Mann sollte schon ein bisschen auf Dich eingehen! Er weiß doch, so wie ich das heraus lese, wie sehr Dich die ganze Situation belastet. Bei aller Liebe zum Kind - ich denke, er sollte, um Dir das Ganze ein bisschen zu erleichtern, doch wenigstens ein paar Abstriche machen. Wird wohl schwierig werden bzw. bleiben.
Liebe Grüße
Susanne

Re: Achtung lang! Meine Meinung

hallo susanne,
danke für deine nette nachricht!
klar ist es schwierig immer wieder damit konfrontiert zu werden, weil man so viel mit anderen darüber spricht,...
aber es tut mir auch sehr gut, endlich frauen kennen zu lernen, denen es vielleicht ähnlich geht, oder die mir lösungsvorschläge machen können!
bei uns hat sich seit den letzten tagen eine veränderung angekündigt:
die exfrau meines mannes hat ENDLICH gesagt, dass sie ihre tochter nun zu sich nehmen will und die kleine alle 14 tage übers we zu uns kommt!
ALLERDINGS hat sie das nur gesagt, weil sie wohl bei ihrer tochter herausegehört hat, dass ich sie ablehne und ein problem mit ihr habe!!!
was soll ich denn jetzt damit anfangen????
ich kann gar nicht jubelieren und sagen: na endlich, jetzt habe ich endlich die regelung die ich haben wollte, sonder ich bin viel mehr traurig dass es so weit kommen musste und fühle mich jetzt als ekelhafte, böse stiefmutter die das kind rausgeekelt hat!
ich fühle mich wie vor den pranger gestellt und mit steinen beworfen!
verstehst du wie ich das meine?
hinzu kommt noch, dass die mutter meines mannes diese tochter wie eine prinzessin behandelt und sie glaube ich mehr liebt als ihren eigenen sohn! die kleine ist ihr ein und alles und ihr einziger lebensinhalt ("ich lebe für dieses kind") sagte sie einmal!
nun kannst du dir vorstellen, was ich für eine angst habe, dass mich meine eigene schwiegermutter nun hassen wird, weil ICH ihre kleine prinzessin ablehne und sie jetzt zu ihrer mutter muss(meine schwiegermutter findet ihre ex-schwiegertochter extrem scheisse)!!
sie wird mich doch jetzt als buhmann sehen und mir die schuld zuschieben!
nun ja, ich muss wohl mal abwarten was da noch auf mich zukommt, aber gut geht es mir dabei nicht! ;(
lg, janine

schicke dir eine pn

Re: schicke dir eine pn

sorry,aber was ist das genau? ;)

Re: Achtung lang! Meine Meinung

Hallo Janine,
naja, aber so ganz ungerechtfertigt ist das ja auch nicht.
Immerhin hatte dieses Kind das große Glück, dass die ELTERN es geschafft haben, ihren Konflikt bei ihrem gemeinsamen Kind außen vor zu lassen. Dem Kind sind beide Eltern erhalten geblieben. Und das hast Du nun mal zerstört, das kannst Du nicht schönreden!
Ich glaube, langfristig hast Du Dir damit keinen Gefallen getan. Deine Schwiegerfamilie wird Dir nicht auf die Schulter klopfen, Dein Mann wird leiden, das ist bestimmt nicht gerade toll für eure Beziehung und von den Gefühlen der Kleinen mal ganz zu schweigen.
Und das alles nur, weil ein erwachsener Mensch wie Du sich nicht arrangieren kann und sich seinerseits so lange Hilfe sucht, bis er lernt, dass er nicht auf vergangenen Sex vor seiner Zeit eifersüchtig zu sein braucht.
Ich denke, Du hast nun was Du wolltest, aber nun hab wenigstens das Rückgrat UND STEH DAZU!!!
LG Lausebackesmama, ebenfalls Stiefmutter
Meistgelesen auf 9monate.de
Diskussionsverlauf
Rat und Hilfe zur Bedienung
  • FAQs 9monate.de

    Hier finden Sie die Antworten auf die häufigsten Fragen zur Registrierung und Bedienung der 9monate-Community Mehr...

Übersicht aller Foren
Gewinnspiel

Wir verlosen ein langlebiges buntes Kinder-Set aus zertifizierter Bio-Baumwolle und recycelten Materialien!

Jetzt gewinnen

Nutze unsere Zyklus-App inklusive Eisprungkalender und Temperaturkurve (Android & iOS) bei Kinderwunsch.

Mehr zur App