Suchen Menü

Heul! Suche neue Arbeit und keiner will eine Mutti

Huhu,
ich muss mich mal ausheulen:
Mein Sohn ist jetzt 14 Monate alt und seit Dezember 2005 arbeite ich wieder in Teilzeit (12,5 h/Woche). In der Zeit ist er bei meiner Mutter. Nun möchte unsere Firma umziehen und zwar nach Stadtmitte. Da ich dann mit Bahn von meiner Mutter dahin fahren muss, bin ich für den Arbeitsweg (mit Kindwegbringen) gut 1,5 - 2 Stunden unterwegs. Und das bei 2 x 3 Stunden arbeiten und 1 x 6,5 Stunden. Das lohnt sich für die beiden 3 Stunden ja ungemein! Ich bin ja auch auf der Suche nach einer neuen Arbeit! Aber keine Chance! Warum denn nur? Liegt das wirklich an meinem Sohn? Denn so schlecht sehen meine Referenzen gar nicht aus.
Abgesehen davon müsste ich finanziell gesehen bald mehr arbeiten. Das wird in meinem jetzigen Büro aber sehr schwer sein (ich teile mir eine Stelle mit noch einer Teilzeitkraft).
Och Mensch! Was nur tun?
Da habe ich gleich noch eine Frage an Muttis, deren Kinder im KiGa sind: Wie lange sind Eure Kids dort? D. h. an welchen Tagen und um welche Uhrzeit? Es gibt ja auch Kindergärten, wo die Kinder auch etwas länger als 12 h bleiben können.
LG Conny
Bisherige Antworten

Re: Heul! Suche neue Arbeit und keiner will eine M

Hi Conny,
unsere beiden (2 + 5) gehen ca. 6 - 7 h täglich in den KiGa, so von 8:30/9:00 - 15:00/15:30 Uhr. Angeboten wird eine Betreuungszeit von 7:00 - 17:00 Uhr, wobei man 8 h Betreuungszeit/ Tag insgesamt nicht überschreiten darf. Das mit den max. 8 Stunden pro Tag steht in irgendeinem Gesetzt, deswegen kann ich mir nicht vorstellen, dass es KiGas gibt, die Kinder regelmäßig bis zu 12h betreuen.
LG
judie

Re: Heul! Suche neue Arbeit und keiner will eine M

Hallo Judie,
das ist Blödsinn, es gibt in Deutschland kein Gesetz, das eine Betreuungszeit von mehr als 8 Stunden pro Tag verbietet. Das würde auch keinen Sinn machen, denn wenn Eltern Vollzeit arbeiten, haben sie i.d.R. (mindestens) einen 8-Stunden-Tag + Fahrzeit zwischen Kindergarten und Arbeitsstelle, das ergibt immer mehr als 8 Stunden.
In der Stadt, in der ich wohne (Umland von Hamburg), gibt es (leider wenige) Kindergärten, die Betreuungszeiten von 8 - 17 Uhr anbieten, man kann die Kinder auch früher bringen (ab 7 oder 7.30 Uhr), das kostet allerdings extra. In Hamburg gibt es viele Kindergärten, die Betreuungszeiten von 10 Stunden, manchmal sogar 12 Stunden täglich anbieten - anders ist eine qualifizierte Arbeit der Eltern doch oft gar nicht möglich. Es gibt also keine gesetzliche Höchststundenzahl, sondern es ist eine Frage des Geldbeutels der Eltern: die Kindergartenbeiträge richten sich i.d.R. nach der Betreuungszeit, je mehr Stunden, desto teurer. Ob man sein Kind täglich 10 Stunden und mehr in den Kindergarten geben möchte, ist eine ganz andere Frage - aber die Möglichkeit gibt es und muss es auch geben, damit Eltern Vollzeit berufstätig sein können. Falls Du irgendwelche Zuschüsse (z.B. vom Sozialamt) zu den Kindergartenbeiträgen bekommst, kann ich mir vorstellen, dass es eine Stundenhöchstzahl gibt, aber ansonsten ist das doch Schwachsinn hoch drei.
Gruß
Stefanie

