Suchen Menü

Umfrage an alle jetzt mit Text

Hallo liebe Mädels,
ich habe jetzt mal eine Frage an alle, wie macht ihr das oder wollt das machen mit dem Stillen, wer möchte Stillen, wer nicht und warum? Wer hat schon Kinder und wie habt ihr das bei denen gemacht???
Liebe Grüße Jenny
Bisherige Antworten

Re: Umfrage an alle jetzt mit Text

Hallo Jenny,
Stillen ist was Tolles :-) Aber ist auch sehr anstrengend und am Anfang alles andere als angenehm.
Habe Moritz 4 Monate lang voll gestillt, dann blieb mir wegen Umzugsstreß die Milch weg und ich mußte - wegen unfähiger Hebamme :-( - mit Flasche weiterfüttern.
Jetzt soll mal alles anders werden und ich will mir nicht mehr so viel Streß ins Haus bringen, wenn ich das nächste Mal stille. Mal sehen, ob es klappt.
Die ersten 6 Wochen sind echt schmerzhaft. So lange brauchen die Brustwarzen, bis sie sich an die ungewohnte Aufgabe gewöhnt haben. Da muß Mama durch! Danach ist aber echt ein gutes Gefühl angesagt und das Stillen wird echt zum Vergnügen. Hab mir dazu zu Hause immer schöne Musik angemacht und mich gemütlich in den Sessel geschmust. Als dann aber nur noch Umzugskartons im neuen Haus rumstanden, die Musik noch nicht aufgebaut und der Sessel vergraben war, da war's leider vorbei mit dem Glück...
Fläschchen sind furchtbar aufwendig. Dauernd diese Sterilisiererei und vorher Spülerei. Ständig neue Sauger kaufen, weil die anderen morsch und klebrig werden.... Neeee, muß nicht nochmal sein!
Und besonders nachts ist das Stillen praktisch: Kind schreit, Kind ins Bett holen, neben sich legen, andocken lassen und weiterschlafen. Dann wieder aufwachen, Kind auf die andere Seite legen, an die andere Seite andocken lassen, wieder einschlafen. :-)))))) Also kein nächtlicher Fläschchenstreß.
Liebe Grüße,
Vroni 7+0

Re: Umfrage an alle jetzt mit Text

Hallo Jenny,
ich habe noch keine Kinder. Aber ich möchte unbedingt mein Baby stillen. Ich habe mal gehört, dass bei Müttern die stillen konnten, das Brustkrebsrisiko erheblich niedriger ist, als bei nicht stillenden Müttern. Aber es kann ja mal so kommen, dass man nicht in der Lage ist zu stillen. Z.B bei meiner Freundin war das so...Sie hat viel zu klein Brust und da ging es nicht...
Habe auch gelesen, dass die Kinder gesünder sind, wenn die abgestillt wurden... Was ich nicht, ob es stimmt ?!
GGLG Anna

hab 10,5 mon. gestillt /werde wieder stillen!!!MT!

Hi, Stillen ist einfach das wundervollste,was es gibt.
Es ist so schön, sein kind mit eigenen mitteln zu ernähren.
es ist ein super Gefühl, er ist nur so groß, weil ich da bin, wegen meiner Milch..klar geht das mit flasche...
Aber ich will diesmal auf jeden fall wieder stillen,wenn nicht sogar noch länger.
Ich hatte die erste woche blutige und wunde brustwarzen.. aber da muss man durch,wenn man wirklich stillen will!
Ich hab sehr kleine Brüste, 70A.. aber das hat nix mit Milch zu tun,denn auch bei mir sind Milchdrüsen drin, die die Milch produzieren!
Sie wuchs dann auf 75C.. und ich hatte ausreichend milch!! im überfluss!
Stillen ist auf jeden Fall gesund und zu dem viel billiger.. habe 1500? gespart.wenn das mal reicht.
Stell dir vor, eine Milchpackung reicht am anfang ca 3 Tage und kostet um die 8 ?... viel Spaß
LG Chazy

Re: Umfrage an alle jetzt mit Text

hallo!
ich habe noch keine kinder, möchte aber auch auf jeden fall stillen.
1) das das billigste :-)
2) soll kinder vor allergien schützen und abwehr stärken
3) so schöner körperkontakt
4) man muss nachts keine fläschen fertigmachen
5) ideale ernährung fürs fuffi
6) die gebärmutter soll ich bei stillenden schneller zurückbilden
jo, das wars, mehr fällt mir jedenfalls grad nicht ein...
lg, sada 12+1

