Ein Angebot von Lifeline
Sonntag, 23. September 2018
Menu

Stillen und Einführung von fester Nahrung

Hallo!

Dass dein Kleiner nicht (mehr) durchschläft, liegt nicht daran, dass er Hunger leidet, und auch mit Beikost kann das so bleiben.

Die Stillabstände von 3 bzw. 4 Stunden sind schon ganz ordentlich. Andere Kinder stillen in dem Alter alle zwei Stunden und öfter.

Ob Kinder durchschlafen oder nicht, hängt u.a. mit der Entwicklung/Reife des Gehirns zusammen.

Und das nächtliche Stillen ist bis ins dritte Lebensjahr völlig normal und gesund. Es gibt sich ganz von allein, sobald das Kind dazu in der Lage ist.

Wenn dir das Aufstehen nachts zu viel ist, hol deinen Sohn zu dir ins oder zumindest ans Bett.

Dann kannst du ihn stillen und gleich weiterschlafen.

Zur Beikost: 100 g sind schon eine ordentliche Portion. Mehr passt in einen Babymagen erstmal gar nicht hinein!

Zwing ihm nicht mehr auf, als er mag. Er weiß schon, wann es reicht. ;-)

Was du ihm gibst, ist relativ egal. Muttermilch enthält (beim Stillen nach Bedarf) noch alles, was er braucht.

Du kannst Reis- oder Hirseflocken in Obstmus (Apfel, Birne o.ä.) geben, Grieß (in Wasser oder Fruchtsaft gekocht) mit Obstmus, jeweils etwas Rapsöl dazu. Wenn du meinst, der Brei müsse mehr "Substanz" haben.

Aber wie gesagt, es muss nicht.

LG, Sonne

Ps: Wenn du etwas lesen magst, stöbere mal durch die Still- und Beikost-Adressen in meinem Profil. Vielleicht ist da hilfreiches für dich bei.

Beitrag melden Antworten
Meistgelesen auf 9monate.de
  • Sex in der Schwangerschaft

    Die körperlichen Veränderungen in der Schwangerschaft wirken sich auch auf den Sex aus. Manche Frauen berichten sogar, in der Schwangerschaft besonders empfänglich für körperliche... Mehr...

Diskussionsverlauf
9monate Top-Service

Gestalte jetzt deine individuelle Einladung oder Dankeskarte zu Geburt, Taufe, Geburtstag oder Hochzeit.

Zum Kartenshop > Alle Tools & Services
Übersicht aller Foren

Zum Seitenanfang