Re: Heul! Suche neue Arbeit und keiner will eine M

Hallo Stefanie,
ich gebe dir Recht und lasse mich von dir belehren, dass es diese gesetzliche Grenze von 8 h /Tag nicht gibt. Ich habe durch durch folgende Formulierung auf den Internetseiten unserer KiTa beeinflussen lassen:
"Bitte beachten Sie, daß die Kinder innerhalb der Öffnungszeiten - nach den gesetzlichen Vorschriften - nur bis zu maximal 8 Stunden am Tag betreut werden können."
Dieses stimmt so wohl nicht, sondern trifft nur auf unseren KiGA zu.
Judie

Re: Heul! Suche neue Arbeit und keiner will eine M

Hi Judie,
das stimmt so nicht. Dann würde unser Kiga sich ja strafbar machen, wenn er ein Betreuungsmodel mit regelmäßig 45 Wochenstunden anbietet. Das können wir entweder auf tgl. 9 Stunden anwenden oder auch mal an einem tag 10 und am anderen kürzer.
Heutzutage wo man froh sein muss, einen Job gefunden zu haben wäre es anders auch kaum Möglich. 30 Minuten Fahrt zum Job sind ja schon fast Luxus. Und bei einem VZ-Job muss man sich dann auch noch sputen um die Zeit nicht zu überschreiten.
LG FRanzi

Re: Heul! Suche neue Arbeit und keiner will eine M

Hallo Franzi,
ich gebe dir Recht und lasse mich von dir belehren, dass es diese gesetzliche Grenze von 8 h /Tag nicht gibt. Ich habe durch durch folgende Formulierung auf den Internetseiten unserer KiTa beeinflussen lassen:
"Bitte beachten Sie, daß die Kinder innerhalb der Öffnungszeiten - nach den gesetzlichen Vorschriften - nur bis zu maximal 8 Stunden am Tag betreut werden können."
Dieses stimmt so wohl nicht, sondern trifft nur auf unseren KiGA zu.
Judie

Re: Heul! Suche neue Arbeit und keiner will eine Mutti

Hallo Conny,
das Problem werde ich bald auch haben, da ich nur etw 2H/Tag arbeiten kann.
Meine Tochter wird von etwa 8.30h bis 11.30h im KiGa sein. Einen Vormittag
über MIttag-Platz haben wir erst einmal außer Acht gelassen, weil unsere Kleine
Diabetikerin ist und das mit dem Spritzen und Essen für die Erzieherinnen nicht
zu leisten ist.
Das AA hat mir schon mal signalisiert, dass ich mit dieser Wochenarbeitszeit als
nicht vermittelbar gelte. Ich muss also ab Herbst jobben, als Putzhilfe o.ä.
Gefunden habe ich noch nichts.
LG Lili m. Katharina *24.09.03

Re: Heul! Suche neue Arbeit und keiner will eine Mutti

Hi Conny,
ich arbeite 30h und meine Süße geht seit ihrem 7. Lebensmonat von 7:00 - 16:00 Uhr zu einer TaMu.
Ganz ehrlich: mit 12,5 h würde ich Dich auch nicht einstellen, bei mir müssen Mütter - die neu kommen - auch ca. 30h arbeiten, bei Müttern die zurückkommen hätte ich schon immer gerne mind. 20h, sonst lohnt es sich auch für uns nicht.
Könntest Du denn einen KiTa-Platz bekommen?
VG Stadtmaus

Re: Heul! Suche neue Arbeit und keiner will eine Mutti

Also ich möchte ja mehr arbeiten. Ich bewerbe mich mit 20 Stunden!!!