Re: Umfrage an alle jetzt mit Text

Hallo,
ich werde bei diesem Kind auch wieder stillen. Elena habe ich 5 Monate und 3 Wochen voll gestillt und dann langsam eine Mahlzeit nach der anderen durch eine Flasche ersetzt. Ich habe trotz anfänglicher Stillprobleme dank der netten Hebammen und Säuglingsschwestern gestillt. Gerade bei Stillproblemen ist es wichtig, daß man aus Überzeugung stillen will und nicht, weil es vielleicht gerade in ist. Stillen ist, wie in den oberen Beiträgen schon gesagt, nicht nur praktisch, da immer "griffbereit", billig und gesund, sondern es ist auch noch eine wunderbare Nähe zwischen Mutter und Kind, die einem keiner wegnehmen kann. Nächster Punkt ist auch noch, daß Stillen nur die Mutter kann, keine Oma kann sagen, das Kind hat Hunger, ich geb ihm jetzt ein Flasche (wäre Elena ein Flaschenkind gewesen, wäre sie jetzt ganz bestimmt dick und fett, weil sie von meiner Schwiegermutter jedes Mal, wenn sie geweint hätte ein Flasche bekommen hätte!).
Susa

Re: Umfrage an alle jetzt mit Text

Hallo Jenny,
ich möchte wieder stillen. Hab bislang alle Kinder gestillt, das 4. stille ich jetzt ( 14 MOnate) immer noch *ggg*
Viele Grüsse
STeffi

Re: Umfrage an alle jetzt mit Text

Hi! Ich bin zwar aus dem Sept. - Okt. Forum aber ich darf Dir hoffentlich trotzdem antworten *gg*. Ich habe meine Maus nur 3 Wochen gestillt und dann habe ich bis zum ca. 4 Monat abgepumpt. Dann gab es schon Folgemilch. Das 2. Kind würde ich gerne voll bis zum 6. Monat stillen, wenn es diesmal besser klappt *hoffe*. LG Dani, Steffi (1.1.2002) und Krümel 15+1

Re: Umfrage an alle jetzt mit Text

Also, ich habe einen 22 Monate alten Sohn, den habe ich 6 Monate voll gestillt. Dann haben wir mit Beikost angefangen und als er 1 Jahr alt war haben wir abgestillt.
Ich hatte das ganze Jahr lang NIE Schmerzen, keine Brustentzündung und gar nichts! Das einzige was "schlimm" war, waren die 3 Tage rund um den Milcheinschuss.... Am Anfang hatten wir schon Probleme, aber hauptsächlich durch die Schwestern im KH angedichtete..... denn der Kleine wollte halt häufig an die Brust und das passte nicht ins KH Bild.
Ich werde das zweite Kind auf jeden Fall wieder stillen und ganz bestimmt auch wieder 6 Monate voll.
Stillen ist das Beste, gesündeste und einfachste für das Baby. Beim Flasche füttern muss immer die Flasche vorbereitet werden, dann gewärmt, abgekühlt, geputzt, sterilisiert, etc. Das ist ziemlich mühsam und braucht viel Zeit....
Als wichtigr punkt finde ich, dass man keine Angst hat vor dem Stillen. Man sollte das Baby auch sobald als möglich nach der Geburt zum ersten Mal anlegen. Und wenn man sich unsicher ist, dann fragt man eine Stillberaterin, dann klappt es bestimmt. Was auch wichtig ist, dass man viel trinkt während der Stillzeit, sodass genügend Milch vorhanden ist. Stillen nach Bedarf, das heisst,wenn das Kind Hunger hat und nicht wenn Zeit ist, ist ebenfalls wichtig.
LG,
MOnika & Tobias (22 Monate) + Zwergi (9+1) und Zwillingssternchen im Herzen

Re: Umfrage an alle jetzt mit Text

Hallo Jenny!
Ich habe meine Grosse gestillt und ich werde auch Mini2 stillen, denn es ist einfach total praktisch und zudem noch gesund (nach jetzt gängiger Meinung ;-)). Aber es ist auch harte Arbeit - vor allem am Anfang!!! Ich war zunächst total enttäuscht davon, da mir alle immer nur vorgeschwärmt hatten, wie toll das sei. Ich fand es am Anfang eben nicht so toll, aber dann sehr schnell auch ...
Behaltet einfach im Hinterkopf, dass es beim Stillen auch mühsame Tage gibt, v.a. wenn die Kleinen einen Wachstumsschub haben und plötzlich mehr Milch brauchen (dann bist 2 Tage lang am Dauerstillen), oder mit den Zähnen was weh tut und sie partout nicht an die Brust wollen, am Anfang tut es ein bisschen weh, ...
Aber alles in allem kann ich es nur empfehlen!
LG, Rita

Re: Umfrage an alle jetzt mit Text

Hallo Jenny,
ich habe Alexa bis zum 6.Monat voll gestillt, dannach nur nur früh und abends. Als sie 8 Monate alt war, mußte ich Medikamente nehmen, habe deshalb dann ganz aufgehört. Unser zweites Kind wir auf jeden Fall auch gestillt, so lange wie möglich!
Viele Grüße
Maika+Alexa+Nr.2 (13+6)

Re: Umfrage an alle jetzt mit Text

Hallo!
Also:
Amy (geb 1998) habe ich nicht gestillt, ich hatte eine schwere Schwangerschaft und wollte endlich meinen Körper für mich haben außerdem konnte ich zu dem Zeitpunkt keine Berührung am Busen haben, da war ich 23 Jahre!
Leann (geb 2002) habe ich gestillt, ich hatte sofort nach der Geburt das bedürfnis dazu (habe bis zur Gebut nicht gewußt ob ich stillen werde oder nicht), ich habe es genossen, hatte auch keine beschwerden (wegen Brustentzündung ect), denke hatte zu dem Zeitpunkt auch ein anders denken, ich wollte es und tat es, hätte ich noch so wie damals empfunden wäre Leann auch ein reines Flaschenbaby geworden.
Baby (geb. wird 2003) da werde ich es auch wieder so machen, das ich es stille. Das steht für mich diesmal sofort klar.
LG Corinna

Zusatz!

