Suchen Menü

Re: BT oder LH - was ist verlässlicher? Verwirrung über ES-Anzeige in App und Kurve

Danke für deine Antwort. Ich hab mit meiner Gyn und meinem Endokrinologen über alles gesprochen. Bei ihm gab es im ersten Zyklus nach Absetzen der Pille einen Blutztest um den Zeitpunkt des erwarteten Eisprungs. Die Werte sahen sehr gut aus. Die Ovus seither deuten auch darauf hin, dass der LH-Anstieg kommt. Die Striche sind aussagekräftig und eine App hat sie mir noch in Zahlen umgerechnet.

Die BT messe ich natürlich morgens im Bett ehe ich aufstehe. Das Thermometer ist ein richtiges BT-Thermometer, das zwei Stellen nach dem Komma hat und drei Minuten lang misst. Ich hab mich in so viele Sachen eingelesen, dass ich mich damit irgendwie schon total verrückt mache... Aber auf die Idee, die BT zu messen, kam ich leider erst im aktuellen Zyklus.

Nach Absetzen der Pille hatte ich zwei Zyklen mit 26 Tagen und dann plötzlich einer mit 32. Das war der 1. ÜZ und ich hab mir natürlich etwas Hoffnung gemacht, ob es vielleicht direkt geklappt haben könnte. Dachte dann aber auch gleich, dass es mit PCO nicht so reibungslos klappen kann. Jetzt bin ich im 2. ÜZ und kann nächste Woche einen Schwangerschaftstest machen, falls die Periode nicht schneller wäre.

Gerade weil ich das mit 24 bis 48 Stunden nach dem LH-Peak überall lese, war ich so verwirrt, dass die die App aufgrund der BT einen Tag vor dem LH-Peak als ES in die Kurve schreibt. Und da ohne Peak kein ES, würde ich eher drauf tippen, dass der ES nach dem Peak kam. Wie du ja auch sagt - bei der Messung können andere Faktoren reinspielen. Vielleicht hat was die BT beeinflusst und es war nicht ganz korrekt, weil die Uhrzeit anders oder die Nacht schlecht war. Bin bei der BT-Messung noch Anfängerin.

Ich habe in 1,5 Jahren 20 Kilo abgenommen, bin aber immer noch zu übergewichtig. Trotzdem wollte ich es mit Schwanger werden versuchen, weil ich ja auch immer älter werde. Aber wegen PCO und Alter hab ich mich gründlich durchchecken lassen und alles besprochen.

Leider vertrage ich kein Metformin. Das haben wir versucht.

Und leider ist es trotz PCO und meinem Alter von 36 so, dass die Gyn sagte, ich soll es erst mal ein Jahr lang so versuchen. Der Endokrinologe meinte, das klinge ok, aber er würde vielleicht mal schon nach einem halben Jahr schauen. Bei der Gyn, von der ich immer viel gehalten habe, war ich da schon etwas enttäuscht. Aber da ich damit erst mal so halb auch mich alleine gestellt bin, möchte ich alles Mögliche tun, damit das Timing stimmt und ich so sicher wie möglich über den ES sein kann.

Beitrag melden Antworten
Meistgelesen auf 9monate.de
  • Die Messdaten in der Schwangerschaft

    Bei der Untersuchung beim Frauenarzt werden beim Ungeborenen verschiedene Messdaten erhoben, die Auskunft über die Entwicklung des Babys geben. Dazu gehören der biparietale... Mehr...

  • 25. Schwangerschaftswoche (25. SSW)

    Jetzt wird es langsam eng: In der 25. Schwangerschaftswoche (25. SSW) kann Ihnen Ihr Babybauch manchmal im Weg sein. Doch keine Sorge, selbst wenn Sie irgendwo anstoßen, Ihr Baby... Mehr...

  • Sex in der Schwangerschaft

    Die körperlichen Veränderungen in der Schwangerschaft wirken sich auch auf den Sex aus. Manche Frauen berichten sogar, in der Schwangerschaft besonders empfänglich für körperliche... Mehr...

  • Auswertungshilfen für Temperaturkurven

    Die eigene Temperaturkurve innerhalb des Zyklus ist einzigartig, trotzdem ist es manchmal hilfreich, Vergleichsmöglichkeiten zu haben. Anhand der abgebildeten Beispielkurven können... Mehr...

Übersicht aller Foren