Re: Heul! Suche neue Arbeit und keiner will eine Mutti

Sorry, da hatte ich Dich wohl falsch verstanden. Ich dachte, Du möchtest mit 12,5 wechseln und später aufstocken.
Ich weiss ja nicht wo Du wohnst, aber hier in Berlin habe ich die Erfahrung gemacht, dass Kinder kein - oder nur ein kleines - Einstellungshinderniss sind, meine Cousine in Wiesbaden ist nur am jammern... ?
Viel Erfolg ;-)
Stadtmaus

Re: Heul! Suche neue Arbeit und keiner will eine M

Warum müssen neue Mitarbeiter bei Euch auch 30 h arbeiten? Was ist das für eine Branche, die die Vorteile von Teilzeit nicht sieht?
Warum lohnt sich der Einstieg nicht unter 20 h? Die Mütter brauchen ja nicht mal besonders eingearbeitet zu werden, sondern kennen den Laden. Ich kann diese Haltung nicht verstehen, besonders nicht einer Mutter. Es gibt soviele hochqualifizierte Mütter, die die Betriebe verlieren weil sie sich einfach nicht darauf einstellen wollen, daß Mütter zunächst mal sich auch um die Kinder kümmern (müssen). Lieber stellen sie Männer oder Singlefrauen ein, die dann aus anderen Gründen den Betrieb wechseln statt sich treue Teilzeitmütter einzustellen. Irgendwann stocken die Mütter auf, und dann stehen sie wieder volle Kraft zur Verfügung. Das klappt nur nicht, wenn man sie nicht beschäftigt, sondern zu Aushilfsjobs zwingt und sie sich dann als hochqualifizierte Putzfrau durchschlagen müssen. Sicher muß der Betrieb ein bißchen investieren und organisieren, doch dafür erhält er sich seine qualifizierten und erfahrenen Mitarbeiterinnen.
LG
Petra, heute ein bißchen streitsüchtig deshalb provokativ! ;-)
PS: Ich habe bis zur Entbindung Vollzeit durchgearbeitet und nach der Entbindung meiner ersten Tochter 16 Stunden weitergearbeitet, dann 6 Monate nach der Geburt der zweiten Tochter auf 20 Std. aufgestockt und bin mittlerweile wieder bei 25 Std. (2 Kinder, 4 und 2 Jahre) Ein bißchen Geduld vom AG vorausgesetzt bin ich irgendwann vielleicht wieder ganz dabei!

Re: Heul! Suche neue Arbeit und keiner will eine M

Moin Petra,
das ist wohl auch immer eine Frage der Branche (Lebensmittelproduzierendes Gewerbe) und der Größe des Betriebes...
Hier haben alle Frauen (z.T. bis zu 5) Kinder, und die meisten arbeiten in TZ. Es ist also nicht so, dass wir hier keine Mütter beschäftigen, ganz im Gegenteil. Und wir haben eine äußerst geringe Fluktuation beim Personal, so schlimm kann es also hier nicht sein... ;-)
Da die Anfahrtswege aber häufig lang sind (Berliner Raum) wollen die Mütter gerne 3-4 Tage voll arbeiten und einen Tag zu hause bleiben, was bei einer kontinuierlichen Arbeit - keine Bürojobs - die Planung schon deutlich erschwert. Wenn ich dann noch jemanden habe, der seine 15h auf 2 Tage verteilt, dann machen Übergaben etc. kaum noch Sinn.
Ich bin mir als Vorgesetzte durchaus meiner Verantwortung bewusst, aber wir sind nicht die Heilsarmee, sondern darauf angewiesen unsere Arbeitsplätze zu sichern.
VG aus Berlin Stadtmaus

Re: Heul! Suche neue Arbeit und keiner will eine M

Hört sich nach Arbeiterinnen am Fließband in Schichtdienst oder ähnliches an? Die sind dann wohl ganz so hoch qualifiziert nicht? Doch wo ist das Problem bei 15 h auf 2 Tage? Ist doch fast Vollzeit nur eben an nur zwei Tagen? *auf_dem_Schlauch_steh* Schwieriger dürfte es im Schichtdienst sicher sein, wenn da jemand nach 3 Std. Schicht gehen will, oder?
Ich weiß, daß die Wirtschaft kostenorientiert arbeiten muß. Doch sie muß auch lernen langfristig zu planen, was nutzt es, wenn heute 10 EUR gespart werden, weil der Orgaaufwand reduziert wird, wenn dadurch aber die eingearbeiteten und für teuer Geld ausgebildeten Leute verloren gehen.
Es muß jeweils passen, doch bei gegenseitigem Verständnis füreinander wird sich m.E. immer eine Lösung finden, guter Wille dabei auf beiden Seiten aber zwingend vorausgesetzt. Und das unabhängig von der Betriebsgröße (wenn man mal von 10 Mann Betrieben absieht).
LG
Petra (gelernte Unternehmensberaterin)