Achso, was ich allerdings nicht vertreten kann ist die Meinung das Still-Kinder gesünder sind. Gegen jeder Meinung ist Amy (ein reines Flaschenkind) bisher nur 2x in knapp 5 Jahren krank gewesen. Sie hat auch sehr selten einen Schnupfen (wenns hoch kommt 1-2 mal im Jahr). Leann war bisher auch noch nicht krank. Ich denke das liegt weniger am Stillen sondern daran wie im allg. die Abwehrkräfte bei den Kindern sind bzw auch bei den Eltern. Sind diese oft krank kann ich mir vorstellen das die Kinder auch öfters krank sind.
Gruß Corinna

Re: Umfrage an alle jetzt mit Text

Ich konnte meinen ersten Sohn nicht gleich nach der Geburt stillen, da ich den Kaiserschnitt nicht gut überstanden hatte ( Lungenembolie). Musste viele Untgersuchungen mit Kontrastmittel...über mich ergehen lassen, so dass ich die ersten beiden Tage gar nicht anlegen durfte. Als ich dann durfte, kam nur ganz wenig. Probierte es immer wieder ( da mein Mann und ich allergisch vorbelastet sind), aber er musste dann doch seine Flasche bekommen. Habe es dann nach ca. 2 Wochen aufgegeben. Wir haben auch keine schlechten Erfahrungen gemacht. Unser Kind war oder ist kaum krank ( vielleicht 2-3x im Jahr eine Erkältung, aber das ist im Kiga ja sogar ein guter Schnitt). Für mich war es so gesehen eine Erleichterung. Wir haben uns jede Nacht abgewechselt mit der Flasche. Eine Nacht hatte mein Mann "Nachtdienst" die andere ich. So konnte jeder mal durch schlafen.
Wie wir es beim nächsten Kind machen, weiß ich noch nicht. Werde es sicher erst mal versuchen. Aber ich mache mir keinen Stress. Die Stillberaterin hatte mir damals geraten, die Flasche wegzulassen und das Kind event. aller 15 min anzulegen. Der Milcheinschuss käme schon in Gang und ich sollte viel Milchbildungstee... trinken. Den Stress wollte ich mir und dem Kind ersparen. Ich glaube mit Druck und Stress klappt das nie.
Mandy

Re: Umfrage - auf keinen Fall!!!

Hallo!
Auch wenn ich mich jetzt auf "heiße Kohlen" begebe, kann ich mir meine Meinung nicht verkneifen. Will ich auch nicht!!!
Also, bei mir steht fest, das ich meine Tochter n i c h t stillen werde. Möchte nach der Geburt gleich mit der Flasche anfangen und keinen Gedanken an das Stillen mehr verwenden.
Nachdem meine Tochter geboren wurde, habe ich die schlimmsten Horrorzeiten im Krankenhaus erlebt. Und das alles nur, wegen diesem "Gedüddel" rund um das ach so schöne Stillen. Von wegen schön!!
Für mich war es nicht schön, im Gegenteil, ich war nach zwei- drei Tagen ein nervliches Frack. Von dem so viel beschriebenen Milcheinschuß war bei mir nichts, trotzdem wurde probiert und probiert. Mit Stillhütchen, im liegen, Kind so rum,... Meine Tochter hat geschrien wie am Spieß und ist vor lauter Wut eingeschlafen - da war dann nichts mehr mit trinken/saugen. Damit sie überhaupt Flüssigkeit hat, bekam sie von den Schwestern Tee und irgendwann Gklucose.
Durch die nervliche Angespanntheit wurde bei mir auch nicht besser Milch produziert. Im Gegenteil. Überlaufende Stilleinlagen??? Was ist das??
Unter Tränen und völlig am Ende habe ich dann entschieden: " Ich kann nicht mehr, ich will nicht mehr stillen!!" Habe dann Tabletten zum abstillen bekommen, die anscheinend auch Schmerzen in der Brust verursachen, bei mir nicht. War ja nichts zum abstillen.
Und das war die allerallerbeste Entscheidung für m i c h und mein Kind.
Meine Tochter war bis jetzt ganz selten krank.

Re: Umfrage - auf keinen Fall!!!

Sie hat zu beiden zu Mutter und Vater eine enge Bindung. Obwohl sie nicht an meiner "nackten Brust" lag.
Ich habe es genossen, unbeschwert überall hin zu gehen, und im Fläschen machen - auch nachts - waren wir schon richtige Profis. Das ging ruck zuck. Und ein bißchen warten aufs essen hat meinem Schatz nicht geschadet.
Selbst unser Kinderarzt sagt, "das die Allergien kommen oder nicht. Egal ob gestillt wird oder nicht"
Das einzige Argument, was für das Stillen spricht, ist der Kostenpunkt. Die Flaschennahrung ist nicht billig. Aber das nehme ich gerne in Kauf, wenn ich selber dafür ausgeglichen bin und viele gute Nerven für mein Kind habe.
Das war meine Meinung und meine Erfahrungen zum Thema stillen.
Ich wünsche aber trotzdem allen schwangeren, das sie eine schöne Stillzeit haben. Das mußte ich auch erst wieder lernen.
Liebe Grüße vom sonnenblümle

Re: Umfrage - auf keinen Fall!!!

Hallo Sonnenblümle!
Also ich finde Deine Einstellung toll und könnte immer die Wände hochgehen, wenn man von Hebis und "guten" Müttern so hingestellt wird, als mache man sein Kind schon zum Psychofall, nur weil es nicht gestillt wurde! Es muß jeder mit sich selber ausmachen und die Vorwürfe finde ich eigentlich unmöglich. Bei mir war es ähnlich. Durch Flachwarzen konnte ich nicht richtig stillen und habe ca. 4 Monate abgepumpt. Ich fand die Zeit SCHRECKLICH. Immer dieser Druck, ob nun genug Milch kommt oder nicht, was ist, wenn sie eine Portion nur antrinkt und ich später nicht genug neue Milch produziere? Ich fand es horrormäßig und glaube, deswegen ging die Milch auch nach 4 Monaten schlagartig weg - einfach wegen Streß. Und eigentlich habe ich mir vorgenommen, das nicht nochmal mitzumachen. Und jetzt macht mir selbst mein Mann Vorwürfe, daß ich egoistisch wäre, weil ich selber an Allergie leide und die paar Monate wohl in Kauf nehmen müßte, um dem Kind den bestmöglichen Start zu bieten. Ätzend, oder? Ich weiß noch nicht, wie ich mich entscheiden werde - versuche noch an meinen Flachwarzen was zu machen, vielleicht klappt das Stillen dann ja. Aber abpumpen? Nee - danke... Übrigens kriegte die 1 Jahr lang voll gestillte Tochter einer Bekannten auch mit 5 schon Heuschnupfen - Stillen ist also kein Freibrief für allergiefreies Leben....
LG und bleib bei Deiner Entscheidung!
Tina

Danke Tina!! :-))

Danke, das Du mir zu meiner Einstellung sozusagen gratulierst. Das tut mir richtig gut. Aber ich habe sehr lange gebraucht, bis ich dieses Selbstvertrauen zu dieser Entscheidung aufgebaut habe. Es hat mich viele, viele Tränen gekostet, aber ich denke, jetzt bin ich sooo stark, das ich meine Meinung auch im KH nach der Entbindung vertreten kann und werde.
Das abpumpen finde ich auch nicht so der Hit. Kam mir ehrlich gesagt immer wie eine "Kuh" vor. - sorry, aber ich empfande es so. ;-)))
Und wenn nach 1/2 Stunde gerade mal 10ml drin sind, brauche ich mich nicht wundern, wenn meine Kleine abnimmt.
Liebe Grüße vom sonnenblümle

Gott sei Dank!!!!

Hallo liebes sonnenblümle,
schön das Du auch so denkst. Ich werde mein Kind auch n i c h t stillen. Das stand schon weit vor der Schwangerschaft fest. Bei mir hat das einen anderen Grund. Aber ich muß ihn ja hier nicht breitlatschen. Meine FÄ die weiß auch Bescheid und ich bekomm dann auch gleich die Tabletten gegen den Milcheinschuß.
Meine Kinder sind beide selten krank. Dominic ist ein reines Flaschenkind und Vanessa bis zum 3.Monat teilweise gestillt. Nie wieder!
Jedenfalls sind wir schon zu zweit ;-) DANKE!
Samira 15.ssw

Na, da bin ich ja doch nicht die einzige PUH!!!

Hallo Samira!
Als nichtstillende Mütter sind wir wahrscheinlich immer in der Minderheit. Zumindest in unserer Generation.
Aber das macht nichts, man muß ja nicht immer mit dem "Volke" schwimmen ;-)))
Ich konnte es mir jetzt einfach nicht mehr verkneifen, auch wenn ich mich sonst nicht mehr diesen Diskussionen hingebe. Weil ich und mein Mann auch zu dieser Entscheidung stehe.
Liebe Grüße vom sonnenblümle

Re: Na, da bin ich ja doch nicht die einzige PUH!!!