Re: Heul! Suche neue Arbeit und keiner will eine M

Nein, hier steht keiner am Fliessband.
Wir machen instrumentelle Analytik in der Qualitätssicherung.
Dabei beschäftigen wir hauptsächlich Ingenieurinnen, Chemikerinnen und ein paar wenige Laborantinnen... ach ja 2 männliche Quoten-Ingenieure haben wir auch :-).
Ohne Schicht, dafür mit gleitenden Arbeitszeiten.
Und wie ich schon oben erwähnte, haben wir quasi keine Fluktuation, nach der Elternzeit kommen alle unsere Mütter zurück.
Das Problem ist, das die Arbeit der 2 Tage VZ Kraft ja auch an den anderen Tagen gemacht werden muss, und Übergabe von angefangenen Arbeiten und Projekten gestaltet sich damit erfahrungsgemäß schwieriger, als wenn z.B. von vormittags auf nachmittags übergeben wird.
Das mit dem gegenseitigen Verständnis ist ja gut und wird hier auch gelebt, aber wir haben eben gewisse Standards was die Arbeistzeiten betrifft, das wissen alle und können offensichtlich damit umgehen (s.o.).
Nun ist die Betreuungssituation hier in Berlin aber auch eher entspannt, und die wenigsten sind auf Eltern etc. angewiesen.
Ich verstehe insofern nicht ganz Dein Problem mit unserem Betrieb??
VG Stadtmaus *kopfschüttelnd*

Re: Heul! Suche neue Arbeit und keiner will eine M

Hallo Petra,
Du schreibst mir wirklich aus der Seele, so sehe ich das auch! Wollte ich hier nur mal anmerken.
Ich habe den Eindruck, viele Firmen (insbesondere, wenn sie von etwas älteren Herren geleitet werden, was nun mal sehr häufig der Fall ist) verlangen zwar Flexibilität ohne Ende von den Mitarbeitern, sind aber selber garnicht oder kaum flexibel! Bei mir hier herrscht auch die Ansicht vor, dass bei Teilzeitarbeitenden wohl auch der Kopf nur noch Teilzeit funktioniert und ich darf mich mit besseren Hilfsjobs herumschlagen... Deswegen bin ich auch auf Jobsuche.
Ciao, Elisabeth (Volkswirtin in der konservativen Bankenbranche, und dann auch noch in Bayern - ich sage nur: CSU-Stammwähler!)

Re: Heul! Suche neue Arbeit und keiner will eine M

Ich drücke Dir die Daumen, daß Du was besseres findest! Offenbar bist Du nun bei deinem alten AG? Wieviele Stunden arbeitest Du im Moment? Wenn er Dich im Erziehungsurlaub nach altem Gehalt bezahlt, warum nutzt er nicht Deine volle Kompetenz?
Ich habe den Erziehungsurlaub vorzeitig beendet um gegen weniger Geld arbeiten zu können. :-(
Ich darf nun zu 1/3 weniger Geld arbeiten, habe zwar nach wie vor qualifizierte Arbeit, aber nicht mehr mit Außendienst und Wochenendeinsatz. Ich sage mal 20% weniger wären dafür gerechtfertigt gewesen, mit dem Rest "erkaufte" ich mir weiterhin die Bereitschaft mich im Home Office arbeiten zu lassen (Büro 110 km von Wohnort entfernt, was bei Außendiensttägigkeit egal war, aber im Innendienst mit zwei Kleinkindern definitiv zu weit ist).
Immerhin habe ich nun aber einen unbefristeten Teilzeitarbeitsplatz mit Homeoffice.
LG
Petra