Leider wird auf Nicht-Stillende immernoch zu sehr rumgehackt und auch die Meinungen nicht toleriert und akzeptiert. Kenn ich nur zu gut. Ich wollte eigentlich gar nichts zu der Umfrage schreiben.
Wir stehen auch zu dieser Entscheidung, auch meine FÄ akzeptiert diese.
Liebe Grüße
Samira

Re: Na, da bin ich ja doch nicht die einzige PUH!!!

hallo samira und sonnenblümle!
ich finde eure entscheidung absolut ok und legitim! und besonders, da ihr schon mamas seid und sicher genau wisst, warum ihr nicht stillen wollt!
ich kann diese intoleranten über-mamas und besserwisser einfach nicht verstehen und hoffe, dass ihr euch nicht allzu oft rechtfertigen müsst!
lg, sada

Re: Na, da bin ich ja doch nicht die einzige PUH!!!

Darauf hoffe ich auch. Es ist halt einfach ziemlich mies, wenn Du immer wieder gefragt wirst, ob Du stillst. Bei einem Nein erntet mal leider oft genug blöde Blicke. Aber zum Glück war meine gesamte Familie voll und ganz hinter mir und hat meine Entscheidung auch total gut verstanden.
Wir nichtstillenden sind auch keine schlechten Mütter. Wir haben garantiert genauso viel Liebe für unsere Kinder und wollen auch nur das allerbeste für unsere Kinder.
Liebe Grüße vom sonnenblümle

Re: Na, da bin ich ja doch nicht die einzige PUH!!

Hallo,
da muss ich ja nun auch was dazu schreiben. Ich bin am hin-und herüberlegen, ob ichs mach oder nicht. Bei meinen Jungs (Zwillinge) hat es nicht so recht geklappt, der Stress mit zweien, zu wenig getrunken, nur mit Stillhütchen wäre es gegangen. Und letztendlich einen Monat lang abpumpen. Ich weiß nicht, ob ich das noch will. Der Stress wird mit Nr. 3 ja auch nicht weniger. Und ich habe dann sicher auch nicht die Nerven und die Ruhe und Angst, dass ich dann nur enttäuscht bin und dann noch Entzündungen, Milchstau... Ich bin hin und hergerissen. LG Sabine

Re: Na, da bin ich ja doch nicht die einzige PUH!!

Hallo, jep, da geht es mir genauso wie Sabine! Bin im Moment noch hin und hergerissen! Hatte in etwa die gleichen Erfahrungen bei meinem Sohn wie Sonnenblümle! Nach 2 Wochen absolutem Nervenkrieg habe ich einen Schlußstrich gezogen! Mal schaun, aber ich denke ich entscheide mit für die Flasche! Vor allem möchte ich danach sofort wieder arbeiten und da wären wir mit der Flasche weitaus flexibler! LG Dani

Re: Na, da bin ich ja doch nicht die einzige PUH!!

Hallo ihr Lieben, naja, ich hab' weiter unten einfach mal so gepostet, dass ich stillen werde, aber wissen tu ich es natürlich nicht! Es ist mein erstes Kind und ich weiß ja gar nicht, ob es klappt und ob ich evt. wochenlang entzündete Brustwarzen aushalte! Meine Mutter konnte mich auch nicht stillen - war aber auch Mitte der 70er nicht "in". Also, ich kann euch total gut verstehen. Ich - und die meisten Erstmamis - gehen nur als noch-nicht-gebrannte-Kinder euphorisch darein, wir scheuen das Feuer nicht, weil wir uns noch nie verbrannt haben. Gucken wir mal, was ich Mitte November sage... Vielleicht nur noch AUAAAA? LG, Kerstin, die hofft, dass ihr das Stillen leichtfallen wird...

Bin zwar eine Erstmama ...

hab aber vor dem Stillen gewaltig Respekt ... Wenn mich nicht
meine ganze Umgebung schier lynchen würde, wenn ich sage,
dass ich lieber nicht stillen möchte, würde ichs wohl sein lassen.
Beim Gedanken daran fühle ich mich so - hmmm, wie soll ich das
beschreiben??? - irgendwie fühl ich mich ausgelutscht ;-). Und:
obwohl ich schwanger sein möchte und mich auf mein Kind freue,
freue ich mich enorm auf den Tag, an dem ich endlich wieder mich
selbst bin und mein Körper mir selbst gehört!!!!
Aber wie schon gesagt: ich bin Erstmama und ich kann mir
vorstellen, dass sich die Einstellung ändert, wenn das Kleine
erstmal da ist ...
Liebe Grüsse - und lass Dich nicht fertigmachen von allen
Besserwissern!
brigitte, heute 12+0

Re: Umfrage an alle jetzt mit Text

Also, ich stille seit fast 2 Jahren und bis auf zwei Milchstaus/Brustentzündungen in den ersten Wochen hatte ich nie Probleme. Ich hatte keine wunden Brustwarzen, Felix hatte nie Saugprobleme oder ähnliches. Von der ersten Stunde an funktionierte es und nur, wenn ich eine zu lange Stillpause wegen übergrossem Aktionismus *tststs* hatte (Kind im Tragetuch, stundenlang unterwegs), dann hat es mich mit einem Milchstau erwischt.
Fieber bis 40,5 Grad, zwei oder drei Tage Bettruhe und ein brav weitersaugendes Kind, Retterspitzumschläge, und die Sache war wieder in Ordnung.
Ich werde natürlich wieder- bzw weiterstillen und wünsche auch dir eine tolle Stillzeit,
möchte es nicht missen.
Liebe Grüße, Pingu (13+2)

habe gestillt und werde wieder 10 mt. stillen (o.t

Re: Umfrage an alle jetzt mit Text

Hallo Jenny,
ich möchte natürlich auf JEDEN FALL stillen und hoffe ganz inständig, dass es klappen wird. Allerdings hatte bisher in meiner Familie damit niemand ein Problem, daher bin ich auch ganz zuversichtlich. Es gibt schließlich bei weitem nichts besseres für's Baby!
Liebe Grüße,
katrin+x

P.S.

P.S. Übrigens: die Empfehlung der Weltgesundheitsorganisation WHO lautet: 6 Monate voll stillen und 2 Jahre teilweise. Das ist nachgewiesenermaßen das beste für das Baby. Wissen aber anscheinend noch nicht so viele Leute, ich war auch überrascht, es zu erfahren!

Bis zu 2 Jahre!!!!!!!!!????????!!!!!!!!!!

Naja, also 2 Jahre danach noch stillen finde ich übertrieben! Bei mir ist Feierabend, wenn die Zähne kommen, vorausgesetzt, ich habe vernünftig Milch, dass es überhaupt geht. Ich denke, wenn man die ersten 3-6 Monate stillt, reicht das vollkommen! *Kopfeinzieh*
GGGGGGLG Conny&Krauselinchen 5+5

Re: Bis zu 2 Jahre!!!!!!!!!????????!!!!!!!!!!

Hallo Conny,
ist, wie gesagt, nicht meine persönliche Meinung, sondern das, was die WHO herausgefunden hat, nachdem sie weltweit tausende Mütter und Kinder untersucht hat. Mir kam's zuerst auch ziemlich lange vor, aber wenn es das Beste für mein Baby ist, dann werde ich es versuchen (sofern die Milchreserven mispielen ;-)).
Liebe Grüße,
katrin+x

Re: Umfrage an alle jetzt mit Text

Hi,
also ich möchte es auf jeden fall wieder versuchen. Bei Thorben hab ich mich einfach verrückt machen lassen, alle meinten immer der wird nicht satt, lass das bloss schnell sein...usw. Dieses Mal will ich einfach auf mein Gefühl hören udn es wieder probieren...ich mache mich aber nicht verrückt wenn es nicht klappt.
Ich hab Thorben nur einen Moant gestillt und hab es doch schon ein bissl bereut.
LG Steffi

Re: Umfrage an alle jetzt mit Text

Hallo Jenny!
Meine beiden Töchter (7 und 5) habe ich jeweils etwa ein Jahr gestillt, davon je ein halbes Jahr voll. Einmal hatte ich einen Milchstau mit ein bisschen Fieber, das hat ziemlich weh getan, da hat die Hebamme mir was Homöopathisches gegeben, das sofort halb (Phytolacca, glaube ich). Und einige Male vor allem mit der ersten Tochter gab es ein paar Stillkrisen: Entweder sie wollte nicht oder ich war genervt. Bei ihr war es auch etwas schwieriger, weil ich im Grunde nur im Liegen stillen konnte (Gründe würden jetzt zu weit führen), und still mal im Zug oder so im Liegen... °grins° Insgesamt habe ich das Stillen als schön in Erinnerung, es ist ein gutes Gefühl, ich habe oft dabei gelesen, und beim ersten Saugen, wenn die Milch jedes Mal einschießt, weißt du erst, was Durst ist! Stell dir immer Wasser daneben, sonst ist der Durst weg, und man muss tierisch viel trinken. Außerdem nimmt man ganz gut ab, wenn man nicht schlemmt. Manchmal sind die Brustwarzen ein bisschen wund, manchmal tut es anfangs etwas weh, wenn die Brust so voll ist - aber Schmerzen sind was Anderes (z. B. Geburt...), und bei der zweiten Tochter tat es anfangs immer im Unterleib wehenähnlich weh wegen Zusammenziehens der Gebärmutter. Das langsame Abstillen habe ich jeweils gleichzeitig als traurig und erleichternd empfunden (wegen Dauerzuständigkeit). Jetzt bin ich mit Zwillingen schwanger und hoffe, ich kann sie voll durchstillen, wie sich das gehört

Re: Umfrage an alle jetzt mit Text

Hallo Jenny!
Wenn es möglich ist, möchte ich Stillen! Sollten allerdings Zähne ins Spiel kommen, ist Feierabend! Bin sowieso so empfindlich da, und piercen lassen ist nicht.... *ggg*
GGGGGGGGGLG Conny&Krauselinchen 5+5