Re: Heul! Suche neue Arbeit und keiner will eine M

Hallo Petra,
ja, ich bin beim alten AG, mit dem alten Gehalt. Nur eben entsprechend weniger, da ich nur noch 20 Stunden (also die Hälfte, vorher waren es 39 Stunden) arbeite. Warum er meine volle Kompetenz nicht nutzt würde ich auch gerne mal wissen. Hier herrscht leider die Denke vor, dass Teilzeit-Mütter nicht mehr voll einsatzfähig sind, egal zu was. Ich bin auch nicht die einzige Mama, die das so empfindet.
Homeoffice hätte mir auch gut gefallen, um etwas mehr Flexibilität zu haben, aber hier zählt als Arbeit leider nur die Anwesenheit im Büro (egal, was ich da dann mache). Naja, zum Glück sind es nur gut 10 min zu radeln.
Ansonsten schreibe ich gerade die ersten Bewerbungen seit 5 Jahren und bin schon ganz gespannt, was dabei herauskommt.
Ciao, Elisabeth

Re: Heul! Suche neue Arbeit und keiner will eine Mutti

Hallo Conny,
warum arbeitest Du nicht zweimal 6 bzw. 6,5 Stunden, statt zweimal 3 + einmal 6,5? Ich habe hin und zurück (ohne Kind wegbringen, das bleibt an meinen Arbeitstagen daheim bei Papa, wir teilen die Elternzeit) eine Fahrzeit von 2- 2,5 Stunden, deshalb arbeite ich auch nur volle Tage und nicht solche blöden Halbtagslösungen. Ich denke, bei vielen Arbeitgebern ist es schwierig (und natürlich auch unbeliebt), wenn man nur vormittags kann und immer um eine feste Zeit weg muß - das kann mit ein Grund für Schwierigkeiten bei der Stellensuche sein.
Hat Dein Sohn keinen Vater, der das Kind auch mal zu Deiner Mutter bringen oder dort abholen könnte (später gilt gleiches für den Kindergarten)?
Viele Grüße
Stefanie

Re: Heul! Suche neue Arbeit und keiner will eine Mutti

Huhu,
erstmal Danke für Eure Beiträge.
Also wie gesagt, ich teile mir eine Stelle mit einer anderen Kollegin und die kann (sie hat drei Kinder) nicht anders arbeiten, so dass mir der Rest bleibt, der übrig ist. Vor der Geburt habe ich voll in der Firma gearbeitet und als ich in Mutterschutz ging, hat meine Kollegin die Arbeitszeit aufgestockt.
Mein Mann fängt früher an zu arbeiten (6 h), so dass der den Kleinen nicht wegbringen kann.
LG Conny

Re: Heul! Suche neue Arbeit und keiner will eine Mutti

Hi Conny,
also ich suchte auch, aber nicht sooo dringend. Da ich nun schwanger bin und mein MuSchu bald beginnt liegt das Projekt Bewerbung erst mal auf Eis. Aber ich denke, wenn das Baby 1 Jahr alt ist werde ich mich weiter kümmern. Denn im Moment steht es um meine Firma echt bescheiden.
Sarah ging in die Krippe seit sie 22 Monate alt war. Zunächst als ich noch in EZ war hatten wir einen 30-Wochenstunden-Platz. Da war sie dann Mo bis Do von halb 8 bis ca, 15 Uhr dort. Als ich wieder VZ arbeitete ging sie von ca. halb 8 bis ca. 16:30 Uhr. Jetzt arbeite ich wieder TZ und sie geht zwischewn halb und 9 uhr hin und wird zwischen halb 3 und um 4 geholt. Ab August habe ich den Platz wieder auf 30 WOchenstd. reduziert. Denn wenn ein Elternteil zu Hause ist, z.B. eine Mama in Mutterschutz oder Elternzeit, hat man nur Anspruch auf einen Platz mit max. 6 Std. tgl. und bis max. 14 Uhr. Wobei das bei uns nicht soooo streng gesehen wird mit den Abholzeiten.
Unser Kiga hat von 6 bis 17 Uhr geöffnet, bei Bedarf auf mal bis 18 Uhr, wird aber selten genutzt, höchstens wenn mal im Winter die Eltern im Schnee feststecken auf dem Heimweg vom Job.
Allerdings sind wir hier im Osten und einen Kiga mit Betreuung nur an halben Tagen halte ich für frauenfeindlich!
LG und viel Glück bei der Jobsuche.
Franzi