Re: Umfrage an alle jetzt mit Text

Ich möchte auf jeden Fall stillen (ist allerdings mein erstes Kind, deswegen weiß ich nicht, ob es klappt). HAt viele Vorteile:
- in der Muttermilch ist alles, was das Kind braucht (ich brauch mir also keine Gedanken zu machen)
- ist weniger ARbeit (kein Aufwärmen oder Einkaufen) und billiger
- frau soll dabei prima die Schwangerschaftspfunde wieder loswerden :-)
Und an keinen ALkohol trinken sowie gesund ernähren hab ich mich eh schon gewöhnt!
LG, Kerstin 11+3

Besser spät als nie meine Antwort

Also ich konnt meine Maus leider nur 6 Wochen stille und das auch nur mit ständigem abpumpen und Flasche füttern und anlegen und das alle Stunde mit Geschrei.... Leider hab ich erst nach 11 Wochen erfahren warum...Könnt heut noch heulen das es keiner gemerkt hat aber meine Maus hatte irgendwas mit dem Halswirbel... erst als ich durch eine Freundin einen Ostheopaten gefunden hab wurde es erkannt und nach zwei Besuche besser und am dritten vorbei... Ich hab soooo oft gesagt das doch mit ihrem Kopf was nicht stimmt weil sie ihn so schief hielt aber kein KH-Arzt, keine Hebi und keine KIA hat es mir geglaubt.... Als ich es wieder versuchen wollt hat sie sich total schön anlegen lassen ohne weinen aber es kam einfach nix mehr nach 5 Wochen Pause. Ups jetzt bin ich aber abgeschweift....
Das zweite wird auf jedenfall gestillt wenn es klappt und gleich nach der Geburt wird es vom Osteopathen angeschaut (Hab schon einen Termin 1 Woche nach errechneten ET ausgemacht das ist kein Scherz) Hoffe mal das Krümel kommt pünktlich
LG Tini die das mal loswerden musste

Re: Besser spät als nie meine Antwort

Hi Tini, war das KISS? Haben ja anscheinend sehr viele
Babies, oder? Es wird aber, soweit ich weiss tatsächlich
von SEHR vielen Ärzten nicht ernst genommen...
Finde ich unverantwortlich und unter aller Käjüte, dieses
Verhalten :-( Niemand sieht sein Kind intensiver an, als
eine Mutter...aber man wird tatsächlich oft nur für
hysterisch erklärt...Wääääh, blöde Leute!
Hoffe, Du suchst dir diesmal ein besseres Krankenhaus, bzw.
eine bessere Hebamme aus?!!!
Alles Gute,
Sylvie

@Silvie

Ich denk eine From von Kiss aber ich weiss nicht genau... Jetzt hab ich ein supi KH gefunden und ne ganz arg liebe Hebi die mir durch die SS begeleitet und mit zur Geburt geht. Wenn alles gut läuft will ich dachach gleich heim und ne Laktationsberaterin such ich auch noch. Hätte nie gedacht das es mir mit dem stillen mal so ernst wird
LG TINI 16 SSW

Habe 7 Mon. gestillt und möchte wieder stillen! oT

Darf ich trotzdem noch antworten???

Hi Jenny!
Auch wenn Du Dich offiziell schon bedankt hast, würde ich gerne noch meinen Senf dazugeben. Ich habe mir eigentlich keine Gedanken ums Stillen gemacht, weil ich immer dachte "es klappt IMMER". Dann kam unsere erste Tochter knapp einen Monat zu früh mit starker Gelbsucht auf die Welt. Sie war recht schwach und hat nicht an der Brust getrunken - und - oh Horrornachricht - im Krhs bekam ich zum ersten mal mitgeteilt, daß ich Schlupf- bzw. Flachwarzen hätte. Ich habe mir nie vorher Gedanken darüber gemacht und war dementsprechend geschockt. Ein "normales" Trinken war also nicht möglich, weil Töchterlein eh zu schwach war und mit Stillhütchen (die ich aber auch erst viel später zu Hause von der Hebamme bekam) war es eigentlich schon zu spät - die hat außer der Flasche nichts mehr akzeptiert bzw. ich hatte auch nicht die Nerven, das durchzustehen und niemanden, der mir den richtigen Tritt in den Hintern gegeben hat. Im Krhs hatten sie mich direkt an die Milchpumpe gehängt, so daß ich sehr schnell glaubte, es sei die einzige Möglichkeit, meinem Kind die gesunde Mumi zu geben. Inzwischen habe ich gehört, daß man ne Menge gegen Flachwarzen unternehmen kann, trotzdem wird mir beim Thema "Stillen" auch ganz mulmig, weil ich es einerseits gerne tun würde, andererseits aber im Hinterkopf habe, daß es eh nicht klappt. Auf jeden Fall werde ich mir demnächst Brustwarzenformer zulegen, weil die u.U. meine Warzenform noch günstig beeinflussen können. Mal sehen...
LG
Tina
11+5

...ich auch noch :-)

Hi Jenny,
also ich hab Amélie vier Monate voll gestillt und nie auch
nur ein einziges Problem damit gehabt, wie wunde Brustwarzen
oder Milchstau. - Ein glücklicher Zufall, dass die Teile
echt was aushalten *kicher* Es geht also auch oooooohne
Schmerzen und gewöhnen mussten die sich auch an nix. War
gleich so, als hätt ich mein Lebtach nur Milchbar gespielt.
Allerdings hats Amélie dann nicht mehr gereicht irgendwann.
Dann hab ich zugefüttert und sie hat von Anfang an super
gerne gegessen (War da seeehr zurückhaltend, denn schliesslich
"soll" man die kleinen ja eigentlich min. 6 Mon. voll stillen, zwecks allergien, etc.), aber diese sorgen haben
sich nicht bestätigt :-)
Irgendwie hat sich alles ganz natürlich geregelt und
vor ca. 4 Wochen haben wir uns dann in gegenseitigem
Einvernehmen abgestillt. - Ich persönlich hab es super
schön gefunden, aber ab einem gewissen Punkt hatten wir
beide irgendwie anderes im Kopf *lach* und die nötige
Ruhe und Musse nicht mehr. sie isst nun tätsächlich alles,
angefangen von Avokados bis hin zum Rosenkohl *freu*
Ganz liebe Grüsse,
Sylvie mit Amélie (8 Mon.) und Nicolausi (9+2)

Re: Umfrage an alle jetzt mit Text

Ich werde auf jeden Fall auch wieder stillen!
Ich habe damit nur gute Erfarungen gemacht.
Meine Erste MAus habe ich insgesamt 16 Moante gestillt, davon 7 Monate voll. Sie hat sich dann als ich mit der 2. Maus im 4. Monat war selbst abgestillt.
Die 2. Maus ist nun 18 Moante und ich im 4. Monat udn sie stillt noch Abends direkt vorm schlafengehen und direkt morgens im Bett. Voll gestillt habe ich sie 9 Moante, sie wollte absolut nichts anderes haben.
Bin mal gespannt ob sie sich auch noch abstillt, aufs Tandemstillen bin ich nämlich nciht sooo scharf.
Liebe Grüße
Nicole, 13+0 :-)

Re: Umfrage an alle jetzt mit Text

Hallo Jenny,
also bei meiner kleinen hab ich versucht zu stillen, aber sie war zu faul zum richtig saugen. Deswegen hab ich nur 5 Wochen abgepumt und dann kam nichts mehr. Hoffe mal das es diesmal anders wird und besser klappt, denn abpumpen werde ich kein zweites mal.
LG Marion

Re: Umfrage an alle jetzt mit Text

Hallöchen, also ich werde diesmal definitiv nicht mehr stillen. Ich habe es bei meinen ersten Sohn probiert, aber schon nach 5 Tagen abgebrochen, da meine Brüste blutig wurden und ich wahnsinnge Schmerzen hatte. Es war schon so schlimm, dass ich zusammengezuckt bin sobald er schrie und panische Angst vor´s stillen hatte. Zudem habe ich auch noch Schlupfwarzen, was die ganze Geschichte erschwerte. Liegt wohl bei uns in der Familie.
Muss aber auch sagen, dass ich nie so wirklich vom Stillen überzeugt war, sondern es halt machen wollte, da es günstig ist und zur Zeit scheint es ja fast jeder zu machen.
Die Flasche hat meinen Kind nicht geschadet und im Gegensatz zu manchen Stillkindern, war er noch nie krank (toi toi toi). Er ist nun 16 Monate und ist prima entwickelt.
Beim nächsten Kind werde ich es gleich von Anfang an lassen und auch mal Papa nachts aufstehen lassen.
Liebe Grüsse
Kritzi (8+4)
Meistgelesen auf 9monate.de
  • Auswertungshilfen für Temperaturkurven

    Die eigene Temperaturkurve innerhalb des Zyklus ist einzigartig, trotzdem ist es manchmal hilfreich, Vergleichsmöglichkeiten zu haben. Anhand der abgebildeten Beispielkurven können... Mehr...

  • 21. Schwangerschaftswoche (21. SSW)

    Mittlerweile bewegt sich Ihr Baby so stark, dass auch von außen gefühlt werden kann, wie Ihr Kleines strampelt. Für Ihren Partner beginnt nun ebenfalls eine spannende Zeit. Mehr...

Diskussionsverlauf
Rat und Hilfe zur Bedienung
  • FAQs 9monate.de

    Hier finden Sie die Antworten auf die häufigsten Fragen zur Registrierung und Bedienung der 9monate-Community Mehr...

Übersicht aller Foren
Gewinnspiel

Wir verlosen ein langlebiges buntes Kinder-Set aus zertifizierter Bio-Baumwolle und recycelten Materialien!

Jetzt gewinnen

Nutze unsere Zyklus-App inklusive Eisprungkalender und Temperaturkurve (Android & iOS) bei Kinderwunsch.

Mehr zur App