Re: Heul! Suche neue Arbeit und keiner will eine Mutti

Hallo Franzi,
"Allerdings sind wir hier im Osten und einen Kiga mit Betreuung nur an halben Tagen halte ich für frauenfeindlich! " -> Diese halben Plätze werden hier, im Westen, noch sehr oft angeboten. Ich denke, daß liegt noch an der alten Mentalität (?), da es im Westen früher (vor der Wende) üblich war die Kinder daheim zu behalten, anstatt in die Tageseinrichtungen zu geben. Das trifft sicher nicht für ALLE zu, aber der Großteil hatte halt früher die Möglichkeit, was es im Osten ja nicht gab. Aber mit der Zeit, wird es immer mehr Ganztagsplätze geben, weil die Nachfrage einfach da ist. Unsere Krippe hatte letztes Jahr extra eine neue Gruppe für Ganztagskinder eröffnet.
Ich wünsche Dir viel Glück für Deine Bewerbungen. Ich bin auch auf der Suche, aber nicht sooooo dringend. Mein Zwerg geht seit 8 Monaten ganztags (9h) in die Krippe und ich teilzeit arbeiten. Habe leider einen Arbeitsweg von 1h und bei den steigenden Sprittkosten bleibt nicht mehr sehr viel übrig. Wenn dann irgendwann auch noch die Autobahnmaut kommen soll über die schon diskutiert wird, dann muß ich eher Geld mit zur Arbeit bringen....:-(((
LG dribbel (Ossi in Bayern) mit Johanna 03.06.04 (mit 1,6J in die Krippe)

Re: Heul! Suche neue Arbeit und keiner will eine Mutti

Je nachdem, in welchen Bereich du arbeitest, sieht der Arbeitsmarkt u.U. nicht so rosig aus.
Als allererstes würde ich immer davon ausgehen, dass man an der Bewerbung etwas verbessern kann. Lass da mal einen Profi drübersehen, denn wenn du eine von 200 Bewerberinnen um eine Stelle bist, ist der erste Eindruck oft schon sehr wichtig. Ich kann dir aus Erfahrung sagen: man lädt aus 200 Bewerbungen auch nur 5-7 ein, und die muss man anhand der schriftlichen Unterlagen aussortieren, daher definitiv viel Arbeit hineinstecken.
Wichtig bei Teilzeitpositionen ist, wie flexibel du bist, auch das muss aus der Bewerbung hervorgehen. Wenn du dich nur für 5 Tage pro Woche mit 4 Stunden am Vormittag bewirbst, ist das eben anders als wenn du flexibler bist. Dein Teilzeitmodell muss ja zu anderen Teilzeitkräften in einem Betrieb passen (oder in deren Arbeitsabläufe an sich).
Ich arbeite übrigens vollzeit, meine Kinder sind 9 Monate und 3 Jahre alt und von 8:00 bis 15:30 in der KiTa, restliche Arbeitszeiten leiste ich frühmorgens oder nachts. Die Zeit in der KiTa finden beide klasse.
Jennifer.
Meistgelesen auf 9monate.de
  • Femurlänge

    Die Femurlänge ist die Länge des Oberschenkelknochens. Sie wird beim ungeborenen Baby per Ultraschall gemessen, um Größe, Gewicht und Entwicklungsstand zu bestimmen. Mehr...

  • 21. Schwangerschaftswoche (21. SSW)

    Mittlerweile bewegt sich Ihr Baby so stark, dass auch von außen gefühlt werden kann, wie Ihr Kleines strampelt. Für Ihren Partner beginnt nun ebenfalls eine spannende Zeit. Mehr...

Diskussionsverlauf
Rat und Hilfe zur Bedienung
  • FAQs 9monate.de

    Hier finden Sie die Antworten auf die häufigsten Fragen zur Registrierung und Bedienung der 9monate-Community Mehr...

Übersicht aller Foren

Mit der Teilnahme an unseren interaktiven Gewinnspielen sichern Sie sich hochwertige Preise für sich und Ihre Liebsten!

Jetzt gewinnen

Nutze unsere Zyklus-App inklusive Eisprungkalender und Temperaturkurve (Android & iOS) bei Kinderwunsch.

Mehr